Nachhaltiger Tourismus: FamilienLandhotel STERN, Renà Föger e.U.

Familien-Landhotel STERN, René Föger e.U.

Anschrift:
Unterstrass 253
6416 Obsteig

Telefon: +43 5264 8101
Fax: +43 5264 8101 76
Email: info@hotelstern.at

Mitarbeiter: 11-50

Webseite: www.hotelstern.at

IHR GR√úNES ANGEBOT | Welche gr√ľnen Produkte/Dienstleistungen bieten Sie an?

Der STERN ist schon √ľber 500 Jahre alt, aber alles andere als verstaubt. Mit kreativen und liebevollen Programmen wird die Tradition und der Zeitgeist gelebt – gleicherma√üen f√ľr alle Generationen vom Kind bis zu den Gro√üeltern.

Der STERN ist nat√ľrlich, regional und nachthaltig und kommt ganz ohne Chichi und Trara aus. Es steht eben das Miteinander im Vordergrund. Und dabei darf man sich wohl f√ľhlen und es darf gelacht werden.

Seit Generationen √ľbernimmt der STERN Verantwortung f√ľr Natur, Region und Leut‘. Im STERN (er)leben G√§stet wie genussvoll und einfach es sein kann die pers√∂nlichen CO2-Pfunde purzeln zu lassen: egal ob bei der Wahl des ‚eardigen Men√ľs‘, beim F√ľllen der Emil-Flasche mit Ursprungswasser, einer Tour mit den eMountainbikes/eAuto oder bei gr√ľner Anreise mit der Bahn.

UMWELT- und KLIMASCHUTZ | Welche konkreten Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen haben Sie bereits ergriffen oder werden Sie noch ergreifen?

KLIMASCHUTZ, DER WEITER GEHT

Wir haben uns im STERN im Jahr 2010 dazu entschlossen, den strategischen Klimaschutz ins Zentrum unserer unternehmerischen Verantwortung zu stellen, weil wir so f√ľr uns eine Antwort auf die heutigen Herausforderungen wie Klimawandel und Globalisierung geben k√∂nnen. Damit haben wir einen kleinen Stein bei uns losgetreten, der immer mehr Steine ins rollen bringt: immer neue Ideen entstehen, die Projekte und Aktivit√§ten werden immer umfassender und weitreichender, immer mehr Menschen werden mit eingebunden und immer mehr machen sich Gedanken dar√ľber.

 

Klimaschutz 1.0: Runter mit den CO2 Pfunden

Bereits mit der ersten CO2-Bilanz konnten wir einen Spitzenwert im Vergleich mit der internationalen Hotellerie einnehmen – 9,5 kg CO2 pro N√§chtigung bedeuten Klimaklasse A. Und dann haben wir erst begonnen viele, viele Ma√ünahmen umzusetzen – von der Technik √ľber Sensibilisierung bis zu den Lebensmitteln:

  • CO2-Aussto√ü wurde von 2010 bis 2013 um 32% reduziert: von 296 t CO2 auf 204 t CO2
  • G√§ste verbrauchen heute 7,59 kg CO2 pro √úbernachtung – entspricht A+++
  • Rund 60 % des CO2 Aussto√ües des Hotels betreffen die Lebensmittel
  • Zu 40% wird das Eardige Men√ľ gew√§hlt
  • Etwa 10% der G√§ste machen das Klimaspiel und werden STERN-Botschafter
  • Jeweils ca. 15.000 Euro wurden bisher f√ľr die CO2 Kompensation in das internationale Klimaschutzprojekt bzw. in den lokalen Projektfond eingezahlt

 

Klimaschutz 2.0: GO! Gr√ľn anreisen und e-mobil sein

Die Mobilit√§t ist im Tourismus eine der Haupt-CO2-Emission√§re und gerade wenn man in die Berge f√§hrt dann gibt es zur „gr√ľnen“ Mobilit√§t einfach Vorbehalte: „Die Bahnfahrt ist nur umst√§ndlich.“ „Ohne Auto sind wir unflexibel!“ „eAutos schaffen keine Reichweite, erst recht nicht in den Bergen!“. ... klar steckt √ľberall ein St√ľck Wahrheit drinnen, aber man kann diese Punkte leicht umgehen und ein „Mehr“ f√ľr sich rausholen:

 

Alle Bahnanreisende genie√üen einen Rabatt von 5 % vom Zimmerpreis, kostenlose Abholung vom Bahnhof in Telfs oder √Ėtztal und das Mobilit√§tspaket vor Ort. Entspanntes Anreisen ohne Stau gibt‘s noch oben drauf!

 

Im STERN muss keiner Angst haben festzusitzen - ein umfangreiches Mobilit√§tspaket steht zur Verf√ľgung:

  • Wanderwege, Radtouren und Loipen direkt ab Hotel
  • Kostenloser Mountainbike-Verleih (mit Anh√§ngern)
  • eMountainbike-Verleih im Hotel (gegen Geb√ľhr)
  • √Ėffi-Haltestelle direkt vorm Hotel
  • Kostenloser Regionsbus bis nach Innsbruck (t√§glich und fast st√ľndlich)
  • Kostenloser Skishuttle vom Hotel nach Hoch√∂tz (in 20 min auf 2.000 m, Di-Do)
  • Kostenloser Regionsbus am Sonnenplateau nach Seefeld (t√§glich im Winter)

 

eAuto laden und leihen ist im STERN jederzeit m√∂glich. Die neue Schnellladestation erm√∂glicht kostenloses diskrimierungsfreies (diesmal nicht tirolerisch, sondern Fachwort f√ľr passend f√ľr alle Steckertypen – AC/DC) Laden bis 22kW f√ľr alle g√§ngigen Elektroautos. Und das hoteleigene eAuto Nissan NV200 kann jederzeit vor Ort gemietet und getestet werden. Und macht obendrein viel Spa√ü!

 

Klimaschutz 3.0: Die Vielfalt des Lebens

Die Erhaltung der Biodiversit√§t (die Vielfalt innerhalb der Arten und zwischen den Arten, sowie die Vielfalt der √Ėkosysteme) ist eine der gro√üen Herausforderungen unserer Zeit. T√§glich sterben bis zu 100 Arten aus, viele √Ėkosysteme gelten als gef√§hrdet und der Verlust  hat sich in den letzten 150 Jahren deutlich beschleunigt.

Mit ersten Aktionen und Projekten wollen wir die Vielfalt des Lebens in den nächsten Jahren in den Mittelpunkt stellen, erlebbar machen und positive Impulse setzen:

  • Alpenblumen-Steingarten – vom Aussterben bedrohte Alpenblumen, wie Enzian, Edelwei√ü und Platenigl werden im STERN gez√ľchtet und vermehrt
  • Streuobstwiesen – alte heimische Obstsorten werden wieder gesetzt.
  • Streuobst-Zimmer – passend dazu werden 3 Zimmer mit Holz von heimischen Streuobstb√§umen eingerichtet
  • Landschaftsschutzgebiet Larchwiesen – anpflanzen, pflegen, informieren und erleben
  • Vielfalt des Lebens beim Essen –alte Sorten und regionale Lebensmittel 
CSR | Wie wird bei Ihnen im Alltag Corporate Social Responsibitltiy gelebt?

I SCHAUG AUF DI - DU SCHAUGSCH AUF MI!

Seit Jahrhunderten bem√ľhen wir uns die wirtschaftlichen, nat√ľrlichen und sozialen Ressourcen mit Herz und Verstand zu verwalten und nicht jeden kurzlebigen Tourismus-Trend mitzumachen. Jede Generation hat ihren Beitrag geleistet, um dem Betrieb nach besten Wissen und Gewissen an seine Nachfolger zu √ľbergeben. Die gegenw√§rtige und die n√§chsten Generationen stehen vor neuen Herausforderungen, die es mit vereinten Kr√§ften anzupacken gilt.

Eine der gro√üen Herausforderungen f√ľr Regionen im Alpenraum ist der Klimawandel. Die globale Erw√§rmung trifft diese u. a. durch Ver√§nderungen von Regen- und Schneefallmustern und dem Schrumpfen lebenswichtiger √Ėkosysteme, wie jenen der Alpengletscher. Auch am Mieminger Plateau macht der Klimawandel nicht Halt und fordert von uns ortsans√§ssigen UnternehmerInnen neue Wege des wirtschaftlichen Denkens und Handelns ein. Wir haben uns im Familienlandhotel STERN im Jahr 2010 dazu entschlossen, den strategischen Klimaschutz ins Zentrum unserer unternehmerischen Verantwortung zu stellen. Die vier wesentlichen Nachhaltigkeitss√§ulen haben wir f√ľr den STERN √ľbersetzt und benennen wir wie folgt:

            ⋅  EARDIG – Strategischer Klimaschutz ‚Ä®

            ⋅  G’SCHMACKIG – Prosperit√§t f√ľr uns und die Region ‚Ä®

            ⋅  HUAMELIG – Sozialer Fortschritt ‚Ä®

            ⋅  G’SELLIG –Kommunikation ‚Ä®

 

WELTVERBESSERER | Warum ist Ihr Angebot fortschrittlich und was ver√§ndert sich in positiver Hinsicht hierdurch f√ľr die Menschen?

I SCHAUG AUF DI. DU SCHAUGSCH AUF MI!

508 Jahre Wirtshausgeschichte, rund 20 Generationen an Wirten und 110 Jahre der F√∂gers im STERN in Obsteig liefern viele Geschichten und Episoden. All diese Erfahrungen sind Zeugnis f√ľr die unglaubliche Vielfalt, die uns das Leben zu bieten hat.

Nicht nur das Leben mit all seinen Facetten hat sich im Laufe der Zeit ma√ügeblich ver√§ndert, auch die damit einhergehenden Werte und Einstellungen. Aber um das gewachsene Erbe gut in die jeweilige Zeit zu bringen, war es notwendig Traditionen zu pflegen, an Grundwerten festzuhalten und nachhaltig zu denken und zu arbeiten. Egal ob vor 100 Jahren oder jetzt im 21. Jahrhundert sind Werte wie  der respektvolle Umgang mit Mensch, Natur und Gesellschaft, die Leidenschaft am Gastgebersein und gelebte Verantwortung unabdingbar.

Das Wirtshaus war immer schon ein wichtiger Treffpunkt im d√∂rflichen Leben. Man ist „zam kemmen z’huangarten“ (tirolerisch f√ľr sich zu treffen um miteinander zu reden). Auch heute gehen Einheimischer & Gast, Arbeiter & Professor, Kind & Gro√üvater noch gerne ins Wirtshaus, wo Alter, Geschlecht, Herkunft oder Kultur keine Rolle spielen. Und genau das zeichnet die Vielfalt unseres Lebens aus!

Gleichzeitig wollen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und Nachhaltigkeit mit unserem gesamten Umfeld leben und vorleben. Getreu unserem Motto „gemeinsam statt einsam“ begleiteten und inspirierten uns seit dem Jahr 2010 viele engagierte Menschen, Einheimische, kulturell-Kreative, Social Entrepreneurs, Umweltsch√ľtzer, B√§uerinnen, regionale Unternehmer, Gemeinde- und Verbandsmitglieder, externe Expertinnen (...). Wir sind dankbar und stolz auf die gemeinsam-erreichten Wirkungskreise, die teils √ľber Landesgrenzen hinausreichen. Und uns ist andererseits auch bewusst, dass es noch offene Handlungsfelder gibt, die es zu bewerten und konsequent zu verbessern gilt. ‚Ä®

 

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *