News & Tipps

Nachhaltige Gesichtspflege mit Naturkosmetik

Die Auswahl an Gesichtspflegeprodukten auf dem Markt ist riesig – Wir verraten dir, warum sich hier der Griff zu Naturkosmetik lohnt und welche Pflege sich für deine Haut eignet.

Die Auswahl an Gesichtspflegeprodukten auf dem Markt ist riesig – Wir verraten dir, warum sich hier der Griff zu Naturkosmetik lohnt und welche Pflege sich für deine Haut eignet.

26.09.2022 | Ein Beitrag von Deborah Iber und Ariane Jäger | Bild: Pexels

Öle, Seren, Feuchtigkeit- und Anti-Falten-Cremes, Pflege für fettige Haut. Der Kosmetik-Markt ist überschwemmt von Gesichtspflegeprodukten, die uns versprechen, unsere Haut strahlen zu lassen. Leider werden in vielen herkömmlichen Kosmetika chemische Stoffe eingesetzt, die auf der Haut zu allergischen Reaktionen führen und die Umwelt belasten können. 

An Gesicht und Körper solltest du daher lieber nur solche Pflegeprodukte lassen, die zur Naturkosmetik zählen. Gerade unsere Gesichtshaut ist sehr anspruchsvoll und verdient die bestmögliche Pflege. Diese sollte frei von umstrittenen Inhaltsstoffen und voller natürlicher Zutaten sein. Aber was genau ist Naturkosmetik eigentlich? Und warum sollten Naturkosmetikprodukte unbedingt für unser Gesicht verwendet werden? Das erfährst du hier. 

  1. Wann handelt es sich um echte, zertifizierte Naturkosmetik?
  2. Darum solltest du Naturkosmetik für deine Gesichtspflege nutzen 
  3. Auf diese Stoffe wird in der Naturkosmetik verzichtet
  4. Welche Creme für welchen Hauttypen? 
  5. Fazit: Naturkosmetik fürs Gesicht tut deiner Haut gut 

Wann handelt es sich um echte, zertifizierte Naturkosmetik?

In Naturkosmetik kommt nur das rein, was unserer Gesundheit und unserer Umwelt nicht schaden kann. Ganz nach dem Motto „ohne“: Naturkosmetik pflegt ohne Parabene, ohne künstliche Duftstoffe, ohne synthetische Konservierungsstoffe und ohne erdölbasierte Substanzen. Was die Natur bietet, reicht völlig aus, um die Gesichtshaut zu reinigen, zu pflegen und zu schützen.
Bei der Auswahl der Produkte ist es sinnvoll, achtsam zu sein. Viele Produkte werden als Naturkosmetik bezeichnet, sind es aber gar nicht. Die „echten“ Naturkosmetikprodukte erkennst du an bestimmten Siegeln: Die gängigsten sind Natrue und BDIH. Zudem verwenden die meisten Hersteller von Naturkosmetik umweltfreundliche Verpackung aus recycelten Materialien und achten auf Zero Waste


Zertifizierte Naturkosmetik schenkt deiner Haut nicht nur die Pflege, die sie benötigst, sondern ist auch freundlich zur Umwelt (Bild: Pexels).

Darum solltest du Naturkosmetik für deine Gesichtspflege nutzen 

Naturkosmetik wirkt allein durch die Kraft der Natur. Pflegst du dein Gesicht mit Naturkosmetik, kannst du dir sicher sein, dass keine schädlichen Stoffe auf deine Haut oder in deinen Körper gelangen. Du fragst dich, welche Stoffe in Naturkosmetik enthalten sind? Hier haben wir eine kleine Auflistung der häufigsten Inhaltsstoffe in Naturkosmetik als Überblick zusammengestellt: 
Was in Naturkosmetik drin ist: 

Arganöl:
Arganöl wird aus den Früchten des Arganbaums, welcher im Südwestens Marokos wächst, gewonnen. Arganöl wirkt feuchtigkeitsspendend, antibakteriell und antioxidativ. Bekannt ist das Öl vor allem für seine zellregenerierende und blutdrucksenkende Wirkung. 

Olivenöl:
Olivenöl spendet deiner Haut nicht nur Feuchtigkeit, sondern hält die Haut jung und frisch und unterstützt die natürliche Zellfunktion der Haut. Sojaöl: Auch Sojaöl spendet viel Feuchtigkeit und zieht schnell und gut in die Haut ein. Damit hält Sojaöl deine Haut glatt und geschmeidig. Soja wird vor allem in südlichen Ländern hergestellt. Entscheidest du dich für ein Produkt mit Sojaöl als Inhaltsstoff, solltest du darauf achten, dass es aus europäischem Anbau stammt. 

Ätherische Öle:
Ätherische Öle sind Stoffgemische, welche durch Auspressung von Pflanzen, Blüten und Blättern oder aus Wasserdampfdestillation oder Extraktion dieser Naturstoffe entstehen. Ätherische Öle können in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden. In der Naturkosmetik kommen sie meist als natürlicher Duftstoff zum Einsatz. 

Sheabutter:
Sheabutter wird aus den Nusskernen des Shea-Baumes gewonnen. Sheabutter hat einen hohen Anteil an guten Fetten und eignet sich daher ideal für den Einsatz bei trockener Haut. Native Sheabutter wirkt zudem durch den hohen Gehalt an Tocopherolen und Antioxidantien besonders heilsam.

Kakaobutter:
Kakaobutter durftet nicht nur schön schokoladig, sondern hat auch viele hautpflegende Eigenschaften. Ähnlich wie Sheabutter, schmilzt das Pflanzenfett ab 30 Grad Temperatur und lässt sich somit perfekt auf der Haut verteilen. Durch den hohen Fettanteil eignet sich Kakaobutter besonders bei der Anwendung auf trockener Haut oder spröden Lippen. 

Bienenwachs:
Bienenwachs ist der perfekte Begleiter im Winter. Durch seine feuchtigkeitsspendende Wirkung wird Bienenwachs gerne bei der Lippenpflege eingesetzt. Zudem kann Bienenwachs auch als leichtes Antiseptikum und lindert leichte Entzündung.

Zudem kommen in naturkosmetischen Produkten verschiedene Kräuterextrakte, Blüten, Blütenwasser und natürliche Aromen zum Einsatz. Bestenfalls stammen die verwendeten Stoffe aus kontrolliertem biologischen Anbau. Zu beachten ist, dass Naturkosmetik nicht bedeutet, dass Kosmetika auch Bio sind. Gleichzeitig ist Bio-Kosmetik nicht automatisch Naturkosmetik!


Natürliche Öle spenden Feuchtigkeit und sorgen für ein geschmeidiges Hautgefühl (Bild: Pexels). 

Auf diese Stoffe wird in der Naturkosmetik verzichtet

Wie bereits erwähnt, kommen in konventioneller Kosmetik häufig Substanzen vor, auf die in Naturkosmetik aus gutem Grund verzichtet wird. Damit du auf der Suche nach der passenden Gesichtspflege weißt, auf welche Inhaltsstoffe du lieber verzichten solltest und warum, geben wir dir hier einen kleinen Einblick. 

Inhaltsstoffe auf Erdölbasis:
Dazu zählen Mineralöle, Paraffine und Glycerin, die häufig Grundlage von Cremes und Ölen bilden. Für dein Gesicht tun sie nichts Gutes: Sie verstopfen die Poren und lassen die Nährstoffversorgung deiner Haut nicht zu. Außerdem können sie nach der Nutzung nicht abgebaut werden und geraten über Abwässer in die Natur. 

Emulgatoren:
ur Verbindung von Stoffen unterschiedlicher Konsistenz, hauptsächlich auch bei Cremes, werden Emulgatoren verwendet. PEG als Emulgator ist in konventioneller Kosmetik das gängigste Mittel, aber alles andere als positiv für deine Haut: Die Schutzbarriere wird angegriffen und die Haut ist somit anfälliger für schädliche Umwelteinflüsse und Austrocknung.

Parabene:
Zur Konservierung von Kosmetika werden häufig Parabene verwendet. Glücklicherweise nicht bei Naturkosmetikprodukten. Denn es wird vermutet, dass diese Stoffe sich auf unsere Hormone auswirken und die Krebsbildung beeinflussen können.

Silikone:
Diese sorgen zwar für ein einfaches Auftragen und Verteilen der Produkte auf der Haut, sind im Grunde aber nichts Anderes als flüssiger Kunststoff. Das hört sich nicht nur ungesund an, es ist auch alles andere als gut für uns. Silikone legen sich wie eine zweite Schicht auf die Haut und lassen die Nährstoffe gar nicht durch. Das Austrocknen dieser ist vorprogrammiert.

Welche Creme für welchen Hauttypen? 

Wie bei herkömmlichen Pflegeprodukten gibt es eine Vielzahl von Gesichtscremes, die für unterschiedliche Hauttypen ausgelegt sind. Hier wird unterschieden zwischen normaler, trockener, fettiger und Mischhaut. Der individuelle Hautzustand kann allerdings aufgrund innerer und äußerlicher Faktoren, die auf die Haut einwirken, variieren. Die passende Pflege für die Gesichtshaut zu finden, ist daher gar nicht so leicht. In den nächsten Abschnitten zeigen wir dir, worauf du bei der Verwendung von Naturkosmetik auf unterschiedliche Hauttypen achten solltest und welche Naturkosmetik-Produkte es für diese passend auf dem Markt gibt. 


Mit der richtigen Kosmetik für deinen Hauttypen bringst du deine Gesichtshaut in Balance (Bild: Pexels). 

Naturkosemtik für normale Haut 

Der Begriff “normale Haut” ist schnell erklärt. Bei normaler Haut handelt es sich, einfach gesagt, um ein ausgeglichenes Hautbild, welches weder fettig noch trocken ist. Die Merkmale einer normalen Haut sind feine Poren, eine gute Durchblutung, keine Unreinheiten und allgemein eine weiche und geschmeidige Beschaffenheit der Haut. Zudem neigt normale Haut nicht zu Empfindlichkeiten. 

Normale Haut kann leicht gepflegt werden. Daher eignet sich für ihre Behandlung fast jedes natürliche Pflegeprodukt. Dennoch sollten bei der Wahl der Gesichtscreme Feuchtigkeit und ein Schutz vor UV-Strahlung mitbedacht werden. Zudem darf die Haut nicht überpflegt werden. Neigt deine Haut zu Spannungen, können reichhaltigere Pflegeprodukte für dich sinnvoll sein. 
Da es für normale Haut ein großes Angebot gibt, kann die spezielle Beratung in einem Naturkosmetik-Shop helfen. Um einen ersten Überblick zu bekommen, haben wir dir hier einige Naturkosmetik-Shops zusammengestellt, bei denen du ein umfangreiches Angebot an Naturkosmetik findest: 

--- Anzeige ---

L´huile Miracle von Ombelle - Ein Hauch Bretagne auf der Haut

Das Gesichts-Öl von Ombelle ist einfach magisch: L´huile Miracle hat alles, was wir uns wünschen. Eine leichte Pflege ohne Fettfilm auf der Haut, die zellerneuernd ist und noch dazu einen Anti-Aging-Effekt hat. Und das sogar nachhaltig, plastikfrei, vegan, ohne Alkohol und zu 100 Prozent natürlich. Das Gesichts-Öl wirkt entzündungshemmend, bewahrt die Haut vor dem vorzeitigen Altern und verleiht ihr eine natürliche Frische. Und es kann noch mehr: Das Öl reinigt die Haut und ist dank Gänseblümchen-Extrakt auch zur Make-up Entfernung geeignet.

Der Duft macht L’huile Miracle außerdem zu etwas ganz Besonderem: ein natürliches Parfüm sorgt für einen Hauch französischer Lebensart. Kein Wunder, denn die Gründerin von Ombelle, Cécile Morice, ist gebürtige Französin. Ihre hochwertige Naturkosmetik ist biozertifiziert, plastikfrei und handmade in Hannover. Sie entwickelt und produziert ihre Cremes, Lippenbalsam, Öle und Seifen nach eigenen Rezepturen in ihrem Labor in Hannover mit einer Prise Leichtigkeit, Charme und Glamour. Ihre Produkte sind in ausgewählten Stores und über ihren Online-Shop unter www.ombelle.bio erhältlich.


Das Gesichtsöl von Ombelle: vegan, plastikfrei, ohne Alkohol und 100 Prozent natürlich (Bild: Ombelle). 

--- Anzeige Ende ---

Naturkosmetik für trockene Haut

Trockene Haut produziert im Allgemeinen weniger Talg als normale Haut. Dies wird bedingt durch fehlende Lipide, die normalerweise den Feuchtigkeitsverlust verhindern und so für einen schützenden öligen Film auf der Haut sorgen. Ohne den Schutzfilm wird die Haut nicht vor äußeren Einflüssen geschützt. Trockener Haut mangelt es besonders an feuchtigkeitsbindenden Stoffen wie Aminosäuren, Milchsäuren und Urea. Durch das Fehlen von Stoffen wie Fettsäuren, Cholesterin und Ceramiden wird daher das Aufrechterhalten der Barrierefunktion beeinträchtigt. 

Neigst du zu trockener Haut, helfen reichhaltige Cremes mit feuchtigkeitsspendender Wirkung. Entfettende Stoffe und Kosmetika solltest du vermeiden, da diese deine Haut noch weiter austrocknen und Unreinheiten fördern können. Geeignet ist Naturkosmetik, die Öle wie zum Beispiel Mangel-,Oliven- oder Jojobaöl enthält. Auch Shea- und Kakaobutter sowie Produkte mit Bienenwachs eignen sich für die Behandlung von trockener Gesichtshaut. Passende und feuchtigkeitsspendende Naturkosmetik findest du beispielsweise bei Tautropfen oder apeiron (*).

Naturkosmetik für unreine und fettige Haut

Während trockene Haut zu wenig Talg produziert, ist es bei unreiner und öliger Haut genau umgekehrt. Die Poren werden von einer übermäßigen Talgproduktion verstopft und scheinen vergrößert. Die Haut beginnt zu glänzen. Durch die verstopften Poren kommt es häufig zur Bildung von Unreinheiten, Mitessern und Pickeln. Um Abhilfe zu schaffen, greifen Verbraucher*innen zu Substanzen, die die Haut austrocknen, aber nicht pflegen. Im Gegensatz dazu kann der Einsatz von Naturkosmetik dabei helfen, wieder ein Gleichgewicht der Talgproduktion herzustellen. Als entfettende Stoffe werden in der Naturkosmetik unter anderem Tonerde und Kohlepartikel genutzt. Öl-regulierende Naturkosmetik findest du beispielsweise bei Konsens.

Naturkosmetik für Mischhaut

Viele Menschen haben jedoch nicht nur trockene oder unreine Haut. Bei Mischhaut sind einige Stellen eher ölig, an anderen Stellen wiederum fühlt sich die Haut eher spröde an und erzeugt ein spannendes Gefühl. Meist handelt es sich bei den eher öligen Stellen um die sogenannte T-Zone: Der Bereich von der Stirn über die Nase bis zum Kinn, in dem die Haut eher ölig und unrein wirkt, während der Bereich der Wangen und Schläfen eher spannt. Mischhaut ist für viele Betroffene schwierig zu pflegen, da sich diese beiden Hautbeschaffenheiten im Gesicht nah beieinander befinden und dennoch jede dieser Stellen eine andere Pflege benötigt. 

Ein erster Schritt bei der Pflege von Mischhaut besteht darin, die Gesichtshaut in Balance zu bringen. Wichtig ist, eine Pflege zu finden, die deine Haut reinigt und gleichzeitig nicht austrocknet. Helfen können Substanzen wie Totes Meersalz, Grüner Tee oder Tonerde. Generell kann eine professionelle Beratung bei bei einem oder einer Kosmetiker*in helfen, die passende Pflege zu finden. Naturkosmetik für Mischhaut gibt es unter anderem bei Annemarie Börlind und SK Kosmetik (*).

Naturkosmetik für reife Haut

Reife Haut gehört zwar nicht zu den oben genannten vier Typen, dennoch sollte die Pflege deiner Haut im Alter nicht außer Acht gelassen werden. Viele Menschen beschäftigen sich - durch unsere Kultur und westliche Schönheitsideale geprägt - mit zunehmendem Alter, aber auch schon früher mit dem Thema Faltenbildung. Wie auch wir, so wird auch unsere Haut älter. Keine Creme der Welt kann diesen Verlauf aufhalten. Der Alterungsprozess unserer Haut hängt von vielen Faktoren ab und ist zum Teil genetisch vorbestimmt. Dennoch versuchen viele Menschen, ihr junges Aussehen zu bewahren. Cremes und Naturkosmetik können die Alterung unserer Haut zwar nicht verzögern, eine intensive Pflege und die richtige Reinigung des Gesichtes kann jedoch auch im Alter das Hautbild verbessern

Eines der Produkte, welches in Zusammenhang mit Gesichtspflege für reife Haut von Expert*innen häufig empfohlen wird, ist Hyaluron. Hyaluronsäure ist eine Verbindung aus Mehrfachzuckern, die im Körper produziert wird und ein wichtiger Bestandteil der Gelenkflüssigkeit, des Bindegewebes und der Haut ist. Ihre besondere Fähigkeit: Sie kann große Teile an Wasser speichern. Hyaluron ist dafür verantwortlich, dass unsere Haut jung und unsere Gelenke agil bleiben. Marken wie Junglück (*), MICARAA (*) und viele weitere haben ein breites Angebot an Naturkosmetik mit Hyaluron als Anti-Aging-Mittel. 


Ob normale, trockene, unreine, reife oder Mischhaut: Auf dem Markt findest du viele Naturkosmetika, die dein Gesicht zum strahlen bringen (Bild: Pexels). 

Fazit: Naturkosmetik fürs Gesicht tut deiner Haut gut 

In unserem Beitrag haben wir dir einen kleinen Überblick über Inhaltsstoffe und die Möglichkeiten des Einsatzes von Naturkosmetik für die Gesichtshaut gegeben. Durch den Einsatz von Naturkosmetik gelangen keine chemischen Substanzen auf deine Haut und in die Umwelt, zum anderen verwöhnst du sie mit reichhaltigen Inhaltsstoffen direkt aus der Natur. 
 

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2022 aktualisiert und erstveröffentlicht am 27.02.2020.

_________________________ 

Auch interessant:

Zero Waste Hygiene - nachhaltige Pflege für Haut und Haar

Bio-Friseure in Deutschland: natürlich färben, verlängern und glätten

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 

* Affiliatelinks/Werbelinks: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen solchen Affiliate-Link klickst und eine Aktion ausführst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.




Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen