Suche
Gesellschaft

Wenn das Coronavirus in Deutschland den Notstand auslöst, was dann?

Die Bundesregierung hat für diesen und andere Katastrophenfälle eine Art Notfall-Liste veröffentlicht, auf der sie hinweist, was jeder Bürger als Vorrat zu Hause haben sollte. Wir stellen dir diese List einmal vor.

Vorräte anlegen
Designelement

Die Bundesregierung hat für diesen und andere Katastrophenfälle eine Art Notfall-Liste veröffentlicht, auf der sie hinweist, was jeder Bürger als Vorrat zu Hause haben sollte. Wir stellen dir diese List einmal vor.

Mehr zu den Themen:   coronavirus notstand
28.02.2020 - Symbolbild Pixabay - Ein Beitrag von Marcus Noack

Das Coronavirus versetzt dieser Tage viele Menschen in Unruhe. Der Informationstransfer der Bundesregierung war und ist derzeit leider noch ungenügend, so dass viel Halbwissen und mittlerweile auch die sogenannten Fake-News umherschwirren. Profundes wissenschaftliches Wissen ist schwer zu erlangen. Was das neue Virus für uns Deutsche bedeutet und noch bedeuten kann, ist aktuell noch nicht klar. Sollte es eine Pandemie und starke Ausbreitung innerhalb Deutschlands geben, werden Systeme in Gang gesetzt, die hierzulande lange nicht mehr zum Tragen gekommen sind.


Symbolbild Coronavirus - Quelle: Pixabay

Coronavirus SARS-CoV-2: Die Infektionskette unterbrechen

Besonders wichtig ist es, dass jeder Einzelne dabei hilft, die Infektionskette zu unterbrechen. Das Coronavirus SARS-CoV-2 wird - genau wie beispielsweise das verwandte SARS - per Tröpfchen- und Schmierinfektion weitergegeben. Das Virus vermehrt sich im Rachen und wird durch Niesen, Husten oder Schnäuzen wieder freigesetzt. So gelangt das Coronavirus auch auf Oberflächen, wo es per Schmierinfektion an die Hände und weiter auf Schleimhäute gelangen kann.

Was sollte man beachten?

  1. Waschen Sie sich gründlich die Hände mit Wasser und Seife! Trocknen Sie die Hände nach dem Waschen sorgfältig mit einem sauberen Tuch ab. Dies gilt besonders dann, wenn Sie Kontakt zu Erkrankten hatten oder Gegenstände angefasst haben, die Erkrankte zuvor berührt haben.
  2. Berühren Sie so wenig wie möglich mit Ihren Händen die Schleimhäute von Augen, Mund und Nase.
  3. Meiden Sie bei Grippewellen möglichst Händeschütteln und halten Sie Abstand zu niesenden oder hustenden Personen.
  4. Vermeiden Sie nach Möglichkeit engen Kontakt zu Erkrankten, auch im häuslichen Umfeld.

Weitere (Fach-) Informationen, auch zur aktuellen Grippe-Situation finden Sie im Internet auf den Seiten des Robert Koch-Institutes (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/I/Influenza/IPV/IPV_Node.html).

Was ist SARS?

Das Schwere Akute Respiratorische Syndrom (SARS) ist eine Infektionskrankheit, die erstmals im November 2002 in Südchina beobachtet wurde. SARS wird von einem Erreger namens SARSassoziiertes Coronavirus (SARS-CoV) verursacht, einem bis anhin unbekannten Virus aus der Familie der Coronaviren.


Symbolbild - Quelle: Pixabay

Vorsorge für den Katastrophenfall

Eine Liste, wie man sich auf diesen Notfall vorbereiten kann, gibt es aber bereits, herausgegeben von der Bunderegierung. Das Wichtigste ist jetzt sicherlich nicht in Panik zu verfallen und lieber intelligente Einkäufe zu tätigen, so dass man auf den Ernstfall vorbereitet ist. Wir geben euch ein paar Tipps, die ihr in den nächsten Tagen einmal abarbeiten könnt, um ein etwas besseres Bauchgefühl zu bekommen. Wie man sich beim Eintreten eines Katastrophenfalls optimalerweise verhält, steht auf der Website des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe BBK. Ein Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen kann hier online bestellt werden.

Der Notstand, ein großes Wort mit vielen Bedeutungen

Es gibt den äußeren Notstand bspw. ein Verteidigungsfall und es gibt den inneren Notstand bspw. Naturkatastrophen. Das Coronavirus könnte zu einer Art innerem Notstand führen. Der Verteidigungsfall kann vom Bundestag mit Zweidrittelmehrheit festgestellt werden, wenn das Bundesgebiet mit Waffengewalt angegriffen wird oder ein solcher Angriff unmittelbar droht; die Feststellung erfolgt auf Antrag der Bundesregierung, bedarf der Zustimmung des Bundesrats und ist vom Bundespräsidenten im Bundesgesetzblatt zu verkünden (Art. 115 a GG). Beim inneren Notstand handelt es sich um die Abwehr drohender Gefahren für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines der Länder, die von innen her drohen (Art. 91 GG). Es kann hierbei auch um die Abwehr der Gefährdung der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung in Fällen von besonderer Bedeutung gehen (Art. 35 Abs. 2 GG). Die Abwehr derartiger Gefährdungen ist in erster Linie Sache der Länder. Die Regeln im Katastrophenfall, also bei Eintritt einer Naturkatastrophe oder eines besonders schweren Unglücksfalls (Art. 35 Abs. 2 und 3 GG) ähneln dem inneren Notstand stark.

Persönliche Notfallvorsorge, aber wie?

Essen und Trinken bevorraten

Das man noch einmal Essen und Trinken bevorraten muss, daran denkt in unserer schnelllebigen Zeit sicherlich niemand; der Krieg in Deutschland liegt lange zurück. Bricht jedoch eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie aus, sollte man ausreichend Essen und Trinken als Vorrat bereithalten. Was und wie viel sagt das BBK:

  • Halten Sie pro Person ca. 14 Liter Flüssigkeit je Woche vorrätig.
  • Geeignete Getränke sind Mineralwasser, Fruchtsäfte, länger lagerfähige Getränke.
  • Keine Experimente. Halten Sie vor allem Lebensmittel und Getränke vorrätig, die Sie und Ihre Familie auch normalerweise nutzen.
  • Strom weg? Achten Sie darauf, dass Esswaren auch ohne Kühlung länger gelagert werden können und ein Großteil Ihres Vorrats auch kalt gegessen werden kann.
  • Alle Lebensmittel sollten ohne Kühlung längerfristig haltbar sein. Achten Sie auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Beschriften Sie Lebensmittel ohne Kennzeichnung mit dem Einkaufsdatum.
  • Sie sollten Lebensmittel kühl, trocken und dunkel aufbewahren. Achten Sie auf luftdichte Verpackung.
  • Neu gekaufte Vorräte gehören nach „hinten“ ins Regal. Brauchen Sie die älteren Lebensmittel zuerst auf.
  • Tiefgekühlte Lebensmittel zählen auch zum Notvorrat. Sie lassen sich bei einem Stromausfall problemlos verbrauchen. Frieren Sie einmal aufgetaute Lebensmittel nicht wieder ein.
  • Kochen ohne Strom und Gas? Im Handel gibt es viele Alternativen wie Campingkocher etc.
  • Denken Sie bei der Vorratshaltung auch an Spezialkost – z. B. für Diabetiker, Allergiker oder Babys.
  • Haben Sie Haustiere? Decken Sie deren Bedarf ab!

Vorratstabelle

Grundnahrungsmittelvorrat für eine Person und 10 Tage1)
bei durchschnittlicher täglicher Energiezufuhr von 2200 Kilokalorien

Lebensmittelgruppen

Lebensmittel

Energiegehalt* der Lebensmittel

 

Mengen

Beispiele

Mengen

 

Gesamtmenge

je 100 g

 

 

 

 

 

Kcal

Getreide-
produkte
Brot
Kartoffeln

3,5 kg

Vollkornbrot

714

g

 

1414

198

Zwieback

286

g

 

1073

375

Knäckebrot

714

g

 

2299

322

Nudeln, roh

357

g

 

1292

362

Reis, roh

179

g

 

628

351

Hafer-/Getreideflocken

536

g

 

1897

354

Kartoffeln, roh

714

g

geschält

521

73

Gemüse
Hackfrüchte

4 kg

Bohnen in Dosen

571

g

Abtropfgewicht

91

16

Erbsen/Möhren in Dosen

643

g

Abtropfgewicht

309

48

Rotkohl in Dosen/Gläsern

500

g

Abtropfgewicht

95

19

Sauerkraut in Dosen

500

g

Abtropfgewicht

80

16

Spargel in Gläsern

286

g

Abtropfgewicht

46

16

Mais in Dosen

286

g

Abtropfgewicht

217

76

Pilze in Dosen

286

g

Abtropfgewicht

89

31

Saure Gurken im Glas

286

g

Abtropfgewicht

60

21

Rote Bete

286

g

Abtropfgewicht

97

34

Zwiebeln, frisch

357

g

 

100

28

Obst

2,5 kg

Kirschen im Glas

500

g

Abtropfgewicht

430

86

Birnen in Dosen

179

g

Abtropfgewicht

115

64

Aprikosen in Dosen

179

g

Abtropfgewicht

122

68

Mandarinen in Dosen

250

g

Abtropfgewicht

208

83

Ananas in Dosen

250

g

Abtropfgewicht

168

67

Rosinen

143

g

 

435

304

Haselnusskerne

143

g

 

930

650

Trockenpflaumen

179

g

 

390

218

Frischobst

714

g

 

 

 

Apfel roh

 

 

 

436

61

Birne roh

 

 

 

371

52

Banane roh

 

 

 

643

90

Orange roh

 

 

 

307

43

Getränke

20 l

Mineralwasser**

20

l

 

0

0

Zitronensaft

0,14

l

 

52

37

Kaffee (Pulver)***

179

g

 

 

 

Tee schwarz, trocken***

89

g

 

 

 

Milch
Milch-
produkte

2,6 kg

H-Milch 3,5% Fett

2

l

 

1320

66

Hartkäse

500

g

 

1470

294

Fisch
Fleisch
Eier

1,1 kg

Thunfisch in Dosen

107

g

Abtropfgewicht

107

100

Ölsardinen in Dosen

71

g

Abtropfgewicht

157

221

Heringsfilet in Soße, Konserve

71

g

 

144

203

Corned Beef in Dosen

179

g

 

226

126

Bockwürstchen im Glas/Dosen

214

g

Abtropfgewicht

571

267

Kalbsleberwurst im Glas/Dosen

214

g

 

738

345

Dauerwurst (z.B. Salami)

257

g

 

964

375

8 Eier
Gewichtsklasse M
(à 60 g Einkaufsgewicht)

379

g

ohne Schale

519

137

Fette
Öle

357 g

Streichfett

179

g

 

 

 

Butter

 

 

 

1326

741

Margarine

 

 

 

1269

709

Öl (z.B. Maiskeim,
Sonnenblumen)

0,214

l

 

1892

884

1)    Es handelt sich um allgemeine Empfehlungen, die ggf. an die individuellen
        Ernährungsbedürfnisse angepasst werden müssen.

Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft


Symbolbild - Quelle: Pixabay

Wasservorrat für die Hygiene

Mangelnde Hygiene führt weltweit zu zahlreichen Seuchen und Krankheiten. Für eine ausreichende Hygiene benötigen wir aber Wasser. Was, wenn dieses ausbleibt?

Hinweise zum Wasservorrat (Quelle BKK)

  • Bei lang andauernden Ausfällen der Wasserversorgung sollten Sie Wasser in allen verfügbaren größeren Gefäßen sammeln: Badewanne, Waschbecken, Eimer, Töpfe, Wasserkanister etc.
  • Gehen Sie mit dem Wasser sparsam um. Benutzen Sie bei längerer Wasserknappheit Einweggeschirr und -besteck, damit Wasser nicht zum Spülen verwendet werden muss.
  • Machen Sie Wasser länger haltbar durch Entkeimungsmittel. Diese bekommen Sie im Campinghandel.

Hinweise zur Hygiene

  • Halten Sie genügend Seife, Waschmittel, Zahnpasta, Feuchttücher und Toilettenpapier vorrätig.
  • Wenn das Wasser knapp ist, ist eine Campingtoilette mit Ersatzflüssigkeit eine gute Alternative.
  • Benutzen Sie Haushaltshandschuhe.
  • Benutzen Sie Händedesinfektionsmittel.
  • Benutzen Sie zum Wischen Haushaltspapier, statt etwas nass abzuwischen.
  • Zur schnellen Abfallbeseitigung sind Müllbeutel gut. Sie helfen auch, wenn der Müll für längere Zeit nicht abgefahren wird.

Weitere Punkte, die du im Notfall beachten solltest, stehen auf der Website des BKK, u.a. zu den Themen Hausapotheke, Stromausfall, Dokumentensicherung, Notgepäck, Radio und TV, Notruf 112, Bauliche Sicherheit, richtiges Handeln in Katastrophen – Eine Checkliste des BKK findest du hier.

Die Berliner Charité hat die wichtigsten Fragen rund um das Coronavirus beantwortet. Die FAQ-Liste findest du hier.

Was solltest du nun also in den nächsten Tagen tun, um nicht in unnötige Panik zu verfallen?

Eine gesunde „Angst“ ist sicherlich ein guter Ratgeber, eine Panik eher nicht. Informier dich daher an den richtigen Stellen, also dort, wo Wissenschaftlicher sich zu Wort melden und keine selbst ernannten „TV-Experten“ oder ähnliche Persönlichkeiten. Sollte der Zustand in Deutschland sich verschlimmern, werden die Bundesländer und der Bund nächste Schritte einleiten und die Bevölkerung informieren. Nichts desto trotz solltest du in den nächsten Tagen einmal deine Vorratskammer mit Lebensmitteln auffüllen und dich täglich up to date halten. Auch wenn Deutschland nicht innerhalb von Tagen neue Krankenhäuser wie China errichten wird, um die Behandlung von Corona-Patienten zu bewerkstelligen, leben wir in Deutschland in einem Land mit der besten medizinischen Versorgung weltweit, so dass es keinen Grund zur Panik gibt.

Mehr Artikel aus unserer Rubrik Gesundheit und Ernährung



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen