Nachhaltige Banken & Finanzen: ECOreporter.de AG

ECOreporter.de AG

Anschrift:
Semerteichstraße 60
44141 Dortmund

Telefon: 0231 / 47 73 59-60
Fax: 0231 / 47 73 59-61
Email: info@ecoreporter.de

Mitarbeiter: 1-10

Webseite: www.ecoreporter.de

IHR GRÜNES ANGEBOT | Welche grünen Produkte/Dienstleistungen bieten Sie an?

Die ECOreporter.de AG, gegründet 2001, hat ein einziges Geschäftsfeld: Unabhängigen Journalismus zum Thema nachhaltige Geldanlage. Publikationen des Verlags sind das Internetportal www.ecoreporter.de , der wöchentlich zwei Mal erscheinende ECOreporter.de-Newsletter, das Monatsmagazin ECOkompass (als PDF) für Profis und das gedruckte ECOreporter-Magazin.

Der Verlagssitz ist in Dortmund, in der Semerteichstraße. Das Unternehmen gehört den Eheleuten Weber-Prinz. Schwestergesellschaft der ECOreporter.de AG ist die ECOeffekt GmbH. Sie bietet den Fernlehrgang ecoanlageberater an (www.ecoanlageberater.de).

UMWELT- und KLIMASCHUTZ | Welche konkreten Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen haben Sie bereits ergriffen oder werden Sie noch ergreifen?

Obwohl wir Journalismus betreiben, geben wir nur einmal im Jahr ein gedrucktes Magazin heraus. Unsere ganz überwiegende Berichterstattung erfolgt online (täglich). So werden große Mengen an Papier und Transportkosten gespart. Unseren Strom beziehen wir über einen anerkannten Ökostromanbieter. Dass wir bei der Auswahl von Büromaterialien auf Nachhaltigkeit achten, ist für uns selbstverständlich.

CSR | Wie wird bei Ihnen im Alltag Corporate Social Responsibitltiy gelebt?

Der Verlag hat die journalistische Selbstverpflichtungserklärung zum Pressekodex und zu den Grundsätzen zum Redaktionsdatenschutz gegenüber dem Deutschen Presserat abgegeben.

WELTVERBESSERER | Warum ist Ihr Angebot fortschrittlich und was verändert sich in positiver Hinsicht hierdurch für die Menschen?

Das wirtschaftliche Hauptstandbein des Verlags macht ECOreporter.de zu einer Besonderheit in der Deutschen Medienlandschaft: Die Leserinnen und Leser bezahlen dafür, ECOreporter.de im Internet zu lesen. Diese Abonnements bilden den größten Teil der Einnahmen des Verlags und machen ihn unabhängig. Die Abos kosten zwischen knapp 100 und gut 400 Euro pro Jahr - so kann keine wirtschaftliche Abhängigkeit von einem Kunden entstehen. Eine wesentliche Voraussetzung für kritischen Finanzjournalismus.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *