Grüne Wirtschaft

Moin aus dem Norden – Kuscheltiere selber nähen mit Moi-Même Hamburg

INTERVIEW | Wer sich gerne mit Wärmeflaschen etwas Gutes tut und schon immer mal ein Kuscheltier selber nähen wollte, wird sich über unser Interview mit Moi-Même freuen.

INTERVIEW | Wer sich gerne mit Wärmeflaschen etwas Gutes tut und schon immer mal ein Kuscheltier selber nähen wollte, wird sich über unser Interview mit Moi-Même freuen.

12.04.2022 | Ein Interview geführt von Raphael Havemann | Bild: Moi-Même

Jede*r hat gerne ein eigenes Projekt, bei welchem man aufgehen kann. Das kann etwas Großes sein, wie ein neues Haus zu bauen oder etwas Kleineres, wie ein Puzzle lösen oder ein Kuscheltier selber nähen. 

Für letzteres hat sich MOI-MEME Hamburg Gedanken gemacht und nachhaltige DIY Näh-Sets für Kuscheltiere entworfen. Wenn man es dabei noch kuschelig mag, hat das Unternehmen auch die passende nachhaltige Wärmeflasche dabei.
Die Gründerin Nadine stellt das Unternehmen vor und wie die Produkte entstanden sind.

LifeVERDE: Nadine, würdest du Moi-Même Hamburg einmal vorstellen?

Nadine: Sehr gerne. Moi-Même ist ein 100%iges Herzprojekt und da unser Hauptsitz in Hamburg ist, übrigens eine wundervoll innovative Stadt, wurde Moi-Même zu Moi-Même Hamburg. Bei uns gibt es tolle Produkte, die Menschen in ihrem Alltag begleiten und bereichern. Wichtig ist uns dabei eine Botschaft: Unsere Produkte sind wertvoll. Wertvoll, weil sie liebevoll entwickelt und hergestellt werden. Auf Fairness und Nachhaltigkeit wird in unserem Unternehmen besonders Wert gelegt. Allem Weltlichen und unseren Produkten gegenüber tragen wir Verantwortung und dies ist uns sehr bewusst. 

Nadine bei ihrer täglichen Arbeit (Bild: Moi-Même Hamburg).

Ihr habt eine große Auswahl an Wärmflaschen im Sortiment. Inwiefern sind diese nachhaltig und was macht sie besonders? 

Das freut mich sehr, du sprichst genau unser allererstes Produkt an. Mit der Wundervollen Wärmflasche hat alles angefangen. Hier waren uns zwei Faktoren wichtig: die Wärmflasche selbst und ihr Bezug aus Stoff. Die Wärmflasche wird aus hochwertigem Thermoplast hergestellt. Thermosplastische Kunststoffe können komplett recycelt werden. So wird aus einem Altkunststoff ein Rohstoff, der wiederum für neue Produkte verwendet werden kann. Ist das nicht genial? 

Umweltfreundliche und nachhaltige Ressourcenschonung werden durch diese Prozesse gefördert. Unsere Designwärmflaschen werden von einem erstklassigen, in Deutschland sitzenden Unternehmen produziert. Sie sind schadstofffrei, phthalafrei und geruchsneutral. 
So, und jetzt zum 2. Faktor: Der einzigartige Bezug, denn er macht sie noch dazu wundervoll. Die liebevolle und faire Auswahl der zu verarbeitenden Stoffe, das besondere Schnittmuster und letztendlich das einzigartige Kuschelgefühl wärmen nicht nur deinen Körper, sondern auch dein Herz. Durch ihr Design wird jedes zuhause einfach noch schöner. Übrigens, die Wundervolle Wärmflasche gibt es seit Ende 2021 jetzt auch als DIY Projekt.

Eine nachhaltige Wärmflasche des Hamburger Unternehmens (Bild: Moi-Même Hamburg).

Inwiefern spielt Nachhaltigkeit für euch eine Rolle, wie habt ihr dies in eure Produktentwicklung mit einbezogen und wo besteht noch Verbesserungspotential?

Nachhaltigkeit bedeutet für uns, unsere Umwelt in alle Richtungen hin zu schonen und Ressourcen so zu nutzen, dass dabei möglichst wenig Abfall anfällt. Uns ist es wichtig, dass man unsere Produkte lange nutzen kann und sie so wertvoll für unsere Kund*innen sind, dass eine Bindung zwischen ihnen stattfindet, dass sie lange eine Freude daran haben wollen und sie mit Freude nutzen können. Verliebt man sich in ein Produkt und schätzt es, kann es zu einem langen Begleiter werden, so ist und bleibt der ökologische Fussabdruck sehr gering. Auch unseren Mitarbeiter*innen und Produktionspartner*innen gegenüber versuchen wir einen nachhaltigen Ansatz zu verfolgen. Lange Beziehungen, faire Bezahlung und ein wertschätzender Umgang miteinander stehen dabei ganz oben auf der Liste.

Verbesserungspotential wird es immer geben, wie z.B. den Produktionsweg zu verkürzen. Optimierungen sind für Moi-Même Hamburg ein lebenslanger Auftrag und fließen in unseren komplexen Arbeitsprozess mit ein. Wir sind gerade dabei, unsere Aufkleber auf veganen Klebstoff umzustellen. Für uns ist es gerade nicht so leicht, einen solchen Hersteller zu finden.

Ihr habt auch einige Selbst-Näh-Sets. Wie kam es zu der Idee und wie erstellt ihr diese?

Unsere Happy Sewing Kits entstanden im gleichen Zeitraum wie unsere firmeninterne Definition für Nachhaltigkeit. Stell dir vor, es gibt eine Box, da ist alles drinnen, was du brauchst, um ein wundervolles Produkt herzustellen. Genug Material, um ein Tierchen wie Faultier Lu herzustellen und nur so viel, wie du tatsächlich auch benötigst – ein toller Gedanke nicht wahr? 
Und jetzt zur Idee dahinter. So wie die Identität eines Menschen aus vielen einzelnen Persönlichkeitsanteilen besteht und er dadurch ein einzigartiges Wesen ist, so entsteht aus verschiedenen Stoffen und anderen Materialien, die zu einem Ganzen zusammengefügt werden, ein einzigartiges Stofftier, das die individuelle Handschrift seiner Näher*innen trägt. Jedes fertige Tierchen sieht unterschiedlich und doch ähnlich aus – wie die Menschheit oder die Tiere im Tierreich. Dahinter steckt also ein fast philosophischer Gedanke.

Laut der Website Etsy sind soziale Projekte für euch sehr relevant. Für welche Projekte setzt ihr euch ein?

Gerade haben wir ein Produkt erstellt, welches ankommende Menschen aus der Ukraine dabei unterstützt, hier bei uns Fuß zu fassen. Der komplette Erlös kommt einer Familie in Hamburg zu Gute, die erst vor wenigen Tagen bei einer Privatperson eingezogen ist. Die Spendenaktion ist transparent und Menschen können mich kontaktieren, wenn sie mehr über dieses Projekt wissen wollen. Wir arbeiten u.a. auch mit einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen zusammen und hatten sogar bereits eine Patenschaft mit einem der dort wohnenden Heimbewohner*innen. Stoffreste werden an Kindergärten geliefert und Mitarbeiter*innen nach ihrer Kompetenz und nicht nach ihren Zeugnissen ausgewählt. Wir versuchen uns in der Unterstützung sozialer Projekte breit aufzustellen und wer weiß, was uns als nächstes einfällt.

Welche zukünftigen Ideen oder Projekte sind in Planung?

Vor gut einer Woche ging unser neuestes Designobjekt auf den Markt. Ein Nadelkissen aus Filz. Elefantin Susan ist wunderschön gelungen und ein richtiger Hingucker. Die Projektplanung sitzt über einem Adventskalender, der unsere Werte vertreten soll und einem bezaubernden Postkartenset für Weihnachten. Ein Nähset mit einer süßen Robbe und eins mit einem Erdmännchen sind fast fertig. Auch unser  Perlenornamentsortiment werden wir erweitern. Wir haben noch so viele Ideen, das reicht sicher für die nächsten Jahre – wir freuen uns jetzt schon darauf.

Das neuste Projekt – ein nachhaltiges Nadelkissen (Bild: Moi-Même).

Vielen Dank für das Interview, Nadine!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Moi-Même stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________

Das könnte auch interessant für dich sein: VIDAR macht nachhaltige Activewear zur Alltagsmode

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Mehr zu den Themen:   kuscheltiere wärmflasche raphael havemann

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen