News & Tipps

Ökologische Luftballons - Naturkautschuk als biologisch abbaubare Alternative

Dass Luftballons, die uns eigentlich eine Freude bereiten sollen so einen negativen Einfluss auf Mensch und Natur haben, ist ganz schön niederschmetternd. Doch wir wären nicht LifeVERDE, wenn wir euch nicht die passenden Alternativen vorstellen würden. 

Ökologische Luftballons
Designelement

Dass Luftballons, die uns eigentlich eine Freude bereiten sollen so einen negativen Einfluss auf Mensch und Natur haben, ist ganz schön niederschmetternd. Doch wir wären nicht LifeVERDE, wenn wir euch nicht die passenden Alternativen vorstellen würden. 

26.11.2019 I Ein Beitrag von Annalena Bruse-Smith I Bild: pixabay

Ballons sind an Geburtstagen, Hochzeiten und vielen anderen Festlichkeiten kaum wegzudenken. Die mit Wünschen behangenen und Helium befüllten Luftballons werden unter Staunen der Party-Gesellschaft in die Höhen des Himmels entlassen - kaum sieht man nur noch kleine bunte Punkte, wird der ganzen Aktion der Rücken zugekehrt. Doch was passiert während wir uns vorstellen, dass der Luftballon bis in unendliche Höhen steigt? 

Nach einer Weile verlieren sie langsam an Luft oder sind bereits anfangs schon irgendwo am Ast eines Baumes hängen geblieben und finden ihren Weg zurück zur Erde, auf einer Wiese, auf dem Boden eines Waldes oder gar in einem See oder dem Meer. Die meist aus Gummi oder Kunststoff hergestellten leeren Hüllen erscheinen für das ein oder andere Tier wie eine Beute. Das Knäuel aus Gummi setzt sich dann im Magen fest, das Tier empfindet ein ständiges Sättigungsgefühl und erleidet einen qualvollen Hungertod. Andere Tiere, vor allem Vögel verheddern sich in der Schnur oder dem leeren Luftballon und können sich oftmals nicht selbstständig davon befreien.

Greenpeace erklärt in einem Artikel auch, dass Luftballons nicht nur der Natur, sondern auch uns selbst schaden. Luftballons aus Gummi und Plastik enthalten nämlich so einige Schadstoffe, die unsere Gesundheit beeinträchtigen können. So etwa auch Nitrosamine, welche laut Toxikologen (im Standardwerk Lehrbuch der Toxikologie) höchstgradig krebserregend sind.

Dass Luftballons, die uns eigentlich eine Freude bereiten sollen so einen negativen Einfluss auf Mensch und Natur haben, ist ganz schön niederschmetternd. Doch wir wären nicht LifeVERDE, wenn wir euch nicht die passenden Alternativen vorstellen würden. Denn tatsächlich gibt es bereits einige Unternehmen, die Luftballons aus anderen Materialien herstellen, um diese Probleme zu umgehen.

Balloons United

Balloons United bietet ausschließlich Ballons aus biologisch abbaubarem Naturlatex an. Aufgrund des qualitativ hochwertigen Materials sind ihre Luftballons ziemlich robust, stabil und langlebig und können sogar öfters benutzen werden. Das von ihnen verwendete Naturkautschuk ist ein natürlich wachsender Rohstoff, welcher sehr langlebig ist und umweltschonend geerntet wird. Da sich Balloons United dem häufig recht langen Prozess der Kompostierbarkeit der Ballons aus Naturkautschuk durchaus bewusst ist, weisen sie deutlich darauf hin, dass der zuverlässigste Weg, um die Natur erst gar nicht damit zu belasten ist, die Ballons immer schön fest zu halten und ordnungsgemäß zu entsorgen (Restmüll oder Biotonne). Außerdem setzt sich Balloons United gegen den Massenstart von Luftballons ein. Da sie jedoch gegen den kompletten Verzicht auf Luftballons sind, fordern sie einen verantwortungsbewussten Gebrauch, um auch in Zukunft schöne Augenblicke mit bunten Luftballons verzaubern zu können.

Was ist eigentlich Naturkautschuk?

Naturkautschuk ist ein Material, welches vom Kautschukbaum gewonnen wird. Dafür wird sich durch eine Öffnung in der Rinde Zugang zum Bauminneren geschaffen und der Milchsaft Latex angezapft. Fair Rubber e.V. erklärt, dass etwa 70 Prozent des natürlichen Kautschuks für die Herstellung von Reifen, Matratzen, Kondomen, Haushaltshandschuhen, Schuhsohlen, Gummistiefeln, Wärmflaschen und Dichtungsringe verwendet werden. Groß verbreitet ist leider immer noch der Ersatz von Naturkautschuk durch synthetischen Kautschuk, der aus Erdöl hergestellt wird und extrem umweltbelastend ist.

Laut Fair Rubber wurden 2015 “laut der internationalen Rubber Study Group ca. 12 Millionen Tonnen natürlicher Kautschuk produziert. Damit hat sich die Produktion seit 2000 fast verdoppelt. Wegen guter klimatischer Bedingungen und lange Zeit vielem verfügbarem Land stammen über 80% des weltweit produzierten Kautschuks aus Asien. Nach einer Studie von Accenture (2015) waren im Jahr 2013 die größten Produzenten Thailand (34%), Indonesien (26%), Vietnam (8%), China (7%), Indien (7%) und Malaysia (7%).”

Naturkautschuk macht bis heute nur einen kleinen Anteil dieser Massen aus. Fair Rubber und auch das Forest Stewardship Council (FSC) kämpfen dafür die Ernte ökologischer sowie den Handel fairer zu gestalten.

Auch die Luftballons von folgenden Marken werden aus Naturkautschuk hergestellt:

Unser Fazit:

Wir finden, dass der Ansatz von Balloons United das Fazit dieses Artikels sehr gut zusammenfasst. Luftballons sollten nicht verboten werden, denn irgendwie sind sie doch Teil unserer Festlichkeiten und unserer Kultur, jedoch sollte ein verantwortungsvoller Umgang gepflegt werden und die Verwendung das anschließende Entsorgen der leeren oder kaputten Luftballons ermöglichen. Luftballons aus Naturkautschuk sind zwar biologisch abbaubar, doch das kann Jahre dauern und so sollten auch sie nicht einfach in der Natur landen. Die Alternativen erstrahlen ebenso in bunten Farben und Formen und ersetzen so endlose Berge an Plastikmüll, die in der Regel auf Feierlichkeiten entstehen.

 

Auch interessant: Nachhaltige Adventskalender - 24 Türchen, hinter denen Gutes steckt

 

DU möchtest zum Thema Nachhaltigkeit auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren kostenlosen LifeVERDE-Newsletter & JOBVERDE-Newsletter.



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Auch interessant


Grüne Unternehmen