Wie esse ich weniger Fleisch
News & Tipps

Wie esse ich weniger Fleisch?

"Weniger Fleisch essen" ist in diesem Jahr ein beliebter Neujahrsvorsatz. Doch wie lässt er sich umsetzen? Wir haben einige Tipps und Tricks, wie Sie weniger Fleisch essen oder ganz darauf verzichten können.

"Weniger Fleisch essen" ist in diesem Jahr ein beliebter Neujahrsvorsatz. Doch wie lässt er sich umsetzen? Wir haben einige Tipps und Tricks, wie Sie weniger Fleisch essen oder ganz darauf verzichten können.

Mehr zu den Themen:   fleischkonsum eva burghardt vegetarisch
21.01.2019 - Autor: Eva Burghardt - Bilder: Pixabay

Ein guter Neujahrsvorsatz eines unserer facebook-User lautete: Weniger Fleisch essen. Ein Vorsatz, der viele gute Gründe hat. Sei es, um die Massentierhaltung nicht zu unterstützen, die Klima belastende Fleischproduktion weltweit nicht zu fördern oder, um die eigene Gesundheit zu schützen. Es gibt immer mehr Menschen die auf Fleisch und tierische Produkte verzichten. Für sie gehört ein fleischfreies Leben zum Alltag, doch wie haben sie ihre Gewohnheiten umgestellt? Vor allem als “ganz normaler” Fleischesser steht man zu Beginn des fleischfreien Lebens oft vor Herausforderungen. Die Kantine bietet nur Fleischgerichte an. Bei einer Erkältung hat doch die Hühnersuppe immer so gut geholfen. Und wie soll man nach einer durchzechten Nacht dem Fastfood widerstehen, das nun mal oft Fleisch beinhaltet?

Eine gute Vorbereitung ist alles

Möchte man weniger Fleisch essen oder ganz darauf verzichten, ist es ratsam sich darauf vorzubereiten. Ein schleichender Prozess ist leichter zu verarbeiten, als ein plötzlicher Einschnitt. Natürlich gibt es Momente im Leben eines Menschen, die dazu führen, dass er plötzlich auf Fleisch verzichten möchte. Häufig sind es die Bilder der Massenbetriebe in Dokumentationen oder ein Tiertransport auf der Autobahn, der an einem heißen Sommertag vorbeifährt. Der Gedanke, dass Lebewesen für den eigenen Genuss diese Kräfte zehrende Reise auf sich nehmen müssen, kann ein Grund dafür sein, warum Menschen sich dazu entschließen weniger Fleisch zu essen oder ganz darauf verzichten. Hierbei hilft vielleicht ein Gespräch mit einem Bekannten, der vegetarisch lebt. “Wie hat es bei dir angefangen?”, “Wie hast du das umgesetzt?”. So können neue Sichtweisen entstehen, die einem den Verzicht auf Fleisch leichter machen. Manch einer sagt, er fände es einfach absurd eine Leiche zu essen. Jemand anders konnten den Anblick seines englischen Frühstücks nicht vergessen.

Sich die Gründe für das Einschränken oder Beenden des Fleischkonsums vor Augen zu halten, hilft enorm dabei sich umzustellen. Außerdem kann es in den ersten Wochen hilfreich sein seine Mahlzeiten zu planen. Statt einem Brötchen mit Mettwurst zum Frühstück, gibt es dann ein Müsli mit Früchten oder man tauscht die Mettwurst mit einem Aufstrich. Für das Mittagessen kann man sich vorher Zuhause etwas vorbereiten oder man findet eine Kantine, die auch vegetarische Gerichte anbietet. In vielen Kantinen sollte das ohnehin Standard sein.

Entdecke die Vielfalt!

Sich für ein Leben ohne Fleisch zu entscheiden, bringt einen entscheidenden Vorteil mit sich: Man entdeckt neue und leckerer Gerichte. Griff man vorher zu den altbekannten Speisen, die man im Laufe der Jahre verinnerlicht hatte, steht man als Vegetarier vor vielen neuen Möglichkeiten. In vielen Ländern gibt es Gerichte, die auch ohne Fleisch hervorragend schmecken. In Italien sind viele Vor- und Hauptspeisen vegetarisch: Seien es die gewürzten Oliven oder eine leckere Pasta Agli Olio. Hier braucht niemand den Fleischgeschmack zu vermissen, denn diese Gerichte kommen wunderbar ohne aus. Auch in der orientalischen Küche gibt es viele Gerichte, die ohne Fleisch serviert werden. Sei es ein leckeres Shackshuka mit feuriger Tomaten-Soße und Eiern oder die veganen Cigköfte – die Vielseitigkeit vegetarischer Gerichte ist unbegrenzt.

Das Tolle daran: Man kann sich entweder durch die Restaurants seines Wohnortes essen und die Gerichte durch probieren oder sie Zuhause selber kochen. So kann man auch gemeinsam mit Freunden etwas Neues ausprobieren und beim Zubereiten der vegetarischen Gerichte eine Menge Spaß haben. Eine Gute Nachricht für alle Nachteulen: Statt dem Burger oder Döner nach einer durchfeierten Nacht, kann man sich für eine leckere Falafel entscheiden. Die kleinen Bällchen aus Kichererbsen schmecken mit allen übrigen Dönerzutaten mindestens genauso gut.

Ganz oder gar nicht – muss gar nicht!

Für viele Menschen ist der Verzicht auf Fleisch und tierische Produkte längst zum Lebensstil geworden. Für das Wohl der Tiere und der Umwelt gilt sicherlich: Je weniger Fleischesser, desto besser. Doch, ob man sich für oder gegen ein Leben mit Fleisch entscheidet, muss nicht immer eine radikale Entscheidung sein. Für wen der Konsum von Fleisch zu einem genussvollen Leben dazu gehört, sollte sich nicht selbst geißeln müssen. Welche Nahrung man aus welchen Gründen zu sich nimmt, bleibt immer eine individuelle Entscheidung, die man unabhängig von seiner eigenen Meinung respektieren sollte. Doch auch für Fleischliebhaber gibt es mittlerweile Mittel und Wege nachhaltiger Fleisch zu konsumieren, etwa bei Better Foodprint, wo wildes Fleisch angeboten wird und für jedes gekaufte Stück Fleisch ein Geldbetrag an nachhaltige Projekte gespendet wird.

Eine weitere Alternative zum Fleischkonsum sind vegetarische Ersatzprodukte, Die gibt es mittlerweile in fast jedem Supermarkt zu kaufen. Das Angebot geht hierbei vom klassischen Tofu-Block über Soja-Gyros hin zu Jack Fruit, einer Pflanze, deren Konsistenz der von Fleisch so ähnlich ist, dass sie immer mehr als Fleischersatz verwendet wird. Hierbei gilt allerdings auch: Ersatzprodukte mit Soja sind mit Vorsicht zu genießen, da für den Anbau der Soja-Bohne in vielen Ländern Regenwald abgeholzt wird, was wiederum die Klimaerwärmung vorantreibt.

Nicht so schwierig wie gedacht

Weniger Fleisch zu essen oder ganz darauf zu verzichten, ist am Ende weniger schwierig als gedacht. Mit einer guten Vorbereitung durch die Planung von Mahlzeiten oder den Austausch mit Freuden, wird der Prozess leichter. Die Vielfalt der vegetarischen Gerichtet bietet dabei nicht nur eine kulinarische Abwechslung, sondern macht auch erfinderisch. Plötzlich findet man sich vor einem leckeren indischen Daal (Linsengericht) wieder, das man als Fleischesser vielleicht nicht primär ausgewählt hätte. Durch einen verringerten und bewussteren Fleischkonsum lernt man sich selbst und die eigenen Vorlieben besser kennen und entdeckt neue Perspektiven. Auch die Entscheidung für Bio-Fleisch oder Wildfleisch von Better Foodprint hilft dabei bewusster Fleisch zu konsumieren. Durch die Auseinandersetzung mit der Fleischproduktion fällt einem der Verzicht ohnehin leichter. Wer also weniger Fleisch essen oder Vegetarier werden möchte, steht vor einem spannenden Prozess an dessen Ende ein vielseitiges und nachhaltigeres kulinarisches Erlebnis steht.

Auch interessant: Persönliche Bestleistungen verbessern mit 21run

DU möchtest zum Thema Nachhaltigkeit auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren kostenlosen LifeVERDE-Newsletter & JOBVERDE-Newsletter.



Kommentare
Antonietta
22.01.2019
Die Tierhaltung, und damit der Konsum tierischer Produkte, ist einer der Hauptverursacher für die größten Probleme unserer Zeit: vom Klimawandel über die Rodung der Wälder, bis hin zur Ressourcenverschwendung und Trinkwasserproblematik. Wenn Ihnen etwas an unserem Planeten liegt, leben Sie vegan.

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen