GrĂŒne Wirtschaft

Vegane Kuchenmischungen von Eat like Eve

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG | „Brownie“, „Cheesy-Tarte“ und „Carrotcake“ – diese veganen Kuchenmischungen gibt es bei Eat like Eve. Die Mischungen kommen ganz ohne Gluten, Laktose und Zucker aus. Eat like Eve bietet außerdem Workshops und Seminare, fĂŒr Privatpersonen, aber auch fĂŒr Unternehmen, an: Unter anderem werden die VorzĂŒge von Raw Food prĂ€sentiert.

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG | „Brownie“, „Cheesy-Tarte“ und „Carrotcake“ – diese veganen Kuchenmischungen gibt es bei Eat like Eve. Die Mischungen kommen ganz ohne Gluten, Laktose und Zucker aus. Eat like Eve bietet außerdem Workshops und Seminare, fĂŒr Privatpersonen, aber auch fĂŒr Unternehmen, an: Unter anderem werden die VorzĂŒge von Raw Food prĂ€sentiert.

23.03.2018 - Teaserfoto: Symbolbild © Pexels

LifeVERDE: Frau Elmenhorst, wie kam es zur GrĂŒndung von Eat like Eve und welche Firmenphilosophie verfolgt Ihr Unternehmen?

Isabel Elmenhorst: Mit Eat like Eve möchte ich meine Begeisterung und Freude fĂŒr die vegane RohkostkĂŒche weitergeben. So naturbelassen wie möglich.

Nachdem ich vor einigen Jahren auf einer Vegan-Messe in Hamburg war, ließen mich die Themen und die Möglichkeiten der rein pflanzlichen ErnĂ€hrung nicht wieder los. Um die Vielfalt dieser KĂŒche auch anderen nĂ€her zu bringen, beschloss ich Rohkost-Dinner zu geben. Bereits zuvor hatte ich mich intensiv mit dem Thema der veganen Rohkost auseinandergesetzt und selbst danach gelebt. Eine fantastische, energiereiche Zeit!

Darauf folgte 2014 die Ausbildung mit Zertifikat in Amerika/Kalifornien zum „Raw Food Chef“. Diese Ausbildung beinhaltete auch einen fundierten theoretischen Hintergrund ĂŒber ErnĂ€hrungswissenschaften. Hinzu kommt seit letztem Jahr das Studium vom Hippocrates Health Institute in Florida ĂŒber die „Living Foods“.

Ab 2015 habe ich begonnen Workshops unter dem Namen Eat like Eve fĂŒr Privatpersonen und Unternehmen zu gegeben. Das Ziel bei diesen Veranstaltungen ist, die Neugierde in den Teilnehmern fĂŒr die vegane Rohkost zu wecken, zu begeistern und zu inspirieren. Sie lernen praktisch durch köstliche, möglichst einfache Rezepte, wie sie mehr GrĂŒnes und Frisches in ihren Alltag integrieren können. Gemeinsam gehen wir auf die Reise um neue Geschmacksrichtungen, Konsistenzen und Techniken zu entdecken und erleben dabei, wie positiv diese ErnĂ€hrung sich auf den Körper und Geist auswirkt. Und ganz nebenbei erfahren sie, ihre hohe Selbst-Kompetenz die guten Entscheidungen fĂŒr den eigenen Körper treffen kann, das Vertrauen in die eigenen FĂ€higkeiten wird gestĂ€rkt und die Freude, wenn ich selbstbestimmt wĂ€hle. Jeder Zeitpunkt zu beginnen, ist der richtige. Nach der Überzeugung: „Die Zukunft ist jetzt.“, Krishnamurti.

Seit 2016 gibt es die veganen Kuchenmischungen von Eat like Eve, die nur aus natĂŒrlichen Zutaten bestehen. Mit diesen Mischungen möchte ich einen einfachen Einstieg in die Rohkost oder die rein pflanzliche, vollwertige ErnĂ€hrung bieten. Da ich die Mischungen auf Basis der veganen Rohkost entwickelt habe, werden die Kuchen nicht gebacken. Sie bestehen nur aus natĂŒrlichen Zutaten.

Bild 001

Was genau bedeutet "Raw Food"?

Bild 002

Raw Food ist der englische/amerikanische Begriff fĂŒr Rohkost. In dieser Art sich zu ernĂ€hren wird die UrsprĂŒnglichkeit und Struktur des einzelnen Lebensmittels bewahrt, da hier nicht ĂŒber 41° C gekocht oder gebacken wird. Die NĂ€hrstoffdichte bleibt somit erhalten, ebenso Vitamine, Enzyme und Antioxidantien. Rohkost bedeutet nicht gleich vegan. Viele Rohköstler sehen Honig als natĂŒrliches SĂŒĂŸungsmittel und wĂŒrden zum Beispiel eher auf Agavensirup verzichten.

FĂŒr die Zubereitung von Rohkost Rezepten werden vornehmlich Lebensmittel aus biologischem Anbau verwendet. Durch spezielle Schneidetechniken mit dem Messer oder dem Hobel oder durch Einlegen (Fermentieren) werden dem Kochen verwandte Konsistenzen erreicht. So hat sich auch hier die Richtung der Gourmet Rohkost entwickelt, die kunstvoll Gerichte zubereitet wie Mousse au Chocolat aus Avocado, Kakao und Bananen oder Kohlrabi Ravioli mit WildkrĂ€uterpesto.

Bekannte Pioniere dieser ErnÀhrungsweise sind unter anderen Helmut Wandmaker, Gabriel Cousens sowie Brian und Anna Maria Clement.

Welche eigenen Produkte bieten Sie in Ihrem Online-Shop an?

Bild 003

Eat like Eve bietet die auf Rohkost Basis eigens von mir entwickelten veganen Kuchenmischungen an, wie den Brownie, die Cheesy-Tarte und den Carrotcake. Mit den Mischungen möchte ich jedem die Möglichkeit geben, die vegane Rohkost einfach und unkompliziert auszuprobieren. In Handumdrehen hast du deine eigene Tarte zubereitet, ohne Mixer oder KĂŒchenmaschine. Hinzu kommt, dass die Mischungen ohne Gluten, Laktose und Zucker sind.

Bei den Produkten setze ich nur auf hochwertige Lebensmittel. Statt Mehl verwende ich NĂŒsse und Saaten. Das macht die Kuchen reich an Ballaststoffen und dadurch gesund sĂ€ttigend. Die natĂŒrliche SĂŒĂŸe kommt nur von TrockenfrĂŒchten oder frischem Obst. Durch die langjĂ€hrigen, persönlichen Kooperationen mit meinen Lieferanten, kann ich die höchste QualitĂ€t der Zutaten garantieren. Denn nur die hohe QualitĂ€t der Lebensmittel gewĂ€hrleistet den ausgezeichneten Geschmack. Ich möchte zeigen, dass sich rein pflanzlich, ohne Zucker und Gluten zu ernĂ€hren nicht Verzicht bedeutet, sondern Gewinn und Genuss.

Der KreativitÀt ist, wie beim klassischen Backen, keine Grenze gesetzt: Der Brownie kann ebenso als runde Tarte oder Petit Four zubereitet werden, die Cheesy-Tarte in kleinen Dessert Ringen und der Carrotcake in einer Silikonform als Muffins.

Ebenso sind auf der Eat like Eve Shop Seite GerĂ€te und Zutaten fĂŒr den GrĂŒnen Lebensstil wie Glasstrohhalme oder Aromen von Medicine Flower zu finden. Das Sortiment wird stetig von mir ausgebaut. Immer wenn ich etwas Schönes und NĂŒtzliches entdecke, nehmen ich es in mein Sortiment auf.

Wie setzen Sie sich als Unternehmen fĂŒr Nachhaltigkeit ein? Wie leben Sie Nachhaltigkeit?

Die pflanzliche ErnÀhrung ist bereits eine sehr Ressourcen schonende Lebensweise und demnach aus sich heraus nachhaltig. Dieses Bewusstsein weiter zu geben ist ein wichtiger Baustein und Aspekt.

Sie bieten auch Workshops und Seminare an. Was lernen die Teilnehmer dabei und an wen richtet sich das Angebot?

 Bild 004

Das Angebot richtet sich an Privatpersonen und Unternehmen.

FĂŒr die Unternehmen habe ich ein spezielles Programm ausgearbeitet, welches sich intensiv damit beschĂ€ftigt wie die einzelnen Mitarbeiter motiviert werden, neue und gesĂŒndere ErnĂ€hrungsgewohnheiten anzunehmen und diese auch umzusetzen. Theoretisch und praktisch zeige ich in mehreren Einheiten auf, wie einfache, leckere Rezepte und neue Gewohnheiten in den Arbeitsalltag integriert werden können. Ich erklĂ€re den Unterschied zwischen GrĂŒnem Smoothie und GrĂŒnem Saft und warum Milchprodukte eher gemieden werden sollten. Denn erst, wenn ich verstanden habe warum ich bestimmte Dinge meiden sollte, bin ich bereit diese aufzugeben. Dabei behalten wir immer die 3 SĂ€ulen im Blick: 1. die ErnĂ€hrung, 2. die Bewegung und 3. den Spirituellen Aspekt. Denn nur wenn diese drei Aspekte genĂ€hrt werden und in Balance sind, ist unser Körper und Geist gesund und ausgeglichen.

Die öffentlichen Workshops sind fĂŒr Privatpersonen, die neugierig auf die vegane RohkostkĂŒche sind. Die GĂ€ste sind bunt gemischt, vom Mischköstler bis hin zum Rohköstler.

Hier wird hauptsĂ€chlich in geselliger Runde gemeinsam zubereitet und nebenbei Hintergrundwissen vermittelt, warum und wie man mehr Frisches und GrĂŒnes in den Alltag bringen kann. Die meisten GĂ€ste sind Wiederholungs-TĂ€ter ; ) Jeder Workshop hat einen eigenen Themenschwerpunkt wie Fermentieren, die mexikanische KĂŒche, Gerichte fĂŒr Kinder oder fĂŒrs BĂŒro etc.

Welche Trends und Entwicklungen finden Sie im Bereich nachhaltige ErnÀhrung aktuell besonders spannend?

Ganz eindeutig: Sprossen, aktivierte Saaten und MikrogrĂŒn. Sie enthalten die höchste Energie- und NĂ€hrstoffdichte und sind sehr einfach in unseren modernen Alltag zu ĂŒbernehmen. Überhaupt ist das Thema um die Energie von Lebensmitteln sehr spannend und ermöglicht einen neuen Blick darauf, was ein „Lebensmittel“ ist. Denn nur lebendige Nahrung, sogenannte Living Foods, können uns ausreichend Energie und nicht nur NĂ€hrstoffe zufĂŒhren. Das KalorienzĂ€hlen rĂŒckt dadurch automatisch in den Hintergrund.

Verraten Sie uns, was es kĂŒnftig Neues von Ihnen geben wird?

Ich freue mich auf mein neues Projekt: Ein begleitendes Online-Programm, welches die Teilnehmer unterstĂŒtzen möchte, gesĂŒndere ErnĂ€hrungsgewohnheiten zu entwickeln. Dieses Programm startet zusammen mit begleitenden Seminaren im spĂ€ten Sommer.

Des Weiteren sind Seminare und Workshops in der Planung. Wenn Sie sich in den Eat like Eve Newsletter unter www.eat-like-eve.de eintragen, erfahren Sie zuerst den Start dieses Programms. Und natĂŒrlich alle anderen wichtigen Termine und Informationen rund um die Pflanzenkost und Eat like Eve. Oder Sie schauen bei Facebook unter Eat like Eve nach, welche Termine und Projekte anstehen.

Ich wĂŒrde mich freuen, wenn auch Sie mit dabei sind.

Deutschlands GrĂŒner-Newsletter – jetzt kostenlos registrieren!



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


GrĂŒne Unternehmen