Suche
Gesellschaft

Vegane Süßigkeiten für die Weihnachtszeit

Vegane Süßigkeiten sind längst vielfältiger als Zartbitterschokolade und Trockenobst. Wer noch Anregungen für Nikolaus, Adventskalender und Weihnachts-Naschereien sucht, ist hier genau richtig.

Vegane Süßigkeiten sind längst vielfältiger als Zartbitterschokolade und Trockenobst. Wer noch Anregungen für Nikolaus, Adventskalender und Weihnachts-Naschereien sucht, ist hier genau richtig.

23.10.2020 | Ein Beitrag von Bianca Schillinger und Tabea Dammann

Weihnachtszeit ist Nasch-Zeit: Die Leckereien verstecken sich hinter den Türchen des Adventskalenders, im Nikolausstiefel und natürlich in all den verlockenden Tüten im Supermarkt. Wer sich dieses Jahr für vegane Süßigkeiten entscheiden will, dem bietet sich eine große Auswahl, bei der kein Schleckermaul widerstehen kann. Welche veganen Süßigkeiten besonders lecker sind und welche Weihnachts-Klassiker von jeher vegan sind, kannst du hier lesen.

 

Lebkuchen

Bio-Lebkuchen von Linea Natura
Traditionell enthalten Lebkuchen von jeher keine Milch, doch besonders die beliebte braune Variante kommt selten ohne Eier aus. Vegane Lebkuchen sind trotzdem mindestens genauso lecker wie die herkömmliche Variante. Es gibt sie in allen bekannten und beliebten Geschmäckern, von pur bis gefüllt mit fruchtigem Marmeladen-Kern, mit Oblaten oder mit Orangengeschmack. Und natürlich in Form von Herzen, Sternen und Brezeln, zum Beispiel von Linea Natura.


Marzipan

Sozusagen „aus versehen“ vegan ist diese vielfältig einsetzbare Nascherei. Die Hauptbestandteile sind Mandeln und Zucker, Milch findet sich nur manchmal in Varianten mit Schoko-Überzug wieder. Die süße Köstlichkeit lässt sich also oftmals bedenkenlos in jedem Supermarkt einkaufen, ohne dass extra auf Logos oder Zutatenlisten geschaut werden muss. Da Mandeln aber oft mit schädlichen Spritzmitteln behandelt werden, lohnt es sich auch hier, die Packungen mit Bio-Siegel zu kaufen. Marzipan lässt sich zu köstlichen veganen Plätzchen und Kuchen weiterverarbeiten und schmeckt natürlich auch pur unschlagbar nach der Weihnachtszeit.

Spekulatius

Schon seit September stehen sie wieder in den Supermarkt-Regalen und wer einmal angefangen hat, kann oft gar nicht mehr aufhören zu essen. Was aber viele nicht wissen: Auch Gewürz- und Mandel-Spekulatius sind bis auf wenige Ausnahmen vegan. Neben der charakteristischen Gewürzmischung enthalten die Kekse noch Mehl, Zucker und pflanzliche Fette. Bei Letzteren handelt es sich meistens um Palmfett, das aus der Ölpalme gewonnen wird, deren Anbau großen Einfluss auf Natur und Klima hat. Darum gilt auch hier: Bio ist besser. 

Vegane Weihnachts-Plätzchen

In der Weihnachtsbäckerei kann es auch ganz einfach vegan zugehen, indem Milch, Butter und Co ausgetauscht werden. Ganz nach eigenem Geschmack kann auf vegane Milch-Drinks aus Reis, Soja oder Mandel zurückgegriffen werden. Statt zur Butter greift man im Kühlregal einfach zur Pflanzenmargarine. Und wer gerne mit Zartbitter-Schokolade und Marzipan backt, ist sowieso schon auf der sicheren Seite. Jetzt nur noch die Freunde oder Familie schnappen und ran an die Ausstechförmchen. So lassen sich auch ganz nebenbei tolle Weihnachtsgeschenke zubereiten. 

_____________________________________

Wenn du noch mehr vegane Süßigkeiten kennenlernen möchtest, dann lies auch diesen Artikel: Vegane Süßigkeitentrends des Jahres auf LifeVERDE.


Vegane Lebkuchen von Linea Natura, zum Beispiel aus der Boutique Vegan.

Folg uns auch auf Instagram, um keine Leckereien mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen