Grüne Wirtschaft

Getränke aus Naturstoffen – zuckerfrei und ungefiltert

INTERVIEW | Naturstoffe können sich in vielerlei Hinsicht positiv auf unser Wohlbefinden auswirken. Wie genau und wo es diese in trinkbarer Form gibt, erfährst du hier.

INTERVIEW | Naturstoffe können sich in vielerlei Hinsicht positiv auf unser Wohlbefinden auswirken. Wie genau und wo es diese in trinkbarer Form gibt, erfährst du hier.

14.09.2021 | Ein Interview geführt von Deborah Iber | Bild: Naturstoffküche

 

Zu den Naturstoffen zählen unter anderem von Lebewesen gebildete Biomoleküle: Das sind chemische Verbindungen, die verschiedene Funktionen im Organismus des Lebewesens erfüllen. Die Naturstoffküche beschäftigt sich mit diesen Naturstoffen und stellt daraus gesunde, natürliche Getränke her.

Wer hinter der Naturstoffküche steckt, wie es zu den Naturstoffgetränken kam und welche Naturstoffe darin Verwendung finden, erzählen dir die Gründer im Interview.

 

LifeVERDE: Michael und Moritz, zusammen habt ihr in Freiburg die Naturstoffküche gegründet. Was sind eure Hintergründe und eure Mission?

Michael und Moritz: Moritz ist Chemiker und Entwickler. Er forscht an der Universität zu Naturstoffen und produziert seit Jahren für verschiedene Anlässe immer neue Getränke. Michael kommt aus der Landwirtschaft, hat vor drei Jahren seine erste Streuobstwiese gepflanzt und ist studierter Sozialwissenschaftler. Gemeinsam haben wir die Naturstoffküche gegründet, um naturbelassene, zuckerfreie Getränke herzustellen. Dabei arbeiten wir mit den bioaktiven Naturstoffen unserer Zutaten. Denn jede Zutat enthält eine Zusammensetzung aus mehreren Naturstoffen, die wiederum einen Nutzen für unseren Körper haben können. So verbinden wir in der Naturstoffküche einen Ansatz aus Natur und Wissenschaft.

Mit unseren Getränken wollen wir den Nutzen von natürlichen Lebensmitteln aufzeigen und gleichzeitig den Geschmackssinn durch neue Kombinationen zum Tanzen bringen. Und das ganz ohne Konservierungsstoffe und den Zusatz von Aromen. Alle Getränke sind naturbelassen und ungefiltert. Die natürlichen Schwebstoffe sind ein Qualitätsmerkmal. Alle Zutaten können so ihren vollen natürlichen Geschmack entfalten und sind perfekt aufeinander abgestimmt. Unsere Getränke sind hochkonzentriert und ohne Zuckerzusatz. Sie sind vielseitig einsetzbar. Die Naturstoff-Getränke schmecken als Erfrischungsgetränk und dienen als Basis von Aperitifs, Schorlen und Cocktails.


Moritz und Michael von der Naturstoffküche und ihre Naturstoff-Getränke (Bild: Naturstoffküche).

In euren Getränken stecken nur Naturstoffe. Was genau sind Naturstoffe und welche davon bilden die Basis eurer Getränke?

Naturstoffe sind bioaktive Moleküle, die von Lebewesen gebildet werden und für diese eine gewisse Funktion erfüllen. Dabei haben viele dieser Naturstoffe auf den Menschen eine physiologische Wirkung. Beispielsweise können Naturstoffe beleben (Koffein in Grüntee), beruhigen (Hibiskussäure in Hibiskusblüten) und sogar das Immunsystem unterstützen (Betulinsäure in Chaga). In der Naturstoffküche machen wir uns die Eigenschaften von Naturstoffen zu Nutze, kombinieren Zutaten, die wirksame Naturstoffe enthalten und kreieren so neue Getränke.

Ein wesentlicher Bestandteil ist dabei der Naturstoff Gingerol aus Ingwer und Erythrit aus fermentiertem Mais. Während Gingerol unter anderem für die Schärfe im Ingwer und eine entzündungshemmende Wirkung bekannt ist, ist Erythrit der Zuckeraustauschstoff unserer Wahl, da er zahnfreundlich und quasi kalorienfrei ist. 

Schauen wir uns euren Beststeller Chaga Immun mal genauer an: Da sind neben bekannten Zutaten wie Ingwer, schwarzem Johannisbeersaft und Äpfelsäure zwei eher unbekannte Komponente drin: Chaga Pilz und Gummi Arabicum. Könnt ihr uns diese beiden Inhaltsstoffe einmal genauer vorstellen?

Chaga ist ein Vitalpilz, der in subarktischen Regionen auf Birken und weiteren Bäumen wächst und dort als Tee getrunken wird. Chaga enthält Melanine, die antioxidativ wirken und Betulinsäure, welche das Immunsystem reguliert.

Gummi Arabicum wird aus dem Baumsaft von speziellen Akazien gewonnen. Es enthält Polysaccharide und Flavonoide. Wir verwenden es als Stabilisator in unseren Getränken.


Die Getränke der Naturstoffküche können sich positiv auf das Wohlbefinden auswirken (Bild: Naturstoffküche).

Woher bezieht ihr die Zutaten für die Getränke der Naturstoffküche und welche Rolle spielt dabei Nachhaltigkeit?

Im Moment beziehen wir die Zutaten für unsere Getränke noch vom Bio-Händler aus der Region. Das Ziel ist es aber in Zukunft einen eigenen Kreislauf vom Anbau bis hin zur Verarbeitung und Vertrieb aufzubauen. Dabei spielt Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle: Beispielsweise versuchen wir schon jetzt, so viele Erzeugnisse wie möglich von Produzenten aus der Region zu beziehen und achten darauf, dass unsere Etiketten, Infoflyer und Visitenkarten ökologisch und klimaneutral hergestellt werden. 

Eure Naturstoff-Getränke schmecken nicht nur gut, sie haben auch positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Welche sind das zum Beispiel?

Der gesundheitliche Aspekt spielt bei all unseren Getränke eine große Rolle. Momentan bieten wir Getränke für unterschiedliche Tageszeiten und Nutzen an. Mit unserem Sencha Boost haben wir dabei ein Getränk hergestellt, das den Körper mit dem Naturstoff Koffein versorgt und dadurch natürliche Energie für den Tag gibt. Interessant ist auch der Naturstoff Hibiskussäure, der in Hibiskusblüten und in unserem Hibiskus Balance enthalten ist. Aus wissenschaftlichen Studien zu Hibiskusextrat geht hervor, dass es antioxidativ ist, eine regulierende Wirkung auf Blutdruck und Blutzuckerspiegel hat und dies u.a. auf den Gehalt an Hibiskussäure zurückzuführen ist. Das kommt vielen Menschen zu Gute, die an Zivilisationskrankheiten leiden. Hibiskussäure wirkt außerdem antioxidativ, genauso wie Gingerol, das in allen unseren Getränken enthalten ist. Unser Chaga Immun rundet die Auswahl ab und sorgt sich ganz ums Immunsystem.

Nehmt uns einmal mit in die Naturstoffküche: Wo werden die Getränke hergestellt und welche Schritte sind dafür notwendig?

Die Getränke werden direkt in unserer Manufaktur in Freiburg in Handarbeit hergestellt. Für die Produktion sind unsere zwei großen Edelstahlkessel Klara und Karl sehr wichtig. Nachdem wir den Ingwer gehobelt haben, setzen wir den Sud für den Ingwer Sirup an, der dann einige Zeit köcheln darf. Für unsere Naturstoff-Getränke setzen wir einen frischen Teeaufguss auf und fügen den Sirup und einen Bio-Saft hinzu. Dabei wird der Sud in einem Temperaturbereich gehalten, der die enthaltenen wertvollen Naturstoffe schont. Das gibt unseren Getränken die gewisse Balance und den unvergleichlichen Geschmack. 


Einblick hinter die Kulissen der Naturstoffküche (Bilder: Naturstoffküche).

Welche Zukunftspläne habt ihr als junges Unternehmen?

Als Unternehmen möchten wir zunächst unseren Ingwer Sirup und Ingwer Shot am Markt etablieren. Dafür stehen jetzt für den Herbst einige Kooperationen mit regionalen Edeka Märkten an, in denen Ingwer Liebhaber*innen unsere Getränke erwerben können. Daneben bauen wir auch unseren Onlineshop aus und bieten dort unsere drei Naturstoff Getränke Sencha Boost, Hibiskus Balance und Chaga Immun an. Des Weiteren planen wir, wenn es wieder möglich ist, auf Wochenmärkten auszustellen, um auch persönlich über unsere Leidenschaft von Naturstoffen und unseren Getränken erzählen zu können. Nächstes Jahr wollen wir dann die Bio-Zertifizierung für unsere Produkte. Und wenn es Zeit wird, gucken wir uns nach einer größeren Produktionsanlage um.

 

Vielen Dank für das Interview, Moritz und Michael!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Naturstoffküche stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________________

Der passende gesunde Snack zum Naturstoff-Getränk: „Weniger ist mehr“ – Der Riegel aus drei Zutaten: Datteln, Mandeln und Cashews

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen