Grüne Wirtschaft

Nachhaltige Geschenke – Sinnvolles Verschenken Dank StadtLandHolz

INTERVIEW | Egal ob zu Weihnachten, Geburtstagen oder anderen Anlässen – bei StadtLandHolz findest du nützliche Geschenke mit holzigem Charakter für Jung und Alt.

INTERVIEW | Egal ob zu Weihnachten, Geburtstagen oder anderen Anlässen – bei StadtLandHolz findest du nützliche Geschenke mit holzigem Charakter für Jung und Alt.

08.12.2020 | Ein Interview geführt von Deborah Iber | Bilder: StadtLandHolz


Mit der Ambition, den vielen online erhältlichen „Schrott“-Geschenken aus Plastik den Kampf anzusagen, wurde StadtLandHolz Anfang dieses Jahres gegründet. Anstatt Plastik findet man dort jede Menge Holz – vom holzigen Schneidebrett bis zum Kugelschreiber aus Holz ist einiges dabei. Jedes Produkt ist ein Unikat und kann mit eigenen Motiven und Gravuren nach individuellen Wünschen gestaltet werden. Im Interview mit Gründer Henning von der Wense erfährst du, wie das Unternehmen zustande kam, welche Nachhaltigkeitsaspekte eine große Rolle spielen und wie die Holz-Produkte hergestellt werden.
 

LifeVERDE: Henning, euer Unternehmen StadtLandHolz ist noch sehr jung. Wie kamt ihr zur Idee?

HENNING: Wir konnten es einfach nicht ertragen, dass so viel Ramsch und Schrott als Geschenke verkauft werden und haben uns gefragt, wer sowas denn geschenkt haben möchte. Sucht man online nach Geschenken, findet man oft Plastikschrott, der nach ein paar Wochen in der Tonne landet. Unsere Ambition ist es, nachhaltige, besondere und sinnvolle Geschenke anzubieten. Bei uns findet der Kunde auch immer ein nützliches Geschenk für jemanden der schon alles hat. Das eigene Motiv auf einem Eichen-Schneidebrett zum Geburtstag, ein handgedrechselter Kugelschreiber mit Namen für den Vater oder bunte Kinder-Schnitzmesser für ein Patenkind sind nur einige Beispiele. Wir legen dabei viel Wert auf Nachhaltigkeit, Qualität und gutes Design. Es ist bereits mein zweites Startup und es macht unheimlich viel Spaß, so kreativ, ambitioniert und eigenständig zu arbeiten. Wir kriegen großartiges Feedback für unsere Ideen, den Kundenservice und den super schnellen Versand.

Euer Startup wurde während der Corona-Zeit gegründet. Gab es dadurch negative oder gar positive Auswirkungen auf den Gründungsprozess?

Naja, gedanklich haben wir schon vor Corona gegründet. Wir wollten ursprünglich im April mit einem Laden in der Bremer Innenstadt starten. Dort sollten interessierte Kunden die Möglichkeit bekommen, hinter die Kulissen zu schauen. Der Mietvertrag lag vor und die Inneneinrichtung war fertig, als im März der Einzelhandel mit voller Wucht von der Corona-Pandemie getroffen wurde. Wir sind froh, dass wir noch rechtzeitig einen Kurswechsel vollzogen haben und uns zunächst komplett auf den Online-Handel fokussieren. Für das Ladengeschäft haben wir alle Maschinen und Prozesse so aufgebaut, dass wir sofort und vor Ort individuell angefertigte Produkte produzieren und liefern können. Diese Strukturen und Möglichkeiten kommen uns jetzt für das Onlinegeschäft sehr zu Gute, denn alles geht blitzschnell: Wir produzieren meist noch am Tag der Bestellung und so ist unser Shop sehr beliebt für last-minute Geschenke.
 

Wer steckt hinter StadtLandHolz und wie entstand in der relativ kurzen Zeit die vielfältige Auswahl an Brettchen, Anhängern, Kugelschreibern und Co.?

Wir sind ein junges, ambitioniertes Team und haben großen Spaß an der Arbeit mit Naturprodukten. Ein Riesenvorteil ist unsere Erfahrung und ein hervorragendes Netzwerk in der Holzwirtschaft. Ich bin in einem Forstbetrieb aufgewachsen, habe einen BWL-Master und danach viele Erfahrungen mit dem Handel von nachhaltigen Produkten sammeln können. Das sind hervorragende Voraussetzungen für StadtLandHolz. Viele unserer Lieferanten kennen wir schon lange persönlich. Wir können uns damit sicher sein, dass unsere Ansprüche an Qualität und Nachhaltigkeit erfüllt werden.
 

Auf welche Nachhaltigkeitsaspekte legt ihr großen Wert und wie setzt ihr diese um?

Natürlich legen wir Wert auf die klassischen Nachhaltigkeitsthemen: Wir vermeiden Transportwege, verzichten auf Plastik in unseren Produkten und bei unseren Verpackungen. Das meiste verwendete Holz ist FSC-zertifiziert, aber wir achten da nicht gezielt drauf, denn wir wollen und brauchen keine Zertifikate. Es ist uns wichtiger, dass wir die Herkunft unserer Produkte kennen. Wir haben viel Handgemachtes im Sortiment oder lokale Lieferanten – zum Beispiel werden die Kugelschreiber aus besonderen Hölzern im Nachbardorf gedrechselt – oder wir kennen die Hersteller persönlich. Das ist natürlich nicht bei allen Produkten möglich. Unsere Kinder-Schnitzmesser kommen zum Beispiel aus Frankreich vom großen Traditionshersteller Opinel. Hier sehen wir aber den positiven Aspekt darin, dass jedes Kind das mit dem Schnitzmesser draußen im Wald unterwegs ist, in dem Moment nicht zuhause vor der Glotze sitzt. Besonders wichtig war aber auch der Gedanke, jedes Produkt individuell zu verarbeiten und somit ausschließlich Unikate herzustellen. Wir sind völlig anders als ein Amazon-Powerseller, der seine Produkte selbst nie in der Hand gehabt hat und nur auf Masse per drop-shipping verkauft.
 

Euer Hauptmaterial: Holz. Wie garantiert ihr eine nachhaltige Verarbeitung?

Die meisten Lieferanten sind kleine Familienunternehmen, die (wie wir) das Ziel haben, ein langfristig erfolgreiches Unternehmen zu führen. Das ist der wichtigste Aspekt für eine nachhaltige Entwicklung und bedeutet auch einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Ich bin in der Forstwirtschaft groß geworden und habe somit das nachhaltige, generationsübergreifende Wirtschaften schon mit der Muttermilch aufgesogen. Die Personalisierung der Produkte erfolgt ausschließlich per Laser, die Gravur wird also ins Holz gebrannt und nicht zusätzlich mit einer Farbschicht wie beim Drucken oder Kleben versehen. Wir verwenden überhaupt keine Farben oder Lacke, die umweltschädlich sein können. Bis auf Säge, Holzleim, Schleifmaschine und das Leinöl für das Finish kommt also nichts an das Holz heran.

Bei euch gibt es zum Beispiel verschiedene Schneidebretter. Was macht diese so besonders?

Am Ende ist es natürlich die Gravur, die das Brett besonders macht. Fast alles bei uns wird als Geschenk gekauft, so dass es am wichtigsten ist, dass sich der Beschenkte über ein persönliches und einmaliges Geschenk freut. Da gibt es Frühstücksbrettchen für Kinder mit deren Namen oder Lieblingstier, das “Ehebrett” zur Hölzernen Hochzeit, oder ein dickes Hackbrett mit frechem Spruch für den Hobbykoch. Aktuell beliebt sind große Küchenbretter als Geschenk von Kollegen, die dann alle zum Abschied oder Jubiläum darauf verewigt werden. Für all diese Anlässe haben wir im Laufe der Zeit sehr viele Ideen und Vorlagen zur Inspiration angesammelt, so dass wirklich für jeden das passende Geschenk dabei ist – das Besondere ist also das, was man mit der persönlichen Gravur aus dem schönen, aber eben noch nicht einmaligen Brett zaubert. Eine Künstlerin zeichnet für uns exklusiv neue Bilder und erstellt einmalige Designs. Damit hat der Kunde eine riesige Auswahl zur Verfügung und zusätzlich können wir auch besondere Wünsche umsetzen. Besonders wichtig ist uns auch die Qualität: Die Gravur soll gut zu sehen sein und auch das Brett selbst muss so hochwertig sein, dass es ein Geschenk ist, an dem der Beschenkte lange Freude haben wird. Es gibt auf dem Markt so viele Produkte, wie beispielsweise Bambusbretter, die vermeintlich nachhaltig und hochwertig sind, aber doch eine zweifelhafte Herkunft und Qualität haben. Die fallen schnell auseinander, reißen, verfärben oder verbiegen. Genau das passiert bei uns nicht.
 

Könnt ihr uns den Herstellungsprozess eurer Holzprodukte veranschaulichen?

Es finden verschiedenste Prozesse statt, denn wir bieten ja auch handgedrechselt oder handbemalte Produkte an. Wir arbeiten viel mit einem lokalen Sägewerk zusammen, aber ganz speziell geformte Produkte wie zum Beispiel die Kochlöffel werden zugekauft. Die Küchenbretter werden nach unseren Wünschen bezüglich Format und Holzart geschnitten, verleimt und bearbeitet. Teilweise werden die Bretter noch von uns geölt. Dann kommt der Laser: jedes Motiv oder Text wird einzeln digital an die Lasermaschine geschickt, dort die Intensität des Lasers individuell nach Größe und Helligkeit eingestellt und dann die Gravur in das Holz gebrannt. Dabei passiert kaum etwas automatisch, deshalb sind unsere Produkte echte Einzelstücke. Wir fertigen ab Stückzahl = 1, weil sowieso alles individuell eingestellt wird.
 

Bald steht Weihnachten vor der Tür: Welche StadtLandHolz-Produkte würdest du besonders als Weihnachtsgeschenk empfehlen?

Das kommt natürlich drauf an für wen. Bei den Geschenken für Kinder liegt der Bollerwagen mit dem persönlichen “Kennzeichen” gerade ganz vorne, gefolgt von den Nussknackern in Pilzform und den Kinder-Schnitzmessern. Auch aus dem Outdoor Sortiment: Als Geschenk für Männer liegt das gravierte Taschenmesser aus Pakkaholz sehr weit vorne. Für Frauen ist der vintage Schlüsselanhänger aus Rindsleder der absolute Renner. Bei Unternehmen sind Schneidebretter mit Firmenlogo oder Kugelschreiber mit den einzelnen Namen für das Team sehr beliebt. Ich persönlich finde die Frühstücksbrettchen klasse, auf die wir die eigene Zeichnung von Kindern gravieren. Das liegt auch daran, dass unsere Tochter gerade sehr viel Material dafür produziert.

 

Vielen Dank für das Interview, Henning!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an StadtLandHolz stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

_________________________________

 

Wie du deine Geschenke nachhaltig verpacken kannst: Packs an - mit nachhaltigem Geschenkpapier

 

Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen