Suche

TREIBholz Bio & Naturwaren - Wir über uns



TREIBholz Bio & Naturwaren GmbH

Anschrift:
Glehner Heide 4
41352 Korschenbroich

Telefon: 02182829400
Fax: 021828294090
Email: service@treibholz.de

Mitarbeiter: 11-50

Webseite: www.treibholz.de

IHR GRÜNES ANGEBOT | Welche grünen Produkte/Dienstleistungen bieten Sie an?

TREIBholz Bio & Naturwaren GmbH

Wir machen Bio seit 1978 und uns gehören die folgenden Marken:


FINigrana® NATURKOSMETIK - Original Aleppo Seifen seit 2006 & Bio-Kosmetik in reinster Form (NaPurKosmetik).
Mehr zu FINigrana® auf www.finigrana.de

Savon du Midi®
 - Feine Seifen aus Frankreich in vielen verschiedenen Düften und Farben. Hier wird die Tradition provenzalischer Seifensiedekunst sichtbar.
Mehr zu Savon du Midi auf www.savondumidi.de

Bioase® - hier kommt die TREIBholz GmbH ursprünglich her. Aktuell bieten wir unter dieser Marke keine Produkte an. Vor dem Großhandel war da die vegane und mobile Küche BIOASE® mit der wir von Großveranstaltung, über Festivals bishin zu Kirchentagen unser biologisches, vollwertiges Essen angeboten haben.
Mehr zu unserer Geschichte gibt es auf www.bioase.de

UMWELT- und KLIMASCHUTZ | Welche konkreten Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen haben Sie bereits ergriffen oder werden Sie noch ergreifen?

Unser zukunftsorientiertes Firmengebäude:

In unserer wunderschönen und nachhaltigen Holzhalle in Korschenbroich betreiben wir seit Oktober 2018 eine Bio-Manufaktur, in der unsere Kosmetik vor Ort, in reiner Handarbeit und co2-neutral abgefüllt und produziert wird. Die Bio-Sheabutter kommt aus dem Burkina Faso Projekt von Hermann Schopferer. Alle Seifen lagern wir co2-neutral in unserer Holzhalle.

 

Unser festes und wasserfreies Sortiment:

Feste Seifen/Produkte anzubieten ist seit jeher die nachhaltigste und umweltfreundlichste Art kosmetische Produkte anzubieten. Durch den Verzicht auf Wasser im Produkt und damit das verringerte Transportvolumen und Transportgewicht wird auch weniger co2 ausgestoßen als bei allen flüssigen Alternativen - das macht jedes feste Stück Seife oder feste Shampoo nachhaltiger als z.b. ein flüssiges Duschgel.

CSR | Wie wird bei Ihnen im Alltag Corporate Social Responsibility gelebt?

Aus Überzeugung etwas bewegen zu können...

Es ist nicht genug zu wissen, man muß auch anwenden, es ist nicht genug zu wollen, man muß auch tun.
Johann Wolfgang von Goethe

Wyhl 1975: Auf dem Bauplatz des geplanten AKW in der Badischen Gemeinde Wyhl entsteht eine neue Bürgerbewegung. Sie verhindert den Bau des AKWs und wird zum Vorbild für die entstehende Anti-AKW- Bewegung. Mit dabei sind die beiden Architekturstudenten und späteren Firmengründer: Gabriele Krüger und Bernhard Bauer. In Beiden reift allmählich die Erkenntnis, dass der Protest nicht ausreicht und der Entschluss etwas zu verändern.

 

Diese Philosophie unserer Gründer haben wir nachwie vor - für uns der frühe Beginn einer Corporate Social Responsability bevor das Wortt überhaupt bekannt wurde.

Aus Begeisterung für die Bio-Idee...

... haben wir uns ökologischen Prinzipien verschrieben und 1978 den Bioladen "Kornstube" in Alfter (bei Bonn) gegründet. Zu dieser Zeit haben wir alle uns bekannten Bioläden auf der Achse Neuwied bis zum Anthroposophischen Zentrum in Dortmund mit Bio-Brot beliefert (z.B. Bioladen-Bonn, Was die Bäume sagen-Köln, Bittersüss-Köln, Naturata-Köln, Helm-Ratingen, Lebensbaum-Wuppertal, Anthroposophisches Zentrum-Dortmund). Das Demeter-Getreide holten wir direkt beim Etzweiler-Hof.

 

Aus Lust daran das Rad neu zu erfinden....
...haben wir 1985 die BIOASE gegründet.Mit ihr konnten wir unsere Öko-Haltung direkt auf der Straße multiplizieren. Mit unseren Biokocheinsätzen in den 80er und 90er Jahren und den dabei verteilten Infos, haben wir im Rahmen unserer Möglichkeiten versucht, beim Konsumverhalten des Verbrauchers ein Umdenken anzustoßen. Bei den Moerser Jazztagen 1991 konnten wir ein ökologisches Gesamtkonzept zur Müllvermeidung entwerfen und realisieren, mit dem Ziel Mehrweggeschirr auf Großveranstaltungen zu etablieren. Das Verbot von Einweggeschirr war ein voller Erfolg: über 30 Presseartikel wurden uns aus ganz Europa zugesandt, in denen unser Konzept lobend beschrieben wurde.

Aus Respekt vor Bewährtem...

... halten wir nach Produkten Ausschau, die, über lange Zeit hinweg nach traditioneller Weise hergestellt, auch heute noch als Vorbild gelten. Fündig wurden wir zum Beispiel 2006 im syrischen Aleppo, wo vor ca.1.200 Jahren die feste Seife erfunden wurde. Unsere original FINigrana Aleppo-Seife wird bis heute in der Region Aleppo produziert.

 

Aus Neugier auf Innovationen...

... probieren wir Neuheiten, die uns überzeugen, aus. So haben wir 1998 die gläserne Nagelfeile Finigrana auf dem deutschen Markt eingeführt. Ganz aktuell präsentieren wir Ihnen die erste ergonomische Glasnagelfeile.
 

Aus Verlangen nach reinen Zutaten...

... entstand unsere Bio-Kosmetikmanufaktur in Korschenbroich. Hier entsteht unsere NaPUR-Kosmetik aus reinen Bio-Ölen und -Fetten. Wir verzichten bei der Herstellung bewusst auf jegliche Zusätze und die Produktion ist seit Oktober 2018 co2-neutral.

 

Dem Schutz der Umwelt

... fühlen wir uns seit vielen Jahren verpflichtet. So unterstützen wir regelmäßig verschiedene Organisationen wie z.B. Rettet den Regenwald.

Wir kaufen seit 3 Jahren ausschließlich Klopapier von Goldeimer für unsere Mitarbeiter Toiletten. Unsere Mitarbeiter können das Klopapier auch für Zuhause zum Selbstpreis erwerben.

Außerdem haben wir auf unserem Firmangelände in den Blumenbeeten ganz viel Lavendel, Wildblumen und Kräuter für die Bienen gepflanzt und bieten unseren Mitarbeitern das kostenlose Laden von Elektrogeräten oder E-Bikes, E-Rollern in unserem Gebäude über die PV-Anlage ( = kostenloses Laden bei Sonnenschein).