Nachhaltiger Tourismus: Bio & Wellnesshotel Alpenblick Bio Hotel Schwarzwald, Wellnesshotel Schwarzwald, Bio Restaurant Schwarzwald, Schwarzwald Wellness Hotel, Bioküche Schwarzwald Thoma Hotels & Wellness GmbH

Bio- & Wellnesshotel Alpenblick / Bio Hotel Schwarzwald, Wellnesshotel Schwarzwald, Bio Restaurant Schwarzwald, Schwarzwald Wellness Hotel, Bioküche Schwarzwald - Wir über uns



Bio- & Wellnesshotel Alpenblick / Bio Hotel Schwarzwald, Wellnesshotel Schwarzwald, Bio Restaurant Schwarzwald, Schwarzwald Wellness Hotel, Bioküche Schwarzwald Thoma Hotels & Wellness GmbH

Anschrift:
St.-Georg-Str. 9
79862 Höchenschwand

Telefon: +4976724180
Email: hotel@alpenblick-hotel.de

Mitarbeiter: 11-50
Standorte: Höchenschwand

Webseite: https://www.alpenblick-hotel.de/

IHR GRÜNES ANGEBOT | Welche grünen Produkte/Dienstleistungen bieten Sie an?

Das traditionsreiche Bio und Wellnesshotel liegt am südlichen Ortsrand in Höchenschwand im südlichen Hochschwarzwald auf 1000 Höhenmeter in der St.Georgstrasse 9 in 79862 Höchenschwand. Das frühere Stammhotel der Portens wurde schon immer als Familienhotel geführt.
Familie Thoma kaufte das Hotel zur Jahrhundertwende von Max Porten und verpachtet das Haus bis heute an die Thoma Hotels & Wellness GmbH.
Geschäftsführer und alleinige Gesellschafter der Thoma Hotels & Wellness GmbH sind Renate und Ferdinand Thoma. Für die weitere Entwicklung zum Bio- und Wellnesshotel investierten die neuen Besitzer in den letzten 14 Jahren nicht nur viel eigene Initiative sondern auch sehr viel Kapital.
Das Konzept ist ganzheitliches Wellness, das sich auf vier Säulen stützt: Ernährung, Bewegung, Entspannung und positives Denken.
Die ausgewogene, gesunde, Bio zertifizierte Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle. Das Küchenteam wird regelmäßig auf diese Themen geschult. In jedem Arrangement ist die Vollpension inbegriffen, außer dem Frühstücksbuffet ab 12 Uhr das vegetarische Mittagsbuffet und am Abend das servierte 4 Gang Menu. Wir achten darauf, dass die vegetarischen Gerichte größtenteils Gluten frei sind. Die Gäste genießen das tägliche Aktivangebot, das von professionellen Wellnesstrainer ganztägig angeboten wird. Bis zu fünf ausgebildete Masseure oder Kosmetikerinnen sind für tägliche Behandlungen eingeteilt. Im Bestand sind 5 Einzelzimmer, 3 Suiten und 19 Doppelzimmer. Im Neubau sind 10 große Juniorsuiten mit allem Komfort, 1 Lounge, 1 Shop, 1 Ruheraum als Verbindung zum Wellness und 8 Plätze in der Tiefgarage. Die Wellnesseinrichtung ist in einem
separaten Gebäude mit Solepool, Solegrotte, 3 Saunen, 5 Behandlungsräume, 1 Gymnastikraum, 1 Fitnessraum, 1 Ruheraum und die Wellnesspraxis. Unsere Wellnessmaßnahmen beruhen auf dem Prinzip der Prävention. Wir arbeiten mit dem Säure Basenhaushalt und stimmen die Arrangements gezielt darauf ab. Wir können einen Kurerfolg auch mit Prefitmessungen belegen.

Bio Hotel Schwarzwald, Wellnesshotel Schwarzwald, Bio Restaurant Schwarzwald, Schwarzwald Wellness Hotel, Bioküche Schwarzwald

UMWELT- und KLIMASCHUTZ | Welche konkreten Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen haben Sie bereits ergriffen oder werden Sie noch ergreifen?

Unser Ziel ist, gesamtbetrieblich auf umweltrelevante Themen mit einem eigenen Umweltausschuss einzugehen, Umweltschutzziele zu entwickeln und sie zeitnah um zu setzen. Alle Mitarbeiter werden jährlich über die neuen Ziele informiert und Themenbezogen geschult. Unser Ziel ist es, dass alle Mitarbeiter (der ganze Betrieb) eine Vorbildfunktion für unsere Gäste ausüben. Unsere Inhouse Energiepolitik nehmen wir sehr ernst und arbeiten laufend an Erneuerungen, die Energierelevant sind. Wir handeln nach ökologischen, ökonomischen und menschlichen Prinzipien. Dabei
gehen wir schonend mit Rohstoffen um, nutzen umweltfreundliche Kreislaufprozesse und vermeiden den Einsatz von schädlichen Produkten.
Umweltschutz im Hotel bedeutet für uns, Ressourcen zu schonen und Umweltwirkungen bei der Planung von Maßnahmen vorausschauend einzuplanen, die Verpflichtung gesetzliche Regelungen einzuhalten und zu übertreffen sowie zukunftsorientierte Technologien zu nutzen.
Bei all unserem Handeln berücksichtigen wir die Grundideologie und Werte unserer Unternehmenskultur. Im Rahmen unseres Qualitätsmanagements arbeiten wir an ständigen Verbesserungen, eingeschlossen hierbei ist auch die ständige Reduzierung von Umweltbelastungen. Klare quantitative und qualitative Umweltziele werden definiert und deren Erreichung regelmäßig überprüft. Regelmäßige interne Audits und die Umwelt-Management-Bewertung gewährleisten die ständige Weiterentwicklung. Unser Unternehmenskonzept beruht auch im Bereich des Umweltmanagements auf
der Integration aller Beteiligten und Partner. Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig in allen relevanten Bereichen, angefangen bei der Unfallverhütung bis hin zur ordnungsgemäßen Abfallentsorgung geschult und fortgebildet. Das wichtige Thema Abfall steht für uns seit Jahren zuoberst auf der Liste. Wir trennen Abfall nicht nur sondern versuchen Abfall auch zu vermeiden. Bei der Trennung beanspruchen wir die Leistung von Fachfirmen: Für Biomüll Refood, für Glas die Firma Kern aus Bonndorf, Verpackungspappe nimmt die Firma Netzhammer C&C, für
Papier die blaue Tonne und den Restmüll über die Firma Remondis. Für Kunststoff verwenden wir die gelben Säcke. Wir lassen die Gäste den Müll nicht trennen, wir trennen ihn nach dem Einsammeln selbst. Allerdings weisen wir in unserem Alpenblick heute die Gäste daraufhin, was wir für den Umweltschutz unternehmen. In 2012 isolierten wir mit Isoflock die ganze Nordseite beim Seminarraum. In 2013 die Flachdächer mit Vollwärmeschutz. In 2014 begannen wir mit dem Austausch von normalen Birnen gegen LED, wir bauten ein Blockheizkraftwerk mit 20 KW Stromerzeugung und 41 KW Wärmeerzeugung ein. Den Strom daraus nützen wir zum größten Teil selbst. Die Laufleistung liegt bei täglich durchschnittlich 22 Stunden. Im Sommer begannen wir dann mit dem Vollwärmeschutz auf der Südseite, den wir in 2015 weiter fortsetzen.
Das bringt dem alten Holzhaus nicht nur Schutz vor Kälte sondern auch gegen Hitze. Außerdem sind die Räume dadurch viel Wind geschützter. Weiterhin werden wir in 2015 die LED Ausstattung weiterhin vorantreiben und somit den Stromverbrauch senken.

CSR | Wie wird bei Ihnen im Alltag Corporate Social Responsibility gelebt?

Wir arbeiten professionell in allen Abteilungen. Wellness mit den 4 Säulen:
- Ernährung
- Bewegung
- Entspannung
- Positives Denken
leben wir unseren Gästen vor. Die Mitarbeiter kennen diese Themen und leben das auch bewusst im Betrieb. Alle Mitarbeiter können auch die Vorträge zum Säure Basen Haushalt und positives Denken besuchen. Bei verschiedenen Veranstaltungen wie Wandertag, Nordic Walking Tag oder Skitag können Gäste und Mitarbeiter teilnehmen und somit die geistige und körperliche Fitness trainieren. Alle Mitarbeiter können unsere Wellnessanlagen abends immer in allen drei Anlagen frei benützen. Dass gesundes Essen auch gut ist und gut tut zeigen wir nicht nur den Gästen sondern auch den Mitarbeitern. Ernährung ist für das Bio und Wellnesshotel Alpenblick der wichtigste Punkt. Wir bieten verschiedene Ernährungsformen wie basische Ernährung und Abnehmkonzepte an. Wir berücksichtigen auch verschiedene Ernährungsformen für Allergiker wie Laktoseoder Glutenintoleranz. Die Deklarierung auf allen Karten ist selbstverständlich. Für Diabetiker sind unsere Mitarbeiter von Dialia geschult. Wir verwenden keinerlei Süßstoffe, denn die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse beweisen die Schädlichkeit dieser Produkte besonders für Diabetiker. Wir halten auch Notfallsets für Diabetiker bereit. Beim täglichen Aktivprogramm für Bewegung und Entspannung, das für die Gäste
gestaltet wird, können auch die Mitarbeiter teilnehmen. Das positive Denken ist eine tägliche Übung und schafft eine positive Atmosphäre im ganzen Hotel, die unsere Gäste sehr oft positiv erwähnen.

WELTVERBESSERER | Warum ist Ihr Angebot fortschrittlich und was verändert sich in positiver Hinsicht hierdurch für die Menschen?

Strom: Alle Zimmer verfügen über eine zentrale Stromabschaltung. So kann das Zimmer
auch stromkreisfrei geschaltet werden (Elektrosmog). Weiter wurden alle Zimmer mit
neuester Minibartechnik ausgestattet. Diese Kühlgeräte sparen 30 % gegenüber
konventionellen Minibars. Zudem sind die Zimmer teilweise mit LED Leuchtmittel
bestückt. Sie verbrauchen gegenüber konventionellen Glühbirnen 80 % weniger
Strom. Zeitschaltuhren und Dämmerungsschalter steuern die Innenbeleuchtung der
Hotel-Flure, den gesamten Wellnessbereich, den kompletten Neubau und alle
Nebenräume. Auch die Außenbeleuchtung ist über Dämmerungsschalter und
Zeitschaltuhr geregelt. Die ganze Weihnachtsbeleuchtung ist auf LED Basis und der
Verbrauch wird komplett über unser BHKW abgedeckt.
Die Saunaanlage wird über die neueste Technologie von KLAFS geregelt und
gesteuert. Der Sauerstoffgehalt in der Kabine wird gemessen und das Abluftsystem
mit geregelter Zuluft nur nach Bedarf eingeschaltet.

Wärme: Wir erzeugen mit unserem Flüssig Gas BHKW 41 KW Wärme als Produkt der
Eigenstromerzeugung. Dadurch hat sich der Verbrauch unserer Ölbrenner auf unter
50 % Heizöl reduziert. Die Schwimmbadlüftung läuft mit Wärmerückgewinnung, wie
auch alle anderen Lüftungen. Der Wärmebedarf des Neubaus und des gesamten
Wellnessgebäudes wird zentral im Bestand produziert, so dass auch die Wärme aus
dem BHKW effizient genutzt werden kann. Die Rückgewinnung aus den Kühlanlagen
wird somit auch in allen drei Gebäuden genutzt. Wir verwenden nur gesetzlich
erlaubte Kältemittel.

Wasser/Abwasser: Unser gesamtes Brauchwasser wird mit der Grander-Technologie belebt. Wasser, als
eines der wichtigsten Grundstoffe überhaupt, wird zunehmend weltweit knapper. Wir
versuchen seinen Verbrauch soweit wie möglich zu senken, ohne dabei den Komfort
unserer Gäste einzuschränken und zusätzlich die gesetzlichen Auflagen und die
kommunale Abwassersatzung einzuhalten. Das erreichen wir zum Beispiel, indem wir
in allen Hotelzimmern bei Waschbecken und Duschen Durchflussbegrenzer installiert
haben. Die neu installierten Spülkästen der WC’ s haben eine Wasser-Stopptaste. Für
die Desinfektion des Poolwassers verwenden wir keine Chlorlauge. Wir desinfizieren
nachhaltig nur mit Salz. In der Chlorozonanlage spalten wir in der Elektrolyse aus Salz
(NaCl) das Chlorid und das Natrium. Das Chlorid wird hergestellt und dosiert aber
nicht bevorratet. Das Natrium wird als PH heben eingesetzt und ebenfalls PC
gesteuert dosiert. Auch bei Waschen und Reinigen achten wir darauf, das Wasser
nicht unnötig zu verschwenden oder zu verunreinigen. Wir verwenden vorwiegend
Bio Waschmittel, die unser Wasser abbaubar belasten. Selbst die Gäste helfen durch
Bedarfsorientierten Handtuch- und Bettwäsche-Wechsel mit, unnötiges Waschen zu
vermeiden. Jeder Gast hat seinen Bade Korb mit Handtüchern auf dem Zimmer.
Dadurch, dass die Handtücher nicht mehr offen im Badebereich liegen, haben wir
den Verbrauch um weit über 50 % reduziert. Die Wäscherei, welche für uns die
Bettwäsche und Tischwäsche reinigt, arbeitet nach zertifiziertem Öko-Standard. Bei
der Renovierung der öffentlichen Toiletten werden wir die neuesten Techniken für
wassersparende Spülungen einsetzen. Wenn möglich werden wir Regenwasser für
die Spülung verwenden.
Im Bereich Parkplatz haben wir die korrodierten Außenleitungen abgestellt und
vermeiden somit einen hohen Wasserverlust.

Abfallvermeidung und- entsorgung: Wo viele Menschen wohnen, fällt auch viel Abfall an. So wird im Hotel in allen
Bereichen besonders auf die Trennung und Vermeidung von Abfall geachtet. Schon
morgens beim Frühstück wird auf Einweg-Portionsverpackungen verzichtet.
Marmelade, Konfitüre, Müsli und andere Dinge werden im Bio und Wellnesshotel
Alpenblick selbst hergestellt.
In den Hotelzimmern sind Seife und Duschgel in Nachfüllbehälter vorhanden.
Papierhandtücher werden generell nicht verwendet. Wir verzichten konsequent auf
Einwegflaschen und geben die Verpackungsmaterialien an Lieferanten zurück.
Durch die Zusammenarbeit mit geprüften Entsorgungsfachbetrieben werden die
gesetzlichen Anforderungen eingehalten und die Abfälle unter Beachtung der
kommunalen Abfallsatzung ordnungsgemäß entsorgt. Wieder verwertbarer Kunststoff
wird generell über den gelben Sack entsorgt. Unser Fettabscheider wird regelmäßig
2-mal pro Jahr geleert und gereinigt.

Gefahrenstoffe: Das Bio- und Wellnesshotel Alpenblick betreibt im Rahmen des Umweltmanagementsystems
aktiv ein vorbildliches Gefahrstoffmanagement, d.h. einen
umweltorientierten und verantwortungsbewussten Umgang mit Gefahrstoffen. Die
meisten Gefahrstoffe fallen im Bereich der Gebäude- und Geschirrreinigung sowie im
Wellnessbereich an. Das Bio- und Wellnesshotel Alpenblick führt ein sogenanntes
Gefahrstoffkataster, in das alle verwendeten Stoffe mit ihren Eigenschaften
aufgelistet und die zugehörige Schutzstufe eingetragen sind. Darüber hinaus ist in
einer Umweltarbeitsanweisung die Dosierung jedes Stoffes genau aufgeführt. Diese
Dosieranweisung sowie die Betriebsanweisungen zum sicheren und
umweltfreundlichen Umgang liegen am Einsatzort des jeweiligen Stoffes aus und
stehen den Mitarbeitern jederzeit zur Verfügung. Wir sind bestrebt, die verwendeten
als Gefahrstoff gekennzeichneten Stoffe, auf ein Minimum zu reduzieren. Überall wo
solche Chemikalien eingesetzt werden müssen, sind ausreichend professionelle
Schutzvorrichtungen hinterlegt.

Regionale Kreisläufe: Besonders viel Wert legen wir auf unsere regionale Küche und den Bezug von
regionalen Produkten. Das Bio- und Wellnesshotel Alpenblick ist der Kooperation:
„Schmeck den Süden“ (Naturparkwirte) angeschlossen. Außerdem sind wir Bio
zertifiziert und werden von der Firma ABCERT streng kontrolliert.
Jedoch legen wir die höchste Priorität auf Regionalität. Viele Landwirte in der Region
Waldshut produzieren hervorragende, biologische Lebensmittel. Seit 2014 beziehen
wir Fleischprodukte von einem Bio Metzger aus der Region. Der Schwarzwald ist
bekannt für seine Wildgerichte. Das Forstamt beliefert uns in ausreichender Menge
mit Rotwild, Schwarzwild und vor allem mit Rehen.
Für den regionalen Bio Käse beziehen wir die Bergkäsesorten und Weichkäse von
einem Bio Bauern und einem Demeterhof.

Öffentliche Verkehrsmittel: Jeder Gast erhält bei Anreise die Konus Karte mit welcher er kostenfrei die
öffentlichen Verkehrsmittel nutzen kann. Die Betriebsfahrzeuge sind alle auf der
neuesten Energiesparenden Technik (Blue Efficience).
Wanderungen und Nordic Walking Touren werden fast ausschließlich ab Hotel
angeboten. Beim Neubau vom Carport werden wir die solare Kraft in Bezug auf
Stromproduktion nutzen. Wir werden in diesem Zusammenhang auch Tankstellen für
Elektrofahrzeuge einrichten.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.