Suche
News & Tipps

Natürliche Hausmittel gegen Haarausfall

Haarausfall ist lästig. Aber es gibt ein paar tolle Hausmittel, die das Haar auf natürliche Weise stärken. Wir stellen euch fünf davon vor.

Haarausfall ist lästig. Aber es gibt ein paar tolle Hausmittel, die das Haar auf natürliche Weise stärken. Wir stellen euch fünf davon vor.

30.01.2020 - Bild: Pixabay (Symbolbild) Ein Beitrag von Deborah Iber


Der natürliche Weg gegen Haarausfall 

Die Haare fallen täglich aus – das ist eine ganz natürliche Angelegenheit, die jeden Menschen betrifft. Es fällt auch nicht auf, denn als Ausgleich sich wieder neue Haare. Übersteigt die Anzahl an verlorenen Haaren allerdings die Zahl an neugebildeten, ist das auf dem Kopf zu sehen. Dann ist auch von unnatürlichem Haarausfall auszugehen.

Wer sich in diesem Fall nicht irgendwelche teuren Mittelchen auf den Kopf schmieren möchte, die meist auch gesundheitsschädliche Substanzen enthalten, sollte nun aufpassen: Wir stellen dir in diesem Beitrag fünf natürliche Helfer gegen Haarausfall vor. Allesamt einfach zu bekommen oder vielleicht auch schon im Haus vorhanden.
 

Was steckt hinter dem Haarausfall

Für starken Haarausfall kann es viele verschiedene Gründe geben. Bestimmte Krankheiten, hormonelle Veränderungen oder die genetische Veranlagung können für Haarausfall sorgen, der mit Hausmitteln nicht unbedingt in den Griff zu kriegen ist.

Liegt die Ursache des Haarausfalls aber an einem Nährstoffmangel, kann dieser gezielt mit unseren natürlichen Helferlein behandelt werden. Wie unser gesamter Körper müssen auch unsere Kopfhaut und unsere Haarwurzeln mit ausreichend Vitaminen und Nährstoffen versorgt werden, um richtig funktionieren zu können. Außerdem benötigt die Kopfhaut einen gewissen Fettgehalt, um das Haarwachstum zu unterstützen. Ein Mangel an Eisen, Zink, Vitamin B und bestimmten Fettsäuren kann zum Beispiel für den Haarverlust verantwortlich sein.

Ein weiterer Grund für das Ausfallen der Haare kann zu viel Haarstyling sein. Haare, die ziemlich oft geglättet, gelockt oder gefärbt werden, haben das Ganze irgendwann satt. Sie werden dadurch trocken und überstrapaziert, das ganze Kopfhaut- und Haarwurzelgleichgewicht gerät ins Wanken und Haarausfall ist die Folge. Hier benötigen die Haare einfach mehr Pflege und ein bisschen Unterstützung, beispielsweise durch einfache Haarausfall-Hausmittel.
 

Die fünf Hausmittel und ihre Anwendung

Und genau diese Hausmittel stellen wir dir jetzt vor und erklären, wie sie anzuwenden sind. 

Kokosöl

Das Öl der Kokosnuss stellt sich in vielen Bereichen als Wundermittel heraus, so auch als Haarausfall-Bekämpfer. Kokosöl fördert die Durchblutung der Kopfhaut und versorgt sie mit wichtigen Vitaminen, Nährstoffen und wertvollen Fettsäuren. Diese regen das Haarwachstum an, stärken das Haar und bauen eine gesunde Haarstruktur auf.

Bei der Anwendung sollte unbedingt Bio-Kokosöl verwendet werden, das mit der Aufschrift nativ oder kaltgepresst versehen ist. Dieses enthält deutlich mehr Fettsäuren und ist hochwertiger. Und so geht´s: Zur Anwendung muss das Kokosöl flüssig sein. Daher solltest du es kurz erwärmen bis es zerläuft. Dann kannst du es einfach in den Haaren und auf der Kopfhaut einmassieren, schön lange und gründlich, damit es auch gut wirkt. Das Ganze lässt du am besten über Nacht in den Haaren und wäschst es am nächsten Tag mit der normalen Haarwäsche aus.

Aloe Vera

Ein weiteres, in vielen Bereichen angewandtes Wunder, ist die Aloe Vera Pflanze. Diese enthält eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen, die ebenfalls die Durchblutung der Kopfhaut und somit das Haarwachstum anregen. Außerdem ist die Aloe Vera ein toller Feuchtigkeitsspender und wirkt somit auch gegen trockene Kopfhaut und Haare.

Zur äußerlichen Anwendung massierst du etwa dreimal in der Woche das Aloe-Vera Gel in deine Kopfhaut ein. Auch hier gilt: Gründlich und lange massieren! Du kannst es ebenfalls über Nacht einwirken lassen und tags darauf gründlich ausspülen. Das Gel bekommst du zum Beispiel aus einzelnen Aloe Vera Blättern, die oftmals in Biomärkten und Reformhäusern verkauft werden.

Kaffee

Dieses koffeinhaltige Getränk findet sich fast in jedem Haushalt und wird dort auch täglich konsumiert. Und nachdem die morgendliche Tasse Kaffee getrunken wurde, muss der übriggebliebene Kaffeesatz nicht im Müll landen. Denn dieser kann – äußerlich angewendet – auch gegen Haarausfall wirken. Das darin enthaltene Koffein regt die Durchblutung der Kopfhaut an und fördert das Haarwachstum.

So nutzt du den Kaffeesatz als Haarmittel: Du vermischst einfach den frischen oder schon trockenen Satz mit Wasser und massierst ihn in deine Haare. Wie du dir wahrscheinlich schon denken kannst, muss auch hier die Massage gründlich und lange ausgeführt werden. Einwirken lassen musst du den Kaffee diesmal nicht so lange, da reichen zehn Minuten. Danach wird der Kaffeesatz aus den Haaren gespült. Für einen wirkungsvollen Effekt machst du das Ganze immer vor dem Haare-waschen.

Brennnesseln

Die Brennnessel kann nicht nur böse wehtun, sie hat auch eine gute Seite und ist als Naturheilmittel bekannt. So auch für die Haare. Brennnesseln enthalten wichtige Nährstoffe wie Vitamine, Eisen und Calcium, die sich positiv auf die Durchblutung der Kopfhaut auswirken. Und wie wir bereits gelernt haben, regt das das Haarwachstum an.

Die Brennnessel kann als Haarausfallmittel innerlich und äußerlich angewandt werden. Innerlich als Tee aus Brennnesselblättern, den man 15 Minuten ziehen lassen sollte, damit sich die Wirkstoffe richtig entfalten und dem Körper Gutes tun können. Für eine Anwendung auf der Kopfhaut musst du kurz an den Herd stehen. Du nimmst dazu etwa 250 Gramm Brennnesselblätter und kochst diese mit einem Liter Wasser und zwei Litern Hochprozentigem auf. Dann siebst du die Blätter ab und schon ist dein Brennnesselwasser bereit, den Kampf gegen den Haarausfall anzutreten. Dazu trägst du das Gemisch täglich auf die Kopfhaut auf. Das kannst du zum Beispiel vor dem Schlafen gehen machen. Auswaschen musst du das Ganze nicht.

Zwiebel

Zwiebeln duften beim Kochen zwar unglaublich gut, auf dem Kopf haben möchte man das Gewächs aber wahrscheinlich eher nicht. Bei Haarausfall kann es sich aber lohnen. Denn auch in der Zwiebel befinden sich durchblutungsfördernde und entzündungshemmende Stoffe, die eine super Voraussetzung für gesundes Haarwachstum mitbringen.

Zur Anwendung der Zwiebel als Haarmittel musst du einen Zwiebelsaft kochen. Dafür pürierst du erstmal zwei bis drei rote Zwiebeln. Danach gibst du die Masse in ein Sieb und lässt den Zwiebelsaft abtropfen. Diesen vermischst du dann mit ein wenig Honig – und schon ist der Zwiebelsaft fertig. Um gute Ergebnisse zu erzielen, solltest du den Zwiebelsaft regelmäßig in deine Kopfhaut einmassieren und ihn etwa 30 Minuten einwirken lassen. Danach kannst du ganz normal die Haare waschen.
 

Auf die Haare, fertig, los

Das war´s dann erstmal zum Thema Haarausfall. Diese fünf Hausmittel kannst du ganz einfach besorgen und verwenden. Alle Mittel sorgen für eine gute Durchblutung der Kopfhaut und versorgen deine Haarwurzeln mit wichtigen Nährstoffen – eine Grundvoraussetzung für natürliches und gesundes Haarwachstum. Trotz allem sind für gesunde Haare natürlich auch eine ausgewogene Ernährung, ein intaktes Immunsystem, genügend Schlaf und wenig Stress wichtig. Das alles können diese Hausmittel nicht ausgleichen – sie können deinen Körper beziehungsweise deine Haare aber dabei unterstützen.

Also teste dich durch und finde heraus, welches Hausmittel bei dir am besten wirkt.

Von Yelasai gibt es übrigens tolle Haarpflegeprodukte, die speziell für Menschen mit Kopfhaut- und Haarproblemen gedacht sind. In unserem Interview erfährst du mehr über die Marke und deren Produkte.



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen