Grüne Wirtschaft

Faire und nachhaltige Mode von WOTE

INTERVIEW | Lieber ein hochwertiges Kleidungsstück als drei Fast-Fashion Produkte. Das nachhaltige Modelabel WOTE stetzt auf hochwertige, zeitlose und nachhaltige Mode und setzt damit ein Zeichen gegen die schnelllebige Modewelt. 

INTERVIEW | Lieber ein hochwertiges Kleidungsstück als drei Fast-Fashion Produkte. Das nachhaltige Modelabel WOTE stetzt auf hochwertige, zeitlose und nachhaltige Mode und setzt damit ein Zeichen gegen die schnelllebige Modewelt. 

19.04.2022 | Ein Interview geführt von Laura Erhunmwunsee| Bild: WOTE

Kurz vor Saisonwechsel locken viele Modebrands mit günstigen Angeboten. Gedanken, ob das T-Shirt, die Hose oder der Pullover richtig sitzen und zu 100 % überzeugen gelangen in den Hintergrund. Ein paar Euro hin oder her, da wird oft nicht zweimal überlegt und schwups landet das Kleidungsstück in der Einkaufstüte. Schlussendlich landen die Kleidungsstücke dann oft nicht am Körper, sondern verstauben die nächsten Jahre im Kleiderschrank oder landen im Müll. Die Modelwelt bietet nicht nur günstige Angebote, sondern auch Modetrends, die so schnell wieder vorbeigehen, wie sie gekommen sind und sorgen somit für einen hohen Fast-Fashion Konsum unserer Gesellschaft. Diesen Fast-Fashion Konsum möchte WOTE entgegenwirken und setzt auf nachhaltige Mode. Mehr zur Unternehmensphilosophie von WOTE, ihrer aktuellen Kollektion „Second Life", sowie welche Rolle Nachhaltigkeit spielt erfährst du im Interview mit Gründerin Britta Doppelfeld. 

LifeVERDE: Britta, ihr steht noch ganz am Anfang. Wie seid ihr entstanden und wer steckt hinter WOTE?

Mein Mann Matthias Jobst und ich blicken auf insgesamt 50 Jahre Berufserfahrung in der Modebranche zurück. Beide starteten wir mit einer Ausbildung im Einzelhandel. Matthias Fokus lag danach im Design, meiner im Vertrieb. Die letzten 10 Jahre waren wir als Global Product Directors für eines der größten Modeunternehmen Deutschlands verantwortlich. 

Zu Beginn der Pandemie 2020 kam es für uns zu einer alles veränderten Zeit. Wir wurden beide am gleichen Tag aus Reorganisations-Gründen freigestellt. Die Erkenntnis, nicht mehr so wie vorher weitermachen zu wollen, war der erste große Meilenstein unserer Selbständigkeit. Daraus erwuchs die Vorstellungskraft, dass wir unsere Affinität für Klamotte, zeitloses Design, unsere Erfahrung und nachhaltige Aspekten in einem Start-Up verwirklichen wollen.

Wir wollten Fashion nicht nur neu denken, sondern handeln: WOTE wurde Realität - WATER // OCEAN // TREES // EARTH

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen?

Die Warenbeschaffung mit aktuell schwierigen Lieferketten, die Finanzierung für eine Modebrand unter den Pandemie-Bedingungen die, die Schwachstellen in der Textilbranche offenbarte und die Erstellung unseres eigenen Onlineshops. Aktuell kämpfen wir um Reichweite und Bekanntheit.

Eure Produktionsstätten liegen in Italien und Portugal. Wie garantiert ihr eine nachhaltige und faire Produktion?

Im Juni und September 2021 waren wir in Portugal persönlich vor Ort um unsere Lieferanten und Produktionen kennen zu lernen. Zusätzlich arbeiten wir dort mit einer Produktions-Agentur. Die Agentur besucht in regelmäßigen Abständen die Produktion und steht mit uns in permanenten Austausch. Wir arbeiten mit kleinen Factories mit bis zu 18 Mitarbeitern. In Italien arbeiten wir mit einer Factory, die Gots zertifiziert ist und planen unseren ersten Besuch dort diesen Sommer.

Was unterscheidet WOTE Mode von konventionellen und was macht sie besser?

Weg von Fast Fashion und hin zur bewussten und nachhaltigen Kaufentscheidung für Produkte die zeitlos und lange zu tragen sind. Uns geht es nicht um Quantität sondern um Qualität. Unsere Kollektion ist klein und bewusst gewählt, sodass sich die Artikel zu Lieblingsteilen des Kunden entwickeln können. Wir arbeiten auf der Basis einer Capsule Wardrobe.

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit bei WOTE und welche Bedingungen in der Modebranche würdet ihr gerne ändern, damit alles noch etwas nachhaltiger abläuft?

Nachhaltigkeit ist für uns Grundvoraussetzung unseres Handelns. Wer Verschwendung wirklich vermeiden will, muss das Besser im Weniger sehen. Daran glauben wir ganz fest. Wir würden gerne den Überkonsum ändern: Es gibt zu viel Produkte auf dem Markt, viele Ressourcen werden dadurch unnötig verschwendet, Produkte werden produziert aber teilweise nicht konsumiert und landen nach kurzer Zeit auf den Müllbergen dieser Welt. Das muss sich weltweit dringend ändern. 

Vielen Menschen ist nachhaltige oder faire Mode oft zu teuer. Was sagt ihr dazu?

Auch hier müssen wir alle umdenken. Wir sollten besser ein hochwertiges Teil kaufen anstatt 3 Fast Fashion Produkte zu konsumieren. Nachhaltige Mode hat einen Preis, den diese Stücke mit allem was dranhängt verdient haben! 

Die Entstehung und Entwicklung eines Produktes ist sehr komplex sie beginnt z.B. mit dem Anpflanzen und ernten der Baumwolle und endet mit einem fertig konfektionierten Artikel. In dieser Prozesskette gibt es unzählige Arbeitsschritte an denen MENSCHEN arbeiten. 

Welche Trends im Bereich faire und nachhaltige Mode findet ihr aktuell besonders spannend?

Im Sinne der Circularity ist und bleibt das Thema Second Hand nach wie vor wichtig und spannend. Mit dem Upcycling-Projekt Second Life schenken wir alter Kleidung ein neues Leben. In Zusammenarbeit mit Schneidern in Würzburg wird ausgewählte Second-Hand Kleidung für die 2nd Life Kollektion kreativ aufgearbeitet: Vintage Jeans und Denim Blusen erhalten durch Patches oder einen anderen Fit einen neuen Style. So entstehen liebevoll und stilsicher gestaltete Unikate, die nicht nur durch ihren besonderen Charakter überzeugen – die Upcycling-Mode spart außerdem Ressourcen und vermeidet Textilmüll. 

Eure eure zusätzliche Linie heißt "Second Life", in der ihr Second Hand Klamotten durch einzigartige Designs neuen Glanz verschafft. Was sind eure nächsten Schritte sowie zukünftigen Ziele für WOTE? Auf was können sich WOTE Kunden in Zukunft freuen? 

Da wir weiterhin an das Circularity Konzept glauben, bauen wir die Second Life Linie stetig weiter aus. Unsere Kunden können sich auf weitere liebevoll gestaltete und umgearbeitete Unikate freuen. Zusätzlich ergänzen wir unsere normale Kollektion sehr bedacht im Sinne der Nachhaltigkeit!

Vielen Dank für das Interview Britta!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an WOTE stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir! 

_________________________

Das könnte dich auch interessieren:

Leinen - der nachhaltige Trendstoff für heiße Sommertage

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 




Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen