Nachhaltiger Tourismus
Grüne Wirtschaft

Nachhaltiger Tourismus

Was macht sanften Tourismus einzigartig und an wen richtet sich diese Art des Reisens? Das fragten wir Suzann Heinemann von der GreenLine Hotels GmbH.

Was macht sanften Tourismus einzigartig und an wen richtet sich diese Art des Reisens? Das fragten wir Suzann Heinemann von der GreenLine Hotels GmbH.

12.12.2016

LifeVERDE: Wie definieren die Greenline Hotels nachhaltigen beziehungsweise sanften Tourismus?

SUZANN HEINEMANN: Alle unsere Hotels sind mit dem Nachhaltigkeitssiegel GreenSign zertifiziert. Die Hotels dokumentieren damit ihre eigenständige Nachhaltigkeit in den unterschiedlichen Bereichen. Wir haben bereits Hotels bei GreenLine, die sehr vorbildlich die Nachhaltigkeit im Unternehmen eingebunden haben. Andere Hoteliers hingegen sind auf den Weg gebracht.  Nachhaltigkeit bedeutet für uns ein ständiger Prozess. Das GreenSign Zertifikat prüft in sieben Kernbereichen die Nachhaltigkeit im Hotel und stuft dann das Hotel zwischen Level 1 (auf den Weg gebracht) bis Level 5 (Nachhaltigkeit ist vorbildlich umgesetzt in allen Bereichen)

Laut der Reiseanalyse 2014 der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) im Auftrag des BMUB möchte über ein Drittel der deutschen Bevölkerung sowohl ökologisch als auch sozial nachhaltig verreisen. Wie sehen Ihre Erfahrungen aus der Praxis hierzu aus?

Immer mehr Gäste fragen danach, auch wir merken immer mehr dieses Bedürfnis unserer Gäste. Wir haben einen Vorteil, dass die Gäste bei GreenLine Hotels das Thema Nachhaltigkeit voraussetzen und sich speziell auch für ihren Urlaub unsere Hotels aussuchen. Der Gast kann bei uns seine Reise klimaneutral stellen. Mit einem CO² Rechner im Buchungstool eingebunden, tun dies mittlerweile schon fast 25 % unserer Gäste.

Was macht sanften Tourismus einzigartig und an wen richtet sich diese Art des Tourismus?

Das ist ein Thema für ganz viele Zielgruppen und wir sehen das auf gar keinen Fall ein Thema des Alters. 

Welche Angebote im Segement „sanfter Tourismus“ gibt es in der Regel? Unterscheidet sich sanfter Tourismus prinzipiell von konventionellem Reisen?

Wir sehen sanften Tourismus als nachhaltiges Reisen. Für uns ist das ein Zusammenspiel zwischen allen drei Säulen der Nachhaltigkeit (Ökologie, Ökonomie und Soziales). Wichtig ist dabei, dass alle Säulen in den Hotels und touristischen Destinationen bedient werden.

Wie schätzen Sie die Entwicklung in diesem Bereich ein. Wird es zukünfitg mehr Menschen geben, die auf Nachhaltigkeit bei ihrer Reise Wert legen und was sind hierbei die Kriterien?

Das Thema Nachhaltigkeit ist heutzutage in aller Munde: Egal ob beim Shoppen, beim Kochen am heimischen Herd oder auf Reisen – in kaum einem Bereich unseres Lebens kommen wir an diesem Schlagwort vorbei. Wir lesen es auf Werbeflyern, Kleidungs-Etiketten oder Rezeptbüchern, und so verwundert es kaum, dass heute ein Großteil der Menschen mit diesem Begriff etwas anfangen kann. Insgesamt 88 Prozent haben schon einmal von Nachhaltigkeit gehört; das sind drei Prozentpunkte mehr als 2015. Und nur noch 12 Prozent geben an, damit noch nicht in Berührung gekommen zu sein. Dies zeigen aktuelle Ergebnisse einer Umfrage, für die die GfK Marktforschung im Auftrag des GfK-Vereins im September 2016 zum fünften Mal in Folge gut 1.000 Personen befragt hat.

Damit nachhaltiger Tourismus möglich ist, müssen Rahmenbedingungen geschaffen sein. Welche sind das und wo besteht noch Nachholbedarf, vielleicht auch seitens der Politik?

Unsere nachhaltigen Hotels haben bis jetzt ohne Rahmenbedingungen die aus der Politik kamen sich für die Nachhaltigkeit in ihren Betrieben stark gemacht. Sicher wird die neue EU Richtlinie für die Nachhaltigkeitsberichterstattung für die Nachhaltigkeit auch in den Hotels die Bedeutung steigern. Hotels, die auch noch keinen Nachhaltigkeitsbericht erstatten müssen, sind aber in der Lieferkette und werden somit immer mehr im Fokus der Nachhaltigkeit stehen. Spätestens wenn die ersten Geschäftsreisenden, Tagungskunden und Veranstaltern in ihren Anfragen die Nachhaltigkeitsfrage stellen, werden die Hotels mit diesem Thema sensibler umgehen. Unsere Greenline Hotels sind jedenfalls dafür gerüstet. 

Warum ist Ihre Region besonders geeignet um sanften Tourismus zu erleben?

Wir bieten unseren Gästen viele schöne Regionen für einen erholsamen, nachhaltigen und sanften Urlaub an. Genau das zeichnet die GreenLine Hotels aus. Nach - haltig für die eigene Auszeit in nachhaltigen Hotels. 

Wie sieht Ihr Vorschlag für einen erholsamen Winterurlaub aus?

Die Berge sind in der Winterzeit immer schön. Es gibt aber viele schöne ruhige Ecken für die Skifahrmuffel. Hier empfehlen wir immer einen schönen Strandspaziergang oder auch im Harz können unsere Gäste erholsame Stunden erleben. 

 

Interview mit Alexander Geißler vom Biohotel Mattlihüs zum Thema sanfter Tourismus.

Mehr Bio-Hotels und Anbieter nachhaltigen Tourismus finden Sie auf Holidayverde.de.



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen