Gesellschaft

Kritik an veganer Ernährung - Pro und Contra

Gesünder durch vegane Ernährung? Wir stellen euch die Vor- und Nachteile einer veganen Ernährungsweise gegenüber.

Vegane Ernährung: Pro und Contra
Designelement

Gesünder durch vegane Ernährung? Wir stellen euch die Vor- und Nachteile einer veganen Ernährungsweise gegenüber.

09.02.2021 I Ein Beitrag von Ella Poppensieker und Katharina Klenner I Bilder: Unsplash, Pixabay

Du überlegst schon länger, vegan zu leben aber zögerst noch aus verschiedenen Gründen diesen Schritt zu gehen? Dann bist du hier richtig: In diesem Artikel erfährst du alles zu Vor- und Nachteilen der veganen Ernährung. Außerdem räumen wir mit Mythen, wie dem, dass eine vegane Ernährung automatisch mit einem Nährstoffmangel einhergeht, auf und stellen dir einige Anlaufmöglichkeiten, wie z.B. vegane Blogs und Blogger und Alternativprodukte vor, die dir den Einstieg in eine vegane Ernährungsweise erleichtern.

Was macht eine vegane Lebensweise aus?

Eine vegane Ernährung beinhaltet ausschließlich pflanzliche Lebensmittel und schließt alle tierischen Produkte aus – Also Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier und Honig. Wer über die Ernährungsweise hinaus auch einen veganen Lebensstil verfolgt, verzichtet außerdem auf Lederwaren, Wolle und andere Produkte, die tierische Inhaltsstoffe enthalten, wie bestimmte Kosmetikprodukte.

Fruestueck

Contra-Argument: Nährstoffmangel

Bei einer unausgewogenen Ernährung bzw. der nicht-Einnahme von wichtigen Nahrungsergänzungsmitteln kann es bei einer veganen aber auch einer omnivoren Ernährung zu Mangelerscheinungen kommen, die dem Körper langfristig Schaden zufügen. Ausreichend Vitamine und Mineralien, Ballaststoffe und Fette werden nur aufgenommen, wenn auch entsprechende Lebensmittel verzehrt werden, die diese Stoffe enthalten. Studien belegen, dass eine ausreichende Nährstoffversorgung durch eine vegetarische oder vegane Ernährung gut umsetzbar ist und diese sogar fördert. Auf einige Nährstoffe sollte dabei jedoch besonders geachtet werden: Protein, Vitamin D, Vitamin B2, Omega 3 Fettsäuren, Kalzium, Eisen, Zink und Jod. Mit einer Kombination von Getreiden oder Pseudogetreiden mit Hülsenfrüchten, wie z.B. Vollkornreis mit Bohnen oder Quinoa mit Kichererbsen, kann der Eiweiß- und Mineralienbedarf, ganz ohne die negativen Effekte, die tierisches Eiweiß mit sich bringen (z.B. das höhere Krebsrisiko), gedeckt werden. Außerdem sollten genügend Obst und Gemüse, Nüsse, sowie Öle mit Omega 3 Fettsäuren in die Ernährung integriert werden. Eins ist klar: Das Bewusstsein für Nahrungsmittel und Inhaltsstoffe wird auf diesem Wege auf jeden Fall gestärkt. Lediglich das Vitamin B12 muss supplementiert werden, da es durch eine vegane Ernährung kaum aufgenommen werden kann.  Die Mikroorganismen, die Vitamin B12 produzieren, wurden ursprünglich von Kühen beim Grasen aufgenommen. Da die Kühe in der industriellen Tierhaltung kaum noch auf Weiden grasen und die Bodenflora durch die industrielle Landwirtschaft so zerstört wurde, dass es vielerorts kaum noch B12 produzierende Mikroorganismen in der Erde gibt, wird in der Massentierhaltung inzwischen auch B12 supplementiert.

Hier nun alles, was du über das essentielle Vitamin wissen musst.

Frau Picknick

Vitamin B12

Das Vitamin B12 kommt vorwiegend in tierischen Produkten vor, wird über mikroorganismen aufgenommen und muss aus diesem Grund bei einer veganen Ernährung als Ergänzungsmittel eingenommen werden. Ein Mangel des Vitamins führt unter anderem zu Depressionen, Appetitlosigkeit, Schlaf- und Konzentrationsstörungen. 


Wo B12 am besten kaufen? 3 Anbieter von B12 Nahrungsergänzungspräparaten:

 

Innonature B12

Die veganen Vitamin B12 Tropfen von Innonature bestehen aus Methylcobalamin. Die Tropfen sind tierversuchsfrei und für jede verkaufte Flasche wird eine Schulmahlzeit für Kinder in Afrika ermöglicht.

Nature Love

Das Nahrungsergänzungsmittel von Nature Love wird in Tablettenform und natürlich vegan produziert. Die Dose enthält Tabletten für einen Jahresvorrat.

Cellior

Die Marke Cellior verkauft Vitamin B12 Tropfen in einem Fläschchen mit einer Füllmenge für ein Jahr. Rein natürliche Aromen sorgen für einen leckeren Himbeer-Geschmack der Tropfen.

Contra-Argument: Vegane Ernährung ist teuer

Um es kurz zu machen: Nein. Obst, Gemüse und Hülsefrüchte sind sogar deutlich günstiger als Fleischprodukte. Das einzige was teurer ist, sind Ersatzprodukte, wie veganer Käse oder vegane Wurst (Was einem eigentlich auch zu denken gibt…). Diese Ersatzprodukte müssen aber natürlich auch nicht Teil einer veganen Ernährung sein, können aber zum Beispiel den Einstieg in eine vegane Ernährungsweise deutlich erleichtern. Aus diesem Grund stellen wir dir weiter unten einige dieser veganen Alternativprodukte für Fleisch, Milch und Käse vor. 

Vegan Breakfast

Pro-Argument: Förderung der Gesundheit

Menschen, die sich vegan ernähren, erkranken, erwiesenermaßen, seltener an Adipositas, Herzerkrankungen, Diabetes oder Krebs. Die vegane Ernährung enthält, im Gegensatz zu einer Mischkost-Ernährung, mehr Ballaststoffe und keine tierischen Fette, was die Wahrscheinlichkeit, an Adipositas zu erkranken, verringert. Auch das Risiko für Diabetes und Herzerkrankungen wird durch eine vegane Ernährung gemildert, da der Cholesterinspiegel aufgrund der fehlenden Aufnahme tierischer Fette geringer ist. Zudem wird das Krebsrisiko, dass durch den Verzehr von rotem Fleisch erhöht wird, durch eine vegane Ernährungsweise entsprechend verringert.

Pro-Argument: Kreatives und bewusstes Kochen

Eine Ernährungsumstellung hin zu veganer Kost führt unweigerlich dazu, dass du dich genau mit Lebensmitteln und ihren Inhaltsstoffen auseinander setzen musst. Außerdem kann eine Ernährungsumstellung einen Anreiz für kreatives Kochen und Backen schaffen, da du wahrscheinlich einige gewohnte Produkte oder Gerichte aufgrund tierischer Inhaltsstoffe nicht mehr essen kannst bzw. möchtest. In der Folge entdeckst du höchstwahrscheinlich neue Gewürze, Kombinationen oder auch mal das eine oder andere Fleisch-Ersatzprodukte. Zudem wird automatisch auch ein größeres Bewusstsein für die verwendeten Zutaten beim Kochen, sowie für die Inhaltsstoffe in fertigen Lebensmitteln geschaffen. Inspiration für neue Gerichte findest du z.B. in veganen Kochbüchern oder auch in veganen Blogs. 

family kochen

3 vegane Blogs, die du kennen solltest.


Zucker & Jagdwurst

Auf dem Blog Zucker & Jagdwurst von Isa und Julia findest du vor allem klassisch-gutbürgerliche Rezepte wie vegane Kohlrouladen oder Buletten, aber auch leckere Desserts.

Biancazapatka

Auf dem Blog Biancazapatka ist wirklich für jeden etwas dabei: von leckeren Frühstücksgerichten über veganes Fast Food bis hin zu leckeren Torten und Desserts.

Stina Spielberg

Stina Spielberg ist eine der ersten Bloggerinnen Deutschlands, die sich auf die regionale und saisonale vegane Küche spezialisiert hat. Mit der “vegionalen” Küche tust du der Umwelt gleich doppelt etwas Gutes.

6 Vegane Ersatzprodukte, die den Einstieg erleichtern

Eine drastische Ernährungsumstellungen fällt vielen nicht leicht. Ersatzprodukte haben mir selbst die Umstellung auf eine vegane Ernährung sehr vereinfacht. Obwohl vegane Ersatzprodukte einer wissenschaftlichen Untersuchung nach in mehreren Aspekten besser abschneiden als die damit verglichenen Fleischwaren, sollten sie jedoch nur in Maßen konsumiert werden, denn für eine ausgewogene und gesunde Ernährung fehlen ihnen oft wichtige Inhaltsstoffe.

Wir haben dir hier sechs Produkte aufgelistet, die den Einstieg in eine vegane Ernährung erleichtern.

Alsan-S Butter

Die Butter von Alsan sieht nicht nur aus wie Butter, sie schmeckt auch so. Du kannst mit ihr, genau wie mit einer herkömmlichen Butter, braten, backen oder sie einfach auf dem Brot genießen.

Vegane Wurst von Veggy Friends

Das Unternehmen Veggie Friends produziert hochwertige pflanzliche Lebensmittel wie BIO-Salatcreme, Bratwürstchen und Sojaschnetzel. Ihre Topseller sind die veganen Aufschnitte Salami und Schinkenwurst.

Bedda Scheiben

Es gibt leider noch nicht viele vegane Ersatzprodukte, die wirklich wie Käse schmecken, aber die bedda Scheiben, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt, überzeugen auf ganzer Linie.

Berief BIO-Haferdrink

Nicht nur für den Umstieg, sondern auch für den veganen Lebensalltag ist es wichtig, gute Milchalternativen zu kennen. Eine solche gute Alternative ist der Berief BIO-Haferdrink, der sich zum Backen, Kochen, im Smoothie, Müsli oder im Kaffee eignet. 

Vivera Fleischersatz

Das Sortiment von Vivera ist sehr vielseitig: Es reicht von veganen Hähnchenschnitzeln, über veganes Steak bis hin zu veganem Kürbis und Süßkartoffel-Burger. Hier ist für jeden etwas dabei.

NOMOO Eis

Die Zeiten, in denen Veganer*innen auf bestimmte Dinge verzichten mussten, sind schon lange vorbei. Inzwischen gibt es jedes Produkt auch in einer pflanzlichen Variante – Wie das super leckere Eis von NOMOO, das es in zahlreichen Geschmacksrichtungen gibt.

go vegan

Fazit zu veganer Ernährung Pro und Contra

Neben einer bewussteren Wahrnehmung für Lebensmittel und für die Wirkungen der Inhaltsstoffe, fördert eine vegane Ernährung außerdem die Gesundheit, da mit ihr einigen Volkskrankheiten vorgebeugt werden kann. Bei der Umstellung auf eine vegane Ernährungsweise (aber auch bei einer konventionellen Ernährung), sollte darauf geachtet werden, dass diese gesund ist und alle wichtigen Nährstoffe aufgenommen werden, damit keine Mangelerscheinungen auftreten. Einige Ersatzprodukte können dir bei einer Ernährungsumstellung helfen und können auch Teil einer ausgewogenen veganen Ernährung sein, sollten jedoch nur in Maßen konsumiert werden, da ihnen oft wichtige Inhaltsstoffe fehlen und du für sie meist auch tiefer in die Tasche greifen musst. Sind all diese Sachen bedacht, steht dem neuen veganen Leben aber nichts mehr im Wege. 

 

                                           --------------------------------------------------

Auch interessant: Gesunde und nachhaltige Ernährung dank veganer Kochbücher

 Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE.

 

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen