Grüne Wirtschaft

Lebe lecker roh vegan

INTERVIEW I Immer mehr Menschen interessieren sich für die rohköstliche Ernährung. Passende roh-vegane Lebensmittel gibt es bei RohKöstlich. Hier erfährst du mehr.

INTERVIEW I Immer mehr Menschen interessieren sich für die rohköstliche Ernährung. Passende roh-vegane Lebensmittel gibt es bei RohKöstlich. Hier erfährst du mehr.

14.10.2021 I Ein Interview geführt von Dorothea Meyer I Bilder: RohKöstlich

Bei einer roh-veganen Ernährung verzichtet man neben tierischen Produkten, Fleisch und Fisch auch auf zu stark erhitzte Speisen. Diese Ernährungsform gewinnt stetig an Interesse. Aber was kann man dann überhaupt noch essen außer Gemüse und Obst? Das verrät uns Nidia Schrinner von RohKöstlich. Das Unternehmen befasst sich mit dem rohköstlichen Lebensstil und bietet hierzu biologische und roh-vegane Lebensmittel an.

Im Interview erklärt Nidia uns genauer was Rohkost bedeutet, welche roh-veganen Lebensmittel im RohKöstlich-Sortiment vorhanden sind und geht besonders auf gekeimte Lebensmittel sowie Keimsaaten ein.

LifeVERDE: Nidia, RohKöstlich wurde 2007 unter anderem als Online-Shop für Rohkost-Produkte gegründet. Wofür steht das Unternehmen heute?

Nidia: Nach wie vor sind wir ein Unternehmen, das sich mit dem rohköstlichen Lebensstil befasst. Aufgrund der Corona Beschränkungen im Jahr 2020 mussten wir einige Bereiche unseres Unternehmens erst einmal hintenanstellen. Unsere Rohkost-Messe Rohvolution und unsere Brunches und Kurse, sowie der IHK-Lehrgang konnten seit Anfang des vergangenen Jahres nicht stattfinden. Dadurch konnten und mussten wir uns voll und ganz auf unseren Onlineshop fokussieren.

In unserem Shop gibt es alle Produkte rund um einen roh-veganen Lebensstil. Wir wollen für Menschen, die sich gesund ernähren wollen, die Anlaufstelle für möglichst unverarbeitete Produkte sein. Neben Lebensmitteln bieten wir auch ein breites Sortiment an Produkten an, die dabei helfen können, einen Lebensstil mit weniger Verpackungsmüll zu leben. Dabei haben wir uns auf die Bereiche der Naturkosmetik, Zahnpflege, ätherische Öle und Küchengeräte fokussiert. Um unser Angebot abzurunden, bieten wir informative Bücher rund um den (roh-)veganen Lebensstil an.

Roh vegane Smoothie-Bowl. Bild: RohKöstlich

Wie definiert RohKöstlich Rohkost und was bietet ihr neben rohköstlichen Lebensmitteln noch an? 

Die Temperaturgrenze der Rohkost ist immer wieder ein Thema, wir definieren rohköstliche Produkte als ein Lebensmittel, das im Produktionsprozess nie über 42°C erhitzt wurde. Wir führen auch einige Produkte mit in unserem Sortiment, die aufgrund äußerer Umstände diese Temperaturgrenze überschreiten – dies ist auf unserer Seite immer ersichtlich. Beispielsweise Datteln aus der Wüste – hier können es gut und gerne mal über 50°C sein. Insgesamt ist es uns wichtig, dass Lebensmittel möglichst viele Nährstoffe haben und möglichst wenig Produktionsschritte durchlaufen.

Neben Lebensmitteln interessieren wir uns auch für die Bereiche Naturkosmetik mit Pflegemitteln wie Sheabutter und Seife, ätherischen Ölen, Küchengeräte und Fachliteratur rund um einen gesunden Lebensstil. In all diesen Bereichen möchten wir unser Sortiment ausbauen, um unseren Kund*innen eine große Auswahl für einen nachhaltigen, gesunden Lebensstil bieten zu können.

Wir interessieren uns besonders für die gekeimten Saaten und Getreide in eurem Sortiment. Welche gekeimten Getreide- und Saatensorten bietet ihr an? 

Derzeit kann man bei uns gekeimte Sonnenblumenkerne, gekeimten Buchweizen, gekeimte Haferflocken und gekeimte Kürbiskerne aus unserer Eigenmarke kaufen. Dabei ist es für uns auch besonders spannend gewesen, wie hier der Produktionsprozess abläuft: Die Kerne und Saaten werden dabei zunächst im keimfähigen Zustand eingeweicht und der Keimungsprozess so angestoßen. Dabei werden die Antinährstoffe wie Phytinsäure abgebaut, die Saaten besser verdaulich und die enthaltenen Nährstoffe leichter für den Körper verwertbar. Daraufhin wird der Keimungsprozess durch die Trocknung wieder unterbrochen. Da wir viel Wert darauflegen, dass alle Nährstoffe enthalten bleiben, werden die Saaten im Dörrgerät sorgfältig unter 42°C getrocknet.

Roh veganes Nudelgericht. Bild: RohKöstlich

Einige der Produkte unserer Lieferanten sind auch angekeimt, beispielsweise das Sprossenmehl und das Sprossenmüsli von AHO.BIO. Ein anderes Beispiel ist My Raw Joy: Ihr Mandelmus aus aktivierten Mandeln gibt es auch bei uns im Shop, sogar in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Unser Liebling: Der Strawberry-Almond Spread schmeckt wie ein bekannter Schokoriegel mit Joghurt-Erdbeer Füllung.

Warum sind sowohl Getreide als auch Saaten in gekeimter Form gesünder und was passiert beim Keimprozess genau?  

Getreide und Saaten enthalten genau wie Hülsenfrüchte im unverarbeiteten Zustand Phytinsäure und Enzymhemmer. Diese hemmen die Aufnahme von Mineralstoffen wie Eisen und Kalzium und die Spaltung der enthaltenen Eiweiße, die ansonsten reichlich in Keimsaaten enthalten sind. Durch das Einweichen in Wasser, keimen die Saaten und die Anti-Nährstoffe werden abgebaut. Dadurch sind sie später bekömmlicher und die Nährstoffe können vom Körper besser aufgenommen werden.

Der Keimprozess wird dadurch angestoßen, dass man die Saaten in Wasser einlegt. Die Stärke in den Keimlingen quillt auf und Enzyme aktiviert, die die Stärke abbauen und verwerten, das Volumen vervielfacht sich, wodurch die Samenschale aufreißt. Dadurch kann aus dem Keimling zuerst die Keimwurzel und dann das Keimblatt wachsen, durch das Pflanzen dann Photosynthese betreiben können. Ganz so weit müssen unsere Lebensmittel nicht angekeimt werden. Die enthaltenen Anti-Nährstoffe sind schon nach wenigen Tagen um ein Vielfaches reduziert und die Stärke vorgespalten. Durch die daraus entstandene Maltose, schmecken unsere angekeimten Lebensmittel auch süßlicher, als sie es im Urzustand tun würden.

RohKöstlich bietet zudem Saaten zum Selbstkeimen an. Wie genau funktioniert das Keimen zuhause und was braucht man dafür? 

Das ist richtig, von Alfalfa bis Weizen gibt es bei uns eine große Auswahl an Keimsaaten. Auch alle Hilfsmittel zum erfolgreichen Sprossen gibt es bei uns im Shop. Um Sprossen zu ziehen, benötigt man an sich nicht viel, außer die Saat, Wasser und Licht. Hilfsmittel wie ein Sprossenglas erleichtern den Prozess aber und können dabei helfen, mögliche Fehler nicht zu machen.

Die Keimsaat muss zunächst eingeweicht werden. Die Einweichzeit variiert von Sorte zu Sorte. Sie kann von 15 Minuten bis zu 12 Stunden betragen, daher ist es wichtig, hier auf die Gebrauchsanleitung oder Beschreibung des Produktes zu achten. Außerdem sollte man beachten, ob es sich bei der Keimsaat um eine schleimbildende handelt – dies gilt zum Beispiel für Brokkoli, Kresse oder Chia. Diese sollten nämlich auf einem Kressesieb anstatt in einem Sprossenglas gezogen werden.

Vitaminreiche Sprossen selber ziehen. Bild: RohKöstlich

Dann brauchen die Keimlinge nur Luft und einen hellen Platz, sie sollten zwei Mal täglich durchgespült werden, damit sich kein Schimmel bilden kann. Die Keimdauer ist wieder abhängig von der Saat, sie kann zwischen 2 und 14 Tagen liegen. Danach können die Sprossen gegessen oder eingepflanzt werden, wir essen unsere Sprossen am liebsten als Topping auf einem großen Salat oder in einem Wrap als knackigen Inhalt zusammen mit Avocado und getrockneten Tomaten.

Kann man gekeimtes Getreide und gekeimte Saaten genauso verwenden wie nicht gekeimte Produkte oder gibt es etwas Bestimmtes beim Verzehr zu beachten? 

Je nachdem wie lange der Keimprozess ging, würden wir die Keimsaaten und das Getreide in angekeimter Form auf unterschiedliche Weise verwenden.

Die angekeimten Produkte aus unserer Eigenmarke, wie zum Beispiel die Haferflocken, sind als Äquivalent zu den herkömmlichen Produkten zu verwenden. Weizensprossen nach drei Tagen sind hingegen ein völlig anderes Produkt als das Weizenkorn. Sie sind eher wie ein Gemüse einzusetzen und schmecken auch ganz anders als Weizensamen.

Neben eurer eigenen Marke, bietet ihr auch gekeimte Produkte von anderen Herstellern an. Nach welchen Kriterien entscheidet ihr, welche "externen" Produkte ihr bei euch im Shop anbieten wollt?  

Wir haben oben ja schon ein paar Beispiele aufgeführt. Gerade AHO.BIO haben es uns mit ihren Produkten angetan, wir haben die Gründer auf unserer Messe der Rohvolution kennengelernt und schon da haben sie von ihren roh veganen Crackern aus angekeimtem Getreide erzählt. Mittlerweile haben sie ihr Sortiment erweitert und bieten allerlei rund um gekeimte Produkte an.

Uns ist es bei der Auswahl von Herstellern wichtig, dass wir kleine Firmen mit unterstützen und nicht die Taschen von ohnehin reichen Produzenten weiter füllen. Außerdem freuen wir uns immer, wenn unsere Lieferanten die gleichen ökologischen Ziele verfolgen, beispielsweise ein plastikfreier Versand, kurze Transportwege, fairer Handel, ökologischer Anbau und die Unterstützung von sozialen Projekten. Gerade deshalb wählen wir jedes Produkt, das wir mit in unseren Shop aufnehmen, eigenhändig aus und probieren uns fleißig bei Anbietern durch, um unseren Kunden die leckersten und hochwertigsten Produkte empfehlen zu können.

RohKöstlich deklariert sich selbst als "Nachhaltig Plastikfrei". Wie gewährleistet ihr dieses Versprechen und gilt das wirklich über alle Verpackungen, Produkte und Herstellungsprozesse hinweg?

Noch haben wir es nicht geschafft, dass alle Produkte, die wir anbieten, komplett plastikfrei sind. Einige Prozess sind leider nicht von heute auf morgen umstellbar, daher können wir unsere Lieferanten, die derzeit noch nicht auf Plastikverpackungen verzichten können, verstehen. Die Nachfrage für plastikfreie Materialien wird derzeit immer höher und dadurch kommen auch immer wieder bessere Produkte auf den Markt. Wir sind von den Entwicklungen begeistert und bleiben neugierig für alles Neue, das entsteht.

Wir selbst haben es mittlerweile geschafft unsere Verpackung komplett plastikfrei zu gestalten. Sowohl Polstermaterial als auch Paketklebeband bestehen aus recyclebarem Papier. Außerdem werden die Verpackungsmaterialien, die uns durch unsere Händler erreichen, von uns wiederverwendet, sodass wir hier unseren Abfall reduzieren können. Solltest Du derzeit noch mit einem solchen Umstieg Probleme haben: Auch wir hatten gerade anfangs einige Verluste, insbesondere beim Versand von Glas. Dies ist auch nicht gerade ökologisch und kann entmutigen. Doch: Der Umstieg lohnt sich und wir teilen gerne unser Wissen über unsere Verpackung, also schreib uns gerne!

 

Vielen Dank für das Interview, Nidia!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Tomorrow oder RohKöstlich stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________

Rohvegane und gesunde Snacks gesucht? Dann schau mal hier: "Weniger ist mehr" - Der Riegel aus drei Zutaten: Datteln, Mandeln und Cashews

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen