News & Tipps

Mundschutz kaufen – die faire und nachhaltige Variante

Masken tragen müssen wir nun alle. Nachhaltig und fair sind aber die wenigsten. Wir stellen dir ein paar Anbieter vor, die nachhaltige Masken anbieten.

Nachhaltige und faire Stoffmasken
Designelement

Masken tragen müssen wir nun alle. Nachhaltig und fair sind aber die wenigsten. Wir stellen dir ein paar Anbieter vor, die nachhaltige Masken anbieten.

Mehr zu den Themen:   mundschutz stoffmasken fair anbieter deborah iber
30.04.2020 - Ein Beitrag von Deborah Iber I Symbolbild: Unsplash


It´s Masken-Time – auch in Deutschland gilt nun eine bundesweite Maskenpflicht zur Eindämmung des Corona-Virus. Öffentliche Verkehrsmittel und Einkaufsläden dürfen nur noch betreten werden, wenn Mund und Nase bedeckt sind. Die Meinungen darüber, ob die Maske vor einer Infektion schützt oder nicht, gehen zwar auseinander, die Tragepflicht sollte natürlich trotzdem ernst genommen werden. Eines ist aber sicher: Dieses Accessoire darf nun in keinem Haushalt mehr fehlen.

Zur Auswahl stehen zum Beispiel Einwegmasken, die nach einmaligem Tragen entsorgt werden müssen. Dadurch entsteht allerdings eine Menge Müll – vielerorts landet dieser auch schon auf Straßen und in Gewässern. Eine müllvermeidende Alternative ist der Mundschutz aus Stoff. Seit Corona-Beginn gibt es immer mehr Unternehmen und Privatleute, die sich mit ihrem Angebot der aktuellen Situation anpassen und Stoffmasken/ Mund-Nase-Masken/ Behelfsmasken anbieten. Darunter auch viele, denen die Aspekte nachhaltig und fair sehr wichtig sind. Einige davon möchten wir dir in diesem Beitrag vorstellen.

Wieso nachhaltig?

Wenn du in Sachen Kleidung Wert auf nachhaltig produzierte Textilien legst, wieso dann nicht auch beim Mundschutz? Gerade bei einer Gesichtsmaske ist es wichtig, dass sie von guter Qualität ist, damit sie (einigermaßen) angenehm zu tragen ist.  

Die meisten nachhaltigen Masken werden aus Bio-Baumwolle gefertigt – dieses Material ist sehr angenehm auf der Haut. Auch ist der Anbau der Bio-Baumwolle schonender für Umwelt und Mensch: Gentechnik und chemische Pestizide sind nicht erlaubt und die Pflanze benötigt weniger Wasser.  

Schutzmasken aus hochwertigem Stoff sind außerdem robust. Sie können mehrmals gewaschen und damit auch mehrmals getragen werden. So sparst du dir eine Vielzahl von Einwegmasken und eine Menge Müll.

Aus Stoffresten selbst einen Mundschutz zu nähen, wäre natürlich die nachhaltigste Variante. Wer aber keinen Nähzubehör besitzt oder keine Ahnung vom Nähen hat, sollte sich mal die folgenden Anbieter anschauen. 
 

Nachhaltigen Mundschutz kaufen bei diesen Anbietern

Lust auf eine nachhaltige, haltbare Gesichtsmaske bekommen? Dann dürften dich die folgenden Anbieter interessieren.

Das Schwalenberger Atelier naht.und.art hat sich in ein Masken-Atelier verwandelt. Die freien Kapazitäten werden dort genutzt, um in Handarbeit unter fairen Bedingungen Gesichtsmasken herzustellen. Sie bestehen aus zweilagiger Bio-Baumwolle und zwei Farben – damit du immer weißt, welche Seite außen oder innen war. Wenn sich naht.und.art nicht gerade um Masken kümmert, werden dort übrigens Kleidungsstücke und Raumtextilien gefertigt – alles aus nachhaltigen Materialien, in Handarbeit und auf Wunsch auch nach individuellen Vorstellungen.

Fair und nachhaltig geht´s auch bei Phyne zugange. Die lässige Streetwear-Marke aus Mannheim setzt auf umweltfreundliche Materialien, faire Arbeitsbedingungen, kurze Transportwege und qualitativ hochwertige, langlebige Textilien. Neben Shirts, Pullis und Jacken werden bei Phyne nun auch Stoffmasken hergestellt. Diese sind aus Bio-Baumwolle und in verschiedenen Farben erhältlich.

In Berlin widmet sich petit cochon den nachhaltigen Stoffmasken. Sie entstehen in Handarbeit und werden aus Bio-Musselin gefertigt – das ist ein feiner, glatter Stoff, der häufig als Babytuch verwendet wird. Neben den Masken stellt petit cochon Kleidung für Babys, Kinder und Damen her.

Bei Wiederbelebt kannst du die upgecycelte Mundschutz-Variante finden. Die Textilien dort bestehen allesamt aus Restbeständen von Textilunternehmen – es wird also einiges an Ressourcen gespart. Der gesamte Produktionsprozess findet im Atelier in Stuttgart statt. In Handarbeit und unter fairen Bedingungen.  

Auch bei Goodgive kannst du nachhaltig hergestellte Masken bestellen. Aus Stoffresten und Bio-Baumwolle werden sie von Hand in Köln gefertigt. Entstanden ist Goodgive durch die Entwicklung von wiederverwendbaren Geschenkverpackungen aus Stoff, die allesamt in Deutschland genäht werden.
 

Worauf du beim Mundschutz-Tragen achten solltest

Neben Herstellung und Materialien der Maske gibt es noch weitere Dinge zu beachten, damit du unbesorgt Einkaufen und Bahnfahren kannst.

Bevor du die Maske aufsetzt, ist es wichtig, erstmal gründlich die Hände zu waschen – das sollte auch vor und nach dem Absetzen der Maske und weiterhin fortgeführt werden. Außerdem sollte die Maske richtig sitzen: Wichtig ist, dass sie an den Wangen anliegt, damit dort so wenig Luft wie möglich reinkommen kann – versichere dich aber vor dem Rausgehen, dass du noch normal atmen kannst. Während des Tragens solltest du die Maske nicht mit den Händen anfassen, da die Außenseite von Viren befallen sein könnte. Sie sollte also nicht rutschen. Die meisten Anbieter produzieren ihre Stoffmasken in verschiedenen Größen, wähle also deine passende Größe aus.

Nach einmaligem Tragen der Maske wird vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte geraten, sie direkt zu waschen. Du kannst den Mundschutz einfach in der Waschmaschine bei 60 Grad reinigen, idealerweise bei bis zu 95 Grad. Und ausgiebig trocknen lassen.

Maske auf und Gutes tun

So, nun hast du einen kleinen Überblick, bei welchen Anbietern du fair und nachhaltig hergestellte Masken kaufen kannst. Damit schützt du nicht nur die Menschen, sondern auch die Umwelt. Außerdem unterstützt du in vielen Fällen auch lokale Schneidereien und Näher*innen. Also heißt es nun: Maske auf und Gutes tun.

Falls du weitere Anbieter kennst, die nachhaltige Behelfsmasken herstellen, oder selbst dazu gehörst, dann lass es uns gerne wissen und schreibe uns eine Nachricht an kontakt@lifeverde.de. Wir freuen uns!

Disclaimer: Bei den Stoffmasken handelt sich nicht um medizinische Schutzausrüstung. Die Wirksamkeit gegen Ansteckungen wird nicht garantiert. 

 

Auch interessant: Corona-Virus und Klimawandel



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen