Grüne Wirtschaft

Nachhaltiges Shopping neu definiert - der KAURI STORE

INTERVIEW | Der KAURI STORE, ein Start-up aus Bozen (Südtirol), läutet eine neue Ära des nachhaltigen Einkaufens ein. Erfahre im exklusiven Interview mit Daniel Tocca, Mitbegründer des Stores, wie sie eine einzigartige 360° Sustainable Lifestyle Erfahrung schaffen.

INTERVIEW | Der KAURI STORE, ein Start-up aus Bozen (Südtirol), läutet eine neue Ära des nachhaltigen Einkaufens ein. Erfahre im exklusiven Interview mit Daniel Tocca, Mitbegründer des Stores, wie sie eine einzigartige 360° Sustainable Lifestyle Erfahrung schaffen.

01.02.2024 | Bild: KAURI STORE

Der KAURI STORE ist der erste 360° Sustainable Lifestyle Store und bietet seinen Kund:innen einen Mix aus nachhaltigen, innovativen und qualitativ hochwertigen Produkten. In unserem Interview mit Daniel Tocca, Mitbegründer des KAURI STOREs, erfahrt ihr zum Beispiel, was das Unternehmen so besonders macht, nach welchen Kriterien sie ihre Partner-Brands auswählen und wie sichergestellt werden kann, dass die Produkte wirklich nachhaltig produziert werden.

LifeVERDE: Was hat Sie dazu inspiriert, den KAURI STORE zu gründen?

DANIEL TOCCA: Ausschlaggebend für die Gründung des KAURI STOREs waren die Erfahrungen, die wir mit unserem ersten Unternehmen machten. Vor mehr als zehn Jahren haben wir Re-Bello gegründet, ein nachhaltiges Modelabel. Re-Bello wurde zwar in über 300 verschiedenen Medium-High-Shops vertrieben, dennoch mussten wir leider feststellen, dass wir als Brand, neben den großen bekannten Marken, untergingen. Im Zuge dessen stellten wir uns die Frage, wieso nachhaltige Marken entweder nur unterschwellig bei großen Retailern vertreten sind oder in kleinen Seitengassen, die neben den großen Einkaufsstraßen eher wenig Beachtung finden. Daraus entstanden dann die Idee und unser Konzept für KAURI STORE. Wir wollten schöne, qualitativ hochwertige und nachhaltige Mode zentral und für jeden unübersehbar positionieren und so dem Nischen-Dasein von nachhaltiger Mode ein Ende bereiten.


Die Gründer des KAURI STOREs Bernhard Schönhuber, Daniel Tocca und Sara Pacifici (Bild: KAURI STORE)

Welche Produkte bieten Sie an und welche sind besonders beliebt?

Wir sehen uns selbst als Concept Store, dessen Sortiment die gesamte Bandbreite an Lifestyle-Produkten anbietet. Von der Bekleidung über die Accessoires bis hin zur Kosmetik verfolgen wir hier ein 360 Grad-Konzept. Das Wichtigste daran: Alle unserer angebotenen Produkte sind nachhaltig, wir achten auf die Materialien, die Arbeitsbedingungen in der Produktionskette, den CO2-Ausstoß sowie den Wasserverbrauch. Dadurch, dass wir versuchen, alle Bedürfnisse der Käufer*innen abzudecken, gibt es bei uns keine klassischen Bestseller. Sehr beliebt ist die Mode, aber auch Produkte, die sich gut als Geschenke eignen, zum Beispiel für Babys und Kinder, werden vermehrt gekauft.

Welche besonderen Eigenschaften machen Ihr Unternehmen einzigartig?

Wir möchten die Schönheit von nachhaltigen Produkten in den Vordergrund stellen, daher ist es immer unser Ziel, unsere Läden genauso ästhetisch, wenn nicht sogar noch ansprechender als den konventionellen Handel zu gestalten. Im Gegensatz zu vergleichbaren Unternehmen positionieren wir uns dafür nicht etwa in den Seitenstraßen, sondern ganz zentral – dort, wo die Menschen auch ohne klares Ziel vorbeikommen und wir zudem Konsument*innen erreichen, die nicht explizit auf der Suche nach nachhaltigen Produkten sind.

Welche Werte verfolgt der KAURI STORE?

Wir beschäftigen uns durch unsere Eigenmarke Re-Bello bereits seit 2010 mit nachhaltiger Mode, Sustainability im Allgemeinen steht für uns daher natürlich immer an erster Stelle. Durch unsere langjährige Erfahrung haben wir auch ein gutes Gespür dafür entwickelt, welche Bedeutung Authentizität, glaubwürdiges Storytelling und Transparenz für eine Marke ausmachen. Wenn diese Punkte erfüllt sind, benötigt es für uns gar nicht zwangsläufig spezifischen Zertifikate, da diese gerade für kleine oder neue Brands erst einmal schwierig und kostspielig zu erhalten sind. Neben der Nachhaltigkeit ist für uns auch die faire Produktion in der gesamten Lieferkette ausschlaggebend. Wenn also Nachhaltigkeit, Fairness und Ästhetik zusammenkommen, entsteht für uns das optimale Produkt, das den Spirit des KAURI STOREs ausmacht.


Der KAURI STORE in Südtirol (Bild: KAURI STORE)

Wie wichtig ist Ihnen Nachhaltigkeit in der Auswahl ihrer Markenpartnerschaften?

Besonders mit Blick auf unser 360° Sustainable Lifestyle Konzept spielt Nachhaltigkeit natürlich eine entscheidende Rolle bei der Auswahl unserer Partner-Brands. Für uns ist vor allem eine „gemeinsame Sprache“ – also die Bedeutung, die der Nachhaltigkeit zugesprochen wird – einfach essenziell. Das bedeutet auch, dass wir versuchen einen Blick hinter Zertifizierungen zu werfen, um zu schauen, ob hinter diesen Labels auch der allgemeine Ansatz, Zirkularität zu erreichen, steckt und nicht nur ein Produkt, das diverse Standards erfüllt. Das heißt aber natürlich nicht, dass die Standards für uns nebensächlich sind, ganz im Gegenteil. Hier orientieren wir uns auch an der unabhängigen Bewertungsplattform „Good on You“, die Marken hinsichtlich verschiedener Aspekte – wie zum Beispiel Tierwohl, Umwelteinflüsse oder auch die Einhaltung von Arbeitsstandards – bewertet.

Neben dem Online-Shop setzen Sie auch verstärkt auf den stationären Handel, zuletzt hat der erste deutsche Store in München eröffnet. Welche Vorteile sehen Sie im stationären Handel gegenüber dem E-Commerce und sind bereits weitere Stores geplant?

Heutzutage ist der Online Handel nicht mehr wegzudenken. Für viele Menschen ist es auch zeitlich anders gar nicht möglich, zum Beispiel, wenn sie beruflich oder familiär tagsüber sehr eingespannt sind. Trotzdem wird stationäres Einkaufen unserer Meinung nach weiterhin relevant bleiben. Im Unterschied zum Online-Shoppen kann in einem Laden eine ganz andere emotionale Bindung zu einem Produkt hergestellt werden, zum Beispiel durch den Kontext der Einkaufssituation. Deswegen planen wir weiterhin stationär präsent zu bleiben, in Stadtzentren oder auch an beliebten Urlaubsorten. Weitere Stores sind auf jeden Fall in Planung. Vorerst werden wir uns auf Norditalien und die DACH-Region als Expansionsgebiet konzentrieren – hier sind unsere Partnerbrands auch besonders von Interesse. Danach werden wir hoffentlich auch in andere europäische Länder expandieren und vielleicht irgendwann auch andere Regionen auf der Welt ins Visier nehmen.


Im Mai 2023 eröffnete der KAURI STORE in München seine Türen in der Sendlinger Straße 35. (Bild: KAURI STORE)

Inwiefern sind lokale Ressourcen und Handwerkskunst in Ihrem Unternehmen integriert?

Der lokale Bezug ist sehr relevant für uns. Unsere Wurzeln liegen in Italien, dort kommen wir Gründer her und dort haben wir auch die ersten KAURI STOREs eröffnet. Daher möchten wir auch italienischen Brands, die lokal produzieren, eine Bühne bieten. Dazu gehört zum Beispiel die Marke Rifò, die ihre wunderschönen recycelten Wollprodukte in der Toskana aufbereiten und produzieren. Unser Portfolio umfasst außerdem einige Mikro-Unternehmen, die aus Bayern oder auch aus Südtirol stammen und sehr schöne Produkte anbieten, die man so im klassischen Handel noch nicht unbedingt findet. Es liegt uns sehr am Herzen, auch diese Brand Stories zu unterstützen, wenn sie zu unseren Werten passen.

Wie können Kunden sicher sein, dass die Produkte im KAURI STORE tatsächlich nachhaltig produziert wurden? Gibt es Zertifizierungen oder Standards, denen Sie folgen?

Zertifikate sind wichtig, so zum Beispiel GOTS für die Baumwolle oder auch GRS. Aber sie sind auch nicht alles, woran man eine Marke messen sollte – das haben wir durch unsere langjährige Arbeit in der nachhaltigen Modeindustrie gelernt. Wir achten daher viel mehr darauf, dass der Großteil unserer Partnerbrands aus einem nachhaltigen Ansatz geboren wurden. Aktuell sind es circa 90% aller Marken im KAURI STORE, die seit Tag eins ihrer Gründung den Willen hatten, mit ihrem Konzept und ihrem hohen stilistischen Anspruch eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Brands zu bieten. Daran erkennt man eine tiefgreifendere, persönliche Überzeugung, als es zum Beispiel bei oberflächlich nachhaltigen Kampagnen von big playern oft der Fall ist. Aber wir möchten natürlich auch Marken unterstützen, die mit nachhaltigen Teilkollektionen und realistischen Plänen, in der Zukunft komplett auf nachhaltige Produkte umzustellen, bereits sehr gute Schritte in die richtige Richtung tätigen. In diesem Fall achten wir aber ganz besonders darauf, Einblicke in jede geplante Etappe zu sehen und evaluieren diese in Hinblick auf die tatsächliche Umsetzbarkeit. Bei diesen Firmen spielen Zertifizierungen daher für uns auch eine viel größere Rolle, denn der Weg zu einem anerkannten Zertifikat ist mit einem hohem Aufwand verbunden und zeigt damit auch den tatsächlichen Willen, etwas an der bisherigen Produktion zu verändern.

Vielen Dank für das Interview!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an KAURI STORE stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare – wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

___________________

Das könnte dich auch interessieren:

Shopping mit grünem Gewissen – nachhaltige Mode von ila ila

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Mehr zu den Themen:   Shopping München Concept Store

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen