AfB gemeinnützige GmbH Nachhaltigkeit & CR | LifeVERDE

AfB - Wir über uns



AfB gemeinnützige GmbH

Anschrift:
Ferdinand-Porsche-Str. 13
76275 Ettlingen

Telefon: +49 7243 20000 0
Email: info@afb-group.eu

Mitarbeiter: mehr als 250

Webseite: www.afb-group.eu

IHR GRÜNES ANGEBOT | Welche grünen Produkte/Dienstleistungen bieten Sie an?

AfB beschäftigt sich mit der Aufbereitung und dem Verkauf gebrauchter IT-Hardware und bietet darüber hinaus Dienstleistungen entsprechend eines IT-Systemhauses an. Die Idee der AfB ist es, gemeinsam mit Partnern aus Öffentlichkeit und Wirtschaft gesellschaftliche Verantwortung zu ermöglichen. Namenhafte, sozial engagierte Unternehmen und öffentliche Einrichtungen überlassen AfB ihre nicht-mehr benötigte IT-Geräte. Diese werden mit eigenem Fuhrpark abgeholt, inventarisiert, gereinigt, falls nötig repariert und im Anschluss mit 12-monatiger Gewährleistungen in den Niederlassungen oder über den Online-Shop https://www.afbshop.de/wieder verkauft. Alle vorhandenen Daten werden zertifiziert gelöscht.

Vor allem private Kunden und junge Unternehmen nutzen das Angebot, hochwertige IT-Geräte wie PCs, Notebooks, Drucker oder TFTs zu günstigen Konditionen zu kaufen. In Europas erstem gemeinnützigen IT-Unternehmen sind die gesamten Abläufe barrierefrei gestaltet. Somit konnten an mittlerweile 20 Standorten in Deutschland, Österreich, Frankreich, der Schweiz und Slowakei bereits 380 Arbeitsplätze geschaffen werden, davon knapp 50 % für Menschen mit einer schweren Behinderung.

Weitere Infos unter https://www.afb-group.de

UMWELT- und KLIMASCHUTZ | Welche konkreten Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen haben Sie bereits ergriffen oder werden Sie noch ergreifen?

Wir ermöglichen nicht nur die Eingliederung von behinderten Menschen, sondern stellen uns auch den ökologischen Anforderungen unserer Gesellschaft, denn durch die Aufbereitung und weitere Nutzung gebrauchter IT-Hardware werden enorme Vorteile für die Umwelt erzielt. Mit dem Kauf eines aufbereiteten Geräts wird die ressourcenverzehrende Neuproduktion von Hardware substituiert und Elektroschrott in erheblichem Maße vermieden. Gemeinsam mit unseren Partnern aus Öffentlichkeit und Wirtschaft bilden wir Kooperationen, um gesellschaftliche Verantwortung voranzutreiben. Die TU Berlin hat den AfB-Prozess analysiert und bestätigt die positive ökologische Wirkung anhand von drei Kennzahlen zu Rohstoffschonung, Energieeinsparung und Klimaschutz. Die individuelle Wirkung des Partner-Unternehmens weisen wir jährlich in Form einer CSR-Urkunde aus.

CSR | Wie wird bei Ihnen im Alltag Corporate Social Responsibility gelebt?

Für AfB bedeutet eine nachhaltige Entwicklung, dass man gesellschaftliche Verantwortung im gesamten Wertschöpfungsprozess integriert. Wir fokussieren hier hauptsächlich zwei Themenfelder.

Sozialer Mehrwert:

Mit unserem Geschäftsmodell verwirklichen wir die vollwertige Integration von Menschen mit einem Handicap in der Arbeitswelt. Um Inklusion zu erreichen, arbeiten in allen Bereichen Menschen mit und ohne Behinderung solidarisch zusammen. Für viele unserer Mitarbeiter bedeutet die Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt eine persönliche Bereicherung, denn es stellt die Basis für ein weitestgehend eigenständiges Leben dar. Bei AfB sind die Abläufe im Unternehmen barrierefrei gestaltet und die einzelnen Arbeitsplätze auf die besonderen Anforderungen unserer Mitarbeiter angepasst, so dass diese gemeinsam mit ihren nicht-behinderten Kollegen problemlos an den unterschiedlichen Prozessen teilhaben können. Wenn Arbeitsumfeld, Sozialstruktur und der Arbeitsplatz passend eingerichtet sind, haben alle eine Chance, ihre körperliche, seelische wie auch geistige Stärken in den Vordergrund zu rücken.

Ökologischer Mehrwert:

Der zunehmende Bedarf unserer Gesellschaft an verbesserter IT-Ausstattung verursacht erhebliche Umweltschäden. Unter dem Schlagwort „Green IT“ sollen Möglichkeiten geschaffen werden, Energie sinnvoll einzusparen. Die Lösungen zielen meist auf den reinen Gebrauch der Geräte ab, schaffen aber keine nachhaltigen Lösungen zur Weiterverwendung gebrauchter IT-Hardware.

Unternehmen ersetzen ihre EDV-Ausstattung in der Regel nach drei bis vier Jahren. Als Effekt stehen immer mehr Altgeräte zur Verwertung bereit, wovon schätzungsweise die Hälfte einfach entsorgt wird. Der sachgerechte Umgang mit ausgemusterter IT-Hardware verursacht wiederum hohe Kosten, weshalb die Ware häufig in Entwicklungsländer verkauft und unter widrigen Umständen in ihre Bestandteile zerlegt wird. Der Großteil dieser Geräte wäre allerdings noch voll funktionsfähig. Zur Produktion neuer Geräte wird nochmals eine erhebliche Menge an Treibhausgasen freigesetzt und knappe natürliche Ressourcen wie Frischwasser und Edelmetalle verbraucht, deren Abbau die Umwelt zusätzlich belastet.

Durch die Aufbereitung und anschließenden Verkauf der nicht-mehr benötigten IT-Geräte wird deren Lebenszyklus deutlich verlängert. Auf diesem Weg haben auch finanziell schwächere Zielgruppen die Möglichkeit, moderne IT-Produkte zu nutzen und es entstehen wertvolle Umweltvorteile.  

Das Konzept der AfB ermöglicht es also, gesellschaftliche Verantwortung in vielerlei Hinsicht zu realisieren. Ohne die Unterstützung unserer Partnerfirmen und die Überlassung der nicht-mehr benötigten IT-Geräte an unsere gemeinnützige Organisation wäre das Konzept langfristig nicht umsetzbar.

Social Entrepreneurship ist im Kern unseres Handelns fest verankert. Unser Bestreben liegt darin, weitere Befürworter und Partnerfirmen zu gewinnen, die unser Konzept unterstützen. Hier kommt uns die Entwicklung entgegen, dass die Bedeutung für soziale und ökologische Verantwortung innerhalb unserer Gesellschaft sowie der Wunsch von Unternehmen, sinnvolle CSR-Aktivitäten umzusetzen, deutlich zunehmen. Folglich können wir unser gesellschaftliches Engagement deutlich ausweiten, es werden größere Mengen Elektroschrott und Treibhausgasemission eingespart und weitere Menschen mit einem Handicap erhalten eine berufliche Perspektive.