News & Tipps

Klimaschutz ist Gesundheitsschutz – im Gespräch mit der BKK ProVita

INTERVIEW | Du bist auf der Suche nach einer Krankenkasse, der nicht nur deine Gesundheit, sondern auch die des Planeten wichtig ist? Bei der BKK ProVita wird Nachhaltigkeit mitgedacht.

INTERVIEW | Du bist auf der Suche nach einer Krankenkasse, der nicht nur deine Gesundheit, sondern auch die des Planeten wichtig ist? Bei der BKK ProVita wird Nachhaltigkeit mitgedacht.

11.01.2023 | Ein Interview geführt von Constanze Julita und Katrin Baumann | Bild: Zurijeta, Canva

Hast du schon einmal von der “Planetary Health” gehört? Das umfassende Gesundheitskonzept stellt einen Zusammenhang zwischen der menschlichen, tierischen und planetaren Gesundheit her. Erhalten wir das Ökosystem Erde nicht, so schaden wir uns mittel- und langfristig gesehen selbst, denn eine intakte Umwelt ist eine Bedingung für ein gesundes Leben. Vereinfacht gesagt: Schützen wir die Umwelt, schützen wir damit auch unsere Gesundheit.

Die BKK ProVita verfolgt genau diesen Ansatz und setzt sich dafür ein, dass Barrieren abgebaut werden, die gesetzlichen Krankenkassen die Einbeziehung von nachhaltiger Entwicklung in ihr Handeln erschweren. Als klimaneutrale und gemeinwohlzertifizierte Krankenkasse ist die BKK ProVita zum zweiten Mal ins Finale des Deutschen Nachhaltigkeitspreises gewählt worden. Von Jacqueline Pech, Referentin für Nachhaltigkeit bei der BKK ProVita, erfahren wir mehr über deren Leistungen, Werte und damit einhergehende Bemühungen.

LifeVERDE: Hallo liebe Jacqueline, bitte stelle uns dein Unternehmen BKK ProVita einmal kurz vor.

Jacqueline Pech: Die BKK ProVita ist die erste klimaneutrale und einzige gemeinwohlzertifizierte Krankenkasse in Deutschland. Als bundesweit geöffnete gesetzliche Krankenkasse unterstützen und bewahren wir die Gesundheit unserer rund 125.000 Versicherten. Wir setzen uns dabei als Vorreiter unserer Branche in besonderem Maße für den Klimaschutz ein. Denn Klimaschutz ist Gesundheitsschutz!


Die BKK ProVita ist für ihre nachhaltige Ausrichtung ins Finale des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2023 gewählt worden. Auf dem Bild von l.n.r: Michael Blasius (Abteilungsleitung Marketing & Gesundheitsförderung), Jacqueline Pech (Referentin für Nachhaltigkeit), Walter Redl (Vorstandsvorsitzender) (Bild: BKK ProVita).

Inwiefern kann eine Krankenkasse nachhaltig sein und was unterscheidet euch konkret von einer nicht nachhaltigen Krankenversicherung?

Die BKK ProVita verfolgt den Ansatz der Planetaren Gesundheit („Planetary Health“). Dieser erkennt an, dass ein gesundes Leben nur auf einem gesunden Planeten möglich und der Menschen abhängig von einem intakten Ökosystem ist. Schon heute sind gesundheitliche Risiken durch die Klimakrise ersichtlich. Klimaschutz ist also auch Gesundheitsschutz!

Folglich müssen die Umweltfaktoren bei unserer Gesundheit mitgedacht werden. Wir leisten unseren Beitrag: Seit 2016 sind wir klimaneutral. Wir berechnen jährlich unseren Unternehmensfußabdruck und leiten Maßnahmen zur Emissionsreduktion ein. Dadurch konnten wir unseren Emissionsausstoß um rund die Hälfte verringern. Die restlichen Emissionen kompensieren wir mit zertifizierten Klimaschutzprojekten. Darüber hinaus wurde unsere Hauptverwaltung nach höchsten ökologischen Anforderungen errichtet. So wird z. B. mit Fernwärme aus der Müllverbrennungsanlage geheizt oder Regenwasser für die Toilettenspülung genutzt.

Außerdem sind wir die einzige gemeinwohlbilanzierte Krankenkasse: Wir machen unsere Auswirkungen auf das Gemeinwohl mithilfe von Gemeinwohl-Bilanzen für die Öffentlichkeit sichtbar. Anhand der intensiven Auseinandersetzung mit den Werten Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit sowie Transparenz und Mitentscheidung beleuchten wir alle unsere Berührungsgruppen. Unsere Gemeinwohl-Bilanzen werden durch externe Gutachter überprüft und sind auf unserer Webseite einsehbar. Sie sind unsere Form der Nachhaltigkeitsberichte.

Auch extern leisten wir unseren Beitrag: Wir geben unser Wissen und unsere Erfahrungen an Akteure im Gesundheitswesen und in der Politik sowie an unsere Versicherten und Geschäftspartner:innen weiter. Denn das Thema Nachhaltigkeit muss gemeinschaftlich angegangen werden.

Für unser Engagement wurden wir als bisher einzige Krankenkasse ins Finale des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2021 und 2023 gewählt. Dieser ist der größte seiner Art in Europa und zeichnet die nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands aus. 2018 erhielten wir auf der COP18 sogar gemeinsam mit ProVeg für unser Schulprojekt „Aktion Pflanzen-Power“ den Klimaschutzpreis der Vereinten Nationen in der Kategorie „Planetary Health“.


In dem von der UN ausgezeichneten Projekt „Aktion Pflanzen-Power“ von der BKK ProVita in Kooperation mit ProVeg e.V. werden Schulkinder für eine gesunde und umweltfreundliche pflanzenbasierte Ernährung begeistert (Bild: ProVeg e.V.).

Magst du unseren Leser*innen bitte erklären, welche besonderen Leistungen ihr anbietet?

Ein besonderes Angebot sind unsere Bonusprogramme, mit denen wir bis zu 200 EUR an unsere Versicherten zurückerstatten und damit ein gesundheitsbewusstes Verhalten belohnen. Dazu zählen u.a. Vorsorge-Untersuchungen, sportliche Betätigung oder auch gesunde Ernährung. Auch Blutuntersuchungen zur Feststellung eines potentiellen Nährstoffmangels lassen sich über das Bonusprogramm anrechnen.

Um die Gesundheit unserer Versicherten zu fördern, unterstützen wir diese mit unseren Präventionskursen zu Bewegung, Ernährung, Achtsamkeit und Sucht. Mit unseren Präventionsreisen können sie auch ohne vorherige Beschwerden ihrer Gesundheit etwas Gutes tun.   

Wir haben außerdem ein großes digitales Leistungsangebot. So bieten wir eine digitale Ernährungsberatung für eine gesunde, vollwertige pflanzenbasierte Ernährung an. Mit unserem Online-Hautcheck bekommen unsere Versicherten eine schnelle Einschätzung und mögliche Behandlungstherapien zu akuten Hautproblemen. Die Online-Psychotherapie ermöglicht Hilfe in Form einer Kurzzeittherapie. Außerdem können unsere Versicherten mit unserer Online-Geschäftsstelle ganz einfach Unterlagen wie Krankmeldungen oder ihren Bonuspass einreichen sowie Leistungen wie das Kinderkrankengeld anfordern.

Neben unserem digitalen Service bieten wir auch individuelle persönliche Betreuung. Als verhältnismäßig kleine Krankenkasse kümmern wir uns um unsere Versicherten noch persönlich – ganz ohne Call-Center!

Haben Kund*innen bei euch die Möglichkeit, ihren Versicherungsschutz individuell auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen?

Familien profitieren bei uns durch die kostenlose Mitversicherung ihrer Kinder und/oder Ehepartner:innen. Außerdem unterstützen wir sie im Krankheitsfall: Wenn ein Kind krank wird, helfen wir den Eltern durch die finanzielle Übernahme der ausgefallenen Arbeitstage, falls sie keine bezahlte Freistellung von ihrem/ihrer Arbeitgeber:in bekommen. Mit unserem Gesundheitsprogramm „BKK Starke Kids“ unterstützen wir zudem die Gesundheit der Kinder (2-17 Jahre) über den gesetzlich vorgeschriebenen Leistungsumfang hinaus: Wir bieten z. B. Sehuntersuchungen, Sprachuntersuchungen oder auch ein Depressionsscreening. Familien werden über unsere Bonusprogramme finanziell belohnt, wenn sie die U-Untersuchungen oder Schutzimpfungen für ihre Kinder wahrnehmen.

Berufstätige: Neben den genannten Vorteilen über das Bonusprogramm und das Gesundheitskonto engagieren wir uns als Betriebskrankenkasse natürlich stark in der betrieblichen Gesundheitsförderung. Wir arbeiten eng mit unseren Trägerbetrieben und weiteren Unternehmen zusammen, um nachhaltig die Gesundheit der Mitarbeiter:innen zu fördern.

Auszubildenden bieten wir unseren Azubi-Wahltarif. Mit diesem können pro Lehrjahr bis zu 180 EUR zurückerstattet werden. Außerdem können Azubis über unsere Bonusprogramme z. B. ihre Fitness-Aktivitäten geltend machen.

Studierende, die bei einem gesetzlich krankenversicherten Familienmitglied mitversichert sind, zahlen keinen Beitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung. Die Mitversicherung bei einem Elternteil ist jedoch maximal bis zum vollendeten 25. Lebensjahr möglich. Ebenfalls hilfreich: Unsere Services kann man via Online-Geschäftsstelle immer dann nutzen, wenn es am besten passt. So sparen Studis wertvolle Zeit im Alltag und können sich voll und ganz aufs Studium konzentrieren. Tipp: „Meine BKK ProVita“ gibt‘s auch als App!

Selbstständige können sich freiwillig bei uns versichern lassen und alle unsere Vorteile nutzen.

Und für alle gilt: Neben Standardleistungen und Zusatzleistungen einer gesetzlichen Krankenkasse wird man bei uns Teil einer Versichertengemeinschaft, die an die Zukunft denkt und nachhaltig handelt.


Bei der BKK ProVita ist man Teil einer Versichertengemeinschaft, die an die Zukunft denkt und nachhaltig handelt (Bild: BKK ProVita).

Die BKK ProVita wurde im Jahr 2003 gegründet und ist die erste nachhaltige Krankenkasse Deutschlands. Im Krankenversicherungsmarkt nachhaltig zu agieren, ist bestimmt nicht einfach. Welche Hürden habt ihr seitdem überwinden müssen?

Eigentlich gibt es uns schon seit 1862, damals aber noch unter einem anderen Namen. 2014 haben wir uns auf den Weg in eine enkeltaugliche Zukunft gemacht und Nachhaltigkeit in unser Kerngeschäft integriert. Als Vorreiter in unserer Branche hatten wir damals (wie heute) mit einigen Hürden zu kämpfen:

Als gesetzliche Krankenkasse agieren wir im Rahmen des Sozialgesetzbuches (SGB). Außerdem werden wir durch unsere Aufsichtsbehörde kontrolliert. Das ist wichtig, weil wir die Versichertengelder verwalten und mit diesen agieren. Der gesetzliche Rahmen und das Kontrollorgan sorgen für einen sicheren und vertrauensvollen Umgang mit den Geldern. Problematisch dabei ist jedoch, dass eine nachhaltige Entwicklung dabei nicht bedacht wurde. Folglich werden ökologische Auswirkungen auf die Gesundheit nicht berücksichtigt und unser nachhaltiges Agieren als Krankenkasse beschränkt. Wir haben uns trotzdem auf unseren nachhaltigen Weg gemacht und mussten dabei viel Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit leisten. Nichtsdestotrotz ist es uns bis heute nicht erlaubt, Umwelt- oder Biodiversitätsprojekte zu unterstützen. Wir haben diese Problematik in unsere Netzwerke getragen und arbeiten aktuell gemeinschaftlich an einer Lösung, damit sich die gesetzlichen Krankenkassen ohne Angst vor Abmahnungen auf einen nachhaltigen Weg machen können.

Sprechen wir über den allgemeinen Krankenversicherungsmarkt: Was muss sich auf diesem ändern, um in Zukunft nachhaltiger zu sein?

Das Gesundheitssystem ist mit rund 5,2 % der jährlich ausgestoßenen Emissionen in Deutschland ein wesentlicher Treiber der Klimakrise. Klimaschutz muss deswegen von allen Akteuren im System gelebt werden, nicht nur den Krankenkassen. Zudem müssen jetzt die Weichen gestellt werden, um das Krankenversicherungssystem widerstandsfähig für die Zukunft zu machen. Dazu zählt bspw. die Versorgungssicherheit bei Medikamenten oder die sichere, attraktive und solidarische Gestaltung von Arbeitsplätzen in Pflegeberufen. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie fragil unser System auf Krisen reagiert: Die Auswirkungen auf das Pflegepersonal sind heute noch zu spüren, die Lieferketten in der Gesundheitswirtschaft leiden noch unter den aktuellen Krisen, es gibt noch immer Medikamente, die zurzeit nicht ausreichend zu Verfügung stehen. Das lässt z. B. über europanahe Produktionsstätten nachdenken. Beim Thema Medikamentenbeschaffung stellt sich zudem die Frage nach einer Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in den Beschaffungsverträgen, um Umweltschutz und Menschenrechte entlang der Lieferketten sicherzustellen.

Hast du zum Abschluss noch ein paar Tipps für die Wahl der richtigen Krankenversicherung, die du unseren Leser*innen verraten kannst?

Der Großteil der Leistungen ist bei den gesetzlichen Krankenkassen durch den gesetzlichen Rahmen vorgeschrieben und somit identisch. Nur ein Teil der Leistungen kann individuell gestaltet werden. Der Beitragssatz ist zwar leicht vergleichbar, aber schwer verständlich – wer weiß schon, wie viel ein Zehntel Unterschied beim Beitragssatz im Monat ausmacht? (Spoiler: bei einem Gehalt von 3.000 EUR sind es 1,50 EUR im Monat). Unser Beitragssatz liegt unter dem bundesweiten Durchschnitt, mindestens genauso wichtig finden wir aber: Werte und Ausrichtung des Unternehmens sind neben dem Leistungsangebot bei der Wahl der Krankenversicherung entscheidend. Die Frage „Wem gebe ich mein Geld?“ ist nicht mehr nur bei Finanzanlagen relevant, sondern bekommt auch bei der Wahl der Krankenversicherung eine immer größere Bedeutung – so zumindest unsere Erfahrungen. Durch die Wahl der Krankenkasse unterstützt ihr mit euren Beiträgen die Vision und Werte der Krankenkasse.

Viele Menschen vertrauen bei der Kassenwahl auf Online-Vergleichsportale. Oftmals ist jedoch nicht ganz ersichtlich, wie die Rankings dort zustande gekommen sind und welche Bewertungskriterien angelegt wurden. Hier hilft es, einfach mal bei der eigenen Krankenkasse oder bei den für euch interessanten Krankenkassen nachzufragen oder die Inhalte auf den Webseiten zu vergleichen. Besonders bei einer nachhaltigen Ausrichtung können die Nachhaltigkeitsberichte hilfreich sein. Insgesamt sollte man darauf achten, dass Inhalte und Bewertungen durch seriöse Anbieter oder externe Prüfungen validiert wurden: Gerade beim Thema Nachhaltigkeit gibt es leider immer mehr intransparente Rankings und Siegel.

Vielen Dank für das Interview, Jacqueline!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an BKK ProVita stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare – wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

____________________________________________

Das könnte dich auch interessieren:

Nachhaltige Krankenkassen – woran du sie erkennst und warum sich ein Wechsel lohnt

Achtsamkeit – nur ein Modewort oder steckt wirklich mehr dahinter?

Gesundes und Regionales aus der Obst- und Gemüsekiste

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE




Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen