News & Tipps

Wenn der Winter naht - Nachhaltige Alternativen zu Streusalz und chemischen Frostschutz

Bei Schnee und Frost sind wir auf einige Hilfsmittel angewiesen, um uns draußen fortzubewegen. Wie du dabei nachhaltig bleibst und sogar Geld sparen kannst, erfährst du im folgenden Beitrag.

Bei Schnee und Frost sind wir auf einige Hilfsmittel angewiesen, um uns draußen fortzubewegen. Wie du dabei nachhaltig bleibst und sogar Geld sparen kannst, erfährst du im folgenden Beitrag.

14.10.2021 | Ein Beitrag von Clara Spengler | Bild: Joseph Pearson, Unsplash

Eigentlich ist es jedes Jahr das Gleiche, doch wenn der eisige Winter vor der Tür steht sind wir doch wieder schnell überfordert oder unvorbereitet. Wie komme ich bei Eis und Schnee am besten zur Arbeit oder in die Stadt? Wie kann ich mein Auto effektiv und gleichzeitig nachhaltig vom Frost befreien? Um Schnee oder Eis zu entfernen, wird gerne Streusalz verwendet. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten: Streusalz ist problematisch für unsere Umwelt und in vielen Gegenden inzwischen sogar verboten. Es gibt allerdings einige nachhaltige Alternativen, die wir dir vorstellen wollen.

Streugut statt Streusalz

Sobald die Wege gefroren und glatt sind, sieht man Leute, die sehr langsam und bemüht versuchen, nicht auszurutschen. Das kann zwar witzig aussehen, aber sobald man selber betroffen ist, ist das Ganze wohl eher nervig und sogar gefährlich. Grundstückseigentümer*innen und Anwohnende sind außerdem im Winter verpflichtet, Gehwege vom Schnee zu befreien. Viele Menschen greifen dann zu Streusalz. Wir sagen aber: Salz gehört in die Küche und nicht auf die Straße! Streusalz lässt durch seine physikalischen Eigenschaften Eis und Schnee schnell schmelzen, jedoch ist der private Gebrauch in den meisten Gemeinden inzwischen verboten und das ergibt auch Sinn, wenn man sich die Folgen für die Umwelt anschaut. Das Salz bleibt nicht nur auf der Straße oder den Gehwegen, sondern gelangt auch durch den Verkehr und das Schmelzwasser in die Umgebung. Für die Pflanzenwelt, Tiere, Gewässer, Fahrzeuge und Bauwerke ist das sehr schädlich. Außerdem entstehen jährlich hohe Kosten, um die Schäden wieder zu beseitigen.

Zum Glück gibt es einige nachhaltige Alternativen wie Sand, Kies oder Lava Streugut. Die Mittel lassen die Eisschicht zwar nicht schmelzen, aber verringern die Rutschgefahr erheblich. Wer spezielle nachhaltige Streumittel kaufen möchte, sollte auf das Umweltzeichen „Blauer Engel“ achten.

Sand

Sand als Streugut ist vor allem wegen des geringen Preises attraktiv. Nach der frostigen Zeit kann es zusammengefegt und wiederverwendet werden. Wer sich Arbeit ersparen möchte, kann den übrigen Sand aber auch ans nächstgelegene Beet kehren, da es dem Boden nicht schadet. Achte darauf grobkörnigen Sand zu verwenden oder streue eventuell nach, denn im Vergleich zu anderen Streugut Mitteln, bietet Sand nicht den besten Rutschschutz.

Kies oder Splitt

Ebenfalls günstig und einfach im Baumarkt zu besorgen sind Kies oder Splitt. Durch die scharfkantige Oberfläche ist sicherer Halt geboten. Es gibt regionale Materialen ohne Schwermetallbelastung, die nicht schädlich für die Umwelt sind. Nachhaltigkeit ist hier auch gegeben, da man es ebenfalls zusammenkehren und im nächsten Jahr wiederverwenden kann. Allerdings kann Kies oder Splitt gefährlich für die empfindlichen Pfoten von Tieren sein und zu Kratzern im Parkett führen, falls er durch die Schuhsolen mit ins Haus gerät.

Lava Streugut

Das Streugut aus Lava Asche kann aus regionalem Abbau stammen, ebenfalls wiederverwendet werden und hat kaum negative Einflüsse auf die Umwelt. Immer mehr Menschen kaufen die Alternative im Baumarkt, da durch die abgerundete Form weniger Gefahren für Tierpfoten und eventuelle Kratzer vorhanden sind. Das Streugut muss nicht überall zwingend entfernt werden, da es im Frühling sogar verbessernde Wirkungen für den Gartenboden haben kann.

Hund und Schnee schnippen

Schnee schippen kann anstrengend sein, Bild: Pixabay

Die Autoscheibe von Eis befreien

Warm eingepackt mit einer heißen Tasse Kaffee, kann es im Winter drinnen sehr gemütlich sein. Ungemütlich wird es, wenn man auf den Weg zur Arbeit bemerkt, dass man das Auto noch vom Eis befreien muss. Natürlich sollte man nicht minutenlang den Motor warmlaufen lassen und warten, bis das Eis schmilzt. Stattdessen kannst du auf nachhaltige Tipps zugreifen, die sich nicht nur auf den typischen Eiskratzer beschränken. Eine einfache Möglichkeit bieten Frontscheibenabdeckungen, die man günstig im Baumarkt besorgen kann, auf die Autoscheibe legt und in die Türen einklemmt. Diese Methode erspart nicht nur Arbeit, sondern schützt auch vor eventuellen Kratzern im Glas.

Enteiserspray selber herstellen

Wenn du die Abdeckfolie mal vergessen hast oder nicht früh genug den Wetterbericht gecheckt hast, kannst du auf Enteiserspray zurückgreifen, welches auch bei gefrorenen Schlössern nützlich sein kann. Enteiserspray aus dem üblichen Handel enthält oft schädliche Stoffe und Gase, aber du kannst ein effektives Spray nachhaltig selber herstellen.

Dafür benötigst du eine ausgediente Sprühflasche, Wasser, etwas Geschirrspülmittel und Bio-Ethanol, das du zum Beispiel im Baumarkt kaufen kannst. Je nach Stärke des Frostes kann die Mischung aus 50 bis 80 % Ethanol bestehen. Mische den Alkohol mit Wasser und ein paar Spritzern Geschirrspülmittel und sprühe das Ergebnis direkt auf die gefrorene Autoscheibe. Anschließend lässt sich das Eis mit einem Schaber oder Tuch entfernen. Das Spray kann sogar präventiv am Abend zuvor benutzt werden, wodurch die Scheiben weniger stark vereisen.

Eiskratzen Autoscheibe

Der typische Eiskratzer verschafft schnelle Hilfe, Bild: Canva

Nachhaltiges Frostschutzmittel fürs Auto

Eine Sache sollten Autofahrer im Winter ebenfalls beachten: Frostschutzmittel für die Scheibenwischanlage und die Kühlflüssigkeit, damit diese im Winter nicht gefrieren. Für die Scheibenwischanlage kann die gleiche Mischung, wie für das Enteisungsspray genutzt werden. Bei der Zugabe von Frostschutz für die Kühlflüssigkeit, ist es etwas komplizierter. Nicht jedes Frostschutzmittel eignet sich für jedes Auto, deshalb ist es generell ratsam auf die Empfehlungen der Hersteller*innen zu achten oder bei Expert*innen nachzufragen. Inzwischen gibt es einige biologisch abbaubaren Frostschutzmittel, die aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen und auf den Einsatz von Mineralöl verzichten. Eine nachhaltige Alternative zu fertigen Mischungen sind Konzentrate, die man selber anreichern kann. Damit lässt sich nicht nur Verpackungsmaterial einsparen. Der Versand ist auch umweltfreundlicher, da herkömmliche Reiniger aus 90 Prozent Wasser bestehen und somit unnötig Gewicht transportiert werden muss. 

Eisfrei und Rutschfest geht auch nachhaltig und gleichzeitig günstig

Probleme durch Eis oder Schnee lassen sich nicht nur nachhaltig, sondern auch schnell und günstig lösen. Statt dem schädlichen Streusalz kannst du auf Sand, Kies oder Lava Streugut zurückgreifen. So schützt du die Umwelt auf verschiedene Weisen und kannst das Streugut sogar im nächsten Winter wiederverwenden. Für dein Auto kannst du Abdeckfolien oder selbsthergestelltes Enteisungsspray herstellen und sparst dir das nervige, zeitaufwendige Eiskratzen.



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen