Suche
News & Tipps

Corona-Koller? Tipps von A bis Z gegen die Corona Depression

Corona beherrscht unseren Alltag und man fällt leicht in eine Art Corona Depression. Wir geben dir Tipps, von A bis Z wie du die freie Zeit zu Hause nutzen und das Beste daraus machen kannst.

Corona-Koller? Tipps von A bis Z
Designelement

Corona beherrscht unseren Alltag und man fällt leicht in eine Art Corona Depression. Wir geben dir Tipps, von A bis Z wie du die freie Zeit zu Hause nutzen und das Beste daraus machen kannst.

Mehr zu den Themen:   corona beschäftigung deborah iber
21.03.2020 - Bild: Symbolbild (Unsplash). Ein Beitrag von Deborah Iber

Corona, Corona, Corona… Zurzeit gibt es nur dieses eine Thema. Und viele, viele offene Fragen. Wie wird sich unser Leben weiter verändern? Wie lange wird das so weitergehen? Was passiert mit unseren Jobs? Die Lage ist unsicher, die Menschen sind es auch.

Aber eines ist klar, und deutlich von der Regierung angeordnet: Um das Ganze in den Griff zu kriegen, sollten alle, denen es möglich ist, soweit es geht zu Hause bleiben. Die Verdachtsfälle natürlich sowieso. In einigen Bundesländern wurden auch schon Ausgangsperren verhängt oder angekündigt. Da kann einem schnell die Decke auf den Kopf fallen und eine Art „Corona Depression“ einsetzen.

Die Zeit zuhause sinnvoll nutzen

Um diesem Corona-Tief zu entkommen, möchten wir diesen Beitrag an alle richten, die nicht wissen, was sie mit ihrer freien Zeit anfangen sollen oder die ihre Kinder beschäftigen müssen. Lass dich von unseren Tipps von A bis Z inspirieren und halte durch.

A – Ausmisten

Die meisten Wohnungen sind voll von Dingen, die eigentlich gar nicht mehr genutzt werden – egal ob im Schlafzimmer, Küche, Bad oder Wohnzimmer. Also nutze die Zeit zum Ausmisten: Durchforste Kleiderschrank, Schubladen und Regale. Was brauchst du noch, was liegt schon seit Jahren unbenutzt herum? Nimm dir Zeit, erinnere dich während der Ausräum-Aktion an schöne Momente und befreie dich von unnötigen Dingen. Wer es richtig ernst meint (und wer einen hat), kann sich auch noch an den Keller wagen.

B – Beauty-Zeit

Vor lauter Alltag wird das körperliche Wohlbefinden oft vernachlässigt. Wieso also nicht jetzt die Zeit nutzen und deinem Körper etwas Gutes tun? Bade ausgiebig, kümmere dich mit Haarkuren um deine Haare, verwöhne Gesicht und Körper mit Peelings und Masken. Die Produkte kannst du auch ganz einfach selbst herstellen. Ein Peeling für Gesicht und Körper kannst du zum Beispiel ganz einfach aus Kaffeesatz und Olivenöl anrühren – und dasselbe übrigens auch für deine Haare verwenden. Oder gehe es an, weißere Zähne zu bekommen und probiere unsere Hausmittel für weiße Zähne aus.

C – Corona-freie Themen

In dieser Zeit werden wir mit Informationen über Corona geradezu überflutet. Natürlich ist es wichtig, stets über die aktuelle Lage informiert zu sein. Ratsam ist aber, es mit den Corona-Themen nicht zu übertreiben – das kann zu erheblichem Stress und Unwohlsein führen. Unser Tipp: Informiere dich morgens und abends über den aktuellen Stand und beschäftige dich tagsüber lieber mit anderen Themen.

D – Dringeblieben

Mithilfe von dringeblieben kannst du dich ganz einfach mit anderen Themen beschäftigen. Die Plattform, die sich vor der Corona-Zeit aufs „Rausgehen“ spezialisierte, hat sich an die aktuelle Lage angepasst und bietet nun die Möglichkeit, sich die sonst alltäglichen Ausgehmöglichkeiten nun per Livestream ins Haus zu holen. Dazu zählen unter anderem Comedy-Programme, Konzerte, Quiz-Abende und diverse Workshops. Die Plattform möchte damit auch die Event- und Künstlerszene unterstützen: Die Streamer*innen können einzelnen Künstler*innen durch sogenannte Unterstützertickets helfen. Alle, die selbst Kunst und Kultur anbieten, können sich für einen Aufzeichnungstermin bei dringeblieben anmelden und ihr Angebot schon bald vor virtuellem Publikum vorführen.

E – Einmachen und Einkochen

Du hast zu Hause einen großen Garten und einige Gemüse- und Obstvorräte? Dann kannst du damit leere Gläser befüllen. Nutze die freie Zeit und erweitere deinen Einmach-Vorrat. Du kannst zum Beispiel verschiedene Gemüsearten in einem Essig-Sud einmachen oder aus verschiedenen Früchten Mus oder Marmelade herstellen.

F – Frische Luft tanken

Je nachdem, ob bei dir eine Ausgangssperre gilt oder nicht, ist das Spazierengehen eventuell nicht möglich. Daher raten wir, genügend Sauerstoff am Fenster oder – wenn du das Glück hast – auf dem Balkon zu tanken. Auf frische Luft sollte trotz „Hausarrest“ nicht verzichtet werden. Sie macht glücklich und sorgt für einen guten Schlaf.

G – Großputz

Das zu Hause-Bleiben bringt genügend Zeit, sich mal so richtig um den Haushalt zu kümmern: Die Fenster putzen, Möbel polieren, Schubladen aussaugen, den Staub aus den hintersten Ecken holen. Nutze die Zeit, um deine Wohnung oder dein Haus auf Vordermann zu bringen und dich wieder richtig wohl in deinen vier Wänden zu fühlen. Und wenn du sowieso Zeit totschlagen musst, kannst du die Putzmittel dazu auch gleich selbst herstellen. Wie das geht, erfährst du hier: Putzmittel ganz einfach selber machen.

H – Handy ausmisten

Auf den meisten Handys sammeln sich haufenweise Daten an, von denen viele nicht mehr beachtet werden und Speicherplatz und Leistung wegnehmen. Wenn dein Handy auch zu den vollgestopften zählt, gehe in dieser freien Zeit einmal alles durch: Bilder, Kontakte, Nachrichten, Apps, … Dein Handy wird sich freuen.

I – Informieren

Als Schul-Abschließer*in, Student*in oder Berufseinsteiger*in schiebt werden die wichtigen Fragen des Lebens oft vor sich hergeschoben: Wie geht es weiter? Was mache ich mit diesem neuen Lebensabschnitt? Das muss aber nicht sein – gerade jetzt hast du genügend Zeit, dich über diese Dinge zu informieren und dir selbst über einiges klar zu werden. In welche Richtung möchte ich gehen? Welches Unternehmen, welcher Studiengang oder welche Ausbildung passt zu mir? Der aktuelle Beinahe-Stillstand wirft einiges durcheinander, darum solltest du dich gründlich über aktuelle Möglichkeiten informieren. Wenn du dich in die nachhaltige Richtung bewegen möchtest, solltest du bei unserem Webinar mit Tipps für den Start in eine nachhaltige Karriere vorbeischauen.

J – Jahresrückblick

Zeiten des Nichts-Tuns bieten viel Zeit zum Nachdenken. Wie schon erwähnt, solltest du aber versuchen, nicht 24/7 an Corona zu denken. Denke lieber an schöne Dinge. Führe zum Beispiel einen Rückblick auf die vergangenen Jahre durch: Was hast du erreicht? Welche Momente sind dir besonders in Erinnerung geblieben? Welche Herausforderungen hast du gemeistert? Dabei wirst du merken, dass die Welt sich immer weiterdreht und auch diese Ausnahmesituation vorbeigeht.

K – Kinder beschäftigen

Dieser Punkt richtet sich nun an diejenigen, die sich zu Hause mit ihren Kindern beschäftigen (müssen). Damit dir die Ideen nicht ausgehen, möchten wir dich mit unseren inspirieren:

Den Kindern vorlesen oder von ihnen vorlesen lassen | Sich zusammen Märchen ausdenken | Basteln: Dinge aus Klopapierrollen; Lass dein Kind ein eigenes Buch oder ein Memory basteln | Alte Stoffe bemalen | Lass dein Kind eine Kissenhöhle, einen eigenen Laden oder ein Spielfeld bauen | Beim Kochen, Backen und Putzen helfen lassen.

L – Lesen

Viele ziehen es durch, viele nehmen es sich nur vor: Jeden Abend lesen. Der anstrengende Alltag macht oft zu müde zum Lesen. Daher ist jetzt der beste Zeitpunkt, endlich mit dem angefangenen Buch weiterzukommen oder ein neues anzufangen. Kuschel dich ins Bett oder auf die Couch und tauche in eine Corona-freie Welt ein.

M – Musik machen

Du bist eigentlich ein musikalischer Mensch, aber dein Musikinstrument liegt oder steht verstaubt in der Ecke, weil die Zeit zum Üben fehlt? Jetzt ist sie gekommen! Du kannst endlich wieder täglich üben, neue Stücke erlernen (zum Beispiel auch mit Hilfe von Youtube) oder selbst welche komponieren.

N – Nachhaltigkeit

Du wolltest dich schon länger damit befassen, wie du mehr Nachhaltigkeit in deinen Alltag integrieren kannst? Oder dich allgemein über das Thema informieren? Das kannst du jetzt tun. Klick dich einfach durch unsere Liferverde-Plattform. ;)

O – Ordnen

In unseren Köpfen herrscht Chaos. In deinem Zuhause eventuell auch. Dann ist nun die Zeit gekommen, dieses zu beseitigen und alles mal wieder richtig zu ordnen. Von Tupperboxen und Geschirr über Rechnungen und Dokumente bis zu Bildern und Andenken – jetzt kann das alles mal wieder in einen ordentlichen Zustand gebracht werden.

P – Projekte angehen

Wir alle schieben irgendwelche Dinge vor uns her, zu denen wir vor lauter Arbeit und anderen Verpflichtungen einfach nicht kommen oder die uns zu aufwendig sind. Sich um den Garten kümmern, Fotoalben erstellen, die Steuererklärung machen, Dokumente sortieren… Bevor du also vor Langweile eingehst, kümmere dich lieber endlich um diese Dinge.

Q – Quizprofi werden

Anstatt in der freien Zeit belanglose Handy- oder Computer-Spiele zu spielen, kannst du auch Quizze machen. Das macht auch Spaß und du kannst gleichzeitig was lernen. Mittlerweile werden dazu genügend Apps angeboten, die Wissen aus den verschiedensten Bereichen abfragen. Oder du nutzt die Quizze aus Zeitung und Zeitschriften. Selbst ein Quiz zu erstellen ist natürlich auch eine Option, zum Beispiel für deine Kinder.

R – Rezepte ausprobieren

Endlich genügend Zeit zum Kochen. 5-Minuten-Gerichte müssen jetzt erstmal nicht mehr sein. Wenn das Kochen dir Spaß bereitet, ist jetzt die perfekte Gelegenheit, dich an neue Rezepte zu wagen und deinen Gaumen zu verwöhnen. Du möchtest vegane Gerichte ausprobieren? Dann schau mal bei unseren Tipps für Vegane Kochbücher vorbei.

S – Sport

Sport sollte ja eigentlich zur wöchentlichen bis täglichen Routine zählen. Das klappt im Alltag auch nicht immer. Damit du zu Hause auch genügend Bewegung bekommst, kannst du dir ein Sportprogramm überlegen, das du daheim durchführen kannst. Dafür kannst du beispielsweise Apps oder Youtube-Videos zur Hilfe nehmen.

T – Telefonieren

Heutzutage wird nur noch "gewhatsappt". Doch gerade in einer Situation wie dieser ist der Kontakt zu Freunden und Familie wichtig. Wenn dies aus Distanzgründen persönlich nicht möglich ist, dann greif einfach öfter wieder zum Hörer. So hast du deine Liebsten trotzdem nahe bei dir.

U – Unterstützen

Viele Menschen sind in der aktuellen Lage auf die Hilfe anderer angewiesen. Sei es durch das Tätigen von Einkäufen oder durch emotionale Unterstützung. Helfe deinen Freunden und Familienmitgliedern, wo es geht. Kaufe für diejenigen ein, die nicht selbst hinauskönnen oder kümmere dich per Telefon oder Video-Chat um Alleinwohnende, denen vor lauter Alleinsein die Decke auf den Kopf fällt.

V – Verarbeiten

Mit „Verarbeiten“ meinen wir hier nicht emotionale Dinge, sondern Gegenstände. Nachdem du ausgemistet hast, kannst du die Dinge, die du nicht mehr nutzt, aber die noch brauchbar sind, einfach weiterverarbeiten und neues daraus machen. Anders gesagt: Upcycling. Aus alten Kleidungsstücken kannst du beispielsweise Lappen und Wattepads nähen, alten Schmuck kannst du neu zusammenstellen oder aus Flaschen und Gläsern Deko-Artikel gestalten. Lass deiner Kreativität freien Lauf!

W – Weiterbilden

Sich weiterzubilden kann nie schaden. Verbringe die freie Zeit nicht nur mit unnützen Aktivitäten, sondern schaue dir zwischendurch auch mal Dokumentationen an, lese Bücher oder Zeitschriften und höre Podcasts. Bringt dich weiter und lässt dich über andere Dinge nachdenken.

X-Box spielen

Das steht nun zwar im krassen Gegensatz zu dem Punkt zuvor – doch sich durch virtuelle Spiele abzulenken muss auch mal sein. Und außerdem gibt es sonst nichts, was man tun kann, das mit X anfängt. Außer Xylophon spielen. Das könntest du natürlich auch tun, sofern du eines besitzt.

Y – Yoga

Alle, die schon immer mal Yoga ausprobieren oder es öfter trainieren wollten, können das jetzt tun. Yoga tut deinem Körper und Geist gut und bringt dich entspannt durch die Corona-Zeit. Wenn du herausfinden willst, welcher Yoga-Typ zu dir passt, kannst du das mithilfe unseres Artikels tun.

Z – Zukunft planen

Jetzt wird es ernster: Auch, wenn es aktuell schwierig ist, irgendetwas zu planen, da die Ungewissheit uns beherrscht, sollte die Zukunft nicht vergessen werden. Mache dir Gedanken darüber, was du dir für die nächste Zeit wünschst, was du erreichen und was du ändern möchtest. Überlege dir auch, welche Folgen Corona für dich haben könnte und wie du damit umgehen kannst. Das alles kannst du dir zum Beispiel auch aufschreiben.

Stay at home

Wir sind am Ende angelangt. Und hoffen, dass du dich von einigen Vorschlägen inspirieren lassen und deine freie Zeit – und eventuell die deiner Kinder – sinnvoll nutzen kannst. Die Message, die gerade von vielen Zeitungen und Influencern rausgeht, stimmt: „Ein Held zu sein, war noch nie so einfach“. Und mit unseren Zeitvertreiben wird´s noch einfacher.



Kommentare
Helga Vogel
31.03.2020
Ich finde die verschiedenen Vorschläge sehr nützlich, zumal für verschiedene Altersgruppen und diverse Interessen etwas dabei ist. Danke - Langeweile wird nicht aufkommen, es gibt immer was zu tun und man sollte diese Zeit sinnvoll nutzen. Am Ende profitiert man davon, so manches in Ruhe in Ordnung gebracht zu haben. Nach dem Ende der Krise kann man sich dann voll auf die neuen Möglichkeiten konzentrieren mit dem guten Gefühl, nichts mehr vor sich her zu schieben, was erledigt werden sollte.

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen