News & Tipps

Zero Waste Kosmetik – Cremes, Lotions und mehr ohne Müll

Was bedeutet Zero Waste Kosmetik tatsächlich? Und wo finde ich Pflegeprodukte für Gesicht, Körper und Haar, die tatsächlich kaum oder garkeinen Müll verursachen? Das und mehr erfährst du hier.

Zero Waste Kosmetik
Designelement

Was bedeutet Zero Waste Kosmetik tatsächlich? Und wo finde ich Pflegeprodukte für Gesicht, Körper und Haar, die tatsächlich kaum oder garkeinen Müll verursachen? Das und mehr erfährst du hier.

29.06.2020 I Ein Beitrag von Dorothea Meyer

Zero Waste liegt gerade im Trend. Immer mehr Personen entwickeln ein Bewusstsein gegenüber ihrer Umwelt und versuchen weniger Abfall zu produzieren. Laut Zero Waste International Alliance bedeutet Zero Waste eben, dass unsere Ressourcen möglichst weitgehend geschont werden, indem Produkte, Verpackungen als auch Materialien verantwortungsbewusst produziert, verbraucht, wiederverwendet oder recycelt werden können. Sie können rückgewonnen werden und müssen daher weder verbrannt noch in Land, Wasser oder Luft abgegeben werden.

Bei Zero Waste geht es also in erster Linie darum Produkte vollständig zu verbrauchen und darauf zu achten, dass jene aus möglichst natürlichen Inhaltsstoffen bestehen durch die wenig Ressourcen verbraucht wurden und die Verpackungen entweder recycelbar und/oder wiederverwendbar sind. Zero Waste gewinnt nicht nur in der Lebensmittelindustrie zusehends an Bedeutung, sondern auch im Bereich Kosmetik und insbesondere Naturkosmetik. Immer mehr Verbraucher*innen ist es wichtig, ihr Badezimmer oder gar ihren Haushalt nachhaltiger zu gestalten und dabei möglichst wenig Wegwerf-Produkte zu konsumieren. Deshalb gibt es hier einen kleinen Guide für dich, wie du in Sachen Kosmetik nach und nach auf Zero Waste umstellen kannst, worauf du achten solltest und welche Anbieter*innen müllfreie Alternativen zu Cremes, Peelings, Lotions und Co. für dich haben.

Die Zero Waste Prinzipien für Kosmetik anwenden

In der Zero Waste-Bewegung gibt es fünf Prinzipien mit denen du Müll soweit wie möglich vermeiden kannst. Die da lauten:

  • Refuse = Die bewusste Vermeidung/Ablehnung von Müll.
  • Reduce = Die Reduzierung von Unnötigem/Überflüssigen. Zum Beispiel: Sind wirkich drei Pflegecremes nötig oder reicht auch eine?
  • Reuse = Auf Mehr- statt Einwegprodukte setzen. Zum Beispiel: Cremes und Pflegeöle in Gläsern.
  • Recycle = Alles was trotz der ersten drei R’s noch an Müll übrig bleibt, sollte recycelbar sein, um Ressourcen zu schonen.
  • Rot = Verpackungen, Abfälle, Müll der kompostierbar ist. Abfälle werden zu Dünger.

Auch in Sachen Kosmetik können diese fünf Prinzipien angewendet werden. Denn insbesondere in der Kosmetik-Branche gibt es Unmengen an Plastikmüll. Aber auch einzelne Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Mikroplastik spielen eine Rolle und Verbrauchen Ressourcen. Naturkosmetik setzt kommt zum Glück komplett ohne Mikroplastik aus und viele Kosmetikhersteller*innen versuchen weitestgehend auf Plastik und Müllverschwendung zu verzichten. Wir geben dir hier einige Naturkosmetik-Marken an die Hand, die nicht nur nachhaltig und biologisch sind, sondern auch darauf achten möglichst wenig Müll zu erzeugen.

Alternative Kosmetikprodukte im Stil Zero Waste

Cremes – ohne Mikroplastik, ohne Müll

Cremes, egal ob für Gesicht oder Körper, sollten aus möglichst wenigen und überschaubaren Inhaltsstoffen bestehen. Achte darauf, dass deine Cremes kein Mikroplastik, keine Mineralöle oder Parabene enthalten. Im besten Fall kommen die Cremes in wiederverwendbaren Verpackungen wie zum Beispiel Gläsern. Einige Marken wie zum Beispiel Jungglück bieten Pfandsysteme an. Hier bekommst du hochwertige Pflegecremes und Seren für Gesicht und Körper in Glasflaschen. Hast du zehn leere Jungglück-Flaschen kannst du diese an das Unternehmen zurücksenden und hast damit nicht nur etwas Gutes für die Umwelt beigetragen, sondern erhältst dazu noch einen 10 Prozent Gutschein für deinen nächsten Einkauf. Auch karo-Naturkosmetik hat innovative Hautpflege ohne hohen Verbrauch von Verpackungen oder Ressourcen in Form von innovativen Gesichts- und Körper-Moussen im Angebot. Dabei setzt die Marke auf hochwertige vegane Produkte, eine kleine Liste an Inhaltsstoffen und Verpackungen ausschließlich in Form von Glas-Tiegeln. 

Peel dich schön

Auch Peelings sind beliebt, denn sie machen die Haut weich und befreien sie von überflüssigen Hautschüppchen. Oftmals sind Peelings allerdings aus viel Mikroplastik und werden in Plastikverpackungen verkauft. Die Marke puremetics bietet Peelings für Gesicht und Körper, welches frei von schädlichen umweltverschmutzenden Inhaltsstoffen ist, die komplett in Papier verpackt sind. Hier findest du außerdem auch Lippenpflege, Gesichtspflege-Seifen und Co., die ganze ohne Plastikverpackungen auskommen und 100 Prozent vegan sind.  Wenn du die Produkte von Puremetics* direkt einmal testen möchtest, verwende den Code "LIFEVERDE" und erhalte 15% auf den gesamten Warenkorb.

Verwöhnen mit Zero Waste-Körperbutter

Was wäre ein richtiger Selfcare-Day ohne eine ausgiebige Dusche mit anschließendem Eincremen einer guten Körperbutter. Du denkst du musst auf Bodylotions komplett verzichten, wenn du auf Zero Waste Kosmeitk umstellst? Ivo! Bei der Marke PURU zum Beispiel entwickelt hochwertige Bodylotions in Handarbeit ohne Parabene und Silikone, die nachhaltig und ökologisch produziert worden sind. Einige Produkte wie zum Beispiel das Fußbalsam des Naturkosmetik-Herstellers kommen darüber hinaus in wiederverwendbaren Verpackungen wiederverwendbaren Dosen. Wenn du Freude an DIY hast, findest du bei hello simple u.a. ein DIY-Set, um deine eigene vegane Bodybutter herzustellen. Die Box enthält alles was du zum Erstellen deiner eigenen Bodybutter brauchst in nachhaltigen und wiederverwendbaren Verpackungen. Im Shop findest du außerdem viele weitere Zero Waste-Kosmetikprodukte.

Pflege-Öle im Glas

Nicht nur Cremes und Lotions sind für ihre feuchtigkeitsspendende Wirkung bekannt. Insbesondere Pflege-Öle werden im Bereich Naturkosmetik immer beliebter, denn sie bestehen meist aus sehr wenigen Zutaten und schonen damit die Ressourcen und kommen oft in Glasflaschen und -Tiegeln, die man einfach wiederverwenden kann, indem man zum Beispiel neue Öle mit ätherischen Ölen kombiniert oder aber auch als Seifenspender weiterverwendet. Tolle und hochwertige Pflegeöle findest du zum Beispiel bei benature oder Eliah Sahil.

Körperpflege hört nicht auf, nur weil du auf Zero Waste achtest

Viele verbinden Zero Waste mit Verzicht. Die oben genannten alternativen Anbieter*innen im Bereich Naturkosmetik zeigen jedoch, dass du dich dennoch verwöhnen kannst und gleichzeitig darauf achtest, weniger oder garkeinen Müll zu produzieren.

Auch wenn der Markt hier noch Potenzial nach oben hat, gibt es schon jetzt im Bereich Naturkosmetik ein Umdenken und viele Hersteller*innen versuchen auf Plastik zu verzichten und stattdessen auf wiederverwendbare oder biologisch abbaubare Verpackungen zu setzen. Ganz ohne Müll geht es leider meist noch nicht, weshalb noch einige Kompromisse gemacht werden müssen. Dennoch hat die Umstellung auf Zero Waste Naturkosmetik die Vorteile, dass du unnötige Verpackungen einsparst, die kurze Zutatenlisten ohne umweltschädigende Ressourcenverschwendung garantiert werden und es Spaß macht, dir und der Umwelt etwas Gutes zu tun, indem du Müll vermeidest und tolle neue Produkte kennen lernst, die deiner Haut langfristig sehr viel besser tun als herkömmliche Kosmetik, die unerwünschte Inhaltsstoffe enthält.

 

 

Lies auch: Zero Waste Hygiene – nachhaltige Pflege für Haut und Haar

Mit dem LifeVERDE-Newsletter bist du immer up to date zu den neuesten nachhaltigen Produkten & Dienstleistungen.

Wir sind jetzt auch auf Instagram! Schau doch mal vorbei und folg uns: lifeverde.de

 

Bilder: Unsplash, puremetics

 

*Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn du hier etwas online kaufst, unterstützt du LifeVERDE.de aktiv, da wir einen kleinen Teil vom Verkaufserlös erhalten.



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen