Grüne Wirtschaft

Nahrungsmittel von Hanfland für deinen täglichen Speiseplan

INTERVIEW | Richtig gelesen. Hanf heißt in der Botanik „Cannabis sativa" und ist ein wertvolles Nahrungsergänzungsmittel. Hanfland verrät dir mehr dazu.

INTERVIEW | Richtig gelesen. Hanf heißt in der Botanik „Cannabis sativa" und ist ein wertvolles Nahrungsergänzungsmittel. Hanfland verrät dir mehr dazu.

20.04.2021 | Ein Interview geführt von Tabea Dammann und Maleen Focken | Bilder: Hanfland, Unsplash

Hanf gilt derzeit als absolutes Superfood und liegt total im Trend, dabei profitieren Menschen schon seit mehr als 10.000 Jahren von dieser Nutzpflanze. Hanfland ❤ Hanf und warum das so ist, erfährst du in diesem Interview mit der Ernährungswissenschafterin und Mitgründerin Mag. Gerda Steinfellner.

LifeVERDE: Hallo Gerda, bei Hanfland dreht sich alles um Hanf. Weshalb und inwiefern?

Gerda Steinfellner: Wir sind überzeugt, dass Hanf mehr ist als ein Superfood! Als Ernährungswissenschafterin war ich lange auf der Suche nach einer alternativen Omega-3-Fettsäurenquelle, da Meeresfisch in Österreich nicht regelmäßig konsumiert wird. Diesbezüglich sind Hanfsamen genial und vielseitig einsetzbar. Hanfsamen schmecken sehr gut und die Hanfpflanzen sind in der Bio Landwirtschaft eine beliebte Kultur.

Gründerin Gerda Steinfellner

An eurem Standort in Österreich scheint ihr eine regelrechte Attraktion zu sein. Es gibt einen Hanferlebnispfad, ein Hanfmuseum und dazu noch eine Hanf-Dorfgemeinschaft.

Ja, so ist es! Seit 2004 bauen wir von Hanfland Lebensmittelhanf in Niederösterreich an. Unsere Heimat Hanfthal wird bereits 1149 urkundlich erwähnt – wie der Name schon sagt, war Hanf wohl stets ein wertvolles Gut in unserer Region. Der ehemalige Teich am Rundanger eignete sich für die Bauern vorzüglich zum Einweichen (rösten) des Hanfes zur Fasergewinnung.

Viele sehen Hanf als Trendprodukt innerhalb der Ernährungsbranche. Siehst du das auch so oder ist Hanf aus der Lebensmittelindustrie langfristig nicht mehr wegzudenken?

Meiner Meinung nach sollen Hanfsamen zur täglichen Ernährung gehören. Wie schon erwähnt: Hanf ist mehr als ein Superfood oder ein vorübergehender Trend! Hanfsamen liefern neben den wertvollen Omega-3-Fettsäuren auch hochwertiges Protein, Vitamin E und das Beste daran: Hanf wächst sozusagen vor der Haustür, weil er absolut robust und pflegeleicht ist. Es macht keinen Sinn, auf eine regionale Omega-3-Fettsäurenquelle zu verzichten! Meine persönliche Mission als Ernährungswissenschafterin ist es, Hanfsamen und Hanföl in den täglichen Speiseplan von vielen Menschen zu bringen.

Hanfland Bio Produkte

Inwiefern ist Hanfland besonders nachhaltig?

Für unsere Hanfland Produkte verarbeiten wir ausschließlich PREMIUM HANF aus Österreich. Das bedeutet für uns: Wir beziehen die Bio Hanfsamen von unseren österreichischen Vertragspartnern, die wir persönlich kennen. Das hält auch die Transportwege kurz. Wir begleiten die Hanfbauern vom Anbau bis zur Ernte. Außerdem setzen wir auf erneuerbare Energie und beziehen einen Großteil unseres Strombedarfs für die Kühlung und Schälung der Hanfsamen aus unserer hauseigenen Photovoltaikanlage.

Hanf ist durch seine ausgeprägte Pfahlwurzel ein idealer Bodenlockerer. Durch sein rasches Jugendwachstum verdrängt er Beikräuter und schafft, gerade im biologischen Landbau, eine ausgezeichnete Voraussetzung, die Felder „beikrautfrei“ zu halten.

Hanf kann durch sein stark ausgebildetes Wurzelsystem Nährstoffe aus tieferen Schichten des Bodens aufnehmen. Nach der Ernte der Hanfsamen bleiben die Blätter und Stängel am Feld zurück, wodurch bei der Verrottung die Nährstoffe wieder an den Boden zurückgegeben werden.

Wir bauen jedes Jahr auf ca. 20 Hektar Hanf an. Die restlichen Hanfsamen stammen von unseren Vertragspartnern. Für die Produktion von unserem PREMIUM HANF Sortiment haben wir strenge Qualitätskriterien, diese müssen von unseren Partnern erfüllt werden.

Hanfanbau

Die Hanfland GmbH ist als solche noch recht jung. Euch gibt es aber generell schon länger. Wo hat eure Geschichte angefangen und wo soll es noch hingehen?

Der Beginn war 1999 im Rahmen der 850-Jahr Feier Hanfthal. Damals entschlossen sich die Hanfthaler einen Hanferlebnispfad und ein kleines Hanfmuseum zu gestalten. Bei den Hanferlebnisführungen in Hanfthal wurden wir immer wieder von Gästen angesprochen, warum es in Hanfthal keinen Hanf zum Kaufen gibt. Also haben wir uns auf den Weg gemacht und das erste Mal 2002 versucht, Hanf anzubauen und zu ernten. Als dies gelang, haben wir begonnen, Hanfprodukte zu entwickeln, welche mehr und mehr Anklang finden. Mittlerweile haben wir ein vielfältiges Sortiment aus geschälten Hanfsamen, Ölen, Knabberhanf, verschiedenen Teesorten, Proteinpulver und vielem mehr: auch unsere neueste Marke HanifThaler mit regionalen Bio-Lebensmitteln abseits von Hanf. Hier finden sich Hülsenfrüchte, schokolierte oder gesalzene Kürbiskerne, sowie Kürbiskernöl und Sonnenblumenöl.

 

Das klingt alles wirklich köstlich. Vielen Dank für das Interview, liebe Gerda!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Gerda Steinfellner und Hanfland stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare. Wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

_________________________________

Hanf kann noch viel mehr! Lass dich in diesem Interview über die wertvollen CBD Produkte aufklären.

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen