Sportuhren und Wearables von günstig bis teuer
Gesellschaft

Sportuhren und Wearables von günstig bis teuer

Sportuhren oder sogenannte Wearables sind der neue Renner. Die Fitness Tracker können extrem viel: Messung des Pulses, der Herzfrequenz oder Aufzeichnung der Laufstrecke und der Außentemperatur. Lesen Sie jetzt, warum auch für Sie eine solche Sportuhr Sinn macht und sogar Kinder davon profitieren.

Sportuhren oder sogenannte Wearables sind der neue Renner. Die Fitness Tracker können extrem viel: Messung des Pulses, der Herzfrequenz oder Aufzeichnung der Laufstrecke und der Außentemperatur. Lesen Sie jetzt, warum auch für Sie eine solche Sportuhr Sinn macht und sogar Kinder davon profitieren.

Mehr zu den Themen:   sportuhren fitness maike merrem
10.09.2018- ein Beitrag von Maike Merrem, Bild: Garmin

Die eigene Fitness und die der gesamten Familie sollte stets zum wöchentlichen oder gar täglichen Programm des Familienlebens zählen. Viel zu oft verkriechen wir uns in den eigenen vier Wänden, dabei spielt die sportliche Fitness neben einer gesunden und nährstoffreichen Ernährung eine große Rolle in Sachen Gesundheit und Wohlbefinden. Die digitalen Errungenschaften halten auch im privaten Sportprogramm Einzug. Die Digitalisierung macht nicht Halt vor Fitness und Leistung. Smarte Sportuhren halten ab sofort den sportlichen Erfolg fest und sehen dabei auch noch schick aus. Die Auswahl wird unübersichtlicher. Welche Marke? Welcher Preis? Welche Leistung? Damit Ihre Familie fit und gesund durch den Winter startet, stellen wir eine Auswahl an Sportuhren von günstig bis teuer vor, um einen Überblick zu verschaffen.

Smarte Sportuhren

Nicht mehr einfach ins Blaue laufen. Genaue Zahlen verdeutlichen die sportliche Aktivität und geben Anreiz über den persönlichen Bewegungsumfang zu reflektieren. Gerade im Job oder die Kinder in der Schule: Wir bleiben sitzen. 8 Stunden am Tag auf der Arbeit und noch nicht wirklich bewegt? Das ist leider Alltag. Die smarten Uhren machen darauf aufmerksam und erinnern zum Beispiel daran, dass ein bisschen Bewegung angebracht wäre. Wie wäre es mit einer Runde Yoga am Arbeitsplatz oder einen Spaziergang durchs Treppenhaus? Das bringt neben den Muskeln auch das Gehirn wieder in Schwung! Die Sportuhren können dank schickem Design auch im Alltag getragen werden und werden daher auch "Wearables" genannt. Die Leistungen sind dabei ganz unterschiedlich- Eines haben sie jedoch gemeinsam, sie können mehr anzeigen als nur die Uhrzeit. Durch feine Sensoren reichen die Fähigkeiten der Uhren von Pulsmessung über Schrittzähler bis hin zur Errechnung des Kalorienverbrauchs.

Erfassung, Überwachung, Auswertung

Die gängigen Modelle funktionieren alle über eine App, welche auf dem Smartphone installiert werden muss. Somit sind Uhr und Handy miteinander verknüpft. Der Fitness-Tracker übermittelt die Messungen dann an die App, sodass diese Grafiken und Zusammenfassungen der persönlichen Leistungen für den User bereitstellt. Die Kurven und Verläufe zeigen auf einen Blick, wann ich mich wie viel bewegt habe. 10.000 Schritte sollen wir am Tag gehen. Ihre Fitnessuhr zeigt Ihnen genau wie viele Schritte noch bis zum gewünschten Soll gegangen werden müssen. Die Visualisierung unserer Aktivität in Form von Grafiken und Zahlen führen uns ganz objektiv vor Augen wie es um unsere Fitness steht. Was ansonsten aus der Subjektivität heraus verschönt wahrgenommen wurde wird nun durch den Fitness-Tracker am Handgelenk die unbequeme Realität, und zwar in Zahlen! Dieser Realität kann man nicht mehr ausweichen. Das kann frustrieren, aber ebenso auch eine motivierende Wirkung haben. So belohnt uns die Sportuhr uns auch mit Respekt bei Bestzeiten oder einem neuen Schrittrekord, den es natürlich zu brechen gilt. Aus diesem Grund nutzen viele Menschen die Sportuhren.

Tipp: Sportcontest für die ganze Familie. Wer wird der Tagesgewinner sein? Wer belegt den letzten Platz? Ein kleiner Wettkampf ruft Ehrgeiz hervor und motiviert zusätzlich, weitere Schritte zu gehen. Die Fitness der gesamten Familie wird dadurch verbessert. Gemeinsames gesundes Kochen gehört natürlich auch mit dazu!

Wie funktionieren die Sportuhren?

Die gängigen Sportuhren sind mit Sensoren ausgestattet. Ein Sensor nimmt die linearen Bewegungen auf, man nennt ihn den Bewegungssensor. Ein anderer Sensor erfasst Rotationsbewegungen. Man spricht von einem Gyroskop. Über komplexe Algorithmen werden die erfassten Daten entweder in der App oder, je nach Modell, auf dem Armband selbst dargestellt. Neben dem Bewegungssensor und dem Gyroskop sind die Uhren meist noch mit einem Herzfrequenzsensor, GPS, Bluetooth, Thermometer, Barometer und Kompass ausgestattet.

Welche Funktionen haben die Fitness-Uhren?

Zu einer der wichtigsten Funktionen zählt wohl der Schrittzähler. Er gilt als Maß aller Dinge und verdeutlicht eindringlich wie sich deine Fitness verbessert, je mehr Schritte du im Laufe der Zeit pro Tag gehst oder läufst. Anhand deiner Schritte errechnet das Armband auch wie viele Kilometer Sie am Tag hinter sich gebracht haben. Auch der Kalorienverbrauch wird berechnet. Wir sitzen zu viel und essen zu ungesund. Diese Kombination ist auf Dauer gefährlich. Mit Blick auf die verbrannten Kalorien können Sie einfacher das Gewicht halten oder sogar abnehmen, falls das Ihr Ziel ist.

Wer sich viel bewegt, der muss auch ruhen. Die Schlafüberwachung der Uhr misst die nächtliche Aktivität. Bei viel Bewegung hat vermutlich kaum Tiefschlaf stattgefunden. Die Uhr signalisiert also eine schlechte Schlafbilanz. Ausgeruhter sind wir bei geringerer Aktivität.

Die Pulsmessung ist besonders bei sportlicher Aktivität, zum Beispiel beim Joggen, ein interessanter Indikator für die persönliche Ausdauer- und Fitnessleistung. Der Puls lässt sofort eine Überbelastung erkennen, sodass die sportliche Intensität angepasst werden kann.

Diese Basisfunktionen sind wohl in allen üblichen Fitness-Trackern zu finden. Hochpreisigere Modelle haben da oftmals schon mehr zu bieten, wie beispielsweise vollständige Trainingsprogramm und Trainingspläne. Auch Coaching-Programme sind gefragt. Kurze Anleitungen oder gar Videos können auf der Uhr angeschaut werden. Der Trainer ist also quasi in Form der Uhr immer mit dabei.

Einige erstklassige Sportuhren stellen auch eine Symbiose aus Fitness-Tracker und Smart Watch dar. Die Sportuhr informiert dann auch über eingehende Anrufe, Nachrichten und Infos aus den Sozialen Netzwerken. Auch integrierte Musikplayer sind beliebt bei den Nutzern.


Symbolbild

Von günstig bis teuer

Die wohl bekannteste Marke im Fitnesstracking-Sektor stellt Garmin dar. Die Uhren reichen von stylisch schick bis sportlich robust und decken von 70€ aufwärts alle Preisklassen ab.

Besonders schön sind hier die Kinderuhren vívofit® jr. 2. In kinderfreundlichem Design von Arielle über Minnie Maus bis Star Wars ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch die passende App dazu gestaltet sich kinderfreundlich. Für 89,99€ deckt die Uhr alle notwendigen Features ab und stellt ein spezielles Belohnungssystem mit Spiel und Spaß für die Kinder zur Verfügung

Wem eine „Basic-Sportuhr“ reicht, der kann auf günstigere Modelle zurückgreifen. Auch die sind in der Regel wasserdicht und erbringen solide Leistungen. So empfiehlt sich beispielsweise die Sony Mobile SWR50 SmartWatch3, welche in verschiedenen Tests als bestes Preis-Leistungsprodukt gekürt wurde. Für ca. 100€ werden hier alle notwendigen Funktionen zur Verfügung gestellt. Auch die Musikfunktion wird abgedeckt. Einziges Manko: die Uhr ist nur mit Android Smartphones kompatibel und nicht mit einem IOS und hat keinen Pulsmesser.

Als mittelpreisiges Modell kann wohl die Polar Pulsuhr V800 genannt werden. Sie hat sehr genaue Messwerte und lässt sich daher wunderbar im Triathlon-Training einsetzen. Sie hat einen leichten Tragekomfort und ist gleichzeitig extrem wasserdicht. Mit ca. 280€ liegt die Uhr im mittleren Preissegment der Sportuhren. Sie verfügt über zusätzliche Fitnesstests und hält einen Trainingsstatus fest.

Etwas hochwertiger ist da die Suunto9, als Multi-Sportuhr. Mit einem Preis von knapp 600€ hat die Uhr einiges zu bieten, vor allem Qualität. Mit hochauflösendem Bildschirm und passgenauer Datensammlung ist die Uhr bei Sportskanonen beliebt. Besonders das ausgetüftelte Batteriesystem ist Alleinstellungsmerkmal der Uhr. Sie kann bis zu 120 Stunden lang aufzeichnen und wechselt nach Ablauf der Zeit in einen anderen Batteriemodi sodass die Uhr im Training nicht ausgehen wird.

Die Spitze der Sportuhren führt aktuell Garmin an. Für knapp 800€ erfüllt die fēnix® 5S Plus alle Wünsche der anspruchsvollen Kunden. Auch das kontaktlose Bezahlen ermöglicht die Uhr. Sie ist demnach nicht mehr nur Sportuhr sondern Alltagsuhr für alle Lebenslagen.


Symbolbild

Fazit

Die Gesundheit steht an erster Stelle. Eine gesunde Familie ist auch eine glückliche Familie. So spielt sowohl eine nachhaltige und nährstoffreiche Ernährung eine wichtige Rolle, als auch die sportliche Aktivität. Die smarten Sportuhren können von jung bis alt ein guter Begleiter für Motivation und objektive Bewertung sein. Die Ergebnisse der Tracker sind natürlich nicht mit denen eines Sportlabors zu vergleichen, sie liefern aber schon für Laien und Kinder einen schönen Überblick über die persönliche Fitness.

 

Das könnte Sie auch interessieren: Krank durch Wohngifte: Eine Familie kämpft um ihre Gesundheit

Deutschlands Grüner-Newsletter – jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Grüne Unternehmen