Suche

Beutelsbacher Fruchtsaftkelterei - Wir über uns



Beutelsbacher Fruchtsaftkelterei GmbH

Anschrift:
Birkelstraße 11 – 13
71384 Weinstadt

Telefon: 07151 99 51 5-0
Fax: 07151 99 51 5-55
Email: info@beutelsbacher.de

Mitarbeiter: 11-50

Webseite: https://www.beutelsbacher.de/

IHR GRÜNES ANGEBOT | Welche grünen Produkte/Dienstleistungen bieten Sie an?

Unser Sortiment in Bio- und Demeter Qualität umfasst Frucht- und Gemüsesäfte und Mehrfruchtsäfte und -cocktails, natürliche Essige und Würzmittel, Erfrischungsgetränke und Fruchtsaftschorlen, Vollfruchtprodukte als Nahrungsergänzung und natürliche Süssungsmittel.

Alle unsere Gemüsesäfte und Gemüsesaftmischungen sind aus Gemüse von samenfestem Saatgut.
Als samenfest wird Saatgut bezeichnet, das dieselben Eigenschaften in zweiter Generation vererben kann. Der Öko-Anbau benötigt als Existenzgrundlage Samen, die uneingeschränkt vermehrungsfähig sind, ökologisch kontrolliert werden und nicht von gentechnisch modifiziertem Saatgut abstammen. Mit dem Kauf eines Gemüsesaftes aus samenfestem Saatgut können Konsumenten direkt helfen, den Anbau und die Züchtung samenfester Sorten weiterzuentwickeln.

UMWELT- und KLIMASCHUTZ | Welche konkreten Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen haben Sie bereits ergriffen oder werden Sie noch ergreifen?

Als echter Bio-Pionier fingen wir schon 1951 an, Säfte aus biologisch-dynamischem Anbau herzustellen. Heute umfasst unser Beutelsbacher-Sortiment mehrheitlich Demeter Produkte.
Aber wir haben auch beispielsweise im Remstal mehr als 50% der Streuobstwiesen auf Bio umgestellt. Streuobstwiesen sind ein Lebensraum für viele Tierarten und Pflanzen.

Zusätzlich haben wir unser komplettes Gemüsesaftsortiment und auch die Gemüsesaftmischungen auf Gemüse aus samenfestem Saatgut umgestellt, das nicht gentechnisch modifiziert ist. Mit der Förderung des Anbaus von samenfestem Gemüsesorten tragen wir einen Teil dazu bei, die Unabhängigkeit ökologisch wirtschaftender Landwirte zu erhalten und den Gendaten-Pool alter Gemüsesorten zu bewahren.

Mit externen Zertifizierern sind wir auf dem Weg klimaneutral zu produzieren. Wir haben eine CO²-Bilanz des gesamten Unternehmens erstellt, die wir laufend verbessern. In Stichwörtern gehören dazu umweltfreundliche Energien, wie z.B. Ökostrom, Fotovoltaikanlagen auf unseren Firmendächern, Erdgas statt Heizöl, Wassersparmaßnahmen, Wärmerückgewinnung, energiesparende Anlagen, Recycling aller möglichen Materialien. Beispielsweise wird der Apfeltrester den Landwirten zurückgegeben. Dort findet der Trester Verwendung zur Bodenverbesserung für den Kompost und zur Tierfütterung. Ein kleiner Teil wird den Verantwortlichen für die Wälder zur Wildfütterung zur Verfügung gestellt.

Beutelsbacher verwendet nur Glasflaschen, die einen hohen Recyclinganteil haben. Wir füllen nicht in Weichpackungen wie Tetrapak oder Elopak. Die Glas-Mehrwegflaschen werden bei uns in Mehrwegkisten verpackt. Durch das funktionierende Rücknahmesystem fahren unsere LKWs immer voll, d.h. wir bringen volle Flaschen und nehmen die leeren Flaschen und Kisten zurück. Wir verwenden dieses Mehrwegsystem sogar in allen an Deutschland angrenzenden Ländern, da unser ökologisches Verständnis auf Mehrweg gründet. Außerdem ist Glas der beste Verpackungsstoff für Bio-Getränke, da Glas die unerwünschte Migration von Verpackungsstoffen in das Getränk verhindert.

CSR | Wie wird bei Ihnen im Alltag Corporate Social Responsibility gelebt?

Mit unseren Partnern:
Wir legen Wert auf den persönlichen Kontakt und den Meinungsaustausch mit Erzeugern, Lieferanten und Handelspartnern. Nur so ist es möglich ihre Wünsche zu erkennen und ein ehrliches und vertrauensvolles Verhältnis aufzubauen.
Unsere Lieferanten werden über Fragebögen zu CSR-Themen sensibilisiert, um eine verantwortungsvolle Lieferkette aufzubauen, indem wir Schwachstellen rechtzeitig beseitigen können.

Mit unserer Umwelt:
Jeder von uns trägt im Unternehmen Verantwortung im Hinblick auf unsere Umwelt. Jeder ist aufgerufen sein Handeln danach auszurichten. Machbares und Wichtiges wird sofort umgesetzt. Bei langfristigen Entscheidungen und Investitionen steht der Umweltaspekt im Vordergrund. Die gelebte Umweltorientierung ist wesentlicher Bestandteil unseres Selbstverständnisses.
Die E-Mobilität der Beschäftigten fördern wir durch E-Bike-Leasing. Aber auch die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln unterstützen wir. Beschäftigte und Geschäftspartner können in weniger als 5 min die S-Bahn-Haltestelle zu Fuß erreichen und sind damit in ca. 20 min am Hauptbahnhof Stuttgart.

Mit unseren Kunden:
Als langjähriges Familien-Unternehmen denken wir langfristig und streben stabile und langjährige Kundenbeziehungen an. Deswegen steht die Zufriedenheit unserer Kunden im Mittelpunkt unseres Tuns und wird auch zukünftig ein Erfolgsfaktor sein. Wir bieten mit Mehrweg plus Bio ein ökologisch stimmiges Getränk.

Mit unseren Beschäftigten:
Ein elementarer Bestandteil unseres Unternehmenserfolges sind motivierte und fachlich wie menschlich qualifizierte Beschäftigte.
Unser Umgang ist geprägt durch offene Kommunikation und einen hohen Informationsstand. Dadurch schaffen wir die Voraussetzung für eine gemeinsame Entscheidungsfindung und fördern die Eigenverantwortung unserer Beschäftigten.
Ob flexible Arbeitszeiten oder Elternzeit, wir versuchen einen optimalen Ausgleich zwischen Arbeitserfordernis und Privatleben zu finden. Betrieblichen Gesundheitsschutz fördern wir mit Betriebsarzt und Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge. Komplette Arbeitskleidung mit Sicherheitsausrüstung wird gratis zur Verfügung gestellt. Für die Beschäftigten gibt es Küchen oder auch Duschräume. Betriebsfeiern und Betriebsausflüge werden auf Kosten des Unternehmens durchgeführt. Verschiedene Aus- und Weiterbildungen werden von uns gratis während der Arbeitszeit angeboten.

WELTVERBESSERER | Warum ist Ihr Angebot fortschrittlich und was verändert sich in positiver Hinsicht hierdurch für die Menschen?

Als Bio-Pionier produzieren wir seit 1951 Säfte in Bio und Demeter Qualität. Dadurch tragen wir seit über 70 Jahren für die Erhaltung der Natur und der Umwelt bei.
Wir fördern aktiv durch Vorträge und Finanzierung die Umstellung von Streuobstwiesen auf Bio.

Bereits über 50% der Obstbauern in der großen Obstregion Remstal konnten mit Initiativen von uns auf ökologischen Anbau umgestellt werden. Auf diesem ökologischen Weg werden wir auch in Zukunft weitergehen.