News & Tipps

Nachhaltige Karnevalskostüme für ein gutes Gewissen

Es muss nicht immer die schnell gekaufte Fastfashion-Verkleidung sein. Wir geben dir Tipps für nachhaltige Karnevalskostüme.

Nachhaltige Karnevalskostüme
Designelement

Es muss nicht immer die schnell gekaufte Fastfashion-Verkleidung sein. Wir geben dir Tipps für nachhaltige Karnevalskostüme.

Mehr zu den Themen:   nachhaltigkeit
07.02.2020 I Ein Beitrag von Dorothea Meyer I Symbolbild: Dorothea Meyer

Weniger Konsum an Karneval?

Ab dem 20. Februar geht´s im Rheinland mit dem Karneval wieder hoch her. Insbesondere in Köln, der Stadt, die sechs Tage und Nächte zur wilden Faschingssause einlädt, boomt bereits das Kostümgeschäft. Während die einen völlige Karnevalsmuffel sind, überlegen andere schon Wochen vorher als wer oder was sie sich zum Fest verkleiden sollen. Deshalb sind schon jetzt die Regale der Discounter, 1€-Shops, Drogeriemärkte, Kaufhäuser und Klamottenläden prall gefüllt mit Kostümen und bunter Faschingsschminke.

Allerdings haben die günstigen Fastfashion-Varianten und ihr Zubehör beträchtliche Auswirkungen auf die Umwelt und das Leben der Menschen innerhalb dieser Produktionsketten. Gute Gründe also die Wahl nachhaltiger Karnevalskostüme und ein Zero Waste-Fasching in Betracht zu ziehen. Wir geben dir fünf einfache Tipps für nachhaltige Karnevalskostüme.

1. Was gibt der Kleiderschrank schon her?

Neu ist nicht immer die einzige und beste Option. Oft versteckt sich im eigenen Kleiderschrank ein wahrhaftiger Kostümfundus. Ein Basic-Kleid oder die einfach Hose-Shirt-Kombi sind die Grundlage für die perfekte Kleidung und können beliebig mit Alltagsgegenständen, saisonaler Dekoration oder geglaubten Kleiderschrankleichen aufgepeppt werden. Oft geben hier auch die Kleiderschränke der Eltern oder Großeltern noch richtige Schmuckstücke her, die das nachhaltige Kostüm perfekt abrunden können. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

2. Kostümtauschparties mit Freunden

Gemeinsam mit den Freunden schon vorher Karneval feiern und dabei ganz neue verrückte Faschingskostüme kreieren, ist was Kostümtauschparties ermöglichen. Haben deine Freunde vielleicht das Kostüm deiner Träume und brauchen es nicht mehr, weil sie es schon im letzten Jahr getragen haben? Oder haben sie vielleicht exakt das fehlende It-Piece, um dein Kostüm perfekt zu machen? Tauscht euch aus und inspiriert euch gegenseitig. Das spart nicht nur Geld und ist nachhaltig, sondern ihr läutet auch schon vorher gemeinsam die Karnevalszeit in kleiner Runde ein.

3. Flohmärkte & Tauschbörsen

Kostüme aus dem Fundus von Opern oder Schauspielhäusern sind das Paradies für jeden, der sich für die Karnevalsfeierei besonders außergewöhnlich verkleiden möchte. Bei organisierten Tauschbörsen oder Kostüm-Flohmärkten gibt es reichlich gebrauchte Karnevalskostüme zum Sparpreis oder auch zum Tausch. Die Kleidertauschparty Karnevalsedition im Schmittmann Kolleg oder der Karnevals Flohmarkt Dress This Mess Around im Blue Shell Köln sind nur ein Beispiel.

4. Kostümverleih

Wenn es etwas hochpreisiger und extravaganter sein darf, bietet sich der Kostümverleih als ideale Möglichkeit für ein nachhaltiges und gut erhaltenes Karnevalsoutfit an. Hier werden spezielle Wünsche auch noch unter Zeitmangel erfüllt. Die Kostümwerkstatt in Köln, die Adlershofer Kostüm-Zauberei in Berlin oder das Dress Up Germany in Düsseldorf sind nur einige Beispiele. Es findet sich garantiert auch ein schicker Kostümverleih in deiner Stadt, der eventuell schon dein perfektes nachhaltiges Karnevalskostüm parat hält.

5. Schminke

Auch das passende Karnevals-Makeup zum Kostüm darf natürlich nicht fehlen, denn was wäre ein Indianer schon ohne seine Bemalung? Dennoch sollte hier vorher genau überlegt werden, ob die schadstoffreiche Faschingsschminke aus der Drogerie wirklich nötig ist oder auch der blaue Kajal und der dunkelrote Lippenstift aus Naturkosmetik ausreichen. Einige Hersteller bieten zwischenzeitlich sogar extra Faschingsschminke auf natürlicher Basis. Der Avocadostore bietet beispielsweise auch Naturschminke-Sets an.

Unser Fazit

Es muss definitiv nicht immer das neueste Kostüm aus dem Kaufhaus von nebenan sein, wenn es zur Wahl des Karnevalsoutfit kommt. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten auf nachhaltigere und umweltschonendere Alternativen zurückzugreifen, die oft nicht nur günstiger, sondern auch einzigartiger sind als sich als Katze oder Cowboy zu verkleiden. Neben einem nachhaltigen Karnevalskostüm kann auch noch auf andere Weise das Faschingsfest umweltschonend verbracht werden. Wie wäre es zum Beispiel mit Bio-Konfetti aus Reispapier, statt dem Herkömmlichen und dem Bilden von Fahrgemeinschaften, um das Partyziel zu erreichen? Die Optionen sind zahlreich.

Auch interessant: Catchys - die Suchmaschine für Second Hand und Vintage-Produkte



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen