Grüne Wirtschaft

Bring Farbe in dein Leben – mit den umweltbewussten Mineralfarben von KEIM

INTERVIEW | Neuer Anstrich gefällig? Dann am besten mit ökologischer Wandfarbe für ein gesundes Wohnklima, wie beispielsweise die KEIM Farben auf Mineralbasis.

INTERVIEW | Neuer Anstrich gefällig? Dann am besten mit ökologischer Wandfarbe für ein gesundes Wohnklima, wie beispielsweise die KEIM Farben auf Mineralbasis.

14.01.2021 | Ein Interview geführt von Deborah Iber | Bilder: KEIMFARBEN


Beim Hausbau oder wenn Veränderungen in bzw. an deinen vier Wänden nötig sind, kommt eines immer zum Einsatz: Farbe! Aber hast du schon einmal darüber nachgedacht, was in den meisten Wandfarben alles enthalten ist? Nicht nur Gutes: Viele enthalten ungesunde Weichmacher sowie Lösungs- und Konservierungsmittel, die zwar nicht direkt zu sehen oder zu spüren sind, sich aber negativ auf das Raumklima auswirken.

Die Mineralfarben von KEIM nicht. Diese basieren auf natürlichen Rohstoffen und es wird auf eine unbedenkliche Zusammensetzung geachtet. Zudem sind sie sehr hochwertig und langlebig. Im Interview erklärt uns KEIMFARBEN die Zusammensetzung und Umweltfreundlichkeit der Farben und gibt Tipps, worauf bei der Farbauswahl allgemein zu achten ist.

 

LifeVERDE: KEIMFARBEN ist spezialisiert auf mineralische Bauprodukte wie Mineralfarben. Warum sind diese besonders ökologisch?

KEIMFARBEN: Das ausgezeichnete ökologische Profil zeigt sich über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg: von der ressourcenschonenden Herstellung über die jahrzehntelange Nutzung der Farben bis hin zur einfachen Renovierbarkeit und schließlich Entsorgung des Altanstrichs. Dank der natürlichen Rohstoffbasis und der unbedenklichen Produktzusammensetzung ohne Zusatz von Lösungsmitteln, Konservierungsmitteln und Weichmachern sind schädliche Emissionen und belastende Abfälle bei KEIM Farben kein Thema. Mineralfarben benötigen aufgrund ihres idealen Feuchtehaushalts und Abtrocknungsverhaltens zur Algenprävention keine Biozide, die dann durch Regen ausgewaschen und ins Grundwasser gespült werden. Eine Entlastung der Umwelt ist auch durch die längeren Renovierungsintervalle aufgrund der Langlebigkeit der Farben gegeben. Die besondere Qualität unserer Fassadenfarben wurde 2017 mit dem europaweit ersten natureplus®-Gütesiegel für mineralische Außenfarben honoriert.

Was würdest du sagen ist das Besondere an euren Produkten?  

Im Gegensatz zur herkömmlichen, nur kunststoff-gebundenen Dispersionsfarbe, werden Silikatfarben aus Gesteinen hergestellt. Wird die Farbe auf den Putz aufgetragen „verkieselt“ sie mit dem Untergrund. Möglich macht das ein spezielles Bindemittel, das den rein anorganischen Pigmenten und Mineralstoffen beigemischt wird: flüssiges Kaliumsilikat, auch Kalium-Wasserglas genannt. Dieses Bindemittel überzieht im Gegensatz zur Dispersionsfarbe die Farbpigmente nicht mit einem Film, sondern schließt sie in ihre gläserne Konsistenz komplett ein und lässt die Lichtstrahlen unmittelbar auf das Pigment treffen. So leuchten die Farbtöne direkt aus der samtmatten Oberfläche und zeigen eine dauerhafte Tiefe und Brillanz.

Die unbedenkliche Produktzusammensetzung ohne Schadstoffe und Lösemittel macht auch die Innenfarben besonders wohngesund. Sie geben keinen Farbgeruch an die Atemluft ab. Sie sind offenporig und dampfdurchlässig, damit Luftfeuchtigkeit nicht an den Wänden kondensieren kann und so Schimmelbildung zum Beispiel hinter Schränken, an Fensterlaibungen oder in Bädern vermieden wird. Und weil „gesundes Wohnen“ auch durch die ästhetische Qualität unserer Umgebung bestimmt wird, sollten Innenfarben auch optisch eine besondere und natürliche Anmutung haben. 1983 kam mit KEIM Biosil die weltweit erste wohngesunde Silikat-Innenfarbe auf den Markt.
 

Worauf kommt es bei der Auswahl einer umweltfreundlichen Antischimmelfarbe an?

  • Möglichst Produkte meiden, die biozide Inhaltsstoffe haben, da diese eine gesundheitsgefährliche Wirkung haben können;
  • Das Produkt sollte einen niedrigen VOC-Wert haben.  Volatile Organic Compounds (flüchtige organische Verbindungen) sind Stoffe, die aus verschiedenen Materialien oder Produkten – u.a. Farben – ausdünsten und die heute neben Schimmel die meisten gesundheitlichen Probleme bereiten. Die Konzentration von VOC in der Raumluft ist ein guter Indikator für die Qualität der Innenraumluft.
  • Die Farbe sollte diffusionsoffen sein und somit auch feuchteregulierend, damit Luftfeuchtigkeit nicht an den Wänden kondensieren kann und so Schimmelbildung zum Beispiel hinter Schränken, an Fensterlaibungen oder in Bädern vermieden wird. Mineralische Rohstoffe und ein alkalisches Milieu sind lebenswidrige Bedingungen für Schimmel (Schimmel mag es feucht, als Nährstoff braucht er organisches Material und fühlt sich in einem ph-Wert von 5-7 (leicht saures Milieu) wohl).

Die folgende Abbildung verdeutlicht das noch einmal (Quelle: Webkiosk Keim, „Schimmelpilze in Innenräumen“)

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit sonst noch bei KEIMFARBEN als Unternehmen und bei der Produktauswahl?

Nachhaltigkeit wird bei KEIMFARBEN schon immer gelebt und ist elementarer Bestandteil der Unternehmens- und Produktphilosophie. Von unserem Firmengründer Adolf Wilhelm KEIM stammt ein denkwürdiger Satz aus dem Jahr 1878 – also dem Zeitgeist der Industrialisierung entsprechend und das Pathos jener Zeit widerspiegelnd: „Wir wollen leben, arbeiten, ringen, kämpfen und für unsere Mitmenschen sorgen, für die Nachkommenschaft arbeiten, damit es besser werde auf Erden.“ Dieser Satz enthält die gleichen Inhalte wie die Brundlandt-Definition zur Nachhaltigkeit aus dem Jahr 1987. Brundlandt beschreibt Nachhaltigkeit als das Bemühen um Wirtschaftlichkeit, Ökologie und Soziales.

Unsere Produkte lassen sich wunderbar auf diese drei Säulen hin deklinieren: Unsere Produkte sind aufgrund ihrer unübertroffenen Haltbarkeit über Dekaden per se wirtschaftlich. Sie erfüllen die Ansprüche an die Säule Ökologie durch die Auswahl unserer Rohstoffe, die Vermeidung von umweltschädlichen Wirkstoffen und eine saubere und energieeffiziente Produktion. Für den sozialen Aspekt steht die Wohngesundheit unserer Produkte, aber auch die Identität-stiftende Eigenschaft der mit KEIMFARBEN beschichteten Leuchtturmprojekte.

Nachhaltigkeit beginnt bei KEIM bereits am Anfang der Wertschöpfungskette – bei der Gewinnung bzw. dem Abbau der Mineralien. Der größte Teil stammt aus Deutschland und Österreich. Wir achten sehr darauf, möglichst nah am Produktionswerk gelegene Abbaugebiete zu wählen. Auch die Lieferanten müssen als Voraussetzung für eine Zusammenarbeit die Grundsätze der Nachhaltigkeit beachten. Wir legen großen Wert auf unseren CO2-Fußabdruck. Unser gesamter Strombedarf an unseren Produktionsstandorten in Diedorf und Luckau wird mit Ökostrom gedeckt. Das Zertifikat „RenewablePLUS“ garantiert zum einen, dass der erzeugte Strom zu 100% aus erneuerbaren Energien stammt; zum anderen, dass alle beim Bau und Betrieb der Wasserkraftwerke entstehenden CO2-Emissionen durch den Kauf von Emissionsminderungszertifikaten neutral gestellt werden. Zudem haben wir eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach.

Welche nachhaltigen Trends im Bereich ökologisches Bauen findest du besonders spannend?

In vielen gesellschaftlichen Bereichen hat sich bereits ein gesundheitsbewusster, um Nachhaltigkeit bemühter Lebensstil etabliert. Dementsprechend sind auch sehr viele Bauherren wohngesundheitlichen Themen gegenüber aufgeschlossener denn je. Eine aktuelle Studie zum Thema „Wohngesundes Bauen“ zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen gern wohngesund bauen und renovieren möchte, viele jedoch nicht wissen, wie. Hier sind wir gefordert, mit einem vertieften Wissen zu diesem Thema und wohngesundheitlich zertifizierten Produkten die Bauherren zu begeistern und den Zeitgeist zu bedienen: den Anspruch auf ein natürliches, gesundes und sicheres Wohngefühl.

Spannend ist auch das Thema Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen. Hier hat Holz großes Potenzial, zum Baustoff des 21. Jahrhunderts zu werden. Holz ist langlebig und beständig, hat gute Dämm- und Isoliereigenschaften und trägt damit zur Energieeffizienz von Gebäuden bei. Es reguliert die Luftfeuchtigkeit und nimmt Schadstoffe aus der Raumluft auf. So schafft Holz nicht nur ein besseres Welt-, sondern auch ein angenehmes Raumklima. Auch auf diesen Trend sind wir bei KEIM mit unseren innovativen Holzbeschichtungssystemen eingestellt.

 

Vielen Dank für das Interview, liebes KEIMFARBEN Team!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an KEIMFARBEN stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________________

 

Mehr zum Thema nachhaltig Wohnen und Innenräume umweltbewusst gestalten: Nachhaltige Möbelhäuser – Möbel für´s Leben

 Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen