7 MeditationsApps, die du kennen musst
News & Tipps

7 Meditations-Apps, die du kennen musst

Meditations-Apps helfen dir dabei, den Alltag zu entschleunigen und Stress zu bewältigen. Wir stellen dir 7 Meditations-Apps vor, die du auf jeden Fall kennen solltest.

Meditations-Apps helfen dir dabei, den Alltag zu entschleunigen und Stress zu bewältigen. Wir stellen dir 7 Meditations-Apps vor, die du auf jeden Fall kennen solltest.

08.05.2019 - Ein Beitrag von Maria Pfeiffer - Bild: Pixabay

Meditieren – das passt für viele neben Beruf, Familie, Fitnessstudio und etwaigen Hobbies, sowie spannenden Netflix-Serien kaum in den Stundenplan. Dabei reichen schon ein paar Minuten Achtsamkeit um uns zu beruhigen und unsere Konzentration zu stärken. Meditations-Apps erlauben es uns, auf dem Weg zur Arbeit, im Wartezimmer oder in der Mittagspause einfach abzuschalten und in uns zu kehren. Wir wollen euch 7 tolle Medidtations-Apps vorstellen, die das ermöglichen.

Was genau ist meditieren?

Meditation kann vielseitig interpretiert werden. Zum einen gibt es die Bewegungsmeditation wie Tai Chi oder Qigong, zum anderen gibt es aber auch Meditationen, bei welchen man versucht so still wie möglich zu bleiben und die Aufmerksamkeit ins Innere zu richten. Auch hier gibt es Unterschiede. Zur Entspannung hilft es bereits, sich einfach auf den eigenen Atem zu konzentrieren. Fortgeschrittene Meditierende versuchen alle Facetten ihres Körpers und ihrer Gedanken zu erfassen und arbeiten somit durch ihr Gedankengut. Immer populärer werden geführte Meditationen, bei welchen eine beruhigende Stimme die Gedanken lenkt.

Mechthild Klein schreibt auf Zeit Online, dass die Wurzeln des Meditierens in der buddhistischen Meditation, Yoga und Zen liegen. Aus diesen Disziplinen habe der Amerikaner Jon Kabat-Zinn in den Siebziger Jahren ein Programm geformt, welches Menschen helfen sollte ihren Stress zu bewältigen. Großer Teil dieses Programmes sei der Bodyscan in Form einer Sitzmeditation. Diese ist darauf fokussiert Achtsamkeit zu erlenen und sich nicht von negativen Gedanken vereinnahmen zu lassen.

Wofür ist Meditation gut?

Meditation hilft vor allem dabei die Konzentration zu fördern. Die Konzentration vor allem bei geführten Meditationen auf den Atem, gewisse Körperteile oder die Gedanken gerichtet. Dabei wird geübt, gedanklich präsent zu bleiben und nicht abzuschweifen.

In einem Interview mit bento erklärt Neurowissenschaftler Dr. Ulrich Ott, dass beim Meditieren typische Entspannungsreaktionen eintreten würden. Dazu gehören ein sinkender Bluthochdruck und Muskelentspannung, sowie eine ruhige Atmung. Durch die Fokussierung auf das Innenleben und das Hineinhören in den eigenen Körper, nehmen geübte Meditierende Signale ihres Körpers früher wahr und können ihren Körper besser verstehen. Das kann auch die eigene Selbstakzeptanz fördern. Durch die entstandene Spannung könne außerdem Stress gelindert werden.

Ist Meditation nur positiv?

Viele Menschen wenden sich der Meditation zu um zu entspannen und sich vom alltäglichen Stress zu befreien. Wissenschaftliche Studien verweisen darauf, dass Achtsamkeitstraining Depressionssymptome lindern können und Bluthochdruck, Blutzuckerspiegel sowie Stresshormone sinken lassen. Die Studien hierfür sind jedoch nicht sehr stark. Bei einer Depression kann Meditation außerdem hilfreich sein, sollte jedoch nicht als einzige Therapie angewendet werden. Vor allem intensive Bodyscans können Traumata und verdrängte Erlebnisse wieder aufbringen. Klein schreibt auf Zeit Online außerdem, das es bisher noch keine belege gäbe, die beweisen, dass achtsamkeitsbasierte Ansätze bei Depressionen sehr erfolgreich sind.

Wer also nach etwas Ruhe und Entschleunigung im Alltag sucht, für den sind Meditations-Apps sicherlich toll. Sie sollte jedoch nicht als (einzige) Therapie für ernsthafte mentale Probleme eingesetzt werden.

7Mind

7Mind bringt dir am Tag 7 Minuten Achtsamkeit und Ruhe. Die App kannst du nutzen zum entspannen und einschlafen, aber auch dafür, um fokussiert in den Tag zu starten. Neben den Grundlagen gibt es außerdem noch gezielte Kurse, beispielsweise für besseren Schlaf, Angstbewältigung und Stressreduzierung. Die App und die enthaltenen Meditationen sind auf Deutsch. Erhältlich ist die App für Android und iOS Nutzer, zudem gibt es sie auch als Web App. Der Download ist kostenlos und auch die Grundlagen sind für alle zugänglich. Wer nur hin und wieder mal abschalten möchte, für den ist das in jedem Fall auch ausreichend. Wer sich intensiver mit Meditation beschäftigen möchte, kann gegen einen Aufpreis ein Monats-, Jahres- oder Lifetime-Abo abschließen. Ein Jahresabo liegt bei 4,99€ im Monat.

Die Achtsamkeits-App

Auch die Achtsamkeits-App ist für iOS und Android Nutzer verfügbar. Personen, die die App kostenlos nutzen möchten haben Zugriff auf eine fünftägige geführte Praxis und Einführung in Achtsamkeit und geführte und personalisierte Meditationen. Einen unbegrenzten Zugang zu den mehr als 200 Meditationen, von denen die meisten auf Englisch sind, erhält man nur durch ein Upgrade auf ein Premium-Abonnement. Auch die Offline-Nutzung ist nur als Premium-Nutzer möglich. Die Inhalte werden jedoch regelmäßig aktualisiert. Geeignet ist die App für Anfänger, als auch für Erfahrene. Zu beachten sind, dass auch in der Basisfunktion nur wenige deutsche Meditationen angeboten werden. Wer mit den eigenen Englischkenntnissen gut klar kommt, wird aber auch mit der übersichtlich gestalteten App gut klarkommen.

Du hast Pause: Meditation & Spiritualität

Deutschsprachige Android und iOS User können sich eine Pause mit der Du hast Pause App gönnen. Mit geführten Meditationen können sich Nutzer entspannen und auf sich selbst konzentrieren. Kostenlos verfügbar ist das 10 mal 10 Minuten Programm für Einsteiger, sowie ein Meditationstimer. Gewählt werden kann außerdem zwischen Tag- und Nachtmodus und ein Offline-Modus ermöglicht es, ganz ungestört zur Ruhe zu kommen. Meditationen mit Video findet man auf dem dazugehörigen Videoblog, zu welchem die App verlinkt. Zugang zu noch mehr Meditationen verschafft ein Monats- oder Jahresabo. Den Erlös jedes 10. Jahresabos spendet die Gründerin außerdem an den verein Ärzte ohne Grenzen. Ein Jahresabo ist für 22€ erhältlich.

BamBu

Mehr Aufmerksamkeit, weniger Stress, besseren Schlaf und erfüllendere Beziehungen durch geführte Meditationen verspricht die App BamBu. Kleine Zeichentrickfilme helfen dieser App bei der Erklärung von Meditationsübungen. Das Basisprogramm ist mit 8 Sitzungen und 6 Videos kostenlos und unbegrenzt zugänglich. Wer noch mehr haben will kann ein Monats- oder ein Halbjahresabonnement abschließen. Letzteres liegt bei 29.99€. Die App ist sowohl für Android, als auch für iOS Nutzer erhältlich.

Insight Timer

Die App Insight Timer bietet einen kostenlosen Zugriff auf mehr als 19.000 Meditationstitel und ist damit die weltweit größte Meditationsbibliothek. Davon sind nicht alles geführte Meditationen, sondern auch Klangschalentöne und eine Stoppuhr. Die App bietet Achtsamkeits- und Zen Meditationen, Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR), Gehmeditationen und Einschlafhilfen. Auch hier gibt es eine Option auf ein Premium Update. Für $5 bekommt man u.a. 10- und 30-Tage Kurse, sowie einen Offline- und Nachtmodus. Auch diese App ist für sowohl Android als auch iOS Nutzer verfügbar. Zudem ist sie in mehrere Sprachen übersetzt und damit auch auf Deutsch erhältlich. 

Meditation des Tages

Achtsamkeit im Alltag kann man ebenfalls mit der Meditation des Tages App erlernen. Anfänger finden hier eine gute Einführung in die Meditation, bei welcher Fragen wie „Was ist Meditation?, Wie meditiere ich? Wie lange und wie oft?“ geklärt werden. Für Nutzer der kostenlosen App gibt es 12 Meditationen, mehr bekommt man in der Vollversion. Auch das Meditieren ohne Anleitung ist bei Meditation des Tages möglich. Ein Timer und entspannende Hintergrundmusik ermöglichen einen kurzen Rückzug in sich selbst. Diese App ist ebenfalls für Android und iOS Nutzer zugänglich.

Headspace

Einer der bekanntesten Apps für Meditationen ist sicherlich Headspace. Inzwischen gibt es die App auch auf Deutsch. Die App ist ansprechend gestaltet und die Meditationen sind sehr beruhigend. Allerdings ist sie nicht wirklich für Personen geeignet, die kein Geld in das tägliche meditieren investieren wollen. Ein Jahresabo kostet bei Headspace etwa 5,99€ im Monat und ist über iOS, Android, Amazon und im Web verfügbar. Wer für die App bezahlen möchte, bekommt Zugriff auf spezifische Kurse, die beispielsweise auf Depression, Angst, Stress, Großzügigkeit oder Akzeptanz zielen.

Unser Fazit

Wer den Alltag ein bisschen entschleunigen will und sich ein paar Minuten im Tag herausnehmen möchte, um sich ganz auf sich zu konzentrieren, für den sind Meditations-Apps gut geeignet. Die meisten Apps bieten dabei schon gute Grundprogramme kostenlos an. Wer sich intensiver mit dem Thema Meditation auseinandersetzen möchte, muss meistens einen Aufpreis für ein Monats-, Halbjahres- oder Jahresabo zahlen.  Alle vorgestellten Apps sind jedoch kostenlos auf Android und iOS Smartphones herunterladbar und können auch kostenlos getestet werden. So kann man leicht herausfinden, welche Meditations-App zu einem am besten passt.

DU möchtest zum Thema Nachhaltigkeit auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren kostenlosen LifeVERDE-Newsletter & JOBVERDE-Newsletter.

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen