Suche
Grüne Wirtschaft

Zu schade für den Müll: Individuelle Upcycling-Taschen 

INTERVIEW | Upcycling kennt keine Grenzen. Ob Fahrradschläuche, Jacken oder Decken – mit Kreativität und guten Ideen kann fast jedem Material ein zweites Leben als Tasche geschenkt werden.

INTERVIEW | Upcycling kennt keine Grenzen. Ob Fahrradschläuche, Jacken oder Decken – mit Kreativität und guten Ideen kann fast jedem Material ein zweites Leben als Tasche geschenkt werden.

10.08.2020 | Ein Interview geführt von Deborah Iber


Monika Merk, die Frau hinter M-KA IdeenReich, nutzt „alte“ Materialien, die sonst im Müll landen würden, und zaubert daraus individuelle Upcylcling-Taschen. Damit gibt sie wertvollen Materialien ein zweites Leben und trägt zur Schließung des Ressourcen-Kreislaufs bei. Im Interview gibt Sie uns einen Einblick in ihre Upcycling-Welt.
 

LifeVERDE: Frau Merk, bitte stellen Sie uns M-KA IdeenReich einmal kurz vor.

MONIKA MERK: M-KA IdeenReich stellt als Kleingewerbe seit 2010 Upcycling Taschen in verschiedenen Größen her, von Handy über Gürtel-Tasche, Clutch bis zur Business Tasche. Die Materialen werden nach dem Motto “Zu schade für den Müll” verarbeitet.

Taschen werden auch auf Bestellung und mit persönlichen Materialien individuell genäht. Zu den persönlichen Materialien, die ich verarbeite, zählen zum Beispiel Jacken, Jeans oder auch Volleybälle.

Außerdem stelle ich Einkaufskörbe aus Hasendraht her, die aus meiner eigenen Idee entstanden sind. Durch die eigene Auswahl der Inletts und der passenden Griffe kann jeder seinen individuellen Korb gestalten. 
 

Wie kamen Sie dazu, aus gebrauchten Materialien Taschen zu fertigen?

Die Upcycling Idee der unterschiedlichen Materialien kam durch verschiedene Anfragen zustande. Die erste Anfrage war, alte Tettnanger Hopfensäcke zu verarbeiten, die aus einem dichtgewobenen groben Jute-Material bestehen. Bis im Jahr 2000 wurden die Säcke zur Hopfenernte verwendet. Die daraus entstandenen Taschen sind sehr beliebt und stellen einen individuellen Bezug zur Tettnanger Hopfenstadt her.

Es tauchen seither immer wieder Anfragen mit neuen Materialien auf, wie alte Abdeckplanen, Bundeswehrzelte, Bundeswehrdecken, Lederkombis, Werbeplanen usw.

Die Intension meiner Arbeit ist, dass alles noch einmal in den Kreislauf kommt. Darum auch die Werbung " Geben Sie Ihrer Jeans ein 2. Leben als Tasche".

Welche Rolle spielt das Thema Nachhaltigkeit in Ihrem Leben?

Das Thema Nachhaltigkeit spielt bei uns eine große Rolle: Alles was möglich ist, wird bei uns repariert. Änderungen und Reparaturen an Kleidung übernehme ich für unsere Familie. Ich versuche auch Schulen zu animieren, aus Stoffresten Geschenke zu basteln oder zum Beispiel aus alten Gardinenstoffen Gemüsesäckchen zum Einkaufen zu nähen. Ich möchte zu einem bewussten Einkaufen beitragen, bei dem mehr auf Qualität und auf das Herstellungsland geachtet wird.

Mein Einsatz für Nachhaltigkeit zeigt sich außerdem bei

  • der Wiederverwertung von gebrauchten Materialien (Hosen, Hemden, Gürtel, Lederjacken, Lederkombi, Tischdecken, Vorhänge, Sicherheitsgurte).
  • der Austauschbarkeit der Inletts und Griffe der Einkaufskörbe.

 

Welche Materialien nutzen Sie für die Upcycling-Taschen und woher beziehen Sie diese?

Die Taschen werden immer im Mix aus gebrauchten und neuen Materialien upgecycelt. Die Materialien sind alte Fahrradschläuche (Abfall aus Fahrradreparaturen), Jeans, Bundeswehr-Zelte, -Decken, -Seesäcke, -Feldbetten, Kornsäcke, Hopfensäcke, Sofaleder, Motorrad-Lederkombi, Luftmatratzen und Sicherheitsgurte vom Autohof. Für die Innenfutter verwende ich alte Vorhänge, Tischdecken, Herrenhemden und Bettbezüge.

Durch einen Freund beziehe ich tolle “alte” Materialien. Er hat Beziehungen zu alten Bauernhöfen, zur Bundeswehr usw. und ist sofort zur Stelle, wenn es etwas zu entsorgen gibt.

Außerdem hat sich in Tettnang herumgesprochen, dass ich alte Stoffe und Kleidung verarbeite. Somit bekomme ich oft die Kleidung, Bettwäsche, Stoffe usw. zum Durchsichten bevor diese entsorgt werden.
 

Neben Taschen stellen Sie auch Einkaufskörbe aus Hasendraht und mit verschiedenen Inletts her. Was ist die Besonderheit dieser Körbe?

Den Einkaufskorb habe ich selbst entworfen und auch ein Geschmacksmuster beantragt und genehmigt. Ich stelle ihn aus Hasendraht / Volierendraht her; die Gitter werden von mir selbst zugeschnitten, abgeschliffen und verarbeitet. 

Das Besondere: Seit 2014 gibt es ein Baukastensystem – das heißt, jede Kundin kann sich ihren eigenen Korb aus den Bestandteilen Gitter, Stoff-Inlett und passendem Griff zusammenstellen. Die Stoff-Inletts und Griffe sind auch austauschbar, somit kann das Design schnell geändert werden.

Die Körbe sind sehr leicht und trotzdem belastbar. Der Korb passt hinter den Fahrersitz und kann dort nicht umfallen, Dinge wie Flaschen und Becher bleiben darin stehen. 

Zwischen gebrauchten Stoffen und Nähmaschinen – können Sie uns einen Einblick in Ihren Arbeitstag und Ihre Arbeitsweise geben?

Alle Materialien werden immer erst maschinell gewaschen oder von Hand gereinigt. Manche Materialien muss ich im Sommer waschen, damit sie im Freien getrocknet werden können. Zum Beispiel Hopfensäcke mit der Größe von 1,2 x 4 Meter.

Dann werden unterschiedliche Taschengrößen aus einem Material zugeschnitten. Entsprechende Zusatzmaterialien wie Fahrradschlauch, Kunstleder, Fell oder Leder werden ausgesucht.

Die Taschen werden in Etappen genäht und fertiggestellt. Erst wird das Material verstärkt, damit die Tasche nicht zusammenfällt. Danach werden mit der Nähmaschine die Dekostiche, Außentaschen, Reißverschlusse und entsprechende Applikationen genäht. Somit entstehen immer Unikate. Zum Teil arbeite ich dabei mit Nähmaschinen von 1950.

Gurte und Innenfutter werden vorgearbeitet, damit die Fertigstellung der Tasche schneller geht.

Die fertigen Taschen werden nun fotografiert und ausgezeichnet. Im Online shop findet sich immer eine Kurzbeschreibung zu jeder Tasche. Es lohnt sich auch über Facebook zu schauen, da hier die Neuheiten und Ereignisse wie Märkte und Ausstellungen schneller kommuniziert werden können.
 

In welchem Preissegment liegen Ihre Produkte und welche Rolle nimmt das Thema Preis bei Ihnen ein?

die Preise richten sich nach der Größe und Zusammenstellung der Materialien der Tasche. Bei den Preisen ist mir wichtig, dass sie für jeden leistbar sind und ich meine Kosten trotzdem decken kann.
 

Haben Sie ein paar Upcycling- und Müllvermeidungstipps für unsere Leser*innen?

  • Statt Gemüseplastiktüten: Gemüsenetze verwenden. Diese können selbst hergestellt werden aus alten durchsichtigen Vorhängen.
  • Kleidung, Bücher und ausgemusterte Dinge über entsprechende Plattformen verkaufen.
  • Durch bewussteres Einkaufen von Produkten aus Deutschland auf Qualität achten statt auf den billigen Preis.
     

Mehr zum Thema Upcycling: Upcycling - aus Alt mach Neu und Einzigartig!

Mit dem LifeVERDE-Newsletter bist du immer up to date zu den neuesten nachhaltigen Produkten & Dienstleistungen

Wir sind jetzt auch auf Instagram! Schau doch mal vorbei und folg uns: lifeverde.de

 

Bilder: M-KA



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen