Most wanted: Der perfekte Azubi Wie Betriebe die Berufsausbildung stärken
Gesellschaft

Most wanted: Der „perfekte“ Azubi? Wie Betriebe die Berufsausbildung stärken

Die duale Ausbildung gewinnt angesichts vorhandener und absehbarer Fachkräfteengpässe an Bedeutung für ein strategisches Personalmanagement.

Die duale Ausbildung gewinnt angesichts vorhandener und absehbarer Fachkräfteengpässe an Bedeutung für ein strategisches Personalmanagement.

Pressemeldung Zukunft Personal - Bild: springMesseMngt

Köln, 11. Juni 2014. Die duale Ausbildung gewinnt angesichts vorhandener und absehbarer Fachkräfteengpässe an Bedeutung für ein strategisches Personalmanagement. Doch das Berufsausbildungssystem in Deutschland unterliegt derzeit einem massiven Wandel. Wie Unternehmen aktuelle Entwicklungen kreativ nutzen können, erläutern Fachberaterinnen und -berater der Industrie- und Handelskammer zu Köln und der DIHK-Bildungs-GmbH Bonn am Dienstag, 14. Oktober 2014, auf der Messe Zukunft Personal in der neuen Themenreihe „Berufliche Ausbildung“. Schirmherr der Veranstaltung ist der Personalmanagement-Vordenker Thomas Sattelberger.

„Die Rekrutierung qualifizierter Auszubildender wird immer schwieriger – unter anderem, weil sich junge Menschen häufiger für ein Studium entscheiden als früher“, erklärt Gregor Berghausen, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer zu Köln. Doch die fortschreitende Flexibilisierung und Durchlässigkeit innerhalb der beruflichen Bildung biete zusammen mit staatlichen Förderinstrumenten in der Weiterbildung vielfältige Perspektiven für eine zukunftsweisende Personalarbeit.

Wenn Schulen und die Wirtschaft noch stärker zusammenarbeiteten, entstünden diverse Synergien: Schulischer Unterricht richte sich näher an der Praxis aus, wirtschaftsorientierte Bildung erhalte praxisnahe Inhalte und Schüler würden fit für die Ausbildung. „Die Zukunft Personal, Europas größte Messe für Personalmanagement, ist eine ideale Plattform, um Personalverantwortlichen mit aktuellen Initiativen neue Impulse für ihre Ausbildungspraxis zu geben.“

Diskussion mit Schirmherr Thomas Sattelberger

„Für mich ist das Thema berufliche Bildung seit 40 Jahren das Wichtigste in der Personalarbeit“, sagte der Vorstandsvorsitzender der Human Resources Alliance Thomas Sattelberger, der sein Berufsleben 1975 als Lehrlingsausbilder begann, kürzlich bei einer Veranstaltung der Zeitschrift „Personalwirtschaft“.

Als Schirmherr der neuen Themenreihe „Berufliche Ausbildung“ begleitet der bekannte Personaler, der in der Vergangenheit unter anderem Vorstandsposten bei Continental und der Deutschen Telekom inne hatte, die Themenreihe nicht nur mit seinem guten Namen. Am zweiten Messetag der Zukunft Personal können ihn Besucher auf der Bühne erleben: Mit Katharina Heuer, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.V (DGFP), und Dr. Sascha Armutat, Leiter Strategie, Forschung und Politik, der DGFP berichtet und debattiert er über das gemeinsame Aktionsprogramm der Personalerverbände zur dualen Berufsausbildung.

Hier gelangen Sie zu einer ausführlichen Version der Pressemitteilung mit komplettem Programm der Themenreihe „Berufliche Ausbildung“.

Weitere Informationen erhalten Interessierte demnächst unter www.zukunft-personal.de/ausbildung.


Über die Messe Zukunft Personal
Vom 14. bis 16. Oktober 2014 öffnet die Zukunft Personal, Europas größte Fachmesse für Fragen rund um das Thema Personal in Unternehmen, bereits zum 15. Mal ihre Tore. Der Veranstalter erwartet rund 16.000 Personalverantwortliche aus dem In- und Ausland, die sich in Köln über Strategien und Lösungen für das Personalmanagement informieren. Bekannt ist die Messe insbesondere für ihr umfangreiches Vortragsprogramm. Das Themenspektrum reicht von Recruiting und Retention über Leadership-, Weiterbildungs-, Arbeitsrechts- und Softwarefragen bis hin zur Zukunft der Arbeitswelt.

Über spring Messe Management GmbH
spring Messe Management veranstaltet Fachmessen für Personalmanagement, Professional Learning, Corporate Health, Job and Career und den Public Sector. Langjährige Messe-Erfahrung, thematische Expertise und nachhaltige Kundenorientierung machen die spring-Veranstaltungen zu etablierten Branchenplattformen. Die Fachmessen aus dem Hause spring sind Seismographen für neue Produkte, Ideen und Managemententwicklungen. Das Tochterunternehmen der Deutschen Messe AG ist in vier Ländern vertreten: Deutschland, Österreich, Ungarn und Russland.



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen