Grüne Wirtschaft

Mehr Nachhaltigkeit im Ofen: Umweltbewusst Backen mit den Produkten von Backefix

INTERVIEW | Backen ist dein großes Hobby, dabei Müll zu machen aber nicht? Backefix hat die Lösung: wiederverwendbare Backmatten und weitere Backprodukte aus Silikon als Alternative zu Backpapier und Backförmchen.

INTERVIEW | Backen ist dein großes Hobby, dabei Müll zu machen aber nicht? Backefix hat die Lösung: wiederverwendbare Backmatten und weitere Backprodukte aus Silikon als Alternative zu Backpapier und Backförmchen.

26.11.2020 | Ein Interview geführt von Deborah Iber | Bilder: Backefix


Egal ob als Hobby-Bäcker oder gelegentlicher Ofen-NutzerBackpapier oder Backförmchen werden beim Backen immer gebraucht. Und damit fällt schnell eine Menge Müll an. Zum Glück gibt es eine wiederverwendbare Alternative, die nicht nach 3, 4 Backvorgängen schon entsorgt werden muss, sondern bei korrekter Nutzung jahrelang hält: Die Backmatten und weiteren Backutensilien von Backefix. Im Interview erfährst du, wie die Idee dazu entstanden ist, wie die Backmatten hergestellt werden und was das Thema Nachhaltigkeit für Backefix bedeutet.

 

LifeVERDE: Backefix startete damit, dass ihr eine nachhaltige Alternative zu Backpapier entwickelt habt: Backmatten aus schadstofffreiem Silikon. Wart ihr zuvor schon in diesem Bereich tätig oder war das Neuland für euch? 

DAVID K.: Die Gründer von Backefix sind in einem Haushalt groß geworden, in dem regelmäßig und leidenschaftlich gebacken wurde. Wir hatten damals nicht wirklich vor, eine Firma zu gründen und uns mit dieser so toll weiterzuentwickeln. Allerdings erkannten wir damals schnell, dass einfach zu viel Müll anfällt und haben deswegen nach einer Lösung gesucht

Neuland für uns war dann der Werkstoff Silikon und das Experimentieren damit. Glücklicherweise erwies sich Silikon als unsere beste Wahl, da es dem Grundstoff Naturkautschuk sehr ähnlich ist und vor allem flexibel, hochwertig und bedenkenlos verwendbar ist.

Ziel von Backefix: Zero Waste, Nachhaltigkeit und Gesundheit beim Backen. Wie setzt ihr das um?

Zero Waste, Nachhaltigkeit und Gesundheit sind wichtige Standpunkte, wobei wir lieber umweltbewusst statt Zero Waste sagen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Einwegutensilien wie Backpapier und Backförmchen mit unseren wiederverwendbaren Alternativen den Kampf anzusagen. 

Darüber hinaus ist unser Ziel vor allem den Leuten zu zeigen, dass sie beim Backen mit den richtigen Backutensilien viel Spaß haben können und es außerdem ganz leicht ist. Besonders die Beschaffenheit und die Eigenschaften unserer Produkte, an denen wir ständig arbeiten, unterstützen diese Punkte. Durch die spiegelglatte Oberflächenbeschaffenheit, die wir mit hochwertigem Platin Silikon im Produktionsverfahren erreichen, ist nicht nur Backen ohne Plastikmüll, extra Papierförmchen oder Backpapier möglich, sondern auch ohne Einfetten. Im Umkehrschluss bleibt nichts mehr kleben und das ganz ohne Einfetten und mit kinderleichtem Abwasch (spülmaschinengeeignet).

Durch die Erkenntnis, dass bisher Nachhaltigkeit im Backen keine große Rolle gespielt hat, ist Backefix entstanden: wir wollen dies nämlich ändern und Nachhaltigkeit im Backen großmachen.

Über unseren Social Media Auftritt, unsere Website und dem dazugehörigen Blog wollen wir verschiedene Ansätze dafür geben, wie man mit Spaß nachhaltig und umweltfreundlich backen kann. Unser Blog führt unter anderen auch vegane und vegetarische Backrezepte.
 

Welche Rolle nimmt das Thema Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette von Backefix ein?

Nachhaltigkeit ist eines unserer wichtigsten Anliegen. Neben vielen Faktoren setzen wir vor allem auf die gewissenhafte Herstellung, um schließlich ein einwandfreies Produkt mit langer Produkthaltbarkeit herzustellen. Daraus ist schließlich auch Backefix entstanden: wir haben schnell erkannt, dass sehr viele Backutensilien schlechte Qualität oder abplatzende Beschichtungen haben und schnell weggeschmissen werden müssen. Wir wollten ein reines Produkt schaffen, welches ohne chemisch aufgetragene Antihaftbeschichtung auskommt. Deswegen greifen wir zu 100% auf Platin Silikon und seine verschiedenen Wege der Verarbeitung zurück. 

Zudem setzen wir größtenteils auf CO2-neutralen Versand, verzichten im allgemein auf Plastik und arbeiten mit recyceltem Kraftpapier als Umverpackung. 
 

Wie und wo läuft der Produktionsprozess beispielsweise einer Backefix Backmatte ab?

Die Backmatte ist unser erstes Produkt, das wir mit einem Institut aus NRW und seinen Fertigungspartnern entwickelt haben. Der Produktionsprozess ist für uns bis heute etwas Besonderes.

Der Kern der Silikon Backmatte ist ein reißfestes Gewebematerial, welches Stabilität und Beständigkeit bietet. Im weiteren Schritt wird aufbereitetes Silikon auf eine passgenaue Gussform gegeben, auf das gleichmäßig verteile Silikon wird das Gewebe gelegt und anschließend mit einer weiteren Silikonschicht benetzt. Im letzten Schritt versiegelt die Pressmaschine die Matte. Sie drückt mit einem Gewicht von bis zu einer halben Tonne und mit einer Temperatur von über 200°C die zweite Hälfte der Gussform auf die Matte.

Im Nachgang werden die Backmatten in einem speziellen Hochofenprogramm über 4 Stunden bei 160°C bis 230°C ausgebacken (getempert). Die Produkte unterlaufen einer strengen Kontrolle und werden schließlich verpackt und für den Transport vorbereitet. Bei Neuentwicklungen arbeiten wir an den Prototypen mit einer Firma aus Overath (NRW), diese hilft uns unsere Produkte im Silikonspritzguss-Verfahren zu realisieren. Wegen der geringen Menge übernehmen langjährige und zertifizierte Produktionspartner die Serienfertigung je nach Produkt in Asien oder zum Teil in Italien oder Tschechien. In Zukunft möchten wir unsere Produktion vollständig in Europa und sogar in Deutschland abwickeln. Sobald wir ein gewisses Auftragsvolumen erreicht haben, bleibt uns dies auch nicht mehr lange verwehrt.

Handgemachte Brot-Gärkörbe zählen auch zum Sortiment von Backefix. Welche Vorteile bietet ein solcher beim Brotbacken? 

Unsere Gärkörbe werden aus naturbelassenem Rattan bzw. Peddigrohr gefertigt. Das Material und die Form unserer Gärkörbe geben Brotteigen den nötigen Halt und die Stabilität, die sie vor dem Backen brauchen. Man bereitet also erst den Brotteig zu (zum Beispiel Sauerteigbrot) und legt diesen in unseren Gärkorb, bedeckt ihn mit dem beiliegenden Baumwollüberzug und lässt ihn dort gehen (je nach Brot sogar über Nacht oder länger). Durch den Gärkorb erhält der Teigling seine typische Form, die Rillen rundherum sorgen anschließend für eine gute Krustenbildung. Also stürzt man danach das Brot aus dem Gärkorb auf ein Backblech und kann schon mit dem Backen loslegen.  

Das Brot hat neben einer rundum ausgebackenen Kruste und klassischen Form auch besonders viel Aroma. Im Nebeneffekt verleiht der Gärkörb dem Brot durch seine Rillen noch ein schönes Muster.
 

Durch „gemeinsame Entwicklung mit euren Kunden“ sind bei Backefix viele weitere Produkte entstanden. Inwiefern bezieht ihr eure Kunden in den Entwicklungsprozess eurer Produkte mit ein?

Viele unserer Kunden sind backbegeistert und backen leidenschaftlich. Deswegen fragen wir regelmäßig bei uns in der Community, ob Bedarf an neuen Produkten besteht, wie diese Produkte aussehen sollen und welche Eigenschaften oder Maße diese haben sollen. 

Dadurch erhalten wir viele Ideen und Impressionen, die wir mit unseren Visionen koppeln und zu einem neuen Produkt weiterentwickelt können. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, wir entwickeln nicht nur „ein weiteres Produkt“, sondern wir stillen den Bedarf und Erarbeiten in diesem Sinne nur sinnvolle Produkte. Dies hilft uns im Allgemeinen nah unserer Vision von einem übersichtlichen und allgemeinnützlichen Sortiment zu bleiben. 
 

Wie lange können die Backefix-Produkte im Normalfall verwendet werden?

Die ersten Backmatten entstanden im Jahr 2015. Es gibt viele dieser ursprünglichen Exemplare, die wir noch heute benutzen. Natürlich ist das eine oder andere Stück aufgrund der langen und häufigen Nutzung schon ein wenig vergilbt und vielleicht nicht mehr so schön anzusehen, doch dies beeinträchtigt die Funktion nicht und somit können wir es immer noch ohne Probleme benutzen. Es spart ja auch jeden Tag Einweg und macht das Einfetten überflüssig. Unsere Produkte sind für hohe Langlebigkeit ausgelegt. Wir geben unseren Kunden immer den Hinweis mit, auf die ausgewiesenen Maximaltemperaturen zu achten. Denn nur wer diese fahrlässig überschreitet, verkürzt eventuell die Haltbarkeit. 

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum für unsere Produkte gibt es also nicht. Nach oben ist alles offen, denn je nachdem, wie gut man seine Backefix Produkte pflegt und sich an die Empfehlungen hält, sollte man diese auch beliebig oft wiederverwenden können.

Ihr seid stets dabei, euch weiterzuentwickeln und eure Produkte und Unternehmensabläufe in Sachen Nachhaltigkeit zu verbessern. Was sind eure Ziele? 

Unser Ziel ist es, immer mehr Leute von unseren Produkten zu überzeugen und ihnen zu zeigen, dass Backen unkompliziert, gesund und kalorienarm möglich ist und vor allem Spaß machen kann. Wir wollen weitere nützliche Produkte herausbringen und nebenbei die Welt ein kleines bisschen besser machen. Kleinere Ziele dabei sind zum Beispiel: die Umstellung auf komplett klimaneutralen Versand, die Verwendung von Bio Baumwolle bei einigen unserer Produkte und in Zukunft die vollständige Umstellung der Produktion in ein europäisches Land oder noch besser, direkt bei uns.

 

Vielen Dank für das Interview, David!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an die Backefix stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

_________________________________

 

Mehr zum Thema gesund Backen gibt´s hier: Back dich gesund – Bio-Brotbackmischungen und vieles mehr

Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen