Nachhaltige Mode: Ethletic GmbH

Ethletic - Wir über uns



Ethletic GmbH

Anschrift:
Spenglerstraße 19
23556 Lübeck

Telefon: +49 (0) 4 51 8 80 69 30
Fax: +49 (0) 4 51 88 06 93 19
Email: info@ethletic.com

Mitarbeiter: 1-10

Webseite: www.ethletic.com

IHR GRÜNES ANGEBOT | Welche grünen Produkte/Dienstleistungen bieten Sie an?

ethletic - Wer auf der Suche nach einer fairen, nachhaltigen und veganen Alternative zu klassischen Old-School-Sneakern à la Converse und Vans ist, wird bei Ethletic fündig. Die Turnschuhe des Labels bestehen aus fair gehandelter Biobaumwolle und Naturkautschuk (FSC-zertifiziert). Mit Ausnahme der Metallösen werden ausschließlich natürliche Materialien verwendet, die unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt werden – damit ist das Label ein echter Vorreiter: 2010 wurde ein Ethletic-Sneaker als erster Turnschuh überhaupt weltweit mit dem Fairtrade-Gütesiegel ausgezeichnet. 2016 gewann Ethletic sogar den Fairtrade-Award.

UMWELT- und KLIMASCHUTZ | Welche konkreten Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen haben Sie bereits ergriffen oder werden Sie noch ergreifen?

BAUMWOLLE

Wir von Ethletic arbeiten ausschließlich mit Bio-Baumwolle, weil wir Wert auf ein ein ganzheitliches System nachhaltiger, umweltfreundlicher, sozialer und letztendlich gesunder Produktion legen.

Die Bio-Baumwolle für unsere Ethletic-Sneaker stammt aus FLO- zertifizierten Kleinbauernplantagen aus Indien. „FLO“ steht für „Fairtrade Labelling Organizations International“, eine internationale Organisation mit Sitz in Bonn. Sie entwickelt die Standards des fairen Handels und begleitet Produzentenkooperativen und Kleinbauen darin, die Anforderungen des fairen Handels zu erfüllen. Die Zertifizierungsorganisation FLO-CERT ist für die Durchführung der Zertifizierung, Kontrollen und Audits bei den Vertragspartnern zuständig.

Um im „Siegel-Dschungel“ durchzublicken, haben wir uns für die jeweils anerkannte Organisation für den jeweiligen Rohstoff entschieden, die uns am sinnvollsten für die Aufgabenstellung erschien. Bei Bio-Baumwolle setzen wir auf Fairtrade. Fairtrade gibt den Baumwoll-Bäuerinnen und -Bauern die Sicherheit, dass sie Ihre Baumwolle zu einem festen Mindestpreis verkaufen können, damit die Kosten einer nachhaltigen Produktion gedeckt sind. Die Bauern-Gemeinschaften erhalten außerdem eine Fairtrade-Prämie, die sie in Gemeinschaftsprojekte investieren.

KAUTSCHUK

Uns ist es nicht nur wichtig, dass wir ökologische Rohstoffe für unsere Produkte einsetzen, sondern auch, dass diese verantwortungsvoll angebaut und sozial bewirtschaftet werden. Der Naturkautschuk für unsere Ethletic-Produkte stammt aus Sri Lanka, wo es die weltweit ersten FSC-zertifizierten Kautschukplantagen überhaupt gibt.

„FSC“ steht für „Forest Stewardship Council“ und ist ein internationales Zertifizierungssystem für Waldwirtschaft. Zehn weltweit gültige Prinzipien garantieren, dass Holz- und Papierprodukte mit dem FSC-Siegel aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen. Diese Prinzipien sind in einem internationalen Standard festgelegt. Der FSC-Standard schreibt vor, dass die ökologischen Funktionen eines Waldes erhalten bleiben müssen, er schützt vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten und sichert die Rechte der Einwohner und der Arbeitnehmer. Unsere Naturkautschuk-Plantagen in Sri Lanka werden zudem jedes Jahr neu aufgeforstet.

Was viele nicht wissen ist, dass Gummibaumplantagen zudem mithelfen, unser CO2 aus der Umwelt abzubauen. Ein Hektar Gummibaumplantagen absorbiert sieben Mal mehr Co2 als ein Hektar Regenwald, errechneten indische Forscher.
Außerdem ist Naturgummi biologisch abbaubar, trägt somit zur Entlastung unserer Umwelt bei und verhindert das Anwachsen von Plastikteppichen auf unseren Weltmeeren.

CSR | Wie wird bei Ihnen im Alltag Corporate Social Responsibility gelebt?

MANUFAKTUR

Mindestlohn und Arbeitsschutz bilden die Basis. Doch wir wollen noch weiter gehen. Wir wünschen uns, dass die Mitarbeiter in unserer Manufaktur in Pakistan auch einen positiven Bezug zu ihren Kunden aus dem nicht immer positiv besetzten „Westen“ herstellen können. Dieses Ziel erreichen wir, indem wir den Arbeitern eine Stimme in ihren Betrieben geben und die Gemeinschaftsprojekte der Mitarbeiter durch Prämien fördern.

Ganz konkret bezahlt Ethletic zwei Rechnungen für seine Aufträge beim Produzenten. Eine Rechnung wird normal vom Produktionsunternehmen über die zu liefernden Ware gestellt. Eine weitere Rechnung bekommt Ethletic von der Welfare Society der Mitarbeiter. Diese Rechnung beträgt 15 Prozent des Warenwertes. Soll heißen: Bei einer Bestellung mit einem Warenwert von 100.000 Euro bezahlt Ethletic 115.000 Euro. Nämlich 100.000 Euro and den Lieferanten und 15.000 Euro für die Gemeinschaftsprojekte. Dies ist eine freiwillige Leistung, zu der wir durch keines unserer Siegel „gezwungen“ werden.

WELTVERBESSERER | Warum ist Ihr Angebot fortschrittlich und was verändert sich in positiver Hinsicht hierdurch für die Menschen?

2004 brachte Ethletic die weltweit ersten fair produzierten Fußbälle auf den Markt. Eine Pionierleistung in einer Branche, die flächendeckend für Kinderarbeit und menschenunwürdige Bedingungen stand.
Fußbälle bestehen zu großen Teilen aus Gummi. Da bis dato kein Nachhaltigkeitssiegel für Gummi existierte, arbeitete Gründer Martin Kunz daran, ein solches zu kreieren. Der Naturkautschuk aus Sri Lanka, den Ethletic verwendet, ist dank seiner Initiative durch den Forest Stewardship Council für nachhaltige Forstwirtschaft zertifiziert – ein weltweites Novum.

Der weltweit erste Sneaker am Markt, der mit dem Fairtrade-Gütesiegel für fair gehandelte Biobaumwolle ausgezeichnet wird, ist 2010 ein Ethletic-Sneaker. Als Vorreiter des Fairen Handels nimmt der Weltladen-Dachverband mit seinen strengen Kriterien Ethletic noch im selben Jahr als anerkannten Lieferanten in sein Sortiment auf.

Für sein „herausragendes Engagement für den Fairen Handel“ wird das Lübecker Unternehmen am 3. März 2016 in Berlin mit dem Fairtrade-Award  in der Kategorie Hersteller ausgezeichnet.