Nachhaltige Banken & Finanzen: Grundbesitz 24 Emissionshaus GmbH GmbH

Grundbesitz 24 Emissionshaus GmbH - Wir über uns



Grundbesitz 24 Emissionshaus GmbH GmbH

Anschrift:
Am Heestern 26
21218 Seevetal

Telefon: 04105 6 900 800
Fax: 04105 6 900 810
Email: christoph.marloh@gb24fonds.com

Mitarbeiter: 1-10
Standorte: Seevetal, Stadtbüro in Hamburg

Webseite: www.grundbesitz24.de

IHR GRÜNES ANGEBOT | Welche grünen Produkte/Dienstleistungen bieten Sie an?

Grundbesitz 24 bietet Beteiligungen an energetisch modernisierten Hamburger Zinshäusern an. Die Grundbesitz 24 GmbH besitzt eine erfolgreiche Leistungsbilanz im Arbeitsgebiet des Erwerbes, der Erwerbsfinanzierung, der Objektentwicklung, der laufenden Bewirtschaftung und der Veräußerung von Mehrfamilienhäusern und Wohnanlagen. Unter der Direktion ihres Geschäftsführers Rudolf Marloh hat die Grundbesitz 24 GmbH von 2002 bis 2005 einen Wohnimmobilienbestand von Euro 6,8 Millionen erworben, mit einer Rendite von 7% verwaltet und mit einem Gewinn von 26% vermarktet. IRR der GmbH: 8% vor Steuern. Vorher hatte Herr Marloh als alleiniger Geschäftsführer der Telos Haus und Grund Hamburg GmbH von 1997 bis 2000 einen Wohnimmobilienbestand von Euro 37,8 Mio. erworben, mit einer Gewinnmarge von 9 % bewirtschaftet und mit einem Vorsteuergewinn von 20 % veräußert. IRR der GmbH = 11% vor Steuern.

UMWELT- und KLIMASCHUTZ | Welche konkreten Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen haben Sie bereits ergriffen oder werden Sie noch ergreifen?

Die Umweltfonds von Grundbesitz 24 investieren in Mehrfamilienhäuser und Wohnanlagen in der Metropolregion Hamburg ab Herstellungsjahr 1960 und streben die energetisch nachhaltige Bewirtschaftung des Wohnungsbestandes an. Wohnimmobilien sind für mehr als 30 % des Primärenergiebedarfs verantwortlich. Durch energetische Sanierungen kann der Primärenergiebedarf je nach Herstellungsjahr um bis zu 80% reduziert werden. Für die Bestandsobjekte des ersten Fonds ist ein Verbrauch von Primärenergie von weniger als 100 Kilowattstunden/m2a und eine gesamte Einsparung von 102 Millionen Kilowattstunden beziehungsweise 10,2 Millionen Ltr. Heizöl geplant. Mit der eingesparten Energie ließe sich Wärmedamm-Material für eine Stadt von mehr als 4.000 Einfamilienhäusern erzeugen. Der Fonds verbindet einen geplanten Nachsteuer-Überschuß von 6,9Prozent p.a. mit dem verbesserten Schutz von Mietern vor weiter steigenden Energiepreisen. Die fortlaufenden Auszahlungen betragen im Durchschnitt 4,6 Prozent p.a. Sie beginnen bei 2,7 % in 2011 und steigen auf 7 Prozent per annum zum Schluss der Laufzeit. Am Ende der Laufzeit erfolgt zusätzlich zu den fortlaufenden Auszahlungen und der Kapitalrückzahlung eine zusätzliche Auszahlung an die Geldgeber aus dem prognostizierten Verkaufsgewinn. Mittels frühzeitiger Koordination mit den Behörden werden evtl. gegebene soziale Mieterbelange berücksichtigt.

CSR | Wie wird bei Ihnen im Alltag Corporate Social Responsibility gelebt?

Die Umweltfonds von Grundbesitz 24 investieren in Mehrfamilienhäuser und Wohnanlagen in der Metropolregion Hamburg ab Herstellungsjahr 1960 und streben die energetisch nachhaltige Bewirtschaftung des Wohnungsbestandes an. Wohnimmobilien sind für mehr als 30 % des Primärenergiebedarfs verantwortlich.

WELTVERBESSERER | Warum ist Ihr Angebot fortschrittlich und was verändert sich in positiver Hinsicht hierdurch für die Menschen?

Für die Bestandsobjekte des ersten Fonds ist ein Verbrauch von Primärenergie von weniger als 100 Kilowattstunden/m2a und eine gesamte Einsparung von 102 Millionen Kilowattstunden beziehungsweise 10,2 Millionen Ltr. Heizöl geplant. Mit der eingesparten Energie ließe sich Wärmedamm-Material für eine Stadt von mehr als 4.000 Einfamilienhäusern erzeugen. Der zweite Fonds wird die dreifache Energieeinsparung aufweisen.

Haben Sie Wünsche an die Politik, wenn ja, welche?

Wohnimmobilien sind für mehr als 30 % des Primärenergiebedarfs verantwortlich. Durch verbesserte Abschreibungsmöglichkeiten und die Herausnahme aus dem anschaffungsnahen Aufwand könnten energetische Modernisierungen unbürokratisch über das Steuerrecht gefördert werden.