Insekten Unser Essen der Zukunft
Gesellschaft

Insekten – Unser Essen der Zukunft

Weltweit essen 2 Milliarden Menschen regelmäßig Insekten. Höchste Zeit, dass auch wir hier auf den Geschmack kommen, oder?

Weltweit essen 2 Milliarden Menschen regelmäßig Insekten. Höchste Zeit, dass auch wir hier auf den Geschmack kommen, oder?

28.09.2017 - ein Beitrag von Gessica Mirra

Die Food and Agricultural Organization (FAO) der Vereinten Nationen stellt sich schon länger die Frage, warum nicht mehr Menschen in Europa und Nordamerika Insekten essen. Ihrer Meinung nach, sind sie die Lösung für die Probleme der Welternährung. Laut Ansicht der Welternährungsorganisation kann die wachsende Menschheit in Zukunft sowieso gar nicht mehr satt werden, ohne Insekten zu verzehren.

Der Geschmack von Insekten wird als nussig, ähnlich wie bei Garnelen oder Hühnchen beschrieben. Diese können gebraten, gekocht, sautiert, geröstet oder gebacken werden. In Pulverform lassen sie sich zu Riegeln, Brot, Crackern oder Keksen verarbeiten, aber auch dem Müsli, der Suppe oder dem Salat beimischen. Hierzu müssen die Insekten - idealerweise Heuschrecken oder Grashüpfer - im Ofen, bei 200-250 Grad, für ungefähr zehn Minuten geröstet und dann im Mixer zerkleinert werden.

Rezepte für die Zubereitung von Heuschrecken, Grillen, Mehlwürmer und Buffalowürmer gibt es hier.

Welche Insekten können gegessen werden?

Essbar sind Grashüpfer, Ameisen, Käfer, Würmer und Maden, aber auch Skorpione und sogar Vogelspinnen. Weltweit gelten rund 1.500 unterschiedliche Insektenarten als essbar – bisher. Sicherlich werden aber zukünftig noch neue Arten als für den Verzehr geeignet eingestuft werden.

Bei manchen Insekten ist aber Vorsicht geboten

So wie man sich mit Fisch eine Fischvergiftung zuziehen kann, so kann man sich wegen der toxikologischen Eigenschaften der Insekten auch eine Insektenvergiftung einfangen. Das passiert vor allem, wenn die Insekten wild gefangen werden. In diesem Fall kann nicht zurückverfolgt werden, wo sich die Tiere zuvor aufgehalten haben und unter welchen Bedingungen sie gelebt haben. Es ist durchaus möglich, dass sie mit ihrer Nahrung Pestizide aus Pflanzenschutzmitteln und Düngern aufgenommen haben.

Werden die Insekten speziell für den menschlichen Verzehr gezüchtet, dann werden sie ohne den Einsatz von Hormonen, Pestiziden oder Antibiotika produziert. Die Fütterung der Insekten erfolgt auf rein pflanzlicher Basis und ist kontrolliert. Vor allem in den Niederlanden und in Frankreich gibt es spezielle Zuchtfarmen, die Insekten speziell für den Verzehr produzieren.

Insektenmahlzeit: viele Vorteile für Mensch und Umwelt

Insekten sind eine sehr gute Eiweißquelle, denn sie sind reich an Proteinen und Nährstoffen. So besteht eine Grille zu 65 Prozent aus Proteinen, Rindfleisch aus nur 50 Prozent. Insekten enthalten zudem eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralien, wichtige Aminosäuren, sowie einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Allgemein bieten uns Insekten eine neue, abwechslungsreiche Nahrungsquelle, sie bringen vielfältige Geschmacksnoten auf den Tisch und haben dabei nur wenig Kalorien.

Die Züchtung der Insekten ist effizienter und nachhaltiger als bei jedem anderen Nutzvieh, denn sie produzieren weniger Treibhausgase und verbrauchen weniger Energie. Für die Zucht an sich braucht es auch nur wenig Wasser und Futter.

Wenn in der westlichen Welt mehr Insekten gegessen würden, hätte das positive Auswirkungen auf den Klimawandel und auf die Lebensmittelverknappung in der Dritten Welt. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UN (FAO) von 2013. Durch Insekten würde die weltweit steigende Nachfrage an Proteinen bedient werden können.

Online-Shops, die Insekten anbieten:

Wer seinen Insektenverkäufer des Vertrauens nicht um die Ecke hat, der findet online eine breite Auswahl an Shops, die Insekten, die zum Verzehr geeignet sind, anbieten:

  • Im Online-Shop insektenlutscher.de gibt es Insektenlutscher, -riegel, aber auch Burger und in Schokolade verarbeitete Insekten.
  • Auf Insektessen.at werden Lollies mit Bananengeschmack und eingearbeitetem Skorpion, Insekten mit Schokoladenüberzug oder Heuschrecken mit Speck- und Käsegeschmack angeboten.
  • Onlineshops wie „Trau Dich Snacks“ oder „Yummy Food Shop“ bieten Knabbereien wie frittierte Heuschrecken oder Schokoladen-Ameisen an. Diese unterscheiden sich auf den ersten Blick nur unwesentlich von gerösteten Erdnüssen oder Schokopralinen.

Insekten im Supermarkt

Die Supermarkt-Kette Coop hat sich bereits vor einiger Zeit mit dem Start-up Essento tatkräftig für die Zulassung von Insekten engagiert und zugleich in die Kreation von Produkten auf Basis von Insekten investiert. In diesem Frühling war es dank neuem Lebensmittelgesetzt dann möglich, Coop war der erste Anbieter in der Schweiz, der Burger und Hackbällchen angeboten hat, die auf Insekten basieren.

Insekten bereits in unserer Nahrung enthalten?

Essen wir bereits Insekten, ohne dass wir es wissen? Ja. In Speiseeis beispielweise werden Schildläuse verarbeitet und auch in M&Ms sind Läuse enthalten. Das in den Läusen enthaltene Karmin sorgt nämlich für die rote Färbung.

Berliner Insekten-Koch

Koch Frank Ochmann aus Berlin ist einer der wenigen Köche in Europa, der sich in seiner Küche auf Insekten spezialisiert habt. Bei ihm gibt es Gerichte mit dem Namen „Frittierte Heuschrecken auf Ananas-Carpaccio mit Chilidip“ oder „Trocken geröstete Heuschrecken im Schokomantel“.

Studenten entwickeln Insekten-Eiweißbrot

Vier deutsche Studenten der SRH Fernhochschule Riedlingen entwickelten 2013 das sogenannte Bugamino, eine Brotkreation aus einer neuartigen Teigmischung, deren hoher Eiweißgehalt aus den vermahlenen Buffalowürmern stammt. Die Tiere sind dabei nicht mehr als solche identifizierbar und auch nicht herauszuschmecken.

Deutschlands Grüner-Newsletter - Jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare
Kommentare
Grit
29.09.2017
Hi, habe auch schon mit Insekten gekocht, war natürlich auch erst eine große Überwindung. Ich kann auch allen die 'Brot' Variante empfehlen. Einfach Insektenmehl mit Weizenmehl mischen und dann als normales Brot backen. Ich habe dann noch italienische Kräuter dazugegeben. Schmeckt super und eben mit echt viel Eiweiß, wie bei dem oben beschriebenen Insekten-Brot.
Habe das Mehl auch einfach online bestellt ( https://snackinsects.com/epages/a1912e88-af41-44f3-a576-4706265b1d46.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/a1912e88-af41-44f3-a576-4706265b1d46/Categories/Shop/INSEKTEN_MEHL ) und bis jetzt auch nur positives von anderen gehört, die mein Brot probiert haben. Aber trotzdem ist es eben noch nichts normales und cih glaube auch, Insekten werden noch etwas brauchen, bis sie endgültig auf unsere Teller 'krabbeln' :)
Viele Grüße von Grit

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen