News & Tipps

Mähroboter von günstig bis teuer

Hand aufs Herz, wer mäht schon gerne bei sengender Hitze den Rasen, wenn man auch auf der Terrasse entspannen könnte? Wir haben die Lösung - 5 Mähroboter im Test.

Mähroboter
Designelement

Hand aufs Herz, wer mäht schon gerne bei sengender Hitze den Rasen, wenn man auch auf der Terrasse entspannen könnte? Wir haben die Lösung - 5 Mähroboter im Test.

05.06.2019 I Ein Beitrag von Annalena Bruse-Smith I Bild: pixabay

 

Die Deutschen haben immer weniger Zeit und somit kommt es für viele nicht mehr in Frage sich im Sommer ein Mal pro Woche für mehrere Stunden in den Garten zu begeben, um den Rasen zu mähen. Da wundert es nicht, dass sich immer mehr Leute einen Mähroboter anschaffen, der diese Arbeit  übernehmen soll.

Doch diese neun Roboter ersetzen nicht nur die Aufgabe des Gärtners, sondern bringen noch so einige weitere Vorteile mit sich. Das Besondere an Mährobotern ist zunächst ihr geringer Lärmpegel. Während herkömmliche Rasenmäher meist die gesamte Nachbarschaft aufwecken, hört man von den meisten Mährobotern lediglich ein leises Surren. Des Weiteren fällt oft eine Menge Gartenabfall beim Leeren des Rasenmähers an, weshalb der Mähroboter den Rasen zerkleinert und ihn dann während der Fahrt im gesamten Garten verteilt, sodass er gar nicht auffällt. Ganz einfach ist hier auch die Einstellung der Schnittlänge, um eine gleichmäßige Rasenfläche zu garantieren.

Der Kauf eines Mähroboters spart nicht nur Zeit, sondern bringt auch umweltschonende Vorteile mit sich. Zunächst werden alle Roboter mit Strom betrieben, also entweder am Stromnetz aufgeladen oder durch einen Akku gepowert. Besonders toll ist auch, dass die Roboter ihre Arbeit mit niedriger Lärmbelästigung nachgehen, sodass Tiere in unmittelbarer Umgebung hiervon nicht gestört werden.

Die Auswahl an Mährobotern steigt und kann einen ganz schön überwältigen. Deshalb stellen wir dir fünf Mähroboter mit verschiedenen Qualitäten aus unterschiedlichen Preissegmenten vor, um dir den Kauf deines Mähroboters zu erleichtern. Für den Test haben wir folgende Kriterien festgelegt, um die fünf Modelle einfacher miteinander vergleichen zu können:

·         Preis

·         Laufzeit

·         Max. Rasenfläche (m²)

·         Max. Steigerung (%)

·         Schnitthöhe (mm)

·         Schnittbreite (cm)

Der Einstiegsmäher: WOLF Garten – LOOPO S150

Das Unternehmen WOLF Garten hat einen Mähroboter auf den Markt gebracht, der sich ganz besonders für Einsteiger eignet. Der Roboter mäht schnell und leise in seiner „RoboZone“, die sich ganz einfach durch Signalgeber kennzeichnen lässt, die vermutlich wegen des recht günstigen Preises leider nicht im Preis enthalten sind. Was diesen Mährobotern von der Masse abhebt ist seine Funktion der Mulchreinigung, also der Reinigung des Mähwerks vom Grasschnitt.

·         Preis: 549,99 €

·         Laufzeit: 9-120 Minuten

·         Max. Rasenfläche: 250 m²

·         Max. Steigerung: 15 %

·         Schnitthöhe: 14-45 mm

·         Schnittbreite: 18 cm

Unteres Preissegment: Worx Landroid WR130E

Der zweite Mähroboter im Test ist der Landroid WR130E von Worx. Mit einem Preis von 749,99 Euro liegt er ein wenig höher als der von WOLF Garten, hat allerdings auch zusätzliche Qualitäten aufzuweisen. Über ein Informations-Display kann man das sogenannte „Smart Auto Scheduling“ einstellen, welches den Roboter von alleine zu gewünschten Zeiten in den Garten schickt. Des Weiteren ist die maximale Steigerung weit höher, als die des ersten Mähroboters, so kann sich der Roboter problemlos auf unebenem Terrain bewegen. Leider konnte bei diesem Modell keine Laufzeit ermittelt werden.

·         Preis: 749,99€

·         Laufzeit: -

·         Max. Rasenfläche: 300 m²

·         Max. Steigerung: 35 %

·         Schnitthöhe: 20-55 mm

·         Schnittbreite: 18 cm

Mittleres Preissegment: GARDENA – SILENO city

Der SILENO city von GARDENA liegt mit 999,99 Euro im mittleren Preissegment und unterscheidet sich tatsächlich nur in einigen Aspekten von den ersten zwei Robotern. Zum einen ist seine maximale Fläche deutlich höher, als die der unteren Preissegmente und zum anderen lässt er sich innerhalb kürzester Zeit wieder aufladen. Ein Nachteil ist hier, je nach Fläche, sicherlich die kurze Laufzeit.

·         Preis: 999,99 €

·         Laufzeit: 65 Minuten

·         Max. Rasenfläche: 500 m²

·         Max. Steigerung: 20 %

·         Schnitthöhe: 20-50 mm

·         Schnittbreite: 16 cm

Höheres Preissegment: STIHL – iMow RMI  422 PC

Bei unserem nächsten Kandidaten machen wir einen preislichen Sprung auf 1.700 Euro. Dieser Mähroboter unterscheidet sich wesentlich von den bisherigen Mährobotern. Nennenswert sind seine maximale Fläche von 800 m², eine Laufzeit von bis zu 16 Stunden, seine maximale Steigerung von 35% sowie seine etwas breitere Schnittbreite von 20 cm. Des Weiteren, kann der iMow bei Wind und Wetter in den Garten geschickt werden, da er durch eine wetterfeste Haube geschützt ist.

·         Preis: 1.700€

·         Laufzeit: 16 Stunden

·         Max. Rasenfläche: 800 m²

·         Max. Steigerung: 35 %

·         Schnitthöhe: 20-60 mm

·         Schnittbreite: 20 cm

Höchstes Preissegment: Husqvarna Automower 450X

Zu guter Letzt begeben wir uns an das oberste Ende des Preissegments und schauen uns einen der Stars unter den Mährobotern, den Husqvarna Automower 450X, für einen stolzen Preis von 4.999 Euro, an. Der Roboter übertrifft die anderen in allen Disziplinen mit großem Abstand. Zusätzlich verfügt dieses Gerät über eine GPS-Steuerung und bewegt sich so problemlos über jedes Gelände. Durch eingebaute Scheinwerfer eignet sich der Roboter sogar für die Fahrt bei Nacht und kann jederzeit problemlos mit dem Smartphone gesteuert werden. Leider konnte auch hier keine Laufzeit ermittelt werden.

·         Preis: 4.999 €

·         Laufzeit: -

·         Max. Rasenfläche: 3500 m²

·         Max. Steigerung: 70 %

·         Schnitthöhe: 30-70 mm

·         Schnittbreite: 22 cm

Fazit

Der Test der fünf Mähroboter hat vor allem gezeigt, dass man für mehr Geld auch mehr bekommt. In jedem Segment steigern sich neben dem Preis vor allem die maximale Rasenfläche, die der Roboter bewältigen kann, die maximale Steigerung, sowie die Schnittbreite. Die Fläche ist jedoch der Ausschlaggeber beim Kauf eines solchen Roboters, denn am Ende entscheidet die Größe des Gartens, welcher Roboter am geeignetsten wäre. Die Roboter von WOLF Garten und Worx eignen sich somit am meisten für einen kleineren Garten, die von GARDENA und STIHL für Flächen zwischen 500 und 800 m² und zu guter Letzt, ein mit dem Husqvarna Automower 450X vergleichbarer Mähroboter, um überdurchschnittlich große Gartenflächen zu bewältigen.



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen