Suche

Secrid - Wir über uns



Secrid B.V.

Anschrift:
Saturnusstraat 81
2516 AG Den Haag

Telefon: +31 (0)70 390 2180
Fax: +31 (0)70 799 0600
Email: info@secrid.com

Mitarbeiter: 51-250

Webseite: www.secrid.com

IHR GRÜNES ANGEBOT | Welche grünen Produkte/Dienstleistungen bieten Sie an?

Seit dem Start unserer Secrid-Reise in 2009 sind unsere Erfahrungen im Bereich des Mode- und Produktdesigns immer stärker miteinander verschmolzen und werden unsere Alltagsaccessoires im Taschenformat hier in den Niederlanden geschaffen. Heute sind unsere Produkte in mehr als 8.000 ausgewählten Läden auf der ganzen Welt zu finden, während wir zusammen mit unseren drei Kindern und fast 100 Mitarbeitenden in einer renovierten Industriehalle arbeiten, die unserer Familie als Zuhause und kreatives Schaffenszentrum für neue Dienstleistungen und Produkte im Taschenformat dient. 

UMWELT- und KLIMASCHUTZ | Welche konkreten Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen haben Sie bereits ergriffen oder werden Sie noch ergreifen?

Secrid schwimmt gegen den Strom. Ein Beispiel ist, dass Secrid vom ersten Tag an entschieden hat, Teile und Produkte nicht wie viele andere Unternehmen in Asien, sondern in Europa herstellen zu lassen.

Das hat nicht nur den Vorteil, dass die Arbeitsbedingungen oft besser, sauberer und fairer sind. Dies führt auch zu ökologischen Vorteilen. Beispielsweise gelten in Europa strengere Regeln im Umgang mit Mensch und Umwelt. Denken Sie zum Beispiel an das europäische ETS-System, REACH oder die Ecodesign Directive. Alle drei bilden Systeme und Regeln, die zeigen, wie eine umweltfreundliche Produktion teilweise in Europa durchgesetzt wird.

Aber man kann nicht sagen: „Wir produzieren in Europa, also ist alles in Ordnung“. Trotz dieser Regeln wissen wir, dass wir noch viel, viel zu tun haben. Dem Planeten geht es immer noch nicht gut, und auch die europäische Produktion und der Verbrauch sind alles andere als nachhaltig. Es ist daher die Aufgabe der Europäischen Union, der nationalen Regierungen und von Unternehmen wie Secrid, den Übergang zu einer „Green Economy“ zu beschleunigen.

Für Secrid hat die Produktion in Europa gezeigt, dass wir dank europäischer Vorschriften indirekt weniger Druck auf die Umwelt ausüben, als wenn wir in Asien produzieren würden. Darüber hinaus bedeuten kürzere Entfernungen weniger Transporte, was unsere CO2-Emissionen, Stickstoffemissionen und Feinstaubemissionen begrenzt.

Upcycling
Um Produkte mit langer Lebensdauer herstellen zu können, werden hohe Anforderungen an die Qualität gestellt. Unter anderem aufgrund dieser hohen Anforderungen werden Produkte in der Produktion verworfen. Eine Produktion ohne Abfall ist für uns leider noch nicht möglich, aber die Art und Weise, wie Secrid mit seinen Abfällen umgeht, sorgt dafür, dass die Auswirkungen auf die Umwelt reduziert werden. Um die hohe Qualität unserer Produkte zu gewährleisten, müssen wir manchmal Aluminiumprofile zurückweisen. Ein Beispiel hierfür sind technisch einwandfreie, eloxierte Aluminiumprofile, die jedoch kleinere Beschädigungen an der Oberfläche wie Streifen, Kratzer oder kleine Dellen aufweisen.

Um zu verhindern, dass diese Profile als Abfall angesehen werden, recyceln wir diese Profile, damit sie weiterhin auf den Markt gebracht werden können. Denken Sie an unsere Zusammenarbeit mit FREITAG oder unsere eigene Powdercoat-Linie. Durch das Aufbringen einer Lasergravur oder Pulverbeschichtung auf diese aussortierten Profile tarnen wir den Schaden und das Produkt kann trotzdem vermarktet werden.

Zusammenarbeit mit FairClimateFund
Vorerst bleibt die Aussage: Jedes Unternehmen ist für einen negativen Einfluss auf Erden verantwortlich. Bei Secrid versuchen wir, diese Auswirkungen so genau wie möglich durch Lebenszyklusanalysen abzubilden, wonach wir versuchen, einen Teil dieser negativen Auswirkungen, den Treibhausgasanteil, in Zusammenarbeit mit FairClimateFund zu kompensieren.

Jedes Jahr berechnen wir mit Ecochain die Auswirkungen unseres Unternehmens auf die Erde. Jedes Jahr lernen wir etwas dazu und versuchen diese Berechnung zu erweitern oder zu verbessern. Berechneten wir unsere Auswirkungen zunächst von der Rohstoffgewinnung bis zum Moment, in dem die Produkte im Lager sind, tun wir dies jetzt bis einschließlich des Transports zum Kunden.

Wir kompensieren die Treibhausgasemissionen von Secrid, indem wir jährlich über den FairClimateFund in CO2-Projekte investieren. Sie bieten Projekte an, um kalkulierte Auswirkungen mit Projekten wie „Sauberes Kochen mit Biogas“ in Indien oder „Aufforstung für Kaffeebauern“ in Peru auszugleichen. Beides sind Projekte, in die Secrid investiert.

Was Secrid dabei etwas einzigartig macht, findet an einem scheinbar langweiligen Ort statt, der Buchhaltung. Wo die meisten Unternehmen investieren würden, wenn am Ende des Jahres Geld vorhanden ist, hat Secrid dies vollständig in seine Produktionskosten eingerechnet. Wir werden daher immer Verantwortung für unsere negativen Auswirkungen übernehmen und nicht nur dann, wenn es uns passt oder nur wenn es finanziell möglich ist.

Secrid tut dies seit Beginn 2009. Wir haben hierdurch bereits mehr als 12.500 Tonnen CO2 kompensiert.

Wissenschaftsbasierte Ziele
Das Pariser Klimaabkommen hat zur Ausbreitung des niederländischen Klimagesetzes geführt. Abgesehen davon, dass Regierungen sich verantwortlich fühlen und Ziele setzen, sollten dies auch Unternehmen tun. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass die Ziele, die Sie sich als Unternehmen aufstellen, auch ein Stück weit helfen, müssen Sie sicherstellen, dass sie dem 1,5-Grad-Szenario des IPCC entsprechen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, Science Based Targets einzurichten und bei der Science Based Targets Initiative (SBTi) verifizieren zu lassen. Genau das hat Secrid getan.

CO2-Neutral > Positiv
Secrid berechnet seine CO2-Emissionen und kompensiert diese in Zusammenarbeit mit dem FairClimateFund. Ab Juli 2022 wird Secrid CO2-neutral sein. Das bedeutet, dass wir mit unseren Kohlenstoffprojekten so viel CO2 absorbiert haben, wie wir emittiert haben.

Wir bleiben neutral, indem wir unsere verbleibenden Emissionen jedes Jahr in Projekten kompensieren, die direkt CO2-Gutschriften erbringen (dh kein Wald). Gleichzeitig werden wir auch weiterhin in die Wiederaufforstung und den Waldschutz investieren. Wir werden daher für jede Tonne Emissionen zwei Tonnen kompensieren. Da Bäume noch wachsen müssen, dauert es einige Jahre, bis sie CO2 aufnehmen und somit CO2-Gutschriften freisetzen. Glücklicherweise haben wir bereits 2019 begonnen und Secrid wird voraussichtlich 2024 CO2-positiv sein. Mit unseren Investitionen entziehen wir der Luft mehr CO2, als wir nach unseren Berechnungen ausgestoßen haben.

Secrid Sustainability Commitments 2030
Neben der Arbeit, die wir im Hier und Jetzt leisten, beschäftigen wir uns auch längerfristig. 2030, wo stehen wir dann? Um diese strategische Frage beantworten zu können, sind wir derzeit damit beschäftigt, Secrid Sustainability Commitments zu erarbeiten. Ein Beispiel im Bereich Klimawandel ist, dass wir unsere Treibhausgasemissionen bis 2030 um 75 % reduzieren wollen.

CSR | Wie wird bei Ihnen im Alltag Corporate Social Responsibility gelebt?

Anfang 2022 wurden haben wir unsere B Corp Zertifizierung empfangen. Wir glauben, dass eine Marke nur dann wirklich erfolgreich ist, wenn dieser Erfolg mit anderen geteilt wird. Erfolg drückt sich für uns nicht im Profit aus, sondern in der erfolgreichen Verbreitung unserer Mission: Die Erkenntnis, dass Veränderung in der Tasche beginnt. Mit einem kleinen Objekt streben wir nach Wirkung im Großen. Indem sie anderen zeigen, dass sie die Macht haben, die Welt zu verändern. Viele Wellen werden zu einer Welle. Jeder trägt dazu bei. Eine bessere Welt beginnt in Ihrer Tasche.