Nachhaltige Mode / Faire Kleidung - Grüne Unternehmen finden
Nachhaltige Mode

Nachhaltige Mode / Faire Kleidung - Grüne Unternehmen finden

In unserer Kategorie Nachhaltige Mode stellen wir Ihnen Unternehmen aus der Mode-Branche vor, die den Nachhaltigkeitsaspekt fest in ihren Unternehmensleitlinien verankert oder bereits große Teile ihres Wirtschaftens danach ausgerichtet haben. Soziale Verantwortung, ein fairer Handel und ein respektvoller Umgang mit den Ressourcen unserer Erde gehören zu den Grundprinzipien dieser Unternehmen.

Hier finden Sie Modemarken und –händler, welche die sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedingungen in der Produktionskette verbessern und transparenter machen. Außerdem zeigen wir Ihnen, dass Eco-Fashion, zu Deutsch „Öko-Mode“, schon lange nichts mehr mit grauer und kratziger Kleidung zu tun hat, sondern schick aussieht und einfach die Mode der Zukunft ist.


Alle Unternehmen der Rubrik Nachhaltige Mode im Überblick



Auch interessant

Öko Mode goes Eco Fashion

Nachhaltige Mode war früher verstaubt und langweilig. Mittlerweile gibt es jedoch immer mehr Hersteller, Mode-Label und Designer, die sich mit ökologischer Mode beschäftigen und verantwortungsbewusste Menschen für Ihre grüne Mode begeistern.

Julia Starp

Schirmherrin unserer Kategorie „Nachhaltige Mode“ ist die Hamburger Jungdesignerin Julia Starp, die sich bestens mit grüner Mode auskennt und weiß, wann Mode wirklich fair & grün ist. Denn in kaum einem anderen Industriezweig, wie dem der Textilbranche, sind die Arbeitsbedingungen für viele Menschen so schlecht und die Umweltprobleme insbesondere bei der Gewinnung der Rohstoffe so groß.

Frau Starps Kreationen für verantwortungsbewusste Modeliebhaber können regelmäßig bei der Greenavantgarde, im Rahmen der Berlin Fashion Week bestaunt werden.

Neben der Verwendung von nachhaltigen Materialien und einer fairen Textilerzeugung gibt es in der Wertschöpfungskette noch andere Schritte, wie die Veredelung, Handel, Transport, Konfektion, Pflege und schließlich das Recycling, bzw. Widerverwertung. Manche Hersteller recyceln ihre Produkte sogar zu 100%.

Neben dem Recyceln spielt der Begriff Upcycling eine immer größere Rolle. Einige Designer und innovative Labels haben sich darauf spezialisiert, aus „Abfallmaterialien“ trendige Mode zu kreieren. So gibt es Labels, die Mode aus Algen, Mehlsäcken oder Plastiktüten herstellen.

Einige Zertifikate dienen als Wegweiser für verantwortungsbewusste Mode und genießen ein hohes Vertrauen. Dazu zählen insbesondere die Label Fairtraide Certified Cotton von Transfair, Global Organic Textile Standart (GOTS), BEST-Siegel, bluesign Standard, Naturland-Siegel, Ökotex, Naturleder IVN zertifiziert.