News & Tipps

Yoga-Zubehör und Nachhaltigkeit

Gerade in Krisenzeiten wie diesen, kann Yoga dazu beitragen, Stress und Ängste abzubauen.  Wir stellen dir nachhaltiges Yoga-Zubehör wie Yogadecken, Yogakissen oder Yogahandtüchern vor.

Yoga-Zubehör und Nachhaltigkeit
Designelement

Gerade in Krisenzeiten wie diesen, kann Yoga dazu beitragen, Stress und Ängste abzubauen.  Wir stellen dir nachhaltiges Yoga-Zubehör wie Yogadecken, Yogakissen oder Yogahandtüchern vor.

Mehr zu den Themen:   yoga zubehör nachhaltigkeit
23.03.2020 I Ein Beitrag von Dorothea Meyer I Symbolbild: unsplash

Mehr Zeit für Yoga mit nachhaltigem Zubehör

Grundsätzlich brauchst du nicht viel, um Yoga zu machen, denn hier ist die Arbeit mit dem eigenen Körper und dem Geist gefragt, die Dinge wie aufwendige und teure Sportgeräte überflüssig machen. Dennoch kannst du sowohl als Einsteiger als auch fortgeschrittener Yogi mit dem richtigen Yoga-Zubehör einiges aus deiner Praxis rausholen oder dich an die verschiedenen Asanas schrittweise herantasten. Insbesondere, wenn Yoga viel zu Hause praktiziert wird, ist richtiges Yoga-Zubehör ein toller Begleiter beim Ausführen der Übungen. Neben der Yogamatte, gibt es hier noch einige weitere Yoga-Essentials, die da wären: Eine Yogatasche für deine Matte, eine Yogadecke, ein Yogakissen, rutschfeste Handtücher, Yogablöcke, Yogagurte, Yogamattenspray und für die Kenner*innen auch Yogaräder, -stühle oder Feetups.

Vielleicht fragst du dich jetzt, womit es bei diesem Zubehör genau auf sich hat und wie es dir beim Yoga wirklich nützlich sein kann. Aus diesem Grund zeigen erklären wir dir, welches Zubehör wir funktioniert, wobei es dir helfen kann und welche nachhaltigen Varianten es gibt.

Yoga-Zubehör: das solltest du wissen

Mit der richtigen Yogatasche passend zu deiner Matte, kannst du diese bequem zum Yoga-Studio und wieder zurück transportieren und schützt sie damit vor möglichen Beschädigungen. Die Yogadecke dient nicht zum Einkuscheln, sondern soll bei der Praxis deine Haltung im Sitz oder im Liegen stärken und ist demnach vielseitig anwendbar. Du kannst sie beispielsweise zusammenrollen und alternativ als Meditationskissen nutzen, um dich in einer aufrechten Position mit gerader Wirbelsäule zu üben und kann darüber hinaus noch bei weiteren Übungen Abhilfe verschaffen und dabei deine Gelenke in knieenden Positionen schonen.

Auch die Yogakissen helfen dir ganz besonders bei einer aufrechten Haltung in sitzenden Positionen und wirken sich dadurch positiv auf deine Körperhaltung auf. Insbesondere Personen, die Schwierigkeiten oder Rückenprobleme bei lang andauerndem Sitzen haben, kommen mit dem richtigen Yogakissen voll auf ihre Kosten. Mit Yogahandtüchern sollst du dich nicht nach der Dusche abtrocknen. Vielmehr sind sie eine Art zweite Yogaunterlage, die du auf deine Matte auflegst, wenn diese beispielsweise zu wenig haptisch und rutschunsicher ist. Damit gelingen dir Asanas wie die Brücke oder der herabschauende Hund direkt viel besser ohne befürchten zu müssen, dass Hände oder Füße gleich wegrutschen. Positive Nebeneffekte sind, dass Yogahandtücher praktisch zu transportieren sind und im Zweifelsfall, die Yogamatte ersetzen, einfach zu reinigen und hautfreundlich sind.

Yoga-Blöcke sind sehr beliebte Hilfsmittel, die eigentlich bei keinem Yogi egal ob Anfänger*in oder Expert*in fehlen dürfen. Durch sie kannst du besser neue Asanas lernen oder dich an die ungewohnten Haltungen durch das Nutzen der Blöcke Schritt für Schritt herantasten. Darüber hinaus dienen sie auch dazu bestimmte Asanas korrekt auszuführen. Wozu brauche ich einen Gurt beim Yoga? Sicherlich nicht, um deine Yogahose oben zu halten. Viel mehr dient der gut als praktisches Mittel bei Positionen, die in die tiefe Dehnung gehen und können diese entweder intensivieren oder erleichtern. Mithilfe des Gurts kannst du dich auch gut an eine Dehnposition herantasten. Wenn deine Yoga-Praxis für den heutigen Tag beendet ist, kannst du mit einem Yogamattenspray im Anschluss deine Matte reinigen und damit bereit für die nächste Runde machen.

Wo du nachhaltiges Yoga-Zubehör finden kannst

Lotuscrafts bietet viel Yoga-Zubehör, welches streng kontrolliert, zertifiziert und biologisch ist. Hier findest du zum Beispiel schlichte, hochwertige Yogataschen, Yogagurte und Yogadecken für deine Matte aus reiner Bio-Baumwolle.  Außerdem findest du GOTS-zertifizierte Yogakissen in unterschiedlichen Höhen und Yoga-Blöcke aus nachhaltigem Naturkork. Weitere verschiedene Marken, die allerhand nachhaltiges Yoga-Zubehör anbieten, findest du auf der Webseite von Avocadostore. Hier werden dir verschiedene Anbieter und ihre Produkte vorgestellt, die alle nachhaltig und unter fairen Bedingungen hergestellt wurden. Auch in Sachen Yoga gibt es hier unzählige Angebote vom Yogahandtuch bis zum Yogashare ist alles dabei.

Unser Fazit: Yoga-Zubehör wird immer häufiger nachhaltig

Yoga-Zubehör als Hilfestellung bei der eignen Praxis zu nutzen, kann die Haltung in den verschiedenen Positionen durchaus verbessern und stärken. Dabei sind sie nicht nur für Anfänger*innen, sondern auch Yoga-Expert*innen sinnvoll, insbesondere wenn man alleine zu Hause Yoga praktiziert. An sich braucht es nicht viel an Zubehör, um mit dem Yoga zu beginnen. Neben dem wichtigsten, der geeigneten Yogamatte und der richtigen Bekleidung, können aber auch zusätzliche Hilfsmittel wie Yogablöcke und Gurte, deine Yogapraxis bereichern.

Inzwischen gibt es einige Anbieter und kleine Unternehmen, die nachhaltig hergestelltes Yoga-Zubehör anbieten, welches zum Beispiel aus Bio-Baumwolle, Naturkork, recycelten PET-Flaschen oder anderen biologisch abbaubaren Materialien hergestellt wird. Mit etwas mehr Yoga im Alltag und einer bewussten Kaufentscheidung deines dafür benötigten Zubehörs tust du nicht nur deiner Gesundheit, sondern auch der Umwelt und Natur einen großen Gefallen.



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen