Suche
Grüne Wirtschaft

Deine Top-Adresse zu nachhaltigen und fairen Lebensmitteln

Interview I Wo Lebensmittel und Getränke finden, die Nachhaltigkeit und faire Produktion garantieren? Hier erfährst du, wie du sicher gehen kannst Food & Drinks aus fairem Handel zu erhalten und was das mit Corona zu tun hat.

Deine Top-Adresse für faire Lebensmittel
Designelement

Interview I Wo Lebensmittel und Getränke finden, die Nachhaltigkeit und faire Produktion garantieren? Hier erfährst du, wie du sicher gehen kannst Food & Drinks aus fairem Handel zu erhalten und was das mit Corona zu tun hat.

27.05.2020 I Ein Interview geführt von Dorothea Meyer

fairtrade ORIGINAL ist seit 1959 die erste Fairtrade-Organisation der Welt. Die Non-Profit-Marke arbeitet eng mit den Hersteller*innen und Erzeuger*innen von Lebensmitteln und Getränken zusammen, die in Afrika, Asien oder Lateinamerika angebaut oder produziert werden. Damit bietet die Organisation ein 100 Prozent transparentes und faires Angebot an verschiedenen Lebensmitteln und Getränke an, die eine tolle Alternative zu vergleichbaren Produkten in konventionellen Shops oder Supermärkten und meist unter unfairen Arbeitsbedingungen erzeugt wurden. Mehr Details zur Organisation und ihre Leckereien im Webshop liest du im Interview mit Valerie Jäck von fairtrade ORIGINAL.

LifeVERDE: Frau Jäck, bitte stellen Sie uns das Unternehmen fairtrade ORIGINAL einmal kurz vor.

VALERIE JÄCK: Das Herzstück von fairtrade ORIGINAL ist seit 1959 der Faire Handel weltweit. Seit über 60 Jahren arbeiten wir gemeinsam mit den Produzent*innen in Asien, Afrika und Lateinamerika. Gemeinsam nehmen wir wortwörtlich: Denn von der Idee über die Komposition bis hin zum Eintüten des Produktes stehen Fairtrade Original und Produzenten in engem, vertrauensvollem Austausch. So soll ein Mehrwert vor Ort geschaffen werden, der Arbeits- wie Lebensbedingungen gleichermaßen verbessert. Unter dem Namen Fairtrade Original holt die Non-Profit-Marke seit gut zwei Jahren auch Produkte nach Deutschland, die die Rezepte der „origins“, also der Ursprungsländer aufgreifen.

Wofür steht fairtrade ORIGINAL?

Der Geschmack beginnt für uns dort, wo der Samen in die Erde gepflanzt wird. In Thailand, wo bei Khun Orapin die roten Chilis unter der tropischen Sonne reifen. In Sri Lanka, wo die Kokosnüsse mit der Hand geerntet werden. Oder in Kolumbien, wo Edwin auf der Finca nur die tiefroten Kaffeekirschen pflückt. Fairtrade Original begibt sich auf die Suche nach dem Originalgeschmack in den Küchen dieser Welt. Wir knüpfen mit den Menschen vor Ort offene und ehrliche Handelsketten. So tragen wir seit 1959 zu einer zukunftssicheren Existenz für alle Menschen in dieser Kette bei. Von dort bringen wir die Originalgerichte direkt in die Küche unsere Kund*innen.

Welche Rolle spielt für Sie das Thema Nachhaltigkeit und wie spiegelt es sich in Ihrer Arbeit und im Angebot von fairtrade ORIGINAL wider?

Nachhaltigkeit hat für uns in jeglicher Hinsicht einen sehr hohen Stellenwert. Wir fördern unsere Partner*innen im Ursprung nachhaltig durch eine langfristige Zusammenarbeit von Produktentwicklung bis Verpackung. So geben wir unseren Handelspartner*innen Planungssicherheit und sorgen für eine nachhaltiges Wachstum vor Ort. Gleichzeitig unterstützen wir Produzent*innen bei der komplexen Umstellung auf die ökologische Landwirtschaft, um die Böden zu schonen. Außerdem suchen wir bei unseren Verpackungen stets nach der nachhaltigsten Lösung, die gleichzeitig alle Sicherheitsstandards zum Schutz der Lebensmittel und Verbraucher*innen berücksichtigt. Das ist oft eine große Herausforderung.

Durch welche Eigenschaften würden Sie sagen, sind die Produkte von fairtrade ORIGINAL besser als die konventionellen bzw. was sind Ihre Alleinstellungsmerkmale?

Alle unsere Produkte werden fair gehandelt. Der faire Handel hat für uns stets die oberste Priorität. Im zweiten Schritt versuchen wir unsere Partner*innen bei der Umstellung auf die ökologische Landwirtschaft zu unterstützen. Die Fairtrade Original-Produkte Kokosmilch/-öl, Sojasauce, Tees, Reis und Hülsenfrüchte können wir bereits in Bio-Qualität anbieten.  Die Umstellung ist ein kostenintensiver und langwieriger Prozess – vor allem bei einer Currypaste, die aus zwölf verschiedenen Zutaten besteht. Die einzelnen Inhaltsstoffe müssen somit alle in einem Land in Bio- und Fairtrade-Qualität verfügbar sein, denn Verschiffungen zwischen den Ländern können wir nicht mit unserem Nachhaltigkeitsanspruch vereinbaren. Wir sind unglaublich stolz, dass es uns nun gelungen ist, das rote und grüne Fairtrade Curry ebenfalls auf bio umzustellen.

Thema Preis: In welchem Preissegment sind Ihre Produkte angesiedelt und welche Rolle nimmt das Thema Preis bei Ihnen ein?

Unser Ziel ist, faire Lebensmittel für alle zugänglich zu machen und gleichzeitig sollen unsere Partner*innen im Ursprung von ihren Einkünften ein gutes Leben führen können. Daran orientieren wir uns stets bei der Preisgestaltung unserer Produkte. Als Non-Profit-Marke reinvestieren wir außerdem jeglichen erzielten Gewinn in unsere Handelspartner*innen vor Ort.

Bitte erläutern Sie einmal, was es mit der Aktion #fairsorgung auf sich hat, die aufgrund der Corona-Krise ins Leben gerufen wurde.

Gemeinsam mit rund 30 Lieferanten des Fairen Handels hat der Weltladen-Dachverband die Aktion #fairsorgung gestartet. Ziel ist es, die schlimmsten wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise auf alle Partner des Fairen Handels abzumildern und die Versorgung der Bevölkerung mit fair gehandelten Produkten zu gewährleisten. In der Zeit der Schließung der Weltläden konnten Kund*innen unseres Online-Shops, die normalerweise vor Ort im Weltladen unsere Produkte gekauft haben, den Weltladen angeben und wir haben 10% des Warenkorbs an diesen weitergegeben.

Welche aktuellen Trends und Entwicklungen finden Sie im Bereich fair produzierte Lebensmittel besonders spannend?

Kaffee, Kakao, Tee und Bananen sind die Produkte, die oft im Fokus des fairen Handels in den letzten Jahrzehnten standen. Es ist spannend zu sehen, dass durch neue Produktinnovation (wie unsere Currypasten) der faire Handel auch auf Länder ausgeweitet wird, die zuvor noch keine Relevanz für faire Produkte hatten. Das ist auch ein großer Teil unserer Mission.

Auf welche Produktneuheiten in Ihrem Webshop dürfen sich Ihre Kunden in der nächsten Zeit freuen?

Wir arbeiten mit Hochdruck an der Einführung einer mexikanischen Gewürzlinie mit Originalrezepten wie Enchiladas aus Mexiko sowie an einem spannenden neuen Kaffeekonzept.

 

Lies auch: Nachhaltigkeit in Zeiten von Corona

Mit dem LifeVERDE-Newsletter bist du immer up to date zu den neuesten nachhaltigen Produkten & Dienstleistungen

 

Bilder: fairtrade ORIGINAL



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen