Suche
News & Tipps

Putzmittel ganz einfach selber machen

Putzen ohne Chemie ist ganz einfach: Und zwar mit selbstgemachtem Putzmittel. Wir zeigen dir, wie´s geht.

Putzmittel selber machen
Designelement

Putzen ohne Chemie ist ganz einfach: Und zwar mit selbstgemachtem Putzmittel. Wir zeigen dir, wie´s geht.

23.01.2020 - Bild:Pixabay (Symbolbild) Ein Beitrag von Deborah Iber


Chemiefrei die Wohnung putzen 

In einer sauberen, strahlenden Wohnung fühlt man sich doch am wohlsten. Niemand möchte zu Hause von Schmutz und Flecken umgeben sein. Daher zählt Putzen definitiv zur Hauptbeschäftigung zu Hause. Das macht sich auch in Zahlen bemerkbar: Mit Reinigungsmitteln wird in Deutschland ein Umsatz von über einer Milliarde Euro gemacht.

Die Putzmittel befreien deine vier Wände zwar von Schmutz – hinterlassen dafür aber einiges an Chemie. Und der Großteil der Menschen weiß gar nicht, womit Küche und Bad da eigentlich „gesäubert“ werden. Leider enthalten die meisten Putzmittel schädliche Inhaltsstoffe, die sich negativ auf die Gesundheit, vor allem auf die Atemwege, auswirken können. Dabei sind viele Zusatzstoffe, wie zum Beispiel Duftstoffe, total unnötig. Sie tragen nicht zur Sauberkeit bei, sie belasten nur unseren Körper. Eine Vielzahl dieser Stoffe ist zudem nicht abbaubar und macht so auch unserer Umwelt zu schaffen.

Wer es auch satt hat, beim Putzen nur Chemie in der Wohnung zu verteilen, ist hier richtig. Wir haben mal für die drei beliebtesten Putzmittel der Deutschen Anleitungen rausgesucht, um diese ganz einfach selbst herzustellen. Die Top drei der meistgenutzten Reinigungsmittel in Deutschland sind:

  • Spülmittel – etwa 2/3 der Befragten nutzen täglich Spülmittel zur Geschirrreinigung. 
  • Badreiniger – dieser wird vom Großteil der Befragten ein bis mehrmals pro Woche verwendet.
  • Haushaltsreiniger – da sieht es ähnlich aus wie beim Badreingier.

(Quelle VuMA, 2019)
 

Warum es sich lohnt, Putzmittel selbst herzustellen

Wie schon erwähnt – die Putzmittel, die es in einer Riesenauswahl zu kaufen gibt, schaden Gesundheit und Umwelt. Außerdem werden Unmengen an Verpackungen gebraucht und das wiederum sorgt für Unmengen an Müll. Billig sind die Teile auch nicht gerade. Und die Zutatenliste von Putzmitteln ist lang… kein Wunder, dass die sich keiner durchliest und daher auch nicht über die Inhalte informiert ist.

Das sieht bei selbstgemachten Putzmitteln anders aus: Die Zutatenliste ist mehr als überschaubar – drei bis vier Zutaten genügen. Die meisten davon hat man schon zu Hause oder bekommt sie leicht und für wenig Geld in jeder Drogerie. Den Geldbeutel schonen kann man beim selber machen also auch. Geschont wird auch die Umwelt, denn dem ständigen Neukaufen und dem damit verbundenen Verbrauch von Verpackungen wird mit selbstgemachtem Putzmittel ein Ende gesetzt. Eine Flasche vom alten Putzmittel oder eine Glasflasche genügt und kann immer wieder verwendet werden.
 

Die drei Putzmittel-Rezepte

Du kannst es bestimmt kaum erwarten, mit der Zubereitung zu beginnen und dein hauseigenes Putzmittel zu testen. Also geht´s jetzt los mit den Anleitungen.

Spülmittel 

Für einen chemiefreien Abwasch braucht es nur vier Dinge:

  • Halber Liter Wasser
  • 15 Gramm Kernseife
  • 4 Teelöffel Natron
  • je nach Belieben etwas ätherisches Öl

Und schon kann´s losgehen: Zuerst wird das Wasser erhitzt. Währenddessen kannst du schon mal die Kernseife zu kleinen Flöckchen verarbeiten, am besten mit einer Reibe. Die Seifenstückchen gibst du dann ins Wasser und rührst sie ein, bis sie sich darin aufgelöst haben. Nun musst du die Mischung abkühlen lassen und dabei immer wieder umrühren. Zum Schluss kommt das Natron dazu und wer mag, tröpfelt noch ein wenig ätherisches Öl hinein. Alles nochmal gut durchrühren – und schon kannst du dein Spülmittel in ein geeignetes Behältnis füllen und losspülen.

Badreiniger

Einen umweltfreundlichen Badreiniger kannst du auch aus nur vier Zutaten herstellen:

  • Halber Liter Wasser
  • 50 Gramm Zitronensäure in Pulverform
  • Spülmittel
  • Ätherisches Öl

Die Herstellung geht auch ganz einfach und schnell. Erstmal füllst du das Wasser in eine Flasche deiner Wahl und gibst die Zitronensäure dazu. Dann wird geschüttelt, bis das Pulver sich aufgelöst hat. Nun kommen noch ein Spritzer Spülmittel (da kannst du direkt das selbstgemachte nehmen) und ein paar Tropfen ätherisches Öl zur Mischung. Dann wieder ein paarmal schütteln – und das Badputzen kann beginnen. 

Haushaltsreiniger

Zu guter Letzt der Haushaltsreiniger, der nur aus drei Zutaten besteht:

  • Ein Viertel Liter Wasser
  • Ein Viertel Liter Hochprozentiges, zum Beispiel Vodka
  • 15 Gramm Lavendelblüten, getrocknet oder frisch

Auch hier muss kein großer Aufwand betrieben werden, um ein natürliches Putzerlebnis genießen zu können. Zuerst musst du das Wasser zum Kochen bringen. Dieses gießt du dann über die Lavendelblüten in eine Schüssel und lässt das Gemisch etwa eine Stunde stehen. Nach der Ruhezeit gießt du das Blütenwasser durch einen Sieb, um die Blüten zu entfernen. Zum Lavendelwasser kommt noch der Alkohol dazu und kann dann als Haushaltsreiniger in eine Flasche gefüllt werden.
 

Natürlich sauber macht glücklich

Diese selbstgemachten Reinigungsmittel wirken genauso gut wie die gekauften und sind dabei um einiges gesünder und umweltfreundlicher. Die Zutaten sind einfach zu bekommen, die Herstellung ist sehr unkompliziert und dauert auch nicht lange. So macht Putzen doch gleich viel mehr Spaß – du weißt, womit du putzt und kannst dir sicher sein, dass du keine Schäden davontragen wirst. Außerdem ist so eine kleine Sammlung an selbstgemachten natürlichen Reinigungsmitteln doch viel mehr wert als ein Schrank voll chemischer Putzmittel.

Zum Fenster putzen gibt´s auch ein umweltfreundliche Alternativen: In diesem Artikel stellen wir dir 3 ökologische Glasreiniger vor. 

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen