Grüne Wirtschaft

Geldbeutel & Co. aus Kork – Nachhaltigkeit kombiniert mit zeitlosem Design

Interview | Geldbeutel, Rucksäcke und Taschen aus natürlichem Kork sind eine tolle nachhaltige Alternative: Sie sind umweltfreundlich und modern zugleich.

Interview | Geldbeutel, Rucksäcke und Taschen aus natürlichem Kork sind eine tolle nachhaltige Alternative: Sie sind umweltfreundlich und modern zugleich.

Mehr zu den Themen:   sperling geldbeutel rucksäcke taschen kork
12.06.2020 | Ein Interview geführt von Deborah Iber | Bilder: Sperling


Das Startup Sperling kreiert zeitlose Geldbeutel, Rucksäcke und Taschen aus natürlichem Kork und zeigt damit, dass Nachhaltigkeit nicht „öko“ aussieht, sondern sehr stylisch sein kann. Im Interview mit Geschäftsführer Björn Sperling erhältst du einen Einblick in das Unternehmen, dessen Nachhaltigkeitsdefinition und -umsetzung und lernst die Besonderheiten der Produkte kennen.
 

LifeVERDE: Björn, bitte stell uns Sperling einmal kurz vor.

BJÖRN SPERLING: Sperling ist ein recht junges Startup für Taschen, Rucksäcke und Accessoires.  Nachdem wir auf der Suche nach einem nachhaltigen, aber gleichzeitig modernen Rucksack nicht fündig geworden sind, haben wir das Label gegründet. Derzeit bestehen alle Produkte ganz oder teilweise aus natürlichem Kork, oft in Verbindung mit Bio-Baumwolle. Durch diese Naturmaterialien erzielen wir einen sehr natürlichen, aber ebenso zeitlosen Charakter unserer Sperlinge. Großen Wert legen wir darauf, dass wir mit unserer Marke für eine Verbesserung aktueller Zustände sorgen. So spenden wir mit jedem verkauften Produkt an ein Tierschutz-Projekt und zeigen unsere Prozesse transparent.

Wofür steht Euer Unternehmen und was ist seine Mission?

Unsere Marke trägt den Namen eines kleinen Vogels und genau wie der Flug eines Sperlings, steht auch unser Unternehmen für Freiheit und Unabhängigkeit. Wir verstehen Sperling als ein Abenteuer, in dem wir aus den geltenden Richtlinien unserer Branche ausbrechen und neue Wege gehen – unter anderem mit neuen, pflanzlichen Materialien. Wir möchten unseren Kunden die Möglichkeit geben, ein Stück Natur in ihren Alltag zu nehmen. 

Unsere Mission ist es, Produkte zu entwickeln, die klar zeigen, dass Nachhaltigkeit kein Kompromiss sein muss, sondern eine echte Alternative sein kann. Immer wieder hört man, dass Nachhaltigkeit zwar gut für unseren Planeten ist, nachhaltige Kleidung aber viel zu „öko“ aussieht. Das gibt es bei Sperling nicht! Unsere Produkte verbinden ein zeitloses Design und durchdachte Funktionen mit wegweisender Nachhaltigkeit. Auch jemandem, der (noch) nichts mit Nachhaltigkeit am Hut hat, sollen unsere Sperlinge gefallen. Den nachhaltigen Charakter soll man ihnen gar nicht ansehen. Wir denken, nur so kann sich eine nachhaltige Lebensweise wirklich durchsetzen.

 

Was sind die Alleinstellungsmerkmale Eurer Sperling Rucksäcke, Taschen und Geldbeutel?

Natürlich sind wir stolz darauf, dass wir mit unseren Rucksäcken, Taschen und Geldbeuteln Produkte geschaffen haben, für die kein Tier zu Schaden kommt und dank deren Herstellung viele Menschen einen sicheren Arbeitsplatz haben. Wie bereits erwähnt, möchten wir aber nicht, dass unsere Produkte nur mit dem Stempel der Nachhaltigkeit überzeugen. Sie können viel mehr!

Beispielsweise verfügen alle unsere Sperlinge über eine einmalig vergebene Seriennummer. Diese unterstreicht nicht nur ihre Einzigartigkeit, sondern kann im Verlustfall helfen, ein verlorenes Produkt wieder seinem Besitzer zuzuordnen. Die dafür notwendige Produktregistrierung ist ein kostenloser Service von uns. Ein anderes Beispiel sind unsere Herren-Geldbörsen, die ein herausnehmbares Kartenetui beinhalten. So lässt es sich in Sekundenschnelle vom vollwertigen Portemonnaie zu einem minimalistischen Wallet für den Abend machen.

Es ist einfach die Kombination aus nachhaltigem Gedanken und trotzdem zeitlosem Design und voller Funktion, die unsere Produkte besonders macht.
 

Die Sperling Produkte werden zusammen mit indischen Partnern hergestellt. Wie verläuft denn zum Beispiel die Produktionskette eines Sperling Geldbeutels?

Genau, ein Großteil unserer Produkte wird in Zusammenarbeit mit einer indischen Manufaktur hergestellt. Darüber hinaus entstehen einige Sperlinge in einer regionalen Behindertenwerkstatt. Wir entscheiden uns abhängig von der Komplexität oder Stückzahl für den jeweiligen Standort. Alle Produkte haben gemeinsam, dass die ersten Entwicklungsschritte in unserer hauseigenen Werkstatt genäht werden. So können wir verschiedene Ideen sehr schnell und effizient in der Praxis testen.  Für die Zusammenarbeit mit unseren indischen Kollegen geht es danach zunächst digital weiter. Wir machen viele Fotos, erstellen bemaßte Skizzen und finalisieren diese in diversen Video-Calls.

Zusammen mit der herausragenden Expertise der Inder können wir sicherstellen, dass jedes Detail perfekt ausgearbeitet ist.  Nachdem ein erstes Muster in Indien fertiggestellt worden ist, schicken sie uns dieses zu, sodass wir es final abnehmen und für die Serienproduktion freigeben können.

In der Produktionskette ist uns wichtig, dass diese möglichst schlank und ohne unnötige Schritte ist, die etwa mehrfaches Verschicken von Mustern notwendig machen würden. Wir haben ein großes Netzwerk aufgebaut, sodass Kork-Lieferungen nach Indien oder Muster-Sendungen nach Deutschland in der Regel mit entsprechenden Sendungen von anderen Unternehmen verknüpft werden können.
 

Welche Aspekte der Nachhaltigkeit spiegeln sich in Eurem Unternehmen und den Produkten wider? 

Das Wort „Nachhaltigkeit“ hat dutzende Definitionen. In unserem Startup brechen wir diese auf zwei Ebenen herunter: Auf der einen Seite spielen die Einflüsse auf die Umwelt eine große Rolle, auf der anderen Seite ist es die soziale Verantwortung, die unserer Auffassung nach Teil der Nachhaltigkeit sein sollte.

Um die Belastung für unsere Natur möglichst gering zu halten, setzen wir auf die genannten Naturmaterialen, entwickeln zeitlose Designs, die keiner Saisonalität unterliegen, achten auf die Langlebigkeit unserer Konstruktionen und versenden letztendlich klimaneutral.

Die soziale Verantwortung beziehen wir einerseits auf die Menschen, die sowohl in Indien als auch in der Behindertenwerkstatt mit Respekt behandelt und unter fairen Bedingungen beschäftigt werden. Andererseits ist es uns wichtig, dass kein Tier für unsere Produkte leiden muss. Durch unsere Spende an einen Lebenshof für den Futterbedarf der dort lebenden Kühe, geben wir darüber hinaus noch etwas zurück.

Das Haupt-Material Eurer Produkte ist natürlicher Kork. Wo kommt dieser her und was ist das Besondere an diesem Material?

Kork an sich kennt wahrscheinlich jeder – wenn auch eher als Pinnwand, Fußboden oder Weinflaschenverschluss. Anders als diese drei Beispiele ist der von uns verwendete Kork aus einer anderen Schicht der Korkeichen-Rinde und damit nicht brüchig, sondern ein ganz weiches, flexibles Material, das optisch und haptisch eher an Leder erinnert. Der Kork für unsere veganen Taschen, Rucksäcke & Portemonnaies stammt, wie etwa 50% des weltweiten Korks, aus den Korkeichenwäldern Portugals.

Die Liste der Besonderheiten von Kork ist wirklich lang. Zunächst einmal ist es natürlich wichtig zu wissen, dass es ein nachwachsender Rohstoff ist, für den kein Baum gefällt wird und auch kein Mensch oder Tier zu Schaden kommt. Die Rinde der Korkeichen wird abgeschält und wächst dann wieder nach. Da eine Korkeiche mehr CO2 binden kann, wenn sie im Wachstumsprozess ist, also eine neue Rinde aufbaut, ist das Schälen der Bäume sogar ein positiver Beitrag zum Klimaschutz.  Das fertige Produkt ist dann, wie bereits erwähnt, ein lederartiges Material mit tollen Eigenschaften:

 Wasserabweisend  Robust-, Reiß- und Abriebfest  Abwaschbar  Federleicht  Elastisch

Das sind alles wichtige Merkmale, die es perfekt für den Einsatz als Geldbeutel, Tasche oder Rucksack machen! 
 

Welche Bedingungen in Eurer Branche würdest du gerne ändern, damit alles noch etwas nachhaltiger abläuft?

Was wir uns wirklich wünschen würden, wäre die Bereitschaft für Veränderung! Auf beinahe jeder von uns besuchten Messe hören wir Aussagen, wie „in Asien hergestellte Produkte kaufe ich wegen der schlechten Arbeitsbedingungen nicht mehr“, doch eigentlich dürfte jedem klar sein, dass man damit das Problem selbst nicht löst, sondern eher verstärkt. Nur wenn man bewusst bereit ist, etwas zu verändern, kann man für eine Verbesserung sorgen. Durch die Zusammenarbeit mit unserem indischen Partnerbetrieb konnten beiden Seiten ihren Horizont extrem erweitern und Nachhaltigkeit besser verstehen. Daher schließen wir es auch nicht aus, für neue Produktlinien in Zukunft noch an weiteren Standorten der Welt nach Partnern zu suchen, die offen für Veränderung sind.
 

Auf welche Produktneuheiten dürfen sich die Sperling Kunden*innen in der nächsten Zeit freuen?

Da wir durch unsere regelmäßigen Ausstellungen auf Fachmessen, wie z.B. der Veggieworld, sehr nah an unseren Kunden sind, erfahren wir glücklicherweise aus erster Hand, was sich viele von ihnen gerade besonders wünschen. Ohne zu viel zu verraten: Wir entwickeln gerade einen echten Alleskönner. ;) Wir freuen uns schon auf viele weitere Menschen, die uns auf unserem Flug begleiten!

 

Lies auch: Nachhaltige Geldbeutel - diese Alternativen verzichten auf Plastik und billiges Leder

Mit dem LifeVERDE-Newsletter bist du immer up to date zu den neuesten nachhaltigen Produkten & Dienstleistungen.

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen