Grüne Wirtschaft

Träumen im Biobett – natürlich gesund schlafen

INTERVIEW | Gesunder Schlaf gelingt am besten in einem hochwertigen passenden Bett. Biobett verbindet Handwerkskunst mit modernen Ansätzen zum gesunden Schlaf – und das sogar nachhaltig!

INTERVIEW | Gesunder Schlaf gelingt am besten in einem hochwertigen passenden Bett. Biobett verbindet Handwerkskunst mit modernen Ansätzen zum gesunden Schlaf – und das sogar nachhaltig!

19.10.2021 | Ein Interview geführt von Nora Malitz und Clara Spengler | Bild: Marcel Gaelle, Unsplash

Der oder die Durchschnittsdeutsche verbringt 219.000 Stunden in seinem Leben mit Schlafen. Bei einer Person, die mindestens 75 Jahre alt wird, macht das rund ein Drittel ihres Lebens aus. Die Erholung, die wir aus dieser Zeit nehmen, ist für unseren Körper und unseren Geist sehr wichtig. Deshalb ist es auch so wichtig für unsere Gesundheit, dass wir uns in einem passenden Bett ausruhen können. Peter Grube von Biobett bietet dafür individuelle Lösungen mit Betten und Matratzen ohne Chemikalien und Metall an. Wie genau seine nachhaltige Produktion aussieht und warum ein individuell angefertigtes Bett von Vorteil sein kann, erklärt er im Interview. Außerdem erfährst du wie ein „Probeschlafen“ in seinem Bettenstudio in Thüringen aussieht, das schon den ein oder anderen zu einer Reise bewegt hat.

Peter, Biobett gibt es jetzt schon seit über 20 Jahren - Wie kam es zur Gründung?

Peter Grube: Die Idee für das Biobett ist eigentlich durch meinen Bruder entstanden. Damals hat er angefangen, alle Schrauben aus seinem Bett zu drehen, um beim Schlafen kein Metall mehr um sich zu haben. Zuerst fand ich die Idee echt merkwürdig. Aber dann brauchte ich ein Geschenk zu seinem 40. Geburtstag – und da ich nichts hatte, habe ich ihm ein metallfreies Bett aus Massivholz gebaut. Als Tischlermeister mit eigener Werkstatt war ich zum Glück gut ausgerüstet. Mein Geschenk war ein Erfolg, mein Bruder schläft auch heute noch in diesem ersten Prototypen vom Biobett.

Metallfreies Schlafen hat mich neugierig gemacht. Ich habe mich weiter mit dem Thema Schlaf beschäftigt und dabei ist mir aufgefallen:  Nachhaltig gut schlafen geht nur, wenn man sich mit natürlichen, schadstofffreien Materialien umgibt. So bin ich auf metallfreie Lattenroste und Naturmatratzen gestoßen. Zuerst habe ich sie eingekauft, mittlerweile stellen wir sie in unserer Manufaktur selbst her.

So sind wir immer weitergewachsen – und kürzlich sogar Gewinner des Zukunftspreis der Handwerkskammer Erfurt geworden. Es macht mich schon ein bisschen stolz, dass sich der Aufwand der ganzen Jahre nun lohnt und meine Idee vom gesunden Schlaf auch andere begeistert.

Welche Produkte bietet ihr an?

Bei uns gibt es ein komplettes Konzept des gesunden Schlafs. Das heißt, zum metallfreien Biobett aus regionalen Hölzern gibt es auch den passenden Lattenrost ohne Metall. Dann haben wir noch verschiedene Naturkautschuk-Matratzen und Kopfkissen, alles aus eigener Produktion. Bis auf die Naturkautschuk-Füllung natürlich, aber auch da achte ich sehr genau darauf, dass unser Zulieferer 100 Prozent natürlichen Kautschuk verwendet. Häufig bekommt man nämlich nur eine Mischung.

Unsere Matratzenbezüge bestehen aus Baumwolle, Schafschurwolle und Leinen. Eine Manufaktur hier in Deutschland fertigt sie seit Jahren für uns an, alles in Handarbeit und auf Maß. Aber zu einem komplett nachhaltigen Bett gehört ja noch mehr. Deshalb bieten wir auch Decken und Matratzenschoner aus natürlichen Materialien von anderen deutschen Herstellern an.

Bett im Wald

Peter Grube findet: Erholsamer Schlaf ist nur möglich, wenn man seinen Schlafplatz mit natürlichen Materialien umgibt (Bild: Biobett).

Wie gestaltet ihr eure Herstellung nachhaltig und nach welchen Kriterien und Werten arbeitet ihr?

Da gibt es verschiedene Aspekte. Zum einen Regionalität: Wir verwenden heimische Hölzer wie Buche oder Eiche, die in der Regel nicht weiter als 50 Kilometer von unserer Werkstatt entfernt geschlagen werden. Einzige Ausnahme bildet dabei das Zirbenholz aus Österreich. Wir versuchen alle unsere Produktionsketten möglichst kurz zu halten. Wir haben das Sägewerk im Nachbardorf und arbeiten noch mit anderen Thüringer Unternehmen zusammen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben auch einen kurzen Arbeitsweg, die meisten kommen zu Fuß. Wenn ich gefragt werde, was ich unter Nachhaltigkeit verstehe, sage ich immer: so weit entfernt wie nötig, aber trotzdem so nah wie nur möglich. Weil wir diese Kriterien auch leben, nehmen wir seit diesem Jahr am Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen teil.

Zum anderen ist es mir schon immer ein großes Anliegen, nur natürliche Materialien zu verwenden. Das liegt einfach daran, dass Biobett aus einer privaten Idee entsprungen ist und ich mich selbst beim Schlafen auch nur mit rein natürlichen Materialien umgeben möchte. So kann ich mittlerweile stolz sagen, dass das komplette Bett in den Kreislauf der Natur zurückgeführt werden kann – die Reißverschlüsse sind die Ausnahme. Aber auch da bin ich immer auf der Suche nach innovativen Ideen. Also falls jemand ein Unternehmen für nachhaltige Reißverschlüsse kennt, würde ich mich über einen Tipp sehr freuen.

Biobett ermöglicht vollkommen individualisierbare Produkte für die Kund*innen - was bedeutet das?

Als Tischlereibetrieb ist es für uns Alltag, auf die Wünsche unserer Kundinnen und Kunden einzugehen. Gerade bei Betten macht das Sinn. Mit der passenden Höhe kommt man morgens leichter raus, Betten mit Überlänge sind geeignet für große Personen, auch Familienbetten sind im Kommen, damit auch die Kinder genug Platz haben. So wird aus einem unserer Standardmodelle schnell ein Bett nach Maß.

Neben solchen einfachen Änderungen kommen aber auch häufig Interessierte, die ein komplett eigenes Design vorschlagen oder eine Skizze dabeihaben. Sowas macht uns großen Spaß, denn es inspiriert uns natürlich auch. Wir produzieren im Normalfall nur nach Auftrag, darum sollten sich unsere Kundinnen und Kunden die Möglichkeit nicht entgehen lassen, ihr Wunschbett nach ihren ganz persönlichen Träumen anfertigen zu lassen – schließlich verbringen wir sehr viel Zeit darin und unser Anspruch ist es, Betten fürs Leben zu schaffen.

Unsere Maßanfertigungen sprechen übrigens nicht nur Privatkundschaft an: Kunden aus dem Hotelgewerbe sind natürlich auch oft an Maßanfertigungen interessiert und entdecken auch Nachhaltigkeitsaspekte immer mehr für sich. Bei uns bekommen sie Beides und das in hoher Qualität.

Werkstatt
Tischlermeister und Biobett-Erfinder Peter Grube in seiner Werkstatt (Bild: Biobett).

Ihr produziert eure Betten frei von Metallen – warum?

Erst einmal lassen sich Betten, die gesteckt statt verschraubt werden, sehr viel schneller und einfacher aufbauen – bei Biobett dauert das nur wenige Minuten. Das ist zum Beispiel beim Transport und Umzug echt praktisch.

Dazu kommt: Um sich gesundem Schlaf hinzugeben, sollte der Schlafplatz so emissionsfrei sein wie möglich. Ich bin überzeugt davon, dass Elektrosmog sich negativ auf die Schlafqualität auswirkt. Mein Beitrag für einen besseren, also gesünderen Schlafplatz ist es, die Betten metallfrei herzustellen und somit die „Antennenflächen“ in Körpernähe zu verringern.

Und ein weiterer, für mich sehr wichtiger Punkt: Dadurch, dass wir auf Metalle verzichten, kann man das komplette Biobett sehr leicht recyclen und alles in den Kreislauf der Natur zurückgeben.

Biobett bietet das „Probeschlafen“ in einem Bettenstudio an – was kann man sich darunter vorstellen und wieso ist das sinnvoll?

Wie könnte man besser herausfinden, ob das Bett wirklich das Richtige ist? Wenn interessierte Käufer sich vorher zweifelsfrei davon überzeugen wollen, wie gut sie wirklich im Biobett schlafen, laden wir sie gerne zum Probeschlafen bei uns in Urbach ein.

Natürlich ist das Probeschlafen kein Muss, man kann auch tagsüber unsere Betten kennenlernen und sich persönlich beraten lassen. Vor allem, wenn Kunden von weiter weg anreisen, ist das Testen über Nacht einfach entspannter. Wir überlegen vorher gemeinsam mit unseren Schlafgästen, welches Bett für sie in Frage kommt, danach können sie eine Nacht darüber bzw. darauf schlafen. Dazu versorgen wir unsere Übernachtungsgäste auch kulinarisch mit Thüringer Spezialitäten und empfehlen ihnen gerne Ausflugstipps in unserer schönen Region. Das hat schon so manchen Schlafgast zu einer anschließenden Thüringenreise inspiriert.

Unser Bettenstudio hat übrigens nichts mit einem Geschäft oder Schaufenster zu tun. In Wahrheit verbirgt sich dahinter ein ziemlich gemütlicher und heller Speicher im ausgebauten Dach über der Tischlerei.

Bettenstudio

Das Bettenstudio über der Tischlerei lädt ein zum Probeliegen – bei Anfrage auch gern über Nacht (Bild: Biobett).

Euer Unternehmen hat sich besonders viel Mühe gegeben einen leichten Aufbau für die Kund*innen zu ermöglichen - wie ist euch das gelungen?

Das war ein sehr langer Prozess bis dahin! Für metallfreie Massivholzbetten kommen ja von vornherein nur Steckverbindungen aus Holz in Frage – damit habe ich viel herumexperimentiert. Am Anfang waren die Verbindungen noch sehr kompliziert und schwierig zu handhaben. Mehr als zehn Jahre und sehr viel Tüftelei später sieht man sie gar nicht mehr. Die Verbindungen sind extrem einfach zu stecken und dabei super stabil.

Denn auch darauf kommt es bei einem langlebigen Bett an. Biobetten knarren und quietschen auch nach vielen Umzügen und Umbauten nicht. Für den Auf- und Abbau braucht man nicht einmal Werkzeug.

 

Vielen Dank für das Interview, lieber Peter!

 Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Biobett stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

________________________________

Das könnte dich auch interessieren: Nachhaltig Wohnen und Leben mit fairen Wohntextilien aus Biobaumwolle

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 


Mehr zu den Themen:   biobett schlafen träumen clara spengler

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen