Suche
News & Tipps

Zweinutzungshuhn-Produkte der Biohennen AG

Interview I Das ursprüngliche Zweinutzungshuhn bietet eine ethisch vertretbare Lösung gegen das Kükentöten. Deshalb bietet die Biohennen AG hochwertige Zweinutzunghuhn-Produkte an.

Interview I Das ursprüngliche Zweinutzungshuhn bietet eine ethisch vertretbare Lösung gegen das Kükentöten. Deshalb bietet die Biohennen AG hochwertige Zweinutzunghuhn-Produkte an.

Mehr zu den Themen:   bioeier biofleisch
03.04.2020 I EIn Interview geführt von Dorothea Meyer I Bilder: Die Biohennen AG

LIFEVERDE: Wer ist die Biohennen AG und was machen Sie genau?

DIE BIOHENNEN AG: Die Biohennen AG – eine Legegemeinschaft mit Herz Die Biohennen AG ist eine Erzeugergemeinschaft von Bio-Bauernhöfen in Süddeutschland, die Bio-Eier aus einer ökologischen, artgerechten Legehennen-Haltung mit 100% Biofütterung, sowohl für den Natur- und Feinkostfachhandel als auch für den Lebensmitteleinzelhandel produzieren und liefern. Erzeugung, Sortierung, Verpackung, Logistik, Transport, Vertrieb und Marketing – das alles wird von einem kleinen Team in der zentralen Packstelle in Vohburg an der Donau und den Bauernfamilien gemeinsam und familiär bewältigt. Man kennt sich persönlich und unterstützt sich gegenseitig mit hilfreichen Tipps, Wissens- und Erfahrungsaustausch. In den über 30 bäuerlichen Familienbetrieben befinden sich insgesamt ca. 120.000 Hühner in ökologischer, artgerechter Freilandhaltung. Das bereits in den 90er Jahren eigens entwickelte, beispielhafte Stallkonzept (Stall – Wintergarten – Grünland) als auch die eigenen, strengen Richtlinien gelten seitdem als Orientierung für die gesamte Branche.  Die Biohennen AG hat mit ihrer Marke „Die Biohennen“ bundesweit mit dem höchsten Standard in der Hühnerhaltung. 

Das Besondere an den Biohennnen:

  • Alle Bioeier kommen ausschließlich von kleinen Familienbetrieben, wo die Tiere noch von Bauernfamilien betreut werden.
  • Es wird ausschließlich 100% Biofutter gefüttert (ohne die erlaubten 5% konventionellen Anteil) mit zusätzlich schmackhafter Kräutermischung zur Erhaltung der Gesundheit der Tiere.
  • In den Stallungen mit großzügigen Wintergärten haben die Tiere ein Drittel mehr Platz als in der Biohaltung vorgeschrieben.
  • Selbstverständlich leben bei den Hühnern auch Hähne. Diese verbessern das Sozialgefüge und warnen vor Feinden.

 Aus welcher Idee heraus ist die Biohennen AG entstanden?

Der Ursprung der Biohennen AG liegt in der Vision einer Hof- und Lebensgemeinschaft in den 80er Jahren in Königsdorf / Mooseurach im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Der Wunsch von allen war, eine naturverbundene Landwirtschaft in Verbindung mit einer artgerechten Tierhaltung zu verwirklichen. Damals vermeintlich exotische Ideale von Vordenkern und Bio-Pionieren, heute aktueller denn je und in der Gesellschaft angekommen.  Sechs Biobauern trafen aufeinander und setzten mutig ihre Berufung um. 1996 gründeten sie das Unternehmen CW Öko Ei GmbH, das 2008 in die Aktiengesellschaft „Die Biohennen AG“ umgewandelt wurde. So entstand die erste Bio-Bauern AG Deutschlands, bei der die Bauern an der Zukunftsgestaltung des Unternehmens teilhaben und mitbestimmen können und auch einen Teil des Gremiums für den Aufsichtsrat bilden.   

Ihre Bio-Eier und die Zweinutzungshuhn-Produkte vertreiben Sie ausschließlich regional. Was steckt hinter den Produkten?

Nur durch einen regionalen Vertrieb ist unserer Meinung nach, ein nachhaltiges Handeln möglich. Deshalb reduziert sich unser Vertriebsgebiet auf Süddeutschland. Bzgl. Weiterverarbeitung ist Folgendes erwähnenswert: Alle Gockel-Produkte werden in einer kleinen Bio-Manufaktur, unser Partnerunternehmen Geflügelhof Schubert, nach altbewährten Rezepten liebevoll von Hand hergestellt. Die Zutaten sind alle aus kontrolliert ökologischem Anbau, frei von künstlichen Zusätzen. Die Abfüllung erfolgt in Gläsern, eine umweltfreundliche und nachhaltige Verpackungslösung.

Wie ist die Idee für die Zweinutzungshuhn-Produkte entstanden und was macht Sie besonders?

Dass es den Tieren gut geht, trägt Gerlinde Wagner, Geschäftsführerin der Biohennen AG, schon von klein auf als Herzenswunsch in sich. Deshalb war und ist sie immer offen für Möglichkeiten, die zu einer Verbesserung des Tierwohls führen. 

So fand sie in der Züchtungsarbeit der Ökologischen Tierzüchtung (ÖTZ), eine Initiative von Demeter und Bioland, eine sinnvolle, ganzheitliche und ethisch vertretbare Lösung. Gemeinsam mit der ÖTZ und einem Netzwerk von Geflügel-Experten sind nun neue Zweinutzungshuhn-Lösungen unter dem Motto „Kükenvielfalt ist Lebensvielfalt“ entstanden. Im Fokus der Bio-Geflügelpioniere steht der Erhalt alter Hühnerrassen, die Vermeidung von Kükentöten und damit eine sinnvolle Ganztiernutzung und geschlossene Futterkreisläufe. 

Der Weg und die Idee des Einzelnen bis zur Umsetzung als Gemeinschaft, zeigt der Film „EI-VOLUTION“ sehr anschaulich, der momentan für den "Cosmic Angel" - Short film Award 2020 des Cosmic Cine online Kurzfilm-Wettbewerbs nominiert ist.

Die Online Abstimmung läuft noch bis 21. April 2020. 
 

Das Zweinutzungshuhn liefert viele Vorteile, die bei den weitverbreiteten Legehybriden (Hochleistungshühner) nicht gegeben sind:  

  • Hahn und Henne wachsen wieder gemeinsam auf, so wie es früher einmal war. 
  • Das Kükentöten wird vermieden
  • Das Zweinutzungshuhn ist eine Kreuzung alter Nutztierrassen und kein Hochleistungshuhn.
  • Durch geringere Leistung sind die Tiere robuster und gesünder als die krankheitsanfälligen Legehybriden.
  • Beim Zweinutzungshuhn liefert die Henne zwar weniger Eier, aber dennoch genug und der Hahn setzt ausreichend Fleisch an, im Gegensatz zum Bruderhahn der Hochleistungs-Legehenne (Bruderhahn-Initiativen) 
  • Sinnvolle Komplettverwertung des Nutztiers ist gegeben:  - Eier und Fleisch werden zusammen genutzt und verkauft - Weiterverarbeitung zu Suppenhuhn- und Gockel-Produkten in Bio-Qualität - Qualitativ wertvolle und geschmacksintensive Bio-Eier und Geflügelprodukte für den Konsumenten     Alle weiteren Infos zum Zweinutzungshuhn finden Sie auf unserer Webseite oder auf unserem Blog „Ausgebrütet“.

Welche Rolle spielt das Thema Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen und insbesondere bei den Zweinutzungshuhn-Produkten? 

Das Thema Nachhaltigkeit spielt eine sehr große Rolle in unserem Unternehmen. 

  • Alle unsere Bauernhöfe betreiben ökologische Landwirtschaft, verzichten auf künstliche Düngemittel und Pestizideinsatz. Das 100% Biofutter für ihre Legehennen stammt vorwiegend aus regionalem Anbau.    
  • Der Transport der Bio-Eier ab Hof, zur Packstelle nach Vohburg an der Donau und von dort zum Groß- und Einzelhandel erfolgt mit eigenem Fuhrpark. Ende letzten Jahres konnten wir unseren ersten erdgasbetriebenen LKW willkommen heißen.
  • Die Packstelle in Vohburg bezieht Ihren Strom von dem Ökostromanbieter polarstern, mit dem auch eine Kooperation besteht. Wer Biohennen-Eier kauft, findet saisonweise einen Einleger aus recyceltem Papier in der Schachtel, der unseren Kunden eine Ermäßigung bei polarstern gewährt.
  • Unsere recyclefähigen Eierschachteln sind FSC-zertifiziert und klimaneutral.
  • Bei der Auswahl von potentiellen Partnerunternehmen, ist deren Nachhaltigkeitsgedanke ein wichtiges Kriterium für uns. 
  • Geschäftsreisen der Geschäftsführung und von Mitarbeitern werden vorzugsweise mit dem Zug geplant. 

Nachhaltigkeit bei den Zweinutzungshuhn-Produkten

  • Eierschachtel: aus FSC-zertifiziertem, klimaneutralem, recyclefähigem Material 
  • Gockel-Produkte: Abfüllung in Gläsern

Was sind Ihre Ziele und Wünsche für das restliche Jahr 2020?

Unser Ziel im Jahr 2020 ist die Ausweitung von Zweinutzungshuhn-Herden auf weitere Bio Bauernhöfe unserer Erzeugergemeinschaft. Momentan halten wir erst eine Herde auf einem unserer 32 Bio-Bauernhöfe, dem Biohof Zehetbauer. Johann Zehetbauer aus Dietelskirchen bei Landshut leistet diesbezüglich Pionierarbeit und sammelt seit November 2019 wertvolle Erfahrungen mit der Haltung der ersten Zweinutzungsherde.

Diese gibt er dann gerne an seine Bauern-Kollegen in der Legegemeinschaft weiter, sofern der Markt diese neuen Produkte akzeptiert und eine konstante Nachfrage beim Konsumenten absehbar ist.

Unser Wunsch ist es, dass das Bewusstsein beim Verbraucher für gesunde, ökologisch und regional als auch nachhaltig erzeugte Lebensmittel weiterhin wächst. Dass beim Einkauf die Wertschätzung gegenüber dem Tier, der Arbeit unserer Bio-Landwirte und dem Erhalt der Natur im Vordergrund steht und nicht ein günstiger Preis! Diese Entwicklung wünschen wir nicht nur für uns, sondern für alle Wesen auf der Erde.



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen