Nachhaltige & plastikfreie Alternativen für deine Zahnpflege
News & Tipps

Nachhaltige & plastikfreie Alternativen für deine Zahnpflege

Im Badezimmer fällt auch bei der Zahnpflege meist eine Menge Plastikmüll an. Wir stellen dir nachhaltige und plastikfreie Alternativen für deine Zahnpflege vor.

Nachhaltige Zahnpflege Alternativen
Designelement

Im Badezimmer fällt auch bei der Zahnpflege meist eine Menge Plastikmüll an. Wir stellen dir nachhaltige und plastikfreie Alternativen für deine Zahnpflege vor.

05.07.2019 I Ein Beitrag von Annalena Bruse-Smith I Bild: pixabay

Im Badezimmer tragen nicht nur Shampoo, Duschgel und Rasierer zu den Unmengen an Plastik bei, die jedes Jahr weggeschmissen werden, sondern auch unsere Zahnpflegeprodukte. Alle paar Wochen schmeißen wir unsere Zahnbürste weg, unsere Zahnpasta muss mal wieder ersetzt werden und unsere Zahnseide landet auch meterweise im Mülleimer. Doch das muss heute gar nicht mehr so sein, denn es gibt eine Menge Alternativen, die deine Zahnpflegeroutine nachhaltiger gestalten können. Wir zeigen dir hier die besten nachhaltigen Alternativen für eine nachhaltige und plastikfreie Zahnpflege.

Zahnbürste

Beginnen wir mit dem wohl wichtigsten Utensil unserer Zahnpflege - der Zahnbürste. Nicht nur der Griff, sondern auch die Borsten sind hier meist leider aus Plastik und da wir sie zwei bis dreimal am Tag benutzen, wird sie nach kurzer Gebrauchsdauer oft schon wieder entsorgt.

Eine tolle Alternative zur herkömmlichen Zahnbürste ist ein Modell der Marke SWAK. Der Griff der Zahnbürste besteht aus einer kompostierbaren Holzfaser-Spritzgussmasse und der Kopf aus einem, aus dem arabischen Raum stammenden, Holzes Namens Miswak, welches als wirksames Zahnpflegemittel gilt. Der Kopf aus Miswak hält etwas länger als Plastikborsten und muss meist erst nach vier bis acht Wochen ausgetauscht werden. Die Miswakköpfchen können ohne den Griff nachgekauft werden und so wird auch hier an Material gespart.

Zahnpasta

Als nächstes widmen wir uns der Zahnpasta, denn diese kommt natürlich meist nur in Form einer Plastiktube ins Badezimmer. Hier gibt es tatsächlich mehrere Alternativen, die man einfach mal ausprobieren sollte, um zu schauen, welche am besten zur eigenen Zahnpflegeroutine passt.

Die Zahnpaste von georgranic wird im Glas mit einem Weißblech Deckel, inklusive Bambus-Spatel verkauft. Die Paste wirkt auf der Basis von Aktivkohle, welche beim Zähneputzen einen reinigenden Schaum entwickelt. Der Geschmack ist im Vergleich zu herkömmlicher Zahnpasta, laut Hersteller, etwas rauchiger und erinnert den ein oder anderen vielleicht an Whiskey. Hergestellt wird die Zahnpaste übrigens in Großbritannien, jedoch ist sie in Deutschland z.B. unter anderem bei monomeer erhältlich.

Wen der Gedanke des Geschmacks nicht unbedingt begeistert, der kann als Alternative auch dentabs ausprobieren. Die gibt es z.B beim Drogeriemarkt dm oder online bei najoba. Die Tabs zerkaut man zunächst einfach im Mund und putzt sich dann wie gewohnt die Zähne.

Zahnseide

Zahnseide, die nicht im Plastikdöschen verpackt wird, gibt es von der Marke Vömel. Die mit Bienenwachs überzogene Naturseide gibt es in einer Länge von 10 Metern im Glasflakon oder als Nachfüllpack in Papiertüten bei monomeer.

Vom Hersteller bambusliebe gibt es alternativ auch vegane Zahnseide im Glasflakon. Die 30 Meter lange Rolle wird aus Maisseide produziert und mit Dandelillawachs, der aus einer lateinamerikanischen Pflanze hergestellt wird, überzogen. Die Zahnseide von bambusliebe findest du z.B. im avocadostore.

Mundspülung

Eine Mundspülung zu finden, die nicht in einer großen Plastikflasche verkauft wird ist gar nicht so einfach. Doch auch für diesen Schritt deiner Zahnpflegerountine gibt es immer mehr Alternativen. Ebenfalls von georganic erhältlich sind sogenannte Mundspül-Tabletten. Der Gebrauch ist ganz einfach - du löst 1-2 Tabletten in etwa 20 ml Wasser auf und verwendest die Flüssigkeit wie eine herkömmliche Mundspülung.

Die Mundspül-Tabletten von georganic sind außerdem PETA-zertifiziert, da sie sowohl vegan, als auch tierversuchsfrei sind. Außerdem sind sie glutenfrei, ohne Fluorid, Glycerin und Sodium Lauryl-Sulfat. Besonders toll ist, dass alle Zutaten aus biologischen Anbau stammen.

Produziert werden die Tabletten ebenfalls in Großbritannien und sind genau, wie die Zahnpaste aber in Deutschland z.B. bei monomeer erhältlich.

Zahnpflege für unterwegs

Zu guter Letzt geben wir dir noch einen Tipp für unterwegs, wo man vielleicht nicht immer alle Utensilien für die Zahnpflege bei sich hat oder im schlimmsten Fall nicht einmal Zugang zu fließendem Wasser hat, etwa beim Backpacken, Zelten oder einem Festival.

Die Lösung in solchen Situationen muss weder verarbeitet, noch verpackt werden, die Rede ist von Süßholz. Diese Holzart eignet sich besonders gut für die Zahnpflege, da es, genau wie Miswak, einen Remineralisierungseffekt hat. Um die Zähne damit zu reinigen kaust du einfach auf einem kleinen Stück Süßholz herum. Einziger Haken, und vielleicht nicht jedermanns Sache, ist der starke Geschmack nach Lakritz. Das reinigende Holz bekommst du im Reformhaus oder ebenfalls bei monomeer.

Unser Fazit

Um Plastikmüll bei der Zahnpflege zu vermeiden, gibt es auf jeden Fall schon so einige nachhaltige und auch plastikfreie Alternativen. Einziger Nachteil ist wohl, dass die Produkte oftmals nicht im Laden erhältlich sind und meist im Internet bestellt werden müssen.

 

Auch interessant: “Zero Waste Rasur” - Nachhaltige Rasierer



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Grüne Unternehmen