Nachhaltige Gesundheit u. Ernährung: Soyana Walter Dänzer e. K.

Soyana - Walter Dänzer - Wir über uns



Soyana - Walter Dänzer e. K.

Anschrift:
Turmstr. 6
8952 Schlieren

Telefon: ++41 - (0)44 - 731 12 00
Fax: ++41 - (0)44 - 731 12 75
Email: info@soyana.ch

Mitarbeiter: 11-50

Webseite: www.soyana.ch

IHR GRÜNES ANGEBOT | Welche grünen Produkte/Dienstleistungen bieten Sie an?

SOYANA - Der Schweizer Veggie-Pionier Soyana produziert in Schlieren bei Zürich mehr als 100 rein pflanzliche Alternativen zu Milch-, Käse- und Fleischprodukten in Bio-Qualität. Es gibt allein über zwei Dutzend Getreidedrinks – Milchalternativen auf Basis von Soja, Mandeln, Hafer, Dinkel, Hirse oder Vollreis. Dazu kommen pflanzliche Alternativen zu Mozzarella, Feta und Frischkäse, Joghurt, Quark, Sahne und Sauerrahm; selbst vegane Mayonnaise und Choco Mousse sind im Sortiment. Außerdem bieten wir eine breite Palette an Wurst, Aufschnitt und Braten – von Tofu-Burgern bis zu Bratwürstchen, Steak und Geschnetzeltem aus Dinkel. Und schließlich führt Soyana spezielle Lebensmittel in Rohkost-Qualität, darunter unser Mandelpüree, Apfeldicksaft, Miso und Tamari.

UMWELT- und KLIMASCHUTZ | Welche konkreten Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen haben Sie bereits ergriffen oder werden Sie noch ergreifen?

Lebensmittel herzustellen, die diesen Namen auch verdienen – das trieb Dänzer schon vor 35 Jahren an, als er die Firma Soyana in Schlieren bei Zürich gründete. Alle Produkte sind Bio und vegan, denn die pflanzliche Ernährung gehört zur ganzheitlichen Philosophie der innovativen Schweizer: für ein gesundes Leben in Harmonie mit der Natur, ohne unnötiges Tierleid.

Kürzlich hat Soyana ein neues Produktionsgebäude in Schlieren bezogen. Auf dem Dach befindet sich nun eine fast fünf Meter hohe Lüftungsanlage, die das gesamte Gebäude mit gefilterter Frischluft versorgt – für größte Lebensmittel-Reinheit nach neuesten Standards. Ein Überdruck in den Räumen für die Frischproduktion verhindert, dass kontaminierte Luft hereinkommen kann. Der Strom stammt aus Wasserkraft und demnächst zu einem Drittel Solarstrom, wenn die eigene Photovoltaikanlage auf dem Nachbardach fertig ist. Eine dicke Isolierschicht um das Gebäude spart Energie. Auch an die 40 Mitarbeiter wurde gedacht: Pneumatit, eine neue Schweizer Erfindung, verleiht dem Betonboden Wärme und eine lebensfreundliche Schwingung. Das ermöglicht ein angenehmeres Arbeiten, ebenso wie die himmelblaue Farbe des Bodens, die ein Gefühl von Weite vermittelt.

CSR | Wie wird bei Ihnen im Alltag Corporate Social Responsibility gelebt?

Ob Frischkäse aus fermentierten europäischen Bio-Sojabohnen, Schlagsahne mit Bio-Mandeln, Steak aus Bio-Dinkel, Mozzarella aus Cashews oder Milch aus Bio-Vollreis: Die Lebensmittel von Soyana sind natürlich, kreativ und lecker. Dafür stehen der Firmengründer und seine 40 Mitarbeiter persönlich: zu ihrem modernen spirituellen Leben gehören neben der Arbeit auch Sport und Meditation. Ums Geldverdienen geht es weniger: Finanziert durch private Geldgeber, will das Unternehmen den Menschen und der Erde dienen.

Mit guter Energie versorgt die Mitarbeiter auch das kostenlose vegane Bio-Essen, das täglich frisch für sie gekocht wird: „Wir konsumieren natürlich auch selber, was wir für andere herstellen“, betont Dänzer. Wie gut das funktioniert, davon können sich Inhaber und Mitarbeiter von Naturkostläden ebenso wie Endkunden auch persönlich überzeugen: einmal im Monat öffnet Soyana seine Türen und lädt zur Besichtigung der neuen Produktion ein. 

WELTVERBESSERER | Warum ist Ihr Angebot fortschrittlich und was verändert sich in positiver Hinsicht hierdurch für die Menschen?

Das Ziel des Veggie-Pioniers Soyana: es den Menschen erleichtern, sich in Harmonie mit der Natur pflanzlich und gesund zu ernähren. Gegründet 1981 von Walter Dänzer, war Soyana das erste Unternehmen, das in der Schweiz Tofu anbot. Heute stellt Soyana ein Sortiment von rund 100 veganen Bio-Lebensmitteln in herausragender Qualität her. Die Alternativen zu Fleisch, Milch und Käse sind im Bio-Fachhandel sowie in Online-Shops erhältlich – in der Schweiz, in Deutschland, Österreich, Italien, den Niederlanden und Frankreich.

Soyana will die Menschen erreichen. Denn sie entscheiden mit ihrem Einkauf, welche Lebensmittel produziert werden – und damit über die Rückkehr zum Natürlichen in der Landwirtschaft. Firmenchef Dänzer: „Eine gute Lebensmittel-Qualität zu erkennen, hilft uns, gesund und abwechslungsreich zu leben – verantwortungsbewusst und liebevoll zu Menschen und Tieren.“

 

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *