OnlineLebensmittelhandel ermöglicht größere Vielfalt
Gesellschaft

Online-Lebensmittelhandel ermöglicht größere Vielfalt

INTERVIEW | Gründer von vekoop.de, Timo Schliep ist überzeugt davon, dass der Online-Lebensmittelhandel jedem eine große Vielfalt bietet und überall und für jeden verfügbar ist – „egal ob man in der Stadt oder auf dem Land wohnt“. Auch die Bequemlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen: keine Warteschlangen an der Kasse, keine Parkplatzsuche, keine Anfahrt.

INTERVIEW | Gründer von vekoop.de, Timo Schliep ist überzeugt davon, dass der Online-Lebensmittelhandel jedem eine große Vielfalt bietet und überall und für jeden verfügbar ist – „egal ob man in der Stadt oder auf dem Land wohnt“. Auch die Bequemlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen: keine Warteschlangen an der Kasse, keine Parkplatzsuche, keine Anfahrt.

Mehr zu den Themen:   nachhaltige ernährung
24.04.2017

LifeVERDE: Herr Schliep, mit vekoop.de betreiben Sie einen veganen Onlineshop. Was ist das besondere an Ihrem Konzept und was gibt es bei Ihnen?

Timo Schliep, Geschäftsführer vekoop.de: Im Mittelpunkt steht bei vekoop, unseren Kunden online einen einfachen, unkomplizierten Zugang zu Lebensmitteln zu ermöglichen. Konkret setzen wir das durch eine möglichst übersichtliche Oberfläche mit einfacher Bedienung, schnellen Versand, guten Kundenservice und ein Filtersystem um. Kunden können so einfach die Lebensmittel angezeigt bekommen, die für ihre Bedürfnisse die richtigen sind - sei es nach Inhaltsstoffen oder Allergenen.
Stichwort Lebensmittel: Diese machen bei uns den Großteil des Sortiments aus. Man könnte ja annehmen, dass ein veganer Onlineshop nicht viel zu bieten hat außer ein paar Brotaufstrichen und Fleischersatz. In Wirklichkeit haben wir heute schon weit über 2.000 Produkte, von Basics wie Pasta und Getreide hin zu Pflanzendrinks, Käsealternativen und Süßigkeiten - im Prinzip fast alles, was ein normaler Supermarkt auch bietet, nur eben rein pflanzlich. Ergänzt werden die Lebensmittel durch eine Auswahl an Drogerie- und Haushaltsartikeln.

Wie ist die die Idee zu vekoop.de entstanden und wer steckt dahinter?

Hinter vekoop steckt neben mir zunächst noch mein Mitgründer Sebastian Brandstetter. Als langjähriger Veganer hatte ich natürlich viele Ideen und Vorschläge, was Sortiment-Gestaltung und das Thema Ernährung betraf. Hilfreich war auch mein betriebswirtschaftlicher Hintergrund. Sebastian habe ich im Gründerseminar im Master an der Uni Oldenburg kennen gelernt. Hier konnten wir die Idee zu vekoop, die ich schon etwas im Hinterkopf hatte, entwickeln. Wir bekamen vom Gründungs- und Innovationszentrum ein sehr gutes Coaching für die erfolgreiche Teilnahme an Gründerwettbewerben wie dem Gründercampus vom Land Niedersachsen oder der von Google finanzierten Gründer-Garage. Die in Studium und vorab im Berufsleben erworbenen Marketing-, IT- oder auch Kenntnisse im Vertrieb waren für uns dabei Grundlagen für Shop-Erstellung und die Vermarktung. Heute sind wir natürlich nicht mehr zu zweit und freuen uns, ein starkes und stetig wachsendes Team hinter uns zu haben!

Sie erhielten bereits vor dem offiziellen Start des Online-Shops Auszeichnungen und Sponsorships. Was glauben Sie, hat Kunden und Fachleuten besonders gut an Ihrem Konzept gefallen und welches Feedback haben Sie erhalten?

Das war wahrscheinlich eine Mischung aus verschiedenen Faktoren. Zum einen haben wir das nötige Fachwissen mitgebracht, zum anderen aus unserer Sicht schnell erkannt, was im Mittelpunkt stehen muss: Die Bedürfnisse des Kunden. Wir glauben an den Online-Lebensmittelhandel mit all seinen Möglichkeiten: große Vielfalt, Verfügbarkeit überall - egal ob man in der Stadt oder auf dem Land wohnt - und eine Bequemlichkeit hinsichtlich des Einkaufens an sich (keine Warteschlangen, keine Parkplatzsuche, keine Anfahrt) und der Auswahl der Produkte (kein Herumirren in Gängen und mühseliges Studieren der Zutatenlisten). Entspannt die Produktauswahl durch vorherige Filterung zu beeinflussen - z.B. durch das Anzeigen nur glutenfreier Produkte - ist eine riesige Stütze und Hilfe für unsere Kunden. Das Filtersystem war zu unserem Start in dieser Form recht einmalig und sicherlich am Ende der entscheidende Faktor für unseren Erfolg. Wir ruhen uns aber nicht aus und entwickeln die Seite stetig weiter - getrieben vom Ziel, das bestmögliche Einkaufserlebnis zu bieten.

Erkennen Sie einen klaren Trend hin zu veganer Ernährung? Sind es hauptsächlich Frauen, die eine ganz besondere Affinität für rein pflanzliche Produkte haben?

Ein Trend ist seit einigen Jahren sicher zu beobachten - wir wurden da selbst ein wenig von überrascht, wie schnell sich hier seit unserem Launch positive Änderungen ergeben haben und wie bekannt das Thema mittlerweile ist. Bei einem Trend liegt erst einmal die Vermutung nahe, dass dieser auch wieder verschwindet. Wir sind überzeugt, dass vegane Ernährung einen festen Platz erhalten wird und die Entwicklung sich hier noch verstärken wird. Es sind dabei sicher tatsächlich im Schwerpunkt Frauen, die sich interessieren und mit dem Thema eingehender beschäftigen. Dies geschieht vielleicht aus einer bei Frauen generell höheren Affinität zum Thema gesunde, nachhaltige Ernährung, aber es gibt auch sehr viele männliche Besucher unserer Webseite!

Was glauben Sie, wieso stellen gerade derzeit so viele Menschen Ihren Lebensstil generell auf „grün“ um?

Eigentlich passiert das recht spät, sind doch so viele negative Auswirkungen unserer Lebensweise auf Mensch, Natur und Umwelt schon lange bekannt. Es hat aber offenbar eine Weile gebraucht, bis diese Auswirkungen auch in Summe in der Mitte der Gesellschaft wahrgenommen wurden und zu persönlichen Konsequenzen geführt haben. Viele Menschen haben erkannt, dass man auch im Kleinen Gutes tun kann. Sei es für die eigene Gesundheit durch eine bewusste Ernährung, für das Tierwohl durch Verzicht oder Reduktion tierischer Produkte, für den Planeten durch Ressourcenschonung usw. Gleichzeitig darf man aber nicht übersehen, dass dieser Trend an einem Teil der Bevölkerung momentan noch vorbeigeht, insofern ist es noch ein langer Weg, übrigens auch international betrachtet. Eine möglichst nachhaltige Lebensweise wird, so hoffen wir, in Zukunft aber der Standard sein.

Legen Sie als Shop-Betreiber ebenso Wert auf Nachhaltigkeit? Können Sie eventuell ein paar Beispiele geben?

Nachhaltigkeit ist bei uns ein wichtiges Thema und wird an vielen kleinen Stellen umgesetzt! Beispiele sind sicherlich die Verwendung von Ökostrom und Recyclingpapier, der CO2-neutrale Versand der Pakete und auch die Option, den Versand in einem bereits gebrauchten Karton zu wählen. Letztere wird von unseren Kunden so häufig gewählt, dass manchmal schon gar kein passender benutzter Karton zur Verfügung steht. Das finden wir richtig toll, denn durch solche Maßnahmen können wir alle helfen unsere Ressourcen zu schonen!

Geben Sie uns einen kleinen Ausblick, wie sich vekoop.de weiterentwickeln wird?

Zu viel können wir an dieser Stelle nicht verraten, nur soviel: Das Sortiment wird zum einen bereits kurzfristig stark erweitert werden. Zum anderen arbeiten wir daran, die Bedienung weiter zu vereinfachen und noch übersichtlicher zu gestalten. Dazu gehört auch der Auswahl- und Filterprozess bei der Produktsuche. Wir glauben, dass wir hier wieder ein Alleinstellungsmerkmal aufweisen können und freuen uns bereits jetzt schon auf den Tag, wenn die neuen Features online gehen werden! Und darauf darf man wirklich gespannt sein, denn das wird jedem, der ernährungsbewusst einkaufen möchte, das Leben weiter erleichtern.

 



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Grüne Unternehmen