Mit BioSuppen die Mittagspause revolutionieren
News & Tipps

Mit Bio-Suppen die Mittagspause revolutionieren

Das Startup um die ehemaligen Schlechtesser und Brüder Denis und Daniel Gibischmit will mit Suppen die Mittagspause revolutionieren und gleichzeitg den Bio-Markt aufmischen.

Das Startup um die ehemaligen Schlechtesser und Brüder Denis und Daniel Gibischmit will mit Suppen die Mittagspause revolutionieren und gleichzeitg den Bio-Markt aufmischen.

Mehr zu den Themen:   little lunch
29.11.2016

GRÜNE-STARTUPS.de: Herr Gibisch, stellen Sie doch bitte Ihr grünes Startup „Little Lunch“ einmal vor.

Im Juni 2014 haben wir Little Lunch gegründet und unsere ersten sechs Suppen auf den deutschen Markt gebracht – frisch, überraschend, lecker und voll BIO. Seit Herbst 2015 läuft es richtig rund: Als ambitioniertes Start-up haben wir unsere Idee, mit Suppen die Mittagspause zu revolutionieren, der Jury in „Die Höhle der Löwen“ präsentiert. Judith Williams und Frank Thelen haben ihre Chance gesehen und waren bereit, unserem Geschäftsmodell eine kräftige Kapitalspritze zu verabreichen. Mittlerweile ist das Produktsortiment um fruchtige sowie gemüsige Bio-Smoothies und Bio-Brühe angewachsen. Es geht aber noch weiter.

Welches „grüne“ Problem lösen Sie und welche Vision steckt hinter Ihrem Konzept?

Zunächst stellten wir uns früher häufig die Frage: Was essen wir heute? Also haben wir nach einer Antwort darauf gesucht, um hungrigen Angestellten eine natürliche und leckere Alternative zu Junkfood zu bieten. Von da an haben wir uns verschiedene Produkte angesehen, viel analysiert und immer wieder durchgerechnet. Da jeder Deutsche durchschnittlich 100 Teller Suppe im Jahr isst, fiel die Entscheidung auf die Suppe. Bei einem klassischen Supermarkteinkauf fiel uns dann auf, dass das Bio-Angebot in der Convenience-Abteilung quasi nicht existierte. Eine Marktlücke, die wir mit Little Lunch nun füllen.

Wie geht es Ihrer Branche aktuell?

Der Markt ist einerseits sehr groß, andererseits gibt es schon zahlreiche etablierte Marken und Produkte. Im Kühlregal stehen noch eher junge Suppenangebote, die allerdings nur wenige Tage haltbar sind und ungekühlt verderben. In der Convenience-Abteilung, wo auch unsere Bio-Suppen zu finden sind, gibt es kaum einen Anbieter, der auf jegliche Art künstlicher Zusätze verzichtet. Ein absoluter Vorteil für uns. Little-Lunch-Suppen müssen nicht gekühlt werden, sind dennoch lange haltbar und frei von Konservierungsstoffen oder Geschmacksverstärkern. Mit dieser einzigartigen Platzierung kommen wir sehr gut bei den Verbrauchern an und heben uns klar von Mitbewerbern ab. Aktuell entwickeln sich Verbreitung und Abverkauf unserer Produkte rasant. Das könnte manche Anbieter vielleicht zum Grübeln bringen. Wenn man  jedoch die gesamte Branche betrachtet, haben wir eher das Gefühl, dass der Klassiker Suppe wieder an Popularität gewinnt – gerade bei jungen Menschen.

Das ganze Interview lesen Sie auf Grüne-Startups.de.



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen